Erfolgreiche Ablösung des EKs und dann???

  • Ich wollte mal meine letzten 2 AKE-Erlebnisse schildern, weil ich das Gefühl habe, nicht weiter zu kommen. Vielleicht weiß einer von Euch Rat....


    1) Bin kurz wach gewesen (4:15) und habe mich dann wieder hingelegt - AKE um ca. 4:25:


    Ich liege auf dem Rücken und merke, wie mir fürchterlich kalt wird. Es ist wie wenn ein eisiger Wind durchs Zimmer pfeifen würde. Ich denke zuerst, daß ich das Fenster offen gelassen habe und der Wind mir die Decke weggezogen hat (?). Dann vernehme ich ein lautes Rauschen (Schschsch) und denke: Oh, AKE!" Nach einem kurzen Anflug von Angst löse ich mich vom PK, indem ich aufstehe, d.h. zuerst setzte ich mich auf und stand dann auf, genauso wie ich es auch in echt mache. Die Sicht ist zuerst so grünlich/duster, wie bei einem leichten Lichteinfall durch's Rollo, plötzlich wird alles schwarz - ich formuliere noch den Wunsch, jemand Bestimmten zu treffen. Plötzlich und ohne Vorwarnung bin ich wach!



    2.) 19.7.06, gegen 6:45 (nach ca. 15 Minuten Schlaf):


    Wie immer liege ich auf dem Rücken, wie ich merke, daß mir jemand an den Haaren zieht. Zuerst denke ich, daß das mein Sohn ist, dann fällt mir aber ein, daß er im Bett ist. Der Zug an meinen Haaren wird stärker - es tut schon fast weh, als würde mir jemand die Kopfhaut runterreißen wollen - dazu kommt dieser ohrenbetäubende Lärm. Ich schalte schnell und merke, daß es eine beginnende AKE ist. Diesmal will ich es langsamer angehen und versuche die Kipptechnik - etwas nach hinten kippen und löse mich - schwebe kurz nach oben. Sicht war gut - wieder grünlich/duster. In echt hatte ich aber eine schwarze Schlafbrille auf und hätte eigentlich "schwarz" sehen müssen, wenn ich die realen Augen geöffnet hätte. Ich denke mir, ich gehe mal gegenüber ins Bad und sehe nach, ob mein Mann noch duscht. Das hat er als letztes gemacht, als ich mich vor ca. 10 Minuten wieder hingelegt hatte. Weit bin ich aber nicht gekommen - kurz vor der Tür - WUPP... schnalze ich zurück in meinen Körper und bin wach!



    Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache???
    Will ich zu viel? Soll ich mich erstmal treiben lassen ohne einen Wunsch zu formulieren?
    Normalerweise würde ich versuchen, den Fokus zu halten, aber diese beiden AKEs kamen aus dem Schlaf heraus, so daß ich mich vorher gar nicht konzentriert habe.
    Was soll ich machen, wenn ich mich erfolgreich abgelöst habe? :?:
    Und wieso klappt es nur so kurz und ist gleich wieder vorbei?


    Hat jemand einen Rat für mich? :?:

  • O.K. am besten ist es erst einmal ruhig zu bleiben — was manchmal ziemlich schwer sein kann, weil man so viele Dinge aufeinmal tun möchte. Dann wäre es die beste Lösung du nimmst dir schon bevor du überhaupt in den Schwingungszustand kommst, ein Ziel vor, was du dann auch ohne (oder auch mit :wink: ) Probleme druchführen kannst.


    Zitat von "gutemine"

    Normalerweise würde ich versuchen, den Fokus zu halten, aber diese beiden AKEs kamen aus dem Schlaf heraus, so daß ich mich vorher gar nicht konzentriert habe.


    Das kann schon mal vorkommen, aber das ist ja nicht gleich ein Grund zum verzweifeln :wink: .
    Das mit dem zu kurz klappen — also das du dann wieder ruck zuck in deinem physischen Körper bist — kann entweder daran liegen, dass du mit deinen Gedanken unbewusst (?) abgedriftet bist oder du bist durch äußere Reize wieder zurückgekehrt.


    Am besten du gehst die ganze Sache ruhig und locker an, du weisst doch: Übung macht den Meister :wink: .


    Luisant

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • Danke erstmal für Deine Antwort, aber ich bin immer noch nicht weiter.


    Zitat

    ein Ziel vor, was du dann auch ohne (oder auch mit Wink ) Probleme druchführen kannst.


    Was denn zum Beispiel? :?: Sind die Sachen, die ich mir vorgenommen habe zu schwierig? Was ist denn einfacher zu bewerkstelligen? Kannst Du mir Beispiele nennen, mit denen ich üben kann?



    Zitat

    dass du mit deinen Gedanken unbewusst (?) abgedriftet bist oder du bist durch äußere Reize wieder zurückgekehrt.


    Ne, gedacht habe ich in dem Moment gar nicht, also auch nicht an meinen Körper. Im Gegenteil, ich habe mich auf den Wunsch konzentriert. Vielleicht sollte ich weniger wünschen und stattdessen "befehlen" - ich weiß nicht weiter.


    Äußere Reize... gut die gibt es immer mal - bei den beiden Sachen ist mir jetzt nichts aufgefallen. Es war nicht kalt und nichts hat gejuckt. Gehört und gesehen habe ich auch nichts, weil ich Ohrstöpsel und eine Schlafbrille benutzt habe. Naja, gut, da steckt man nie drin... kann ja auch etwas gewesen sein, was man nicht mitkriegt.

  • Zitat

    Was ist denn einfacher zu bewerkstelligen? Kannst Du mir Beispiele nennen, mit denen ich üben kann?


    Du kannst dir ehrlich gesagt alles vornehmen was du möchtest. Das wichtigste dabei ist halt, dass du dir auch wirklich erstmal nur ein Ziel vor Augen hälst. Z.B. verlange doch mal nach deinem Guide und frage ihn Sachen, die dich sehr interessieren und auf die du gerne eine Antwort haben möchtest. Sicherlich machst du ja AKE um mehr über dich zu erfahren. Du kannst auch mal versuchen andere Personen in deiner Umgebung zu besuchen. Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass selbst mir es manchmal schwer fällt, die Kontrolle über mein volles Bewusstsein zu erhalten. D.h. manchmal nehme ich mir auch Dinge vor und wenn die nicht klappen, widme ich mich halt was anderem :roll: .
    Konkrete Gedankenwahl, volles Bewusstsein und Ruhe sind mit die wichtigsten Vorrausetzungen für eine AKE — zumindest für mich.


    Fazit: Im Großen und Ganzen musst du also selbst entscheiden, was du machen möchtest. Du bist dein eigener Herr, die frage ist halt nur, wie du es dann richtig umsetzt. Dazu fällt mir übrigens dieser Spruch ein:


    "Erfahrungen lassen sich nicht vererben — jeder muss sie selber machen". Soviel dazu.


    Luisant[/quote]

    Durch bloßes logisches Denken vermögen wir keinerlei Wissen über die Erfahrungswelt zu erlangen; alles Wissen über die Wirklichkeit geht von der Erfahrung aus und mündet in ihr.
    (Albert Einstein)

  • Zitat

    D.h. manchmal nehme ich mir auch Dinge vor und wenn die nicht klappen, widme ich mich halt was anderem


    Ist 'ne gute Einstellung - ach, ich muß halt mehr üben.... dann hab ich auch mehr Erfahrung.


    Zitat

    Erfahrungen lassen sich nicht vererben — jeder muss sie selber machen

    Wie wahr, wie wahr!!!



    Heute früh hatte ich wieder so ein Erlebnis - ähnlich wie die anderen.
    Kurz wach gewesen, wieder eingeschlafen, ca. nach 10 Minuten:
    Ich liege auf der linken Seite, dann war da wieder dieses Gefühl von Kälte oder Zugluft und ich "öffnete" die Augen - alles schwarz. (in echt war es schon etwas hell - Dämmerung). Und dann fühle ich, wie sich jemand rechts neben mich ins Bett legt und sich an mich kuschelt - so von hinten.
    Uagh, ich hab mich so erschrocken, daß ich aufgewacht bin.


    Jetzt bin ich am überlegen, was das war. Vielleicht wieder eine AKE, oder doch nur ein Traum. Und wer oder was war es, dass sich da an mich kuschelte??? Vielleicht war ich es auch selbst - einmal im PK, einmal im EK??? Komisch. Eigentlich war es kein unangenehmes Gefühl - ich hatte mich nur erschrocken, weil ich dachte, daß wirklich jemand neben mir liegt.


    Hast jemand eine Ahnung, was da gewesen sein könnte? Hat jemand das auch schon gehabt? :?:

  • Vielleicht war es ein luzider Traum, d.h. ein Traum, in dem du weißt, dass du träumst. Diese Träume sind immer sehr real.


    Wenn du das nächste Mal eine AKE hast, dann bitte, nachdem du dich aus deinem physischen Körper gelöst hast, sofort um Klarheit, d.h. um "volles Bewusstsein" sozusagen. Wichtig ist nätürlich, dass du während der AKE nicht an deinen physischen Körper denkst, da du sonst sofort in ihn zurück befördert wirst.


    Mehr dazu findest du auch in dem Buch "Out of body" von William Buhlman! :grins:

  • also nochmaler weise würde ich jetzt helfen aber dummerweise benötige selber hilfe weil ich noch nicht so weit bin xD....
    Naja vil könnt ihr mir trozdem helfen:
    Ich hab gestern die Hypnose CD für Astral Wandern eingelegt und alles lief glatt... zum esten mal kam ich zu richtigen virbas und fühlte auch wie sich mein geist langsam (sehr langsam) ablöste. Immer punkt für punkt. Am anfang große punkte und später mikroskoppisch kleine punkte. Dementsprechend waren auch die vibras: sie wurden "feiner". Trozdem nachdem ich keine punkte mehr fühle konnte (ich war also abgelöst - zumindest dachte ich das-) wollte ich mit meinen gedanken losfliegen, aufstehen oder mich bewegen. klappte nicht. ich hing ihm körper und konnte mich nicht bewegen. dann hab ich noch ein bisschen gewartet und dann nochmal versucht. kein erfolg... tja und dann wurde es mir ehrlich gesagt zu blöd. Ich wollte dann aufwachen und es morgen (also heute) nochmal probieren.


    Tja vil könnt ihr mir helfen, damit ich mich richtig ablösen kann...

  • Edea ,


    Danke erstmal für Deine Antwort.
    Nein, ein luzider Traum war es nicht, damit kenne ich mich aus, weil ich es seit ca. 18 Jahren praktiziere.


    Die Bücher (Buhlman, Monroe, Peterson), die es zu dem AKE-Thema gibt habe ich alle gelesen. Martouf's Homepage kenne ich fast auswendig. Trotzdem fehlt mir ein bißchen der praktische Bezug - ich weiß zwar, daß ich alles machen und erleben kann, was ich will, aber wenn es dann soweit ist, fällt mir nichts richtiges ein oder das, was ich mir vorgenommen habe, funktioniert nicht. Ich glaube, ich sollte eher Befehle erteilen - meistens formuliere ich einen Wunsch, sowas wie "Ich möchte..." oder "Ich würde gerne..." - das ist wahrscheinlich zu schwach. Aber ich bin halt immer so höflich. :wink:


    Hast Du denn mehr Erfahrung und kannst uns was über Deine Erlebnisse berichten? :?:

  • "Hast du mehr Erlebnisse von denen du uns berichten kannst?"
    Ich nehm mal an, dass das auf mich bezogen war...
    Also die Antwort: nein
    Dummerweise, bin ich noch nie weiter gekommen (mit und ohne CD)
    Tja und gestern bin ich während der Hypnose eingeschlafen, weil ich es eben zur schlafenszeit gemacht habe, ich dummerchen^^

  • nein, leider habe auch ich keine "richtigen" erfahrungen... tut mir leid..., aber ich habe auch die besagten bücher gelesen und martouf kenne ich persönlich, von daher denke ich, dass wir den gleichen wissensstand besitzen, wenn du seine homepage auswendig kennst! :D


    aber ich denke mal, wenn du es nur lange genug weiter ausprobierst, dann wird es irgendwann schon klappen, da bin ich fest von überzeugt :grins:

  • Zitat von "gutemine"

    Tja, bleibt wohl nichts wie weiterüben.


    Du hast ja die Bücher von Monroe gelesen, wie Du bereits geschrieben hast. In "Far Journeys" (ich kann mir den deutschen Titel einfach nicht merken :oops:; es war das zweite ;)) schreibt er immer davon, daß er erst in den "zweiten", dann in den "dritten" Körper "geht".


    Möglicherweise versuchst Du immer mit dem "zweiten" Körper loszuziehen?


    Ist nur so eine Idee von mir (abgesehen davon, daß ich auch nicht ganz verstanden habe, wie man diese "Körper" unterscheidet; es war nur die Formulierung, die er benutzt).


    Zitat

    Heute früh hatte ich wieder so ein Erlebnis - ähnlich wie die anderen.
    Kurz wach gewesen, wieder eingeschlafen, ca. nach 10 Minuten:
    Ich liege auf der linken Seite, dann war da wieder dieses Gefühl von Kälte oder Zugluft und ich "öffnete" die Augen - alles schwarz. (in echt war es schon etwas hell - Dämmerung). Und dann fühle ich, wie sich jemand rechts neben mich ins Bett legt und sich an mich kuschelt - so von hinten.
    Uagh, ich hab mich so erschrocken, daß ich aufgewacht bin.


    Vielleicht war das ein Guide? Es kommt schonmal vor, daß man sich im ersten Moment erschreckt, schließlich hast Du ja später geschrieben, daß das Gefühl nicht wirklich unangenehm war, sondern "nur" der "Schockfaktor" ins Spiel kam.


    Noch so eine Idee von mir ;).

    Irgendwann ist es einfach zu spät, um noch etwas zu ändern.


    .....................................................................


    R.I.P.:


    ParaPortal
    Aug. 2003 - Okt. 2006

  • Wie löst man sich eigentlich vom Körper ?
    Aufstehen oder passiert das komplett von alleine?
    Wie sieht man alles? Merkt man das die Augen immernoch zu sind und man sieht sozusage alles nur als eine Vorstellung oder ist es so, dass man auch die augen öffnen muss und sich dann bewegt als ob man in seinem normalen Alltag wäre?

  • Deine Fragen, Assax, interessieren mich auch.


    Aber so weit ich weiß muss man das ablösen , so blöd das auch klingen mag, einfach nur geschehen lassen, denn jede Bewegung geht auf den Physischen Körper und man bewegt sich wirklich, was zur folge hat das man "aufwacht".

  • Zitat von "Abbandon"

    Möglicherweise versuchst Du immer mit dem "zweiten" Körper loszuziehen?
    Ist nur so eine Idee von mir (abgesehen davon, daß ich auch nicht ganz verstanden habe, wie man diese "Körper" unterscheidet; es war nur die Formulierung, die er benutzt).


    Also, ehrlich gesagt, daß habe ich auch nicht verstanden. Ich dachte mir, ich werde da schon irgendwann dahinter kommen, wenn ich mehr Erfahrung habe. So geht mir das übrigens bei vielen Passagen in den Büchern - ich nehme es hin und versuche es einzuordnen, wenn es dann passiert.


    Zitat

    Vielleicht war das ein Guide?


    Der Gedanke kam mir im Nachhinein auch. Ach, hätte ich ihn nur kuscheln lassen. Aber es war echt unheimlich, weil ich halt dachte, da wäre noch jemand in meinem Bett (doof eigentlich, ich glaube nicht, daß Einbrecher zu einem ins Bett steigen :wink: - und mein Mann liegt auf der anderen Seite).
    Leider ist seitdem nichts mehr passiert.



    Jetzt wollte ich nochmal fragen, ob dieses Gefühl von Zugluft/Kälte oder auch das Ziehen an den Haaren eigentlich richtig ist. Konnte darüber nichts finden. Überall steht nur was von Schwingungen - die spüre ich aber in dem Zustand gar nicht. Vielleicht vorher beim Einschlafen, aber später nicht mehr. Der Wind oder bzw. das, was ich als Wind interpretiere ist wahrscheinlich das Geräusch in den Ohren (manchmal Rauschen oder Pfeifen - das ist ja bekannt) - aber woher kommt die Kälte kurz vor der Ablösung? Nach der Ablösung ist es eigentlich ganz normal, weder besonders warm noch kalt.



    Zitat von "Assax"

    Wie löst man sich eigentlich vom Körper ?
    Aufstehen oder passiert das komplett von alleine?


    Bei mir passiert das eigentlich immer nur wenn ich schon eingeschlafen bin und ich stehe einfach auf - gleichzeitig weiß ich aber, daß ich im Bett liege und schlafe. Wahrscheinlich ist diese Methode nicht so wirklich gut, weil es ja nicht lange anhält bei mir. In den Büchern steht, man solle sich vorstellen (also nichts bewegen oder so), wie man nach oben oder z.B. zur Tür schwebt. Dabei soll man sich beispielsweise sagen (denken): "Ich schwebe jetzt zur Tür." Dazu kann ich nicht viel sagen, weil ich das immer zu tun vergesse.


    Zitat von "Assax"

    Wie sieht man alles?


    Ich sehe die Umgebung etwas grünlich oder so wie im Dämmerlicht, wenn noch etwas Licht durch das Rollo scheint. Es gibt einen Befehl mit dem man wünscht, Klarszusehen („Klarheit, Sofort!“)- den habe ich aber noch nicht benutzt (kam leider noch nicht so weit). Was ich bis jetzt sah, entsprach der Wirklichkeit, also "Schauplatz I".
    http://wiki.cafe-magica.de/index.php/Schauplatz


    Was das Spüren der Körperteile angeht.... ich spüre sie nicht - es ist wie normal auch, da denke ich auch nicht drüber nach, ob meine Augenlider geschlossen sind oder ob ich noch atme und sowas. Das einzige, was ich aber immer weiß, ist, daß ich (also mein PK) schlafe. Komischerweise mache ich mir darüber keine großen Gedanken - irgendwie schon ähnlich wie in einem Traum. Ich kann auch nicht sagen, wie "real" so eine AKE ist oder ob alles nur eine Phantasie ist, die in meinen Gehirnwindungen entsteht. Vielleicht finde ich die Lösung, wenn ich so spektakuläre Dinge erlebt habe, wie tRife und Wingman sie beschreiben.

  • Zitat von "gutemine"

    Also, ehrlich gesagt, daß habe ich auch nicht verstanden. Ich dachte mir, ich werde da schon irgendwann dahinter kommen, wenn ich mehr Erfahrung habe. So geht mir das übrigens bei vielen Passagen in den Büchern - ich nehme es hin und versuche es einzuordnen, wenn es dann passiert.


    Ja, das ging mir nicht anders :). Leider habe ich das Buch damals (ist schon ein paar Jahre her) nur ausgeliehen; deswegen habe ich einiges auch recht schnell wieder vergessen :(. Obwohl ich vielleicht oder wahrscheinlich einiges "verinnerlicht" habe, so daß ich mir nicht mehr ganz so bewußt bin, daß ich dieses Wissen aus diesem Buch habe.


    Liegt vielleicht auch daran, daß ich direkt danach "Praxis der außerkörperlichen Erfahrung" von Robert Peterson gelesen habe; naja vielleicht hätte ich auch nicht zwei oder drei Bücher "parallel" lesen sollen :). Naja, während ich las schien es ganz gut und problemlos zu sein.


    Zitat

    Der Gedanke kam mir im Nachhinein auch. Ach, hätte ich ihn nur kuscheln lassen.


    Das Gefühl kenne ich ;). Man trifft auf so viel neues, daß man (da spreche ich jetzt mal aus meinem kleinen Erfahrungsschatz) einfach "überfordert" ist. Mir fehlte einiges an "Routine" (im Sinne von "Gewohnheit", nicht [unbedingt] das, was Monroe damit bezeichnet).


    Da war mal eine Situation/ Nacht, in der ich mit Affirmationen gearbeitet hatte. Ich "wachte" irgendwie auf und spürte eine "Anwesenheit"; obwohl sie äußerst angenehm war (vermutlich auch ein Guide), wurde ich plötzlich total nervös, und dachte "Ich will aufwachen!" (anstatt "Klarheit-Sofort!" zu verlangen, oder zu denken "ich will bewußter werden!"); danach war ich auch wach, mich störte "nur", daß ich damit meinen PK aufweckte, anstatt meinen EK anzusprechen :(. Ist ca. ein Jahr her.


    Zitat

    Jetzt wollte ich nochmal fragen, ob dieses Gefühl von Zugluft/Kälte oder auch das Ziehen an den Haaren eigentlich richtig ist. Konnte darüber nichts finden. Überall steht nur was von Schwingungen - die spüre ich aber in dem Zustand gar nicht. Vielleicht vorher beim Einschlafen, aber später nicht mehr. Der Wind oder bzw. das, was ich als Wind interpretiere ist wahrscheinlich das Geräusch in den Ohren (manchmal Rauschen oder Pfeifen - das ist ja bekannt) - aber woher kommt die Kälte kurz vor der Ablösung?


    Eine Möglichkeit wäre IMHO, daß Du von "jemandem" herausgezogen wirst, was jetzt natürlich sehr "plastisch" interpretiert wäre :). Dieses Gefühl von Zugluft/Kälte könnte IMO eine Interpretation des Gehirns (bin mir nicht ganz sicher) für "den Übergang" sein; also ich würde einfach mal wagen zu behaupten, daß es mit den Geräuschen vergleichbar ist, die manche "hören" (da gibt es sicherlich verschiedene Möglichkeiten), wenn sie durch's lokale M-Band-Rauschen "gehen.


    Naja, laut Monroe ist jeder Gedanke, den wir denken, darin enthalten. Aber solange wir nicht das "Potential" erkennen und es so, wie er in der Zukunftsvariante, in die ihn die INSPES in "Der zweite Körper" (eine tolle Übersetzung von "Far Journeys", vor allem weil er die gesamte Zeit über mit dem dritten Körper unterwegs ist :roll:) mitnehmen, verwenden, wird IMHO die Furchtschwelle dasein (das ist jetzt sehr hypothetisch, weil ich persönlich über nur sehr wenig Erfahrung verfüge). Aber damit hast Du ja keine Probleme :).


    Wenn es jemand hier im Portal besser weiß, würde mich die Meinung oder vielleicht sogar das Wissen sehr interessieren :).


    Zitat

    Bei mir passiert das eigentlich immer nur wenn ich schon eingeschlafen bin und ich stehe einfach auf - gleichzeitig weiß ich aber, daß ich im Bett liege und schlafe. Wahrscheinlich ist diese Methode nicht so wirklich gut, weil es ja nicht lange anhält bei mir.


    Möglicherweise ist das so, daß diese Methode tatsächlich nicht so gut, wer weiß... Bei den "Erfolgen", die ich hatte war ich einmal sehr nervös (oben beschrieben; die Sache mit dem Guide), ein anderes Mal kam ich auch nicht sehr weit, weil ich mit der Doppelwahrnehmung nicht zurecht kam. Aber vor langer Zeit, ist so fünf bis sechs Jahre her, bin ich "aufgewacht", war sehr unbewußt, hatte keine Ahnung und stand unter dem Einfluß von THC (ich halte nichts von Drogenkonsum, der außerdem zu Unbewußtheit führt; seit einiger Zeit [ca. 6 Jahre] führe ich meinem Körper keine Substanzen wie Alkohol oder THC mehr zu :)). Da habe ich mich dann von der rechten auf die linke Seite gedreht (ich schlafe sehr gerne auf der rechten Seite liegend), schwang meine Beine aus dem Bett und stand auf. Bin dann ein bißchen "spazieren gegangen" (steht unter dem Titel "Meine Erfahrungen", ist aber ziemlich lang, so daß es scheinbar keiner gelesen hat; kann ich verstehen, gibt halt nicht viele Leute, die gerne viel lesen :)).


    Ich zitiere mich mal (ist auch nicht sehr kurz, aber was soll's ist ja keiner "verpflichtet" es zu lesen *g*):


    Zitat von "Abbadon"

    Mit 17 Jahren kam ich von Zuhause weg auf ein Internat in St. Peter-Ording. Dort hatte ich mich eines Morgens in einer Freistunde noch einmal hingelegt, um ein wenig zu entspannen. Irgendwie muß ich wohl nochmal eingenickt sein und hatte so etwas wie eine AKE (sie war leider drogeninduziert, da ich dort regelmäßig Tetrahydrogencarbonat konsumierte). Ich hatte mich so hingelegt, daß ich die holzvertäfelte Wand ansah. Ich öffnete die Augen und sah die Wand vor mir. Ich drehte mich zum Aufstehen um, war nun aber daheim in meinem Zimmer. Als ich nun zu meinen Füßen hinuntersah, wo sich ein Fenster und der Heizkörper befinden, stand vor dem Heizkörper ein Bunsenbrenner auf rußender Flamme (der Rest war allerdings normal). Als ich zur Tür hinausging, standen in dem kleinen Raum davor ebenfalls Bunsenbrenner mit rußender Flamme. Sie bedeckten an Fläche den gesamten Boden. Ich sah nach vorn, wo meine Mutter bügelte, mich jedoch nicht zu bemerken schien. Ich ging unbeirrt weiter und die Treppe hinauf. Jetzt war ich aber plötzlich auf einem Bahnhof, was mich aber auch nicht störte. Ich stieg in den Zug ein und fuhr los. Der Zug sah jedoch eher wie ein fahrendes Haus aus. Das war allerdings auch kein Problem für mich. Der Zug hielt an einem Bahnhof, den ich kannte. Dort stieg ich aus und ging einfach irgendwo hin. Als ich nach draußen kam, befand ich mich auf einer Wiese, die von einem etwa kniehohen Zaun eingegrenzt war. Diese „Begrenzung“ durchschritt ich an einem Durchlaß, zur Straße hin. Wie aus heiterem Himmel kamen Polizeifahrzeuge angefahren und blieben mit quietschenden Reifen stehen. Sie sagten irgendwas zu mir, an das ich mich leider nicht mehr erinnern kann. Weil ich wahrscheinlich irgendeinen Fehler machte, fingen sie an, auf mich zu schießen. Keine der Kugeln vermochte mich zu verletzen, trotzdem wachte ich auf, schaute auf meinen Wecker und bemerkte, daß ich zu spät zur Schule kommen würde.


    Zitat

    Dabei soll man sich beispielsweise sagen (denken): "Ich schwebe jetzt zur Tür." Dazu kann ich nicht viel sagen, weil ich das immer zu tun vergesse.


    Das mit dem Vergessen ist nichts ungewöhnliches :). Da ist soviel neues zu erleben, daß das Vorhaben einfach zu trivial erscheint (geht mir scheinbar immer so; vielleicht ist "trivial" das falsche Wort), als daß man noch daran denken würde, wie man es eigentlich machen wollte ;).


    Zitat

    Ich kann auch nicht sagen, wie "real" so eine AKE ist oder ob alles nur eine Phantasie ist, die in meinen Gehirnwindungen entsteht. Vielleicht finde ich die Lösung, wenn ich so spektakuläre Dinge erlebt habe, wie tRife und Wingman sie beschreiben.


    Bei meiner Erfahrung war es danach so, daß ich (wohl auf "Anfrage" bei meinen Guides) irgendwann einfach so ein "inneres Wissen" hatte, das so unumstößlich in mir war, daß ich von da an wußte, daß das Erlebnis "real" war. Und ja, so eine Verfikation, wie tRife sie mal hatte, würde ich auch gerne erfahren :).

    Irgendwann ist es einfach zu spät, um noch etwas zu ändern.


    .....................................................................


    R.I.P.:


    ParaPortal
    Aug. 2003 - Okt. 2006

  • Zitat

    Eine Möglichkeit wäre IMHO, daß Du von "jemandem" herausgezogen wirst, was jetzt natürlich sehr "plastisch" interpretiert wäre. Dieses Gefühl von Zugluft/Kälte könnte IMO eine Interpretation des Gehirns (bin mir nicht ganz sicher) für "den Übergang" sein.


    Ich weiß nicht, ob es ein Herausziehen in dem Sinne war, daß ein Guide oder so an mir zieht. Zuerst war es nicht sehr schmerzhaft und ich dachte, mein Sohn würde mich an den Haaren ziehen, dann nahm der Schmerz allmählich zu, so, als wären meine Haare in einer Maschine eingeklemmt und meine Kopfhaut drohte, abgerissen zu werden. Aber ich verließ meinen Körper nicht über diese Stelle - ich realisierte nur, daß das wohl der Beginn einer AKE war. Ich stand ganz normal auf - also mit dem EK.


    Bei der anderen AKE war es der Wind und die Kälte, die mich realisieren liessen, daß es eine AKE ist. Ich muß mir einfach merken, daß ich mich dann konzentrieren muß. Sehr, sehr schwierig.




    Zitat

    Bin dann ein bißchen "spazieren gegangen" (steht unter dem Titel "Meine Erfahrungen", ist aber ziemlich lang, so daß es scheinbar keiner gelesen hat; kann ich verstehen, gibt halt nicht viele Leute, die gerne viel lesen


    Doch, doch, das hatte ich gelesen, wußte aber nicht, was ich dazu schreiben sollte. Ich weiß auch nicht, wie oder ob man das als AKE einstufen kann. Wenn ja, dann habe ich jede Nacht mehrere, denn so sehen meine ganz normalen Träume aus. Ich bin sehr oft unterwegs, meistens mit der Münchner U-Bahn (obwohl ich da gar nicht mehr wohne) oder ich gehe in ein Schwimmbad zum Schwimmen und fahre dorthin. Manchmal fahr ich auch mit dem Auto. Meine Träume sind eigentlich immer richtige Geschichten, wie Filme.


    Zitat von "Abbandon"

    Morgens in einer Freistunde noch einmal hingelegt, um ein wenig zu entspannen. Irgendwie muß ich wohl nochmal eingenickt sein und hatte so etwas wie eine AKE (sie war leider drogeninduziert, da ich dort regelmäßig Tetrahydrogencarbonat konsumierte).


    Waaaas, Du hast da morgens schon gekifft??? Das haut mich um - wie konntest Du dem Unterricht folgen? Da bin ich echt baff.




    Zitat

    Und ja, so eine Verfikation, wie tRife sie mal hatte, würde ich auch gerne erfahren


    Ja, Du meinst das mit der Disco, wo seine Freunde ihn in allen Ecken gesehen/gespürt haben? Ja, wirklich der absolute Hammer. Wenn mir das passieren würde, wäre das für mich der ultimative Beweis.
    Mir würde eine Kleinigkeit schon genügen - z.B. ich gehe während einer AKE zu dem Bettchen von meinem Sohn und sehe nach, wie er liegt. Wenn ich dann wach bin (meistens wache ich ja gleich wieder auf), würde ich dann nachsehen, ob die Lage, die ich sah, der Wahrheit entspricht. Meinen Mann zu beobachten, ist langweilig - der legt sich hin, bleibt stundenlang so liegen, bis er wieder aufwacht. Aber der Kleine bringt es fertig in allen ungewöhnlichen Stellungen zu schlafen, z.B. kniend oder auf der Trinkflasche liegend oder quer im Bett.
    Aber ich bin halt immer noch nicht überzeugt, ob das alles real ist, aber sobald ich es weiß, werde ich es sofort berichten. :wink:

  • Ah, da fällt mir ein, daß ich noch von meiner allerersten AKE erzählen könnte - weiß gar nicht, ob ich das hier schon getan habe. :oops:


    Damals wußte ich noch gar nicht, was AKEs sind - habe mich eher mit meinen Träumen beschäftigt, weil diese wie oben erwähnt immer schon sehr lebhaft waren.


    Es passierte ca. 1989 oder 1990, ich hatte mich nachmittags nach der Schule hingelegt, um ein Nickerchen zu machen. Irgendwann fühlte ich am ganzen Körper schmerzen, als würden mich tausend kleine Nadeln stechen oder als würde jemand an meiner Haut ziehen. Der Schmerz war sehr real und plötzlich löste ich mich von meinem Körper und schwebte nach oben bis ich ca. 30 cm unter der Decke schwebte. Meine Füße zeigten zum Fenster, obwohl ich genau andersrum eingeschlafen war, aber das störte mich nicht weiter. Zuerst bekam ich total Angst und dachte sowas wie: "Sch.... jetzt biste gestorben" und ich wollte zurück. Daraufhin befand ich mich in meinem Körper - "Puh, ich lebe doch noch", war mein Gedanke, ich war körperlich aber nicht wach. Dann löste ich mich nochmal, wieder unter diesen ungeheueren Schmerzen und war wieder oben an der Decke. Jetzt hatte ich keine Angst mehr, ich wußte ja, daß ich zurückkehren konnte.


    Die Sicht war wie in echt, hell - Tageslicht, mein Zimmer sah ganz normal aus, nur daß ich es aus der Perspektive von oben sah. So im Nachhinein, war es wohl eine 360 Grad-Sicht, weil ich auch den Schreibtisch sehen konnte, obwohl ich ja eigentlich auf dem Rücken lag. Auf das Bett und meinen PK habe ich nicht gekuckt, ist mir irgendwie gar nicht eingefallen.
    Das Gefühl war wunderbar - es war angenehm warm und fühlte sich an, wie wenn man fast schwerelos in warmen Wasser liegt. Oder wie wenn man auf Watte liegt, sehr angenehm. Und es war ruhig und absolut friedlich - ich fand es sehr, sehr schön.


    Allerdings passierte nicht viel - ich hing halt da unter der Decke und mir wurde langweilig. Ich wünschte mich zurück und war wieder im Körper - diesmal wachte ich auf. Es ging mir sehr gut, ich hatte einen inneren Frieden und keine Angst mehr vor dem Tod. So habe ich mir das damals zumindest erklärt: wenn es so ist, zu sterben, dann ist es ja nicht so schlimm.


    Ich habe dieses Erlebnis mehreren Leuten erzählt - keiner glaubte mir. Heute (mit Internet) ist es wesentlich leichter an Informationen dran zu kommen. Ich habe mich dann weiter mit Träumen und dem luziden Träumen beschäftigt, was ich mir eigentlich auch selbst beigebracht hatte, bis ich zufällig einen Fernsehbericht darüber sah und der Name Klarträumen und Luzides Träumen fiel - da wußte ich, was ich da die ganze Zeit mache. Als AKE hatte ich das Erlebnis logischerweise nicht eingestuft, eher als luziden Traum.




    Ich habe mir mehrmals schon die Unterschiede zwischen luziden Träumen und AKEs durchgelesen: http://www.sfs-homepage.de/Mar…xte/Wissen_Realismus.html
    Dabei ist mir aufgefallen, daß besonders Punkt 9 bei mir nicht zutrifft, weder bei luziden, noch meinen normalen Träumen:

    Code
    1. Die Traumumgebung wirkt meist "künstlich" und unwirklich (wie eine 3D-Simulation mit fotorealistischer Grafik oder eine Art extrem detailliertes "Bühnenbild")


    Das finde ich auch sehr seltsam - ich werde jetzt vermehrt darauf achten, vielleicht habe ich ja mehr AKEs als ich dachte.


    Hat damit jemand mehr Erfahrung, wie man erkennen kann, ob es eine AKE ist oder doch nur ein luzider Traum :?:



    Ah, interessant ist auch Punkt 7:

    Code
    1. Der physische Körper ist von außerhalb sichtbar.


    Das muß ich unbedingt mal ausprobieren.

  • Zitat

    Ich stand ganz normal auf - also mit dem EK.


    Bei der anderen AKE war es der Wind und die Kälte, die mich realisieren liessen, daß es eine AKE ist. Ich muß mir einfach merken, daß ich mich dann konzentrieren muß. Sehr, sehr schwierig.


    Ach so, das hatte ich nicht so verstanden *verlegen grins*. Es klingt immer recht "einfach", wenn Du es so schreibst (so als bräuchtest Du "nur" zu bemerken, "was gerade los ist", um dann "loszuziehen" ;)).


    Zitat

    Doch, doch, das hatte ich gelesen, wußte aber nicht, was ich dazu schreiben sollte.


    Oh, das ist schön zu wissen :). Aber hast recht, das war ein ziemlich langer Thread von mir mit ziemlich vielen Teil-Erfahrungen; jetzt wo Du was dazu geschrieben hast, fällt mir auch auf, daß man darauf eigentlich nicht wirklich was antworten konnte (was auch ;)). Naja, es war eigentlich nur so ein Post, um mal ein bißchen über mich "loszuwerden" oder einfach nur zu erzählen :).


    Zitat

    Waaaas, Du hast da morgens schon gekifft??? Das haut mich um - wie konntest Du dem Unterricht folgen? Da bin ich echt baff.


    Nein nein, so "schlimm" war ich auch wieder nicht :). Ich habe damals "nur" so ziemlich jeden Nachmittag gekifft und ich vermute, daß es am Rest-THC in meinem Blutkreislauf lag. Ich kannte mal welche, die während der Schule "was" geraucht haben, allerdings habe ich zu der Zeit noch nicht selbst gekifft und wie die sich danach verhalten haben weiß ich nicht mehr (ist schon ein paar Jahre her).


    Zitat

    Ja, Du meinst das mit der Disco, wo seine Freunde ihn in allen Ecken gesehen/gespürt haben? Ja, wirklich der absolute Hammer. Wenn mir das passieren würde, wäre das für mich der ultimative Beweis.


    Genau das! Wow, das wär's :grins:!


    Zitat

    Mir würde eine Kleinigkeit schon genügen - z.B. ich gehe während einer AKE zu dem Bettchen von meinem Sohn und sehe nach, wie er liegt. Wenn ich dann wach bin (meistens wache ich ja gleich wieder auf), würde ich dann nachsehen, ob die Lage, die ich sah, der Wahrheit entspricht. Meinen Mann zu beobachten, ist langweilig - der legt sich hin, bleibt stundenlang so liegen, bis er wieder aufwacht. Aber der Kleine bringt es fertig in allen ungewöhnlichen Stellungen zu schlafen, z.B. kniend oder auf der Trinkflasche liegend oder quer im Bett.
    Aber ich bin halt immer noch nicht überzeugt, ob das alles real ist, aber sobald ich es weiß, werde ich es sofort berichten.


    Ja, was verifikationen angeht wäre das schon was, wenn auch nicht ganz einfach :). Das Problem, was viele, die auf diese Weise den Versuch unternahmen, der Empirik der Wissenschaft "genüge zu tun", um "den Wissenschaftlern" zu "beweisen", daß AKE's mehr sind, als nur "eine Welt im Kopf", hatten war, daß sie nach der Ablösung nicht mehr daran dachten, daß sie irgendeinen Gegenstand erkennen oder entdecken sollten, den sie aus der Position ihres PK's nicht hätten sehen können. Weiß jetzt leider keinen direkten Link dazu :(, vielleicht steht hier:
    http://www.sfs-homepage.de/Martoufs_Homepage/
    irgendwo was davon.

    Irgendwann ist es einfach zu spät, um noch etwas zu ändern.


    .....................................................................


    R.I.P.:


    ParaPortal
    Aug. 2003 - Okt. 2006