Van Helsing

  • Hallo, ich habe eine Frage an die User:
    Was wisst ihr alles über Van Helsing, vielmehr über die Familie van Helsing.


    Natürlcih ist Abraham van Helsing der Vampirjäger in Bram Stokers Roman "Dracula". Allerdings hat sich stoker den Namen nicht selbst ausgedacht, wie ich einst hörte, sondern soll es einen vaagen Hinweis auf eine tatsächliche Perosn geben, irgendwo in einem alten Kloster. Auch wenn ich dieses gerücht aus einer sehr zuverlässigen Quelle vernahm, bleibt es natürlich ein Gerücht, für das ich keinerlei Belege habe.


    Allerdings gibt es auch einen Hinweis auf einen gewissen Dr. Gabriel van Helsing. Natürlich ist das auch der Name von Hugh Jackman im Hollywood-Film "Van Helsing". Der Hinweis auf ihn soll in einem Buch namens "Conspiriti" in den Geheimarchiven des Vatikans lagern. Der Camerlengo, das ist soetwas wie der persöhnliche Assistent des Papstes gab während eines Interviews mit einem römischen radiosender die Existenz des Buches, welche der Vatikan stets abgestritten hatte, versehentlich zu. Der genaue Wortlaut im italienischen ist mir nicht bekannt, ins Deutsche übersetzt lautete er ungefähr so


    Der Reporter: "Es ist erstaunlich, dass sich hartnäckig Gerüchte über geheime Bücher in ihren Archiven halten, die etwas "Diagramma", "Conspiriti" oder "Walisorno" heißen. Dabei müssten doch solche Bücher, schon allein aufgrund ihres kätzerischen Inhalts bei Inbeseitzname durch den Vatikans derart beschädigt gewesen sein, dass sie heute nicht mehr existieren können. Stört sie manchmal das solch zweifelhaften "Werken" oft mehr Aufmerksamkeit zukommt, als dem eigentlich Wesentlichen, nämlich der Kirche und ihrem Glauben?"


    Der Camerlengo: "Nun, wir verwalten unsere Manuskripte sehr gut, auch um zu wissen, welche Inhalte Schriften haben, die nicht dem entsprechen, was die Menschen glauben sollten(...)"


    Später bestritt dieser Mann kurz, zugegeben zu haben, es existierten solche Bücher, danach, manche sagen, als der vatikan die Sinnlosigkeit des unterfangens einsah, hörte man auf die Existenz zu leugnen und verweigerte stattdessen jegliche Auskunft.


    Als drittes findet sich in einer alten Niederländischen Zeitung im Stadtarchiv von Alkmaar ein Artikel in dem der Name Lukas van Helsing fällt, und zwar im Zusammenhang mit dem Vorwurf des Unterhaltens einer okkulten Stätte.


    Als letztes fällt mir noch eine Mitteilung aus der fragwürdigen Quelle "Bild" ein, in der es um die Namensgebung für den neuen Papst, Benedikt XVI ging. darin hieß es, papst Ignatius habe sich den Namen nach einem Mann der Ignatz van Helsing hieß und ihm einst einen großen Dienst erwies, ausgesucht.


    Gibt es stichhaltiges, was ihr über Van Helsing/die van helsings wisst?

  • -->nun, soweit ich weiß, sind die folgenden Theorien die einzigen, die man als seriös bezeichnen kann. Ihc persönlich favourisiere die letzte, Van Helsing als Anlehnung an Dr. Hesselius:
    There are several possible sources for the character of Van Helsing as described by Bram Stoker. German historian Max Muller is one possible suggestion, as an early draft of Dracula features a version of Van Helsing called Max Windshoeffel. Another is Theodore Roosevelt's uncle, Robert Roosevelt, who was a popular author, of Dutch descent, a scientist, and broadly matched Stoker's description in image and character. He was also a member of Stoker's "clique", which included Oscar Wilde and fellow Long Islander Walt Whitman. Arminius Vambery, a Hungarian professor who helped Stoker with his research into vampirism, is also a likely source for at least part of the character of Van Helsing.
    A possible fictional source is a similar vampire-hunting paranormal expert, Dr. Hesselius, who appears in J. Sheridan Le Fanu's seminal 1869 vampire story Carmilla, as well as other supernatural tales by the same author.


    -->noch eine interessante Notiz am Rande: in der Litaraturwissenschaft gibt es viele interessante Aufsätze, die Van Helsing in Bram Stoker's Roman ebenfalls als einen Vampir sehen. Es gibt in der Tat viele dubiose Passagen, die eine solche Interpretation zulassen würden. Ein, wie ich finde, sehr interessanter Gedanke :D

  • das war doch die antwort zu deiner frage, oder nicht. dr. van helsing ist eine anlehnung an dr. hesselius. die sache mit conspiriti ist whl nur an den haaren herbeigezogen. evtl. könnte das buch: Murray, Pual. From the Shadow of Dracula. A life of Bram Stoker. sowie Farson, Daniel. The Man who wrote Racula. für dich ganz interessant sein :wink: Da steht viel drüber dinnen, warum Stoker Dracula geschrieben hat, an wen er seine Charaktere anlehnte etc.

  • Nein, mir genügt diese Antwort in keinster Weise, ich kenne Dr. Hesselius, vielmehr seine Geschichte. Mir sind auch die nagesprochenen Werke flüchtig bekannt, mir geht es vielmehr darum, zu ergründen, ob jemand etwas über einen realen van Helsing weiß.
    Zumindest einen Lukas van Helsing gab es, wie die Zeitung aus den Niederlanden beweist. Interessant wäre die Klärung der Frage, inweit dieser name ein Zufall oder tatsächlich mit der "berühmten Figur" van Helsing zu tuen hat. Die Zeitung datiert übrigns aus dem Jahre 1916.
    Sie ist im städtischen Archiv der Stadt Alkmaar zu finden.

  • du scheinst dich ja gut auszukennen in der litaratur. nur wenn du selbst nirgendwo eine verbindung zwischen lukas van helsing und dr. van helsing finden kannst und lediglich seine existenz bewiesen ist, dann liegt es wohl nahe, dass das ganze ein zufall ist. es gab sicherlich viele menschen mit diesem namen. oder mal anders gefragt: hast du igendwo einen handfesten hinweis auf einen realen van helsing gefunden, der in bezug auf dracula interessant wäre?

  • Ich rezitiere den Artikel aus dem Kopf:



    "Wird der Gruppe um Lukas van Helsing vorgeworfen, in der Nähe des Flusses (Name ist mir entfallen) in einem alten Bauernhaus eine Stätte Unterhalten zu haben, indem eine okkulte Sekte sich der Teufelsanbetung und Beschwörung von Dämonen gewidmet haben soll, dabei soll sich van Helsing besonders auf die Auswirkungen von Lykantrophie konzentriert haben"


    So in etwa liest sich der Text.

  • der zeitungsartikel war aus dem jahr 1916? Lykantrophie wurde zu dem zeitpunkt semantisch bereits als bezeichnung für eine geisteskrankheit gebraucht, im mittelalter verstand man darunter die verwandlung des menschen in ein tier. also durchaus doppeldeutig, genauso wie die vorgehensweise des stokerschen van helsing doppeldeutig war. klingt spannend.. hattest du in den archiven eigentlich speziell nach einem solchen hinweis gesucht und wenn ja: warum?

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Werwolf#Lykanthropie




    Auf den Artikel wieß mich einst ein Freund hin. Ich war mit ihm gerade zu einem besuch in Amsterdam und wir fuhren nach Alkmaar, um besagtes Schriftstück zu begutachten. Aufgrund meiner sehr geringen Kenntnisse der niederländischen Sprache bat ich den Bibliothekar mir eine Übersetzung anzufertigen. Er berichtete uns weiterhin, dass 1998 ein gewisser Gregoire de Fronsac dieses alte Schriftstück kaufen wollte. Er soll beträchtliche Summen geboten haben, die Stadt Alkmaar lehnte jedoch den Verkauf ab, da das Zeitungsblatt einen anderen historisch wichtigen Artikel beiinhaltet, der mit verkauft worden wäre. Zudem erschien Monsieur de Fronsac als nicht seriös. Er wurde kurz darauf bei dem Versuch ertappt, das Dokument zu stehlen.

  • Wie du beim lesen dieses Threads erkennen kannst, herrscht darüber Uneinigkeit. (Relativ) Zweifelsfrei belegt ist lediglich die Existenz eines Lukas van Helsing, der zur Zeit des ersten Weltkriegs offenbar in irgend einer Form mit Okklutismus in Verbindung stand.








    Zitat

    Natürlcih ist Abraham van Helsing der Vampirjäger in Bram Stokers Roman "Dracula". Allerdings hat sich stoker den Namen nicht selbst ausgedacht, wie ich einst hörte, sondern soll es einen vaagen Hinweis auf eine tatsächliche Perosn geben, irgendwo in einem alten Kloster. Auch wenn ich dieses gerücht aus einer sehr zuverlässigen Quelle vernahm, bleibt es natürlich ein Gerücht, für das ich keinerlei Belege habe.


    Kürzlich wurde mir von einem Bekannten mitgeteilt, dass sich besagtes Kloster in der Nähe von Bukarest befinden soll, näheres weiß man aber nicht.

  • Tja , vieleicht hat sich dieser Lukas auch nur das van Helsing als Pseudonym zugelegt (inspiriert von Stoker)? so wie sich auch heute noch Leute in der eso scene so ein Psydonym zulegen ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Es gibt etwas Neues: Kürzlich verschafft mir ein Freund, der bei einem Fernsehsender arbeitet, einen Einblick in das Tagebuch von Amon Göth, welches ein Nürnberger Museum aufbewahrt, darin schreibt er an einem 18. November:


    "Heute habe ich einen Häftling namens Dariusz van Helsing selbst exekutiert. Das beschäftigt mich, weil dieser Mann - er war kein Jude, sondern ein Priester aus Polen - mir zuvor sagte, er habe schon bei meinem Sturz im Craintal mein schwarzes Blut erkannt. Ich bin als Kind im Craintal, einem Örtchen bei Würzburg gewesen und beim klettern so gestürtzt, dass ich mir den Arm aufschlug, die Narbe habe ich heute noch. (...) Das wunderlichste aber daran ist, laut seiner Akte, die ich mir von einem Boten aus dem Lager holen ließ, war der Mann jünger als ich. Bei meinem Sturz war ich gerade acht Jahre alt, wie kann er das gewusst haben? (...)"


    Ein weiterer van Helsing, mit durchaus interessanten Details, näheres ist nicht bekannt. Die Akte von Dariusz van Helsing wurde kurz vor der Befreiung von Auschwitz zusammen mit mehreren anderen vermutlich vernichtet.

  • Ups in diesem Artikel wird nicht sehr viel darüber beschrieben.


    Gebt einfach bei Wikipedia "Van" ein


    dan hatt man mehrere Auswahlmöglichkeiten an Artikeln
    unter anderem Auch


    "ein niederländisches Wort (van), welches oft Teil eines Familiennamens (vgl. „von“), aber kein Adelsprädikat ist "

  • Ich habe soeben interessante Bilder aus Alkmaar bekommen, ein Freund übersendete sie mir.
    Da es in der Stadt Alkmaar ein sehr großes Zeitungsarchiv gibt, ist es nicht völlig aufgelistet. Bei der Suche in diesem Archiv stieß ein Bekannter auf einen Notizzettel des Journalisten, der seinerzeit den Artikel über die Festnahme von Lukas van Helsing schrieb. Er schreibt auf diesem Zettel, dass van Helsing in seinem Zimmer eine Art Kreiszeichen an der Wand gehabt hätte. Dieses hat der Journalist auch kopiert. Das hochinteressante daran ist aber, das es eine detailgetreue Nachbildung einer Zeichnung aus dem berühmten Voynich Manuskript zu sein scheint. Ich habe die Suchfunktion bemüht und das Bild sogar hier im Froum gefunden.



    Das Kreiszeichen entspricht dem auf der rechten Seite.


    Überprüfbar für Skeptiker ist zur Zeit wohl der Artikel über van Helsing im Archiv von Alkmaar, nicht aber die Notiz, diese wird derzeit noch von einem Museum untersucht.

  • Aufgrund mehrerer Untersuchungen und Vergleichen mit anderen handschriftlichen Überresten des betreffenden Journalisten, ist eine Untersuchungskommission zu dem Schluss gekommen, dass es sich bei der Handschrift auf der gefundenen Notiz NICHT um die des Journalisten handelt. Weiterhin konnte man jedoch ergründen, dass die Notiz etwa neunzig Jahre alt ist. Sie wird derzeit an die Univrsität von Amsterdam gebracht, wo Schriftforscher ergründen sollen, vom wem die Notiz stammen könnte.