Deckt euch ordentlich zu!

  • Ich hab als Kind solche Geschichten auch nicht gehört.
    Aber ich kann ganz normal mit Decke und im Sommer auch ab und zu ohne Decke schlafen.
    Wen es zu warm wird lege ich auch ein Fuss über die Decke und bei mir is auch noch alles dran.


    Ich denke auch die Geschichten wir den erzählt das die Kinder nicht krank werden und sich richtig zudecken deswegen.

    Es gibt nicht nur unerklärliche Sachen,
    Es gibt auch Seelen die uns brauchen


    Alles is erklärbar,
    Nur manches is paranormal :shock:

  • Ich wohne an einem Ort wo auch im Sommer, in der Nacht die Temperatur auf 6 - 10 Grad fallen.
    Angenehm kühl, man verträgt immer eine Decke.
    Aus Angst unter die Decke bin ich aber noch nie gekrochen.
    :nerd:

  • Hallo :)
    Genau die Gleiche Geschichte wurde mir schon seit ich denken kann eingeredet...
    Nun bin ich 29 und kann noch immer nicht ohne Decke schlafen! Selbst im Sommer! Decke ich mich immer komplett zu. Und wehe ich entferne die Decke etwas...dann wache ich auf und decke mich gleich wieder zu

  • Ich hatte mal so eine Phase, nachdem ich den Film "Critters" gesehen hatte. Zumindest denke ich, dass es Critters war. Da gab es eine Szene, in der so ein Vieh unterm Bett war und immer, wenn der Junge einen Fuß und einen Arm runter hängen lies, ging das Teil drauf los. Und natürlich zog der Junge die Körperteile rechtzeitig wieder zurück ins Bett. Wenn es "Critters" war, dann glaube ich, war es nicht Teil 1 sondern eher Teil 2. Könnte aber auch ein anderer Monster-Film aus den 80ern gewesen sein. Jedenfalls hab ich dann auch eine Zeit lang nichts mehr aus dem Bett baumeln lassen.

  • Die Angst hatte ich auch immer, bis zu de Punkt als ich mich gefragt habe, wie eine Decke mich beschützen soll. Seit dem kann ich gut ohne Decke schlafen. Nicht weil ich weniger Angst habe, sondern weil es eh nichts aus macht...

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Wenn Dich ein Monster Fressen will, dann frisst es Dich auch mit Decke ! ;)


    Bei mir gab es das Problem nur im Bett bzw eigentlich "das Monster unter dem Bett". Beim Zelten war es mir egal, ob im Schlafsack, oder offenen Schlafsack oder ohne Schlafsack. Weil da gab es kein "unter dem Bett". Es gab nur ne Isoliermatte. Mir waren auch die Krabbelviecher egal (obwohl uns als Kinder gesagt wurde, dass Ohrwürmer im Ohr Eier legen).

  • Ich kenne die geschichte zwar nicht, aber wenn meine füsse nicht zugedeckt sind kann ich nicht richtig einschlafen. Ich hab aber so eine ähnlich Angst seit ich "Der friedhof der kuscheltiere" von stephen king gelesen habe. Dort wird nämlich beschrieben dass das Gehirn alles erklären kann, sei es ein ufo, ein froschregen oder eine hand die unter dem bett nach
    deinem fuss greift. Seitdem lasse ich meinen arm oder fuss nicht mehr aus dem bett hängen.


    P.S. früher wurde einem doch immer gesagt die hände gehören über die bettdecke. Auch bei Leuten die diese Geschichte erzählt bekommen hatten?

  • Nein, aber ich kann mir denken aus welchen Zweck Hände über der Bettdecke bleiben sollen :P Als Kind habe ich mich auch immer komplett unter der Decke vergraben und mir ein kleines Luftloch gelassen, mittlerweile schlafe ich vor allem im Sommer am liebsten komplett ohne Decke.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Nein, aber ich kann mir denken aus welchen Zweck Hände über der Bettdecke bleiben sollen

    :D
    Aber wenn man mal den Film "Der Patriot" anschaut, dann mussten die Hände unter der Decke bleiben. :P Filmzitat sinngemäß:
    "Ich kann sehr gut nähen."
    "Deine Mutter konnte nicht so gut nähen, wie man sieht." ;)


    mittlerweile schlafe ich vor allem im Sommer am liebsten komplett ohne Decke.

    Im Sommer decke ich mich nur mit nem T-Shirt zu. Im Winter kommt es drauf an, da ich nie die Heizung anmache und mein Fenster immer gekippt ist. Also wenn es hart kalt kommt, dann kommt mein 13 Jahre alter Schlafsack ins Spiel.

  • Also mir wurde beigebracht, dass auch die Hände ink. Arme (brav :mrgreen: ) neben dem Körper unter die Decke gehören. Aber meist habe auch ich mich komplett unter der Decke versteckt

  • Ich weiß nicht mehr, wie ich darauf gekommen bin, aber seit Kindheit an kann ich nicht - niemals - einen Fuß oder eine Hand aus dem Bett hängen lassen.
    Rein rational betrachtet, sitzt da nichts unter dem Bett um mir was zu tun - aber dennoch ist diese Urangst da. :?:D


    Und ich schlafe auch nur mit Decke.
    Diese Geschichte habe ich nie erzählt bekommen, aber aufgrund eines Erlebnisses hab ich die Decke irgendwie immer als Schutz über mir.
    Im Sommer ist es dann halt ein dünnes Bettlaken ^^

    Die Welt wird nicht bedroht
    von den Menschen, die böse sind,
    sondern von denen,
    die das Böse zulassen!
    A. Einstein

  • Ja, als Kind habe ich mich auch immer unter der Decke verkrochen, bis ich mir selber die Frage gestellt habe, wieso ein übermächtiges Wesen das zwischen Welten wandeln kann von einer Stoffdecke aufgehalten werden sollte. Außerdem ist es manchmal echt angenehm nur zum Teil zugedeckt zu sein.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Auch wenn es bei einem solch uralten Thread wohl schon so etwas wie Leichenschändung ist:
    So einen Quark wie den "Abhacker" habe ich noch nie irgendwo gehört.
    Und da man ja auch nur eine sehr begrenzte Zeit mit dem Kopf unter der Bettdecke schlafen kann bevor einem die Luft aus geht, müssten andernfalls ja jede Menege Mittbürger morgens ohne Kopf aufwachen.
    Denn der guckt bekanntlich immer irgendwie aus der Decke hervor.

  • Ach, so schlimm ist das nicht, wer soll sich denn bitteschön daran stören, wenn man diskret genug ist....
    Um zum Thema zu kommen: den Kopf verstecken geht sehr wohl, jahrelange Erfahrung meinerseits. Ich kam eigentlich mit einem handspaltgroßen Schlitz zum Atmen aus. Mich trieb auch gar nicht die Angst vor irgendwas, allenfalls anfänglich. Es wurde zur Gewohnheit mich komplett zu bedecken.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.