Blair Witch Project

  • Sch*** die Seite habe ich bereits gesehen..Aber naja hab trotzdem ma weiter gesucht....Also Hexenverbrennunge hat es um 1632 unter König Karl 1 noch gegeben und auch unter George Calvert...Leider wird nichts festgehalten wie ne verfluchung oder sonst was....Man weiß auf jedenfall das Rustin Parr und Elly Kedward (Blair Hexe ) reine erfindungen sind...Genauso wie der tod der 7 Kinder bei Coffin Rock...Das hab ich rausgefunden...Schade auch im Einwohnerbuch von Burkitsville und Providence war nichts was den anschein zu machen hat....Naja aber ich hab raus gefunden auf welch Sadistische Art der Film gedreht wurde...Ich weiß nit lohnt es sich drüber zu Posten,wo jetzt der mythos kaput ist???

  • Richtig,das meine ich....Es waren ja in wirklichkeit 3 Studenten und die haben die Geschichte ( die ja jetzt nu wirklich erfunden ist wie wir rausgefunden haben ) erzählt bekommen und es wurde gesagt das sie die Dokumentation dazu drehen sollten.Also wurden sie mit den Kameras und n Walkie Talkie in den Wald geschickt...Übers Walkie Talkie bekamen sie dann die anweisungen an welchem ort sie weiter drehen sollten...Den Ort haben die dann mit GPRS aufgesucht und was dann da nachts passiert weiß ja jeder...Aber die wusstens nicht,also die Angst im Film war nicht gespielt...Dann wurden die täglichen Essensrationen die die Crew irgendwo hinterlassen hat immer kleiner Portioniert sodass sich hunger bei den dreien breit machte,damit sie geschwächt sind und evtll. haluzinationen bekommen....Ja das ja schon übel...Zum guten schluss will ich zufügen,das es kein Drehbuch gab also auch kein Text,alles was geredet wird ist inszeniert...Die einzigen die wussten was sie zu sagen hatten,waren die Bewohner in den Interviews die gehalten worden sind....


    So was sagt ihr dazu.....???

  • Was? Ich habe zwar gewußt, das es kein Drehbuch gab, und das die drei auf sich gestellt waren, aber das mit den Essensrationen find ich schon heftig. Dann wußten die ja noch nicht mal, dass nachts eine "Hexe" auftaucht? Das wäre echt mies. Habe bisher immer nur gehört, dass die zwar wußten, DASS etwas passiert aber nicht genau WAS es sein würde.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Ne also ich habs genau so gehört wie Uffs es gesagt hat !
    1.

    Zitat


    Im Laufe des Jahres 1996 suchten sie sich unter 2000 Bewerbern drei unbekannte Jungschauspieler aus, die unter ihren richtigen Namen – Heather Donahue, Joshua Leonard und Michael Williams – die Hauptrollen in „The Blair Witch Project“ spielen sollten.



    2.

    Zitat

    Die Dreharbeiten fanden in Burkittsville sowie in den Wäldern von Maryland statt. Dabei wurden die drei Schauspieler, die zuvor einen Einführungskurs in die Kameraführung besuchten, alleine und bestückt mit einer 16mm- und einer Hand-Videokamera in den Wald geschickt und hatten dort acht Tage Zeit, um den Film in den Kasten zu bringen. Ihre einzige Verbindung zu den Regisseuren war ein Walkie-Talkie, über das sie genauere Informationen erhielten, wo ihr nächster Drehort sein würde. Diesen konnten sie mit Hilfe eines GPS-Navigationssystemes erreichen. Am Drehort angelangt, fanden die Schauspieler jeweils die Nahrung für den nächsten Tag sowie einen Zettel, auf dem ungefähr stand, wie die folgenden Szenen aussehen sollten. Ein genaueres Drehbuch gab es nicht, der gesamte Text wurde improvisiert. Im Laufe der Drehtage wurden die Essensrationen, die Heather, Josh und Mike zugespielt wurden, ständig reduziert, sodass sich ihre körperliche und geistige Verfassung realitätsgetreu verschlechterte. Nur auf diese Weise konnte der langsame Verlust der Nerven und der geistigen Anwesenheit so realistisch gespielt werden, wie es in der Endfassung von „The Blair Witch Project“ zu sehen ist.



    3.

    Zitat

    Im August 1998, nachdem der Film gedreht war, stellten Dan Myrick und Ed Sanchez eine Webpräsenz ins Internet, auf der sie – als Tatsachenbericht getarnt – über das Verschwinden dreier Filmstudenten im Jahre 1994 in den Wäldern um Burkittsville und die Suche nach ihnen sowie den Fund ihrer Ausrüstung – einschließlich der Filmmaterialien – informierten. Auch die Sage der Hexe von Blair wurde genauestens erklärt und geschildert. Fiktive Interviews mit Familienmitgliedern und Bekannten der Verschwundenen machten die Täuschung komplett. Bald schon erreichte die Webpräsenz die „Eine-Million-Besucher-Marke“, womit das Interesse innerhalb der Bevölkerung eindeutig bewiesen war.



    4

    Zitat

    Nicht nur der Film täuscht seinen dokumentarischen Charakter vor, auch der unheimliche Mythos von einer Hexe in Blair, einem verlassenen Ort im Norden von Maryland, entsprang der Vorstellungskraft der Filmemacher. Mit akribischer Phantasie entwickelten sie eine historische Zeittafel. Dabei gingen sie 200 Jahre in der Geschichte zurück. Im Mittelpunkt steht eine rätselhafte Frau, die später nur noch die Hexe von Blair genannt wird. Im Laufe der Jahre ranken sich immer mehr Legenden um diese Person.




    Sooooooooooooo noch Fragen?=)

  • Soundtrack [Bearbeiten]


    Verstärkt wurde der pseudodokumentarische Charakter des Films auch durch den Soundtrack. Tatsächlich ist keines der Lieder, die allesamt dem Gothic- und Industrial-Stil angehören, im Film zu hören. Stattdessen hieß es, in Joshuas Auto sei nach seinem Verschwinden eine Kassette gefunden worden. Deren Inhalt wurde dann als „Josh’s Blair Witch Mix“ auf CD veröffentlicht. Der einzige Titel, der wirklich etwas mit dem Film zu tun hat, ist „The Cellar“ – damit wurde der Abspann unterlegt.


    Im Einzelnen enthält die CD:


    1. Lydia Lynch – „Gloomy Sunday“


    QuelleFürAlles


    Hab ich noch gefunden für alle denen das Lied nichtsagt :


    Hinweis Nobby: Der Link funktioniert durch PP Umstellung ( noch ) nicht :http://www.paraportal.de/viewt…3&highlight=gloomy+sunday

  • Das habe ich auch schon mal gelesen (Das mit dem Essen ist mir wohl entfallen), aber da steht doch nicht, dass die dachten, die würden einen Disney-Film drehen.


    Die werden schon gewußt haben, um was für einen Film es sich handelt. Wäre doch wohl ein bißchen viel, wenn die des nächtens unwissentlich von irgendwelchen Schreien aufgewacht wären. Und dann verschwindet auch noch einer!


    Das mit dem Essen ist zwar schon hart, aber gut, wenn man es vorher weiß. Aber die glaubten doch nicht ernsthaft, dass ein normaler, spannungsfreier Doku-Film gedreht wird. Worüber denn auch?
    Oder bring ich jetzt was durcheinander?

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Wie gemein! Die haben wahrscheinlich genug Geld bekommen, um den Mund zu halten (Vielleicht Gewinn-Beteiligung). Die Armen waren in ihrem ganz persönlichen Horror-Film. Echt scheiße. Habe immer gedacht: "Was für überzeugende Schauspieler!" Kein Wunder!

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Genau und dann passieren halt diese dinge...die die Crew natürlich macht...Aber das wissen die drei ja nit...Und wenn einer verschwindet,den holt dann die crew raus ohne das einer davon weiß...Ganz einfach...So schnell kann man Angst erzeugen.

  • An sich ist die Sache ja schon heftig. Überlegt mal, euch passiert das. selbst wenn sie nach dem Dreh aufgeklärt wurden, kann da nicht sowas wie eine Psychose bleiben?
    Außerdem, hat jemand eine Ahnung was die als "Gage" erhalten haben? Hoffentlich genug, daß sich das Elend auch rendiert hat!


    Wenn man es genau nimmt, könnte man das Ganze sogar als Experiment bezeichnen. Menschen als Versuchsobjekte-bei dem Thema "Wie viel Angst halten Menshcen überhaupt aus"? Eigentlich abartig!


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Es ist schon krass wie das abgelaufen ist und grenzt meiner meinung nach schon an ein Verbrechen...Aber man weiß ja nie was die Unterschrieben haben...


    Also ich hab bei meinen recherchen irgendwas gelesen das die Produktion ca. 30 tausend US Dollar gekostet hat..also billigproduktion,aber durch den boom in der presse und so wurden die Kinos ja voll besetzt und der Filkm hat mehrere Millionen eingespielt.Ich glaub da blieb ne gute Gage übrig...Aber ich glaub die Schauspieler sind mittlerweile sooo verwirrt und fertig mit der Welt und können nichts mehr,oder habt ihr die schonmal wieder in irgend einem Film gesehen???? Also ich nit und Hollywood würd sich doch nach solchen Schauspielern die Finger lecken!

  • Also dann zerstör ich jetzt auch mal den Mythos das die Schauspieler jetzt Geistig am Ende sind....


    Also Heather Donane hat wohl nit so überzeugt in Blairwitch Project....sie hat danach nur noch ne kleine Rolle in der Serie Taken gehabt!


    Joshua Leonard wurde 2000 für den Blockbuster Entertainment Award nominiert.Er spielte noch in den Filmen Men of Honnor,Sacrifice und in Abgezockt mit...


    Michael C. Williams spielte noch in den Serien Without a Trace und Law & Order und in den Filmen Long story short,Twelve city blocks und Sally...


    Obwohl mir die Filme nix sagen aber immerhin.Aber der richtige boom is dat ja nit grade,oder?