User-Zusammenfassungen - AKE

  • Sorry vorweg für OT, aber ich habe eine wichtige Frage!

    Zitat

    Solltest Du etwas über Herzschlag verlangsamen und ähnlichen Schwachsinn, lesen oder hören, laß bloß die Finger weg davon. Damit kannst Du Dir nur schwere Herzrytmusstörungen zuziehen.


    Kannst du mir bitte wissenschaftliche Beweise vorlegen die deine Behauptung stützen!
    Hier mal die Herzrhythmusstörung
    Meines Wissens nach kann jeder Sportler seinen Herzschlag verlangsamen, bzw. man kann das kontrollieren.
    Durch ruhige Atmung, entspannung...
    Und ich hätte noch nie gehört das man davon "schwere" Herzrhythmusstörungen bekommt.
    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber das halte ich für Schwachsinn.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Hi Lexdriver,


    Eine gut durchdachte Atemtechnik bei einem Sportler ist notwendig und unabdingbar.
    Auch in der Meditation wird durch Atemtechnik der Herzschlag verlangsamt, um so schneller an die erforderliche innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu gelangen.
    Von Herzrytmusstörungen ist in beiden Fällen absolut keine Rede davon.


    Um zu verstehen was ich in meinem Tread an Type 0 Negativ meinte, kannst Du hier im Forum
    "Ausserkörperliche Erfahrungen/AKE.OBE" bei Herzstillstand während Hypnose/AKE ein Tread von Defqon lesen, und die Antwort von Dirk am 29.4.09 dazu.


    MfG Terra terrible

  • Danke terra :winks:


    Auch wenn mich diese Antwort nicht vollends befriedigt verstehe ich deinen Post jetzt etwas besser.
    Es ist nur so dass das vegetative Nervensystem für das ganze zuständig ist, und ich der Meinung war das man eine Herzrhythmusstörung nicht einfach so bekommt bzw. nicht einfach so erzeugen kann da es eben "nicht wirklich kontrollierbar" ist.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"

  • Hallo. Hier kann man doch seine Erfahrungen posten, oder?
    Ich habe mich seit ca 3 Tagen in das Thema AKE ein und habe heute um 12:00 Uhr meinen ersten Versuch gestartet:


    Ich habe mein Fenster zugemacht und die Rollo davor geschoben.
    Dann habe ich meine Tür geschlossen und, da sie eine Glastür ist, mit einer "Decke verhengt.


    Dann habe ich mich ins Bett gelegt und die Decke bis zum Hals gezogen.
    Dann habe ich die Augen geschlossen und beim einatmen in Gedanken 1 gesagt und beim Ausatmen 2. Nach einer Zeit wurden meine Hände warm, aber ich dachte das ist nichts ubd habe einfach noch weitergezählt. Dann spürte ich wie meine Arme leichter wurden und wie sie sich langsam anhebten. Ich dachte ich mach das aus Reflex oder so und habe einfach nicht darauf geachtet Dann spürte ich in meinen Armen so ein warmes Prickeln, als ob Ich Soda-Wasser in meinen Armen hätte.(war das vll Schwingungszustand). Dazu spürte ich an meinem linken Oberschenkel ein Muskelzucken, das nicht aufhören wollte(beschreibt es am besten).
    Nun war ich verwirrt und wusste nicht was nun der Schwingungszustand war und schloss meine Augen noch fester. Kurz darauf tauchten vor meinen Augen dunkelgrün leuchtende Ringe auf und immer wenn sie näher kamen bekam ich iwie ur Angst und ein extremes Kribbeln im Bauch.
    Aber da sind meine Augen schon wieder aufgegangen und haben alles versaut:(


    Ich denke das war der erste schritt zu einer AKE oder?^^


    Was würde dem Schwingungszustand nun am nähesten kommen?


    Ist es üblich es mit geschlossenen Augen zu probieren?


    Ich probiers gleich nochmal:D


    mfg Areusus

  • Hallo zusammen,
    habe mich gerade angemeldet nachdem ich den ganzen Abend die User-Zusammenfassungen studiert habe.
    Am Samstag habe ich mir das Buch von Osborne Phillips "Astral- und Seelenreisen" gekauft. Seitdem fasziniert mich das Thema.
    Frage: In diesem Buch ist immer vom Schutzkreis die Rede, den man vorher ziehen soll. Hier finde ich keinen Anhaltspunkt dafür. Was haltet Ihr davon?


    Werde heute abend (oder besser nacht) gleich mal ausprobieren, wie weit ich komme. Werde mich ins Bett legen mit dem Kopf am Fussende (weil nach Norden) und die Zähltechnik anwenden.


    Hatte noch nie ein AKE.
    Aber drei Erlebnisse möchte ich hier mitteilen:
    1) Als ich 12 war (schon sehr lange her) bin ich aufgewacht und habe am Fenster meines Zimmers eine Gestalt gesehe, die ich als meine Oma identifiziert habe (die zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hat, aber krank war, sie ist bald danach verstorben). Es war nur ein Schatten, weil es im Zimmer halb dunkel war. Diese Gestalt wippte steif hin und her wie ein Stehaufmännchen, von rechts nach links. Ich habe es angesprochen (mit Oma) aber keine Reaktion. Ich habe das Licht angemacht, da war es weg, Licht ausgemacht, da war es wieder da. Ich bin hingegangen (ich hatte keinerlei Angst) und als ich kurz davor war war die Gestalt weg.
    Weiß jemand damit etwas anzufangen?


    2) Vor einigen Wochen hatte ich einen Traum:
    ich bin gerannt und hob auf einmal ab. Ich flog in die Luft und habe von oben Lichter einer Stadt gesehen. Es war wunderschön.
    War das nur ein Traum, oder mehr?


    3) Vor einigen Wochen wachte ich nachts auf und sah für einen kurzen Moment 2 Gestalten an meinem Bett, die mich betrachteten. Ich erschrak und machte sofort Licht an. Da waren sie weg. Als ich das Licht wieder löschte, war es stockfinster im Zimmer. Ich konnte gar nichts gesehen haben. Ich habe es also als Traum abgehakt. Aber nun frage ich mich, war auch das mehr als nur ein Traum?


    AKE`s müssen doch gigantische Auswirkungen auf die Sicht des Lebens und der gesamten Existens haben. Ich stelle mir vor, wenn es bei mir klappt, wird in meinem Leben nichts mehr so sein wie es einmal war.
    Man hört immer wieder, "Es ist noch niemand zurück gekommen.." wenn man vom Tod spricht. Aber es gibt doch AUGENZEUGENBERICHTE !!!
    Mr. Spock würde sagen: Faszinierend!
    Ich hoffe, daß es bei mir klappt. Ich bin fest entschlossen, diese ERfahrung zu machen und werde sie hier kundtun.
    Bis bald

  • Zitat

    In diesem Buch ist immer vom Schutzkreis die Rede, den man vorher ziehen soll. Hier finde ich keinen Anhaltspunkt dafür. Was haltet Ihr davon?


    Wovor willst du dich denn schützen? Es kann absolut nichts passieren (Außer wenn du ohnehin psychische Probleme hast, dann würde ich von AKEs abraten ;)). Ich würde sagen, dass das einfach von daher kommt, dass die ganze Sache in dem Buch noch etwas mysteriöser und unheimlicher wirken soll als sie ohnehin schon ist. Das einzige, was ich jemals von einem "Schutzkreis" gehört habe ist, dass man, wenn man Angst hat, sich vorstellen soll, man wäre hinter einer Mauer aus Licht, die einen beschützt. Das dient aber auch nur der Beruhigung, sonst nichts.


    MfG
    Spire :winks:

  • Danke für Deine Antwort.
    Also, Angst habe ich gar nicht. Bin mir sicher, daß ich beschützt werde. Bin nur neugierig.
    Habe es ja seit meinem letzten Posting schon mehrmals ausprobiert. Genauso, wie es hier immer beschrieben ist. Zu einer AKE ist es noch nicht gekomen. Gut, einmal habe ich schon irgendwie Schwingungen gespürt oder auch ein anderes unbeschreibbares Gefühl. Mußte aber husten und alles war vorbei. Weiß nicht ob es daran lag, daß ich so lange regungslos dagelegen habe. Ist es eigentlich wirklich wichtig, daß man gen Norden liegt? Mein Bett steht natürlich genau andersherum.


    Dieses Thema ist ja schon irgendwie außergwöhnlich. Was meinst Du, wieviele Menschen soetwas können?
    Vor einigen Jahren noch, da hätte ich dies alles als Humbug abgetan. Bis ich realisierte, daß sich meine Wünsche irgendwie erfüllen. Wenn ich an meine Wünsche glaube, dann klappt es auch. Gibt es auch haufenweise Literatur drüber. Heute weiß ich, daß es mehr Dinge gibt, als sich der Mensch vorstellen kann. Meine Oma hat während ihrer schweren Krankheit meiner Mutter gegenüber geäußert, daß sie umherschwebte und Angst hatte, nicht mehr in ihren Körper zurückzukommen. Kurz darauf starb sie. Da es sich hierbei um absolute Vertrauenspersonen handelt weiß ich einfach, daß es stimmt. Das heißt, wenn meine Oma das konnte, dann ist es grundsätzlich dem Menschen möglich. Also kann ich es auch.
    Werde weiter üben.
    Lieben Gruß :winks:

  • Zitat

    habe ich mir das Buch von Osborne Phillips "Astral- und Seelenreisen" gekauft


    Für Neulinge kann man meines Erachtens sowieso nur Bücher von Monroe und / oder von Buhlmann empfehlen.


    LG AJK

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Auch mal meine Erfahrungen dazu.


    Grundsätzlich zu meinen AKEs:
    - ich fühle mich absolut wach
    - mein Sichtfeld ist teilweise eingeschränkt, man könnte es so beschreiben als wenn ich die Augen nur ganz schwach auf habe
    - sobald ich mir sicher bin in einer AKE zu sein habe ich die Kontrolle über meinen "Geistkörper"
    - bin ich mir unsicher ob ich in einer AKE bin, ist es eher unangenehm, ich denke ich bin wach und kann mich nur eingeschränkt bewegen und sehen, meinen Körper spüre ich aber es geht alles sehr schwer. Dieser Zustand kann schonmal mehrere Minuten andauern. Ich habe schonmal Minuten "geistig" vor meinem Bett gehockt und kam nicht mehr hoch bis ich dann aufwachte - im Bett natürlich :)
    - ich fühle eine Art "Pochen" im Kopf bevor es losgeht
    - ich kann "fast immer" nur aufwachen wenn ich "geistig" neben meinem Körper bin

  • Also ich lese immer von Rückenlage. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man eine AKE auch in Bauchlage machen kann. Ich habe mich immer zum Üben auf den Rücken gelegt und viele verschiedenen Methoden ausprobiert, da ich jedoch absoluter Bauchschläfer bin, wurde es mir oft unbequem und ich konnte mich nicht 100% entspannen. Dann drehte ich mich auf den Bauch um und wollte schlafen, da ich dann nach der langen, erfolglosen Rückenlage keine Lust mehr hatte und nur noch müde war. Ohne mich auf irgendetwas zu konzentrieren, fingen die Schwingungen an und meistens fand ich mich am Fenster wieder. Einmal bin ich auch in meiner Bauchlage nach unten geglitten - durch die Matratze durch.

  • Hallo,


    ich bin neu hier im Forum, aber habe schon desöfteren mitgelesen. Ich habe mir neulich das Buch "Astralreisen" von Frederick E. Dodson gekauft und gestern fertig gelesen. In diesem Buch werden sehr viele Übungen aufgezählt wie man am besten eine AKE machen kann, sowie eine gute Einleitung über die Ängste, eventuelle Erscheinungen und wie man damit umgeht usw. Ich wollte das Buch erst komplett fertig lesen, bevor ich mich an die Übungen mache. Ich habe mir daraufhin, inspiriert von den aufgezählten Übungen, mehr oder weniger selber eine zusammengeschustert.


    Nun zu meiner Erfahrung:


    Ich lag auf der Seite in meinem Bett. Ich führte die "Kreisatmung" durch und atmete bewusst in verschiedene Körperteile. Da ich komplett zugedeckt war und mir etwas warm wurde, stellte ich mir vor das ich in mein rechtes Bein atme und meinem Bein beim einatmen Luft zur Kühlung zukommen lasse. Als es richtig angenehm warm in meinem rechten Bein war, machte ich genauso mit dem linken weiter. Danach atmete ich in meinen rechten Arm, dann in den linken. Nachdem meine Arme und Beine angenehm temperiert waren (sorry wenn sich das doof anhört aber es fühlte sich so an), begann ich bewusst in meinen Kopf zu atmen. Ich konnte den Luftstrom in meinem kompletten Kopf fühlen. Schließlich atmete ich direkt in meine Brust. Nach einigen Atemzügen dachte ich, ich würde eine Gänsehaut bekommen. Dies erwies sich als Falsch, denn es waren die Schwingungen die einsetzten. Ich versuchte meinen "Astralkopf" zu heben. Mit ihm erhob sich auch meine linke "Astralhand". Ich hörte auf mein Astralselbst zu bewegen und wartete was passieren würde. Mein Astralkopf und -hände wollten von alleine aus meinem Körper hinaus. Ich muss an dieser Stelle zugeben das ich etwas Angst bekamm und meinen Astralleib zurückschieben wollte. Doch er erwies sich als relativ schwer weil er (so hat es sich angefühlt) dagegen gekämpft hat zurückzugehn. Ich hatte es dann doch geschafft und blieb noch etwas liegen. Mein Körper war noch ein paar Minuten richtig schwer und ich hatte eine leichte Schlafparalyse aber diese war nach ein paar Minuten vorbei.


    Ich werde heute den nächsten Versuch starten und werde es diesmal zulassen, dass ich meinen Körper verlasse.


    Ich wäre über Antworten und Tipps ob ich es soweit richtig gemacht habe sehr dankbar :)

  • Ich hatte noch keine AKE,


    jedoch den Schwingungszustand, unzwar damals als ich die WILD Methode
    des Luziden Träumens versucht habe. Die WILD Methode ist praktisch das,
    was man hier unter AKE Übungen versteht. Ich war damals nicht drauf vorbereitet
    und mein Herz pochte wie sonst was, bis ich dann aufgewacht bin...


    Seit ich in dem Forum bin und bisher nur vom Luzidem Träumen und
    noch nie was von AKE gehört hab, mach ich mich ran das auch zu
    lernen :D


    -Ich habs bisher immer in Rückenlage gemacht, werde ggf. auch andere Lagen versuchen (vor allem weil ich eig auf der Seite schlafe)
    -Bis zum Schwingungszustand sind bei mir immer 20-30 min. ( Warum ich das so genau weiß? Nun ja ich bin bisher nie weiter gekommen und als die
    Schwingungen aufgehört haben, bin ich aufgestanden und hab auf die Uhr geguckt :) )


    Größtes Problem ist bei mir das austreten...
    in den Schwingungszustand zu kommen ist zwar auch schwer, aber man braucht Geduld, beim Austreten ist alles so komisch.,..
    wie kann mein Bewustsein einfach in einen anderen Körper übergehen?



    Hab zum Schluss noch eine Frage. Es gibt ja viele Bücher über AKE, aber welches ist am besten für Techniken, Übungen und so Zeugs geeignet?


    CinaticX

  • Ich finde das man AKEs nicht herbeizwingen kann. Entweder es passiert oder nicht. Die "Symptome" die viele hier beschreiben (Herzrasen, Muskelzucken, Farben vor dem inneren Auge sehen usw.) hängt mit der Entspannung zusammen, die der Körper erfährt während ihr Euch ausruht. Ich selbst habe Progressive Muskelentspannung lernen müssen und hatte teilweise die selben Erlebnisse. Das hat aber nix mit AKE zu tun. Wenn jemand gestresst oder angespannt ist und eventuell schlecht abschalten kann und dann den Körper "zwingt" Ruhe zu halten, das sind das ganz normale Reaktionen. Auch das man nervös ist und unruhigt, das zeigt, das es einem schwerfällt, sich auf seinen Körper zu konzentrieren. Um diese Entspannungstechnik zu lernen bedarf es manchmal (je nach Person) sehr lange. Und auch das richtige Atmen ist wichtig. Die Progressive Muskelentspannung wird bei angstzuständen, Depressionen usw. angewendet um den Patienten ein besseres Körpergefühl zu vermitteln, denn diese Patienten haben keinen wirklichen Bezug dazu. Sie haben das "fühlen" verlernt. Ich hab mich da fast drei Jahre mit beschäftigt und es nur teilweise hinbekommen.

  • Also ich hatte heute morgen auch seit langen wieder mal so ein Erlebniss. Ich wünsche mir das gar nicht, aber es passiert von alleine bei mir. Es war in den frühen Morgenstunden und auf einmal fing der Druck im Kopf an, dann traten die Schwingungen ein und ich habe etwas gesehen, etwas was feinstofflich aussah und sich in der Luft bewegte in meiner Nähe. Dann bin ich mit einer hohen Geschwindigkeit gegen die Zimmerdecke geflogen und hab jeden Moment Schmerz erwartet, der aber ausblieb...das passierte noch 1 mal und dann kam ich ENDLICH da raus. Finde das überhaupt nicht schön und habe dabei schon Angst irgendwie...


    Na ja, letzte Woche war ich im Krankenhaus und die haben ein MRT und EEG und viele neurologische Test aus anderen Gründen machen müssen, aber ich bin neurologisch kerngesund, da ist nichts kaputt, also damit kann ich diese Erlebnisse nicht erklären.

  • So,
    nach langer Zeit schreibe ich nun meinen Beitrag für diesen Thread.


    Bettlage: seitlich


    Konzentrationsmittel: Visualisierung


    Art der Übung: spontan


    Dauer: ca. 15:30 - 16:45 Uhr


    Erlebte AKE: noch keine


    Umgebung: Schlafzimmer, etwas Sonnenlicht durch das Fenster,
    ein paar Stimmen und Geräusche von Draußen.


    eigener Zustand: müde (wenig Schlaf an vorhergehenden Tagen)


    Bericht:


    Ich habe mich in letzter Zeit wieder mehr mit AKE beschäftigt und Übungen gemacht und
    mich heute Nachmittag etwas Hingelegt, da ich die letzten Tage psychisch bedingt
    wenig Schlaf hatte. So nickte ich nach kurzer Zeit ein und hatte einen sehr kurzen Traum.
    Als ich daraus aufwachte, wollte ich noch etwas mehr Träumen und spontan kam ich darauf,
    dafür Visualisierungen zu benutzen.


    Ich stellte mir mir vor, ich ginge eine mir bekannte Straße entlang. Nach einiger Zeit ging diese
    Vorstellung schnell fließend in einen Klartraum über.
    Das war das erste Mal, dass ich diese Methode anwandte und war überrascht,
    dass sie so spontan sehr gut funktionierte.


    Als ich nun im Traum die Straße entlang ging, fiel mir ein, dass hier im Forum gesagt wurde,
    es wäre möglich, aus einem Klartraum direkt in den Schwingungszustand zu kommen.
    Ich fragte mich, wie ich das anstellen soll, schließlich war ich vorher noch nie im Schwingungszustand.


    (Anmerkung: Ich dachte ich hätte es vor längerer Zeit schon einmal geschafft in den Schwingungszustand
    zu kommen, was sich aber im Folgenden als falsch herausstellte.)

    Plötzlich verblasste der Traum, ich dachte erst ich würde aufwachen,
    doch ich fand mich in einem unbeschreibbaren, raumlosen "Nichts" wieder.
    Bevor ich verstand, was geschieht, schien ich mich zu drehen. In alle Richtungen.
    Es fühlte sich an, als ob ich Purzelbäume schlug, hin und her schwingte, "hoch" flog und "hinunter" fiele.
    Ich war sehr überrascht, jedoch nicht ängstlich und wusste nicht, was zu tun ist.
    Dann "sagte" mir jemand (oder etwas?): "Wir helfen dir." Und daraufhin liefen mir kribbelnde Wellen
    durch den Körper.


    Ich konnte die Wellen spüren und "sehen". "Sehen" in Anführungszeichen, weil man nicht von Sehen wie im
    PK sprechen kann. Es ist mehr, als Sehen und nur schwer beschreiblich. Es ist eher ein "Wissen der Umgebung"
    und der Vorgänge, oder eine Art "Allwahrnehmung".


    Das war der Punkt, an dem ich mir sofort 100%ig sicher war, dass DAS der Schwingungszustand ist.
    Und der Punkt, an dem ich wusste, dass alles, was ich je Gelesen hatte nicht nur einem selbst "ferne"
    Geschichten oder Berichte sind, sondern selbst ERFAHREN habe und WEISS, dass es stimmt.
    (Monroe würde sagen, es ist der Unterschied zwischen Glauben und Wissen.)
    Leider brach der Zustand zusammen, sodass ich nicht den PK verlassen konnte.
    Ich öffnete die Augen und dachte darüber nach, was gerade passiert war.



    Fazit:
    Ich werde diese Methode ab sofort regelmäßig anwenden, da ich glaube damit weiteren Erfolg zu haben.



    In diesem Sinne....


    Gruß, euer X

    "Wir sehen uns zu Hause, oder am Wege" - Robert A. Monroe


    Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurst-Brat-Gerät

  • Also ich mache das meistens immer so ;) :


    1.- Bequem machen und Arme & Beine etwas auseinander


    2.- Entspannen und im Kopf denken: " Mein Geist bleibt wach & mein Körper schläft"


    3.- Warten bis der Körper nichtmehr spürbar ist.


    4.- Auf Schwingungen achten und die möglichst kontrollieren


    5.- Weiter bin ich leider noch nicht gekommen weil dann meist die Entspannung wegfällt :wut:




    Naja ich muss halt üben, üben & nochmehr üben. :stirnhau: