Grabkammer KV36 neben der von Tut Anch Amun gefunden

  • die grabstätte hat den namen KV36 und wurde im februar von einem us-forscherteam der universität memphis entdeckt.
    die kleine grabkammer liegt etwas sieben meter von tutenchamuns grab entfernt. sie enthält sieben hölzerne särge und tausende krüge.
    zunächste wurde sie als lager für gegenstände zur mumifizierung angesehen, doch mittlerweile wird spekuliert ob es sich um die begräbnisstätte von tutenchamuns mutter oder witwe handelt.
    drei der entdeckten särge sind vergoldet, weswegen der chef der behörde für altertum in luxor, mansur boraik, davon ausgeht, daß es sich zu 70% um königliche mumien handelt.


    http://www.rp-online.de/layout…20204-pih4496a58010be.jpghttp://www.rp-online.de/layout/fotos/30 ... 8010be.jpg[/url]

  • Naja, das Grab von Tut ist keine Pyramide, sondern ein Stollen im Tal der Könige, n paar 100 km weit weg...


    Und geheime Gänge gibts aller Wahrscheinlichkeit in Pyramiden nicht (eher noch ein paar mehr Überraschungen im Tal der Könige)


    FD

  • Erstaunlich, man findet immer wieder was neues in Sachen Pyramiden, Gräber und anderes.
    Würde gerne mal auch in so einem uralten Grab sein, aber um himmelswillen
    bitte nicht alleine und nicht in der Dunkelheit! :abhau:

  • Zitat

    Ist cool, bin schon stundenlang durch solche Gräber gerobbt, duch Schächte die so eng waren, daß man seine Kamera voranschieben mußte - nichts für Klaustrophobier.


    Wow, ich sollte echt mal Urlaub in Ägypten machen. Aber ich wette solche
    Gräber, die du besucht hast, kann man als normaler Tourist bestimmt nicht
    besuchen... oder?
    Aber warst du da alleine?? Ich würde das bestimmt nicht schaffen...^^

  • Auch als "normaler" Individuaotourist kommst Du da rein - mußt nur genug Bakschisch zahlen :D Aber in ner Reisegruppe hast Du natürlich keine Chance.


    Und wenn man ein paar mal da war kenne einen die Leute auch. Das letze mal als ich in Kairo war ging mein Flieger zurück am Nachmittag, so stromerte ich am Vormittag noch übers Giza-Plateau. Da kam ein Wächter und meinte "Hey, Frank do you want to see the new tomb discovered last week?" Und so gings dann ab, erstmal nen steilen Schacht am Seil runter, und dann auf dem Bauch durch diverse Grabkammern mit neu entdeckten Sarkophagen. Nachher bleib keine Zeit zum Umkleiden, und so stieg ich dann von oben bis unten verdreckt in den Flieger. Und meinte zu meiner pickiert wirkenden Sitznachbarin nur "Ägyptologe" :D

  • Hey Frank... Nächstes Mal: Nimm mich mit! D:


    Wieviel muss man denn so ungefähr abdrücken damit man mal die Chance hat durch so Gänge zu kriechen? Muss man einen Schlapphut aufhaben und aussehen wie ein Archäologenfreak? Oder geht das auch im Hawaihemd und Bermudashorts? :)

  • Hallo Schnoedel!


    Hawaiihemd ist schon OK, Shorts sind aber wegen aufgeschlagener Knie recht unpraktisch :D Am besten für sowas ist in der Tat ein festes langärmliges Hemd und ne ebensolche Hose, und Khaki ist praktischer als Schwarz, weil man da den Dreck nicht so drauf sieht :D


    Die Preise fangen so bei 40 Pfund (5 Euro) an, wenn Du mal auf die Mykerinos-Pyramide willst mußt Du mit 250 Pfund rechnen (31 Euro) weil da mehrere geschmiert werden müssen.


    Ich bin im April wieder da, diesmal aber ganz touristisch faul (Nilkreuzfahrt und anschließend tauchen)

  • @ Frank D


    Ist es denn nicht zu gefährlich, sich in einer Pyramide zu befinden. ich habe mal gelesen, dass besonders grausame Pharaonen, ihre Pyramiden mit gefährlichen Fallen versahen, die durchaus tödliche Verletzungen verursachen konnten.


    Gruß Nagerfreund

  • Hallo Nager!


    Das ist eien Erfindung Hollywoods :-( Genauso wie der Sirtaki. Es ist kein einzige Pyramide mit einer Falle bekannt.


    Die Pyramiden des Alten Reichs sind recht straigth forward - ein Gang runter, Vorkammer und zwei Seitenkammern. Nur die 4. Dynastie weicht leicht davon ab, da da noch mit dem Kammersystem experimentiert wurde.


    Im Mittleren Reich hat man mehr gespielt, mit Blindschächten und vermeintlich beraubten Kammern. Aber diese Pyramiden sind eh alle abgesoffen und nur mit Tauchequipment erreichbar.


    FD

  • Zitat

    Im Mittleren Reich hat man mehr gespielt, mit Blindschächten und vermeintlich beraubten Kammern. Aber diese Pyramiden sind eh alle abgesoffen und nur mit Tauchequipment erreichbar.


    Hat du da google Earth koordinaten oder so? Und kann man da öffentlich tauchen? Verstecken sich da Moränen? *schauer*

  • OK, hab mich falsch ausgedrückt. Die Pyramiden sind nicht im Wasser. Aber im Mittleren Reich baute man nicht mitten in der Wüste sondern nah am Wasser - z.B. am Rand des Fayum-Sees. Und durch das steigende Grundwasser seit dem Bau des Nasser-Staudamms sind die Kammersysteme alle abgesoffen. Ich war in der Pyramide von Hawara, da geht dann ein kurzer Gang runter, dann ein kleines fast horizontales Stück, das immer mehr mit Wasser bedeckt ist, und dann läuft der Gang schräg runter in die Fluten...


    Im 19. JH waren die meisten noch trocken und konnten erforscht werden, einige waren aber auch da schon abgesoffen und sind bislang noch völlig unerforscht.

  • JA aber das ist doch ein Traum oder nicht? Träumst du nicht davon da mal mit Taucherausrüstung runter zu gehen? Ist zwar sicherlich SEHR beängstigend wegen der Enge und dann noch unter Wasser, aber durchaus reizvoll oder? Gerade für dich muss das doch unwiederstehlich sein.