Die vollkommene Kugel

  • Zitat

    Sehen wir es so einfach wie in Realschul-Physik, dass ein Elektron um einen Atomkern herumsaust wärs theoretisch möglich.


    wenn es denn so währe...
    :mrgreen:


    ok, neuer versuch:


    ein photon...



    mist, jetzt werde ich von meinem professor verfolgt ^^

  • Ein Photon ist doch eine Welle und keine Kugel auch wenn man es als Paket sehen kann.
    Verdammt schon wieder ein Einsatzposting (ohne diesen Satz).

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Zitat

    Da würde auch kein perfekter Stein helfen.


    Joa, stimmt. So ist das halt mit der Perfektion. Man kann sich immer nur
    annähern. Wenn man ausreichend ins Detail geht finden sich Unebenheiten.


    edit: man kanns ja philosophisch betrachten. die idee von der perfekten kugel. ;)

  • Zitat von "res"

    Ein Photon ist doch eine Welle und keine Kugel auch wenn man es als Paket sehen kann.
    Verdammt schon wieder ein Einsatzposting (ohne diesen Satz).


    Ein Photon ist sowohl Welle als auch Teilchen.
    Ebenfalls bewegt sich ein Elektron! und sogar (alle?) Atome wellenförmig fort.
    Dies lässt sich über das Doppelspaltexperiment beweisen.


    Das Paradoxe daran ist, dass wenn man nachweisen möchte, dass sich ein Photon/Elektron/... wellenförmig fortbewegt so erhält man die gewollte Eigenschaft. Möchte man beweisen, dass das Photon ein Teilchen so stellt es sich als Teilchen dar.


    Es ist also immer abhängig wie es bzw. ob es beobachtet wird. Sobald man nämlich ein Photon beobachtet bricht die Wellenfunktion zusammen und es stellt sich als Teilchen dar.

  • deswegen schrieb ich ja auch:


    Zitat

    mist, jetzt werde ich von meinem professor verfolgt ^^


    ...


    keine angst, in meiner aktuellen quantenoptik klausur die ich am donnerstag zurückbekommen hab habe ich ne 1,7 ^^


    (was wohl nur durch die bald kommende analysis 3 (differentialformen, oberflächenintegrale, partielle differentialgleichungen, funktionentheorie) und durch die kommende theophysik klausur etwas dumm aussehen wird. bin froh wenn ich zumindest analysis 3 bestehe)
    ----------------------------------------------

  • Hmmm, müsste das nicht eigentlich folgendes heißen:
    Wenn wir ein einzelnes, ungemessenes Photon haben besteht dieses doch in einer Art Superposition, also nur mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit an einem bestimmten Ort. Wäre diese Wahrscheinlichkeitsverteilung nicht eigentlich perfekt Kugelförmig, wenn man von nur einem Planck-Zeitpunkt (hoffe, das kann man so schreiben) ausgeht?


    MfG Mr.T

  • im grunde schon, aber du weißt ja nicht wo das photon zu einem zeitpunkt 0 ist.
    ne kleine zeit später wäre die kugel aber schon übers ganze universum ausgedehnt. (nur sehr unwahrscheinlich halt ;) )


    man könnte sagen 90% wahrscheinlichkeit, aber dann ist das immernoch keine kugel da andere einflüsse die wahrscheinlichkeit verändern können. (felder, etc)