Bewusster Traum???

  • Hi Leute,
    vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich übe seit einiger Zeit an AKE und hatte auch schon damit Erfolg. Ich wache sehr häufig in der Nacht auf und trette aus meinem Körper aus. Aber manchmal passiert dann was ziehmlich merkwürdiges. Ich sehe plötzlich meine Mutter wie sie in mein Zimmer kommt oder wie sie in einem anderern Zimmer steht obwohl das gar nicht sein kann, weil sie woanders wohnt. In der AKE reden wir nicht, es ist überhaupt so als könnte sie mich nicht sehn.
    Und da ist noch was, fast immer wenn ich außerkörperlich bin und mich umdrehe um meinen Körper zu sehen, sehe ich ihn nicht. Ist das dann doch nur ein bewusster Traum :?:

  • Dein Erlebnis erinnert mich stark an meine AKE. Bei mir kam es auch schon oft vor das, wenn ich meinen physischen Körper verlassen habe, ich meine Mum in der Wohnung wahrgenommen habe. Ich gehe mal davon aus, dass es eventuell einer deiner Guides sein könnte. Nur hat er die Gestalt einer vertrauten Person angenommen um dich wohl nicht zu erschrecken. Solche Situationen sind immer möglich. Und das sie dich nicht wahrnimmt, so etwas hatte ich auch mal erlebt, aber eigentlich ist das bei mir sehr selten geworden. Jetzt werde ich jedesmal von meinem Guide wahrgenommen.


    Das mit deinem physischen Körper ist schwer einzuschätzen. Ich hatte auch schon mal so eine Situation, aber bei mir ging ich damals davon aus, dass es wirklich nur ein Traum war. Und wenn ich dann mal Ak bin, tue ich meistens nie hinschauen (zu meinem physischen Körper). In dieser Hinsicht müsstest du jetzt selbst einschätzen können ob du dein Erlebnis für wirklich real empfunden hast d.h. ob du volles Bewusstein hattest? Wenn nichts dagegen spricht, könntest du eventuell eine AKE gehabt haben.


    Luisant

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • wenn ich mal fragen darf, was bitte ist ein guide?

    Vorübergehender Konstrukt eines schwächlichen Intellekts, der verzweifelt versucht eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bestimmung ist, allerdings nur ein menschlicher Verstand kann so etwas geschmackloses erfinden, wie die Liebe!
    Smith

  • Selene18


    Das ist eigentlich völlig normal, dass sich manachmal deine Gegenstände an einem anderen Platz befinden, weil du dich ja auch auf einer anderen Ebene bewegst. Also mach dir da mal keine Sorgen :wink: .


    Luisant

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • So als wäre man ein stiller Beobachter im Kopf eines anderen, nur dass man nichts gegen die Handlungen, und das Verständnis machen kann?
    Das kenne ich. Ist aber nicht der Normalfall.


    Peterson beschreibt da in seinem Buch eine Begebenheit, wo er Bewusst wird in seinem Astralkörper. Er hatte aber nicht die Möglichkeit zu beeinflussen was sein Astralkörper so macht. Er war wie ein Beobachter in sich selbst, wurde aber von etwas anderem gesteuert.


    Hier ein Auszug (Ich hoffe das ist legal, ansonsten bitte ein MOD wieder rausnehmen)


    [...]MeineWachheit steigerte sich, bis ich vollbewußt war, doch diesesMal fungierte mein bewußtes Selbst als Beobachter. Mir wurdegewährt, astralsichtig zuzusehen, doch ich hatte keine Kontrolleüber das Geschehen. Ein anderer Teil von mir führte hier dieRegie, ging sehr ernsthaft irgendeiner Arbeit nach und kanntealle einschlägigenWerkzeuge.Was ich sah, war erstaunlich.Ich glitt von unten langsam nach oben, bis ich etwas wahrnahm,das wie ein menschliches Gehirn aussah. Ich konnte den Körperspüren, zu dem es gehörte. Irgendwie wußte ich, daß es meineigener war. Das Gehirn sah aus wie etwa hundert kleine Licht-kugeln, die sich zur Form eines menschlichen Gehirns zusammen-ballten. Jede Kugel besaß eine andere Helligkeit. Ich bemerkte,daß vier Kugeln heller leuchteten als der Rest, und ich wußte, siewaren von den anderen Kugeln abgeschnitten. Unter Einsatzmeiner geistigen Werkzeuge arbeitete ich rund zehn Minuten dar-an, neurale Bahnen zu justieren,"neu zu verdrahten" und Ener-gie zu manipulieren. Dann lud ich die vier Kugeln wieder mitEnergie auf. Als nächstes programmierte ich das Gehirn so, daßes verschiedene neurologische Verbindungen nutzte und automa-tische Anpassungen vornahm. Ich war während des Schlafs Geist-heiler![...]Meine Energie breitete sich in ihrem gesamtenKörper aus und heilte so viele Schäden wie möglich. Dann brach-te ich lange Zeit damit zu, ihr Gehirn darauf zu programmieren,ihren Körper zu heilen. Als ich ging, waren Körper und Gehirneifrig mit dem Heilungsprozeß beschäftigt.Als ich mich einem sechsten Gehirn zuwandte, erlangte der be-obachtende Teil meiner Seele allmählich mehr Kontrolle. In die-sem Augenblick wurde ich wie eine Flüssigkeit in meinen Körpergegossen. Als ich zu mir kam, war ich voller Ehrfurcht.


    Robert Peterson: Praxis der außerkörperlichen Erfahrung Mit 25 Übungenund detaillierter Anleitung