Was wussten unsere Vorfahren?

  • Hier habe ich etwas interessantes für euch. Bei der Berechnung des Erdumfangs hat der Eratosthenes (276-195 v. Chr.) eine ziemlich genaue Entfernung von Alexandria und Kyrene gebraucht. Etwa 787,5 Km.


    Welche Technik hat er dabei angewandt, den Strahlensatz, den Satz des Phythagoras oder vielleicht diesen Apparat. Hodometer:


  • weil die götter in eigentlich fast jeder kultur von den sternen kommen oder zumindestens "von da oben". mir fällt zumindestens im moment keine ein wo das anders wäre.
    aber der satz stand mit etwas anderes im zusammenhang:


    Zitat

    Für sie war die Dunkelheit (Weltall etc) einfach das Fehlen des Elements Feuer und nach ihrer Meinung konnte nichts ohne dieses Element existieren.


    es ging darum, wieso sie wissen konnten, daß es im weltall kein leben gibt und dort oben kein "lebenshauch" existiert.
    du hast auch in diesem zusammenhang prometheus erwähnt, der den göttern das feuer gestohlen hat und es den menschen gebracht hat. also kommt die philosophie (die mathematik vielleicht ;-) ) und die schlußfolgerung daraus, daß es im weltall kein leben gibt, doch nicht so ganz ohne götter aus.


    Zitat

    Philosophisch gesehen kann auch ein Planet leben, indem es nur brodelt, oder von nur irgendwelchen Einzellern bewohnt ist.


    ich glaube das ist eher die heuteige philosophische sicht oder sag mir doch wo du gelesen hast, daß ein griechischer philosoph einen brodelnden planeten als lebendig ansieht.


    auch ging es bei den griechen genaugenommen um baruch, ... als baruch von einem engel von der erde mitgenommen wurde gelangte er zu einem seltsamen ort wo es keinen windhauch gab.


    was oder wer war baruch denn? ein philosoph, ein mathematiker, ein religiöser fanatiker?


    als was immer er bezeichnet wird, er schreibt auf jedenfall, daß er von engeln (!) entführt wurde und von der erde mitgenommen wurde zu einem ort wo kein windhauch gewesen ist. und nicht zu vergessen, er schreibt das in der ich-form, als erlebnisbericht.
    witziger weise schreiben viele leute solche "erlebnisse" in der ich-form. waren das alles verrückte oder vielleicht si-fi autoren? *grins*. ich weis es nicht aber vielleicht hast du ja eine erklärung für diese form der erzählung. nur, dass es "üblich" war, kann man kaum gelten lassen, da andere geschichten auch nicht unbedingt in der ich form geschrieben sind.


    noch dazu, wo die mathematik und technik (so wie du das in deinem letzten post dargelegt hast) ja nicht von schlechten eltern war.
    völker, die einerseits so großes wissen hatten und andererseits götter anbeteten (viel lebendiger und realitätsnaher als heute - ich meine damit das wissen wie welcher gott geheissen hat, was er getan hat, was er für die menschen getan hat, wie er in beziehung zu den andern göttern stand usw) oder lauter verrückte geschichtenerzähler hatten? die kombination ist für mich nicht wirklich einleuchtend. das gleiche gilt für jedes andere frühere volk... das macht die sache für mich ein wenig "anzweiflungswürdig".

  • Hi Liloo


    Zitat

    noch dazu, wo die mathematik und technik (so wie du das in deinem letzten post dargelegt hast) ja nicht von schlechten eltern war.
    völker, die einerseits so großes wissen hatten und andererseits götter anbeteten (viel lebendiger und realitätsnaher als heute



    Und ist dass heute anders ...wir reisen zu anderen planeten , beherrschen die Kernspaltung , und gleichzeitig haben Sekten und dubiose religionen immer mehr Zulauf , und morden Menschen für ihrer Religion (und die Macht die sie Ihnen über andere gibt) in unvorstellbarer weise ...Und dass die Götter vom Himmel kommen liegt doch nahe ...Thor und Zeus benutzten zb Blitze , und die gibt es nun einmal am himmel , genauso wie Kometen , Wolkenbrüche die in Überschwemmungen münden usw , also müssen die Götter doch ÜBER diesem Unheil wohnen , und Vögel fleiegn ja auch nur am Himmel bis zu einer bestimmten Höhe , also warum fliegen sie nicht höher ? warum wird es schwerer zu atmen , jehöher man einen Berg ersteigt ? also können da oben doch nur Tote Seelen und Götter wohnen ...ausser denen wie Hephaistos , die in den Magmaschlünden der Erde zb waffen schmieden :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    reisen zu anderen planeten , beherrschen die Kernspaltung , und gleichzeitig haben Sekten und dubiose religionen immer mehr Zulauf


    aber diese sekten beschreiben uns keine physikalischen begebenheiten auf anderen planeten die sich dann auch noch als wahr herausstellen. (man muß hier die dimensionen ein wenig ausdehnen damit man das vergleichen kann).



    der rest klingt schon recht plausibel, erklärt aber noch immer nicht wieso diese "erzählungen" in der ich-form und als mehr oder weniger erlebnisbericht geschrieben sind.

  • was beschreiben den zb die Grichen , was sich als wahr herausstellt ? und wenn man genug erzählt ist ab und zu auch mal en Treffer bei ...Jules Verne beschrieb auch einen mondflug ...wenn auch mittels eines riesigen Geschützes , weil dies halt eben das damals vom stand der technik am naheliegendsten war , also heute fliegen wir zum Mond mittels Raketentechnik , hatte Jules Verne also recht , aber war deshalb alles was er beschrieb wahr ?! ;)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    wie würdest du diese aussage interpretieren? ich behaupte gar nicht daß es so sein MUSS, mich würde einfach nur interessieren wie andere leute, du zum beispiel, diesen satz verstehen oder ihn erklären können.


    Ich weiß, dass es nicht so sein muss. :)
    Aber so wie sich der Satz anhört könnte es doch gut sein... ich frage mich nur wie?... Das kann ich mir nicht erklären...

  • Archimedes oder so, ka, aht ein paar bücher geschrieben in denen er seine ganzen methematischen formeln und so weiter festgehalten hat, das buch wude in einer bibliothek aufbewart die kurz darauf verbrannte, und das Buch mit ihr,
    das waren formeln und erkenntnisse die man erst im 19. oder sogar 20. Jhrhundert entdeckte,
    was ich damit sagen will ist, dass wenn diese "Formelsammlung" nicht verbrannt wäre könnte sich die Menschheit viel früher entwickeln, menschen wären schon vor 2.000 Jahren auf den Mond geflogen, und hätten heute vielleicht schon andere Planeten besiedelt,



    Quelle: Welt der Wunder, bei rtl 2