• Also ich finde den 2. Teil am besten. Da wirkt alles viel bedrohlicher.
    Ich fande den Film echt brutal, obwohl die dort sehr wenig
    künstliches Blut verwendeten.


    Am spannendsten fande ich die Szene mit der Alienkönigin.
    Oder die Szene, als die bemerkten das die Decke über ihnen
    hohl ist, und dort die Viecher reinwollen.

  • Also ich fand Alien4 wesentlich besser als den 3 teil,der 3 teil war etwas,naja ausserhalb der reihe,und es wird ja schon im 1 teil darueber nachgedacht die Aliens zu einer bio-waffe zu machen so ist das eigentlich nur die konsequente folge das sie im 4 teil zu ner Bio-waffe erzogen werden sollen

  • Alien vs. Predator 2 (Survival of the Fittest )- Weitere Neuigkeiten


    Ich habe gelesen, das die Dreharbeiten zu Alien vs. Predator 2 am 23. September beginnen werden.Der deutsche Kinostart ist für den 03. Oktober 2007 angesetzt.

    _______________________________________


    mit alles Dingen,die im laufe der Zeit verloren gegangen
    habe ich am meisten an meinen Verstand gehangen...
    Ozzy Osbourne

  • Die rsten 3 Alien Tele waren die besten ...der 4 nur überzogenes Popcorn Kino ...all dieser Mist der einem da präsentiert wurde ...Sigourny ist halb alien /halb Mesch ...wie kann sich denn ihr säurehaltiges Blut mit ihrer ansonsten mecshlichen anatomie vertragen ? sie kann Stahlwände verbiegen ohne ihre menschliche Huat zu verletzen , sich aber auch einfach mal so in den Finger schneiden ?! Dann die überdrehten , und nur noch als Karikatur zu bezeichnenden Wissenschaftler ...einfach ärgerlich ...dannd as tollste , der "Kunstschuss" mittels hochmatheamtischer berechnungen in sekundeneile , kann der captain genau berechnen wie er das geschoß platzieren muss , dass es nach zigmaligen Aufprall und Ablenkung genau von oben in dne Kopf des Marines eindringt ...einfach LOL ...dann die Alien /Mama story am schluss ...war ja fast wie bei Bambi :) ausserdem haben die zig augesplatterten gehirne und Köpfe irgendwann nur genervt ...sie hättten dass gehirn des regisseurs mal öffnen und euin wenig Gehirn hineintun sollen , oder er sollte wieter nur MTV clips drehen .und zu Alien 5 ! Nein , nur nicht wieder ein neuer Regieversuch , oder wenn dann nur Peter Jackson :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elper Alien ist ein Sci-Fi film,der muss nit immer unbedingt was mit der Realitaet zu tun haben,klar? :wink: .Naja wie bei bambi jetzt nit wirklich,vor allen nit wenn ripley das Alien aus dem fenster befoerdert,ich bleib immer noch dabei,der 3 Teil ist der schlechteste,davon abgesehn ich steh auf Splatter

  • Hi Mister -X


    Klar , ist dass SF , und da hab ich auch gar kein Problem mit wenn ich halt bei Star wars und Co ...Überlichtgeschwindigkeiten , warpantriebe und dergleichen akzeptieren muss , um diese fantasieszenario überhaupt zu ermöglichen :) ...aber dann sollte doch wenigstens der Rest sich noch im Bereich der Logik aufhalten ...oder wenigstens fantasiereich-schlüssig erklärt werden ...Bei A4 war sowiso auch kein spannungsbogen mehr vorhanden ...die einzigen beiden weiblichen Heldinnen waren ja 1:selbst halb Alien und damit nicht gefärdet , die zweite war ein android , und auch nicht gefährdet , und der Rest der hansels war völlig entbehrlich ...und ja , A3 war der schwächste teil der triologie , weil halt eigentlich da auch der Spannungsbogen fehlte ...ripley war für die Aliens Tabu , und die Gefangenen waren mir ehrlich gesagt schnurzegal ,weil für mich gefährlicher als die Aliens eingestuft ;-)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • ich sehe die trilogie und teil 4 ist für mich ein ganz neuer anfang.die trilogie in sich ist fast perfekt.bis auf ein paar ausnahmen in teil 3.aber der 4te teil war und ist noch immer eine frechheit.nichts gegen den regisseur.er hat ein paar wundervolle filme gedreht die wirklich hochklassig sind.die schuld liegt ganz allein bei joss whedon.ja richtig der kerl der Buffy verzapft hat.Im 4ten teil fehlt wie gesagt der spannungsbogen und die gewisse scifi logik.Christy ist ein profi deswegen kann er auch um ecken schiessen.logisch.aber wieso menschliche haut plötzlich resistent gegen salzsäure ist kann ich mir nicht erklären.


    teil 3 hatte in meinen augen das gewisse etwas.es war der düsterste alien teil.david fincher hat trotz aller schwierigkeiten( drehbuch während die filmarbeiten liefen 2 mal umgeschrieben) einen grundsoliden film geschaffen der noch etwas luft nach oben gehabt hätte.

  • @ Psycho-Billy


    Jean-Pierre Jeunet hat ua. den wunderbar schrägen "Delicatessen" gedreht. Gerade deshalb war er für "Alien" die falsche Wahl, genauso, wie John Mostow für "Terminator 3". Das sind Filmreihen, die Regisseure (bzw. Stoffe) brauchen, die nicht nur mit der Reihe vertraut sind, sondern sie auch ernst nehmen. "Augenzwinkernde Ironie" ist da fehl am Platz. Nun bedeutet das nicht, dass keine witzigen One-Liner in solchen Filmen gebracht werden sollten - man denke an manche Dialoge in "Aliens" oder Arnies Sprüche in T2 ("Ich brauch mal Urlaub", "Hasta la vista, Baby") - aber die Hintergrundgeschichten sind jeweils enorm düster. Selbst bei der "Alien"-Reihe werden die meisten Menschen nur als Schachfiguren einer schier allmächtigen Corporation angesehen, die ohne mit der Wimper zu zucken ganze Raumschiff-Crews in den Tod schickt oder Kolonisten wichtige Informationen unterschlägt.
    Genau das hat Jeunet nicht verstanden. Er wollte eine neue Facette hinzugewinnen, und das ist völlig in die Hose gegangen. Slapstick verträgt sich mit der "Alien"-Reihe einfach nicht. So gesehen ist sogar der an sich furchtbare AvP-Film noch eher auf der "Alien"-Schiene unterwegs als Alien 4.
    Zu Fincher muss man eines zu seiner Verteidigung sagen: Das ursprüngliche Drehbuch war 20th CentFox zu gewagt und teuer. Alien 3 ist somit nur eine Art Kompromiss geworden. Jammerschade, denn was ich vom "echten" Drehbuch gehört/gelesen habe überzeugte mich davon, dass das Endresultat in einer Reihe mit Scotts und Camerons Meisterwerken hätte stehen können.
    Bedankt euch also bei bei 20th CentFox...


    PS: Wenn ich bei so einem Unternehmen was zu sagen hätte, würde ich einen Wettbewerb für ein Drehbuch zu Alien 5 ausschreiben. Falls eines gut genug ist, wird es, wie üblich, angekauft und der Autor wird in den Credits genannt.
    Ich bin nämlich überzeugt davon, dass es unter den Millionen "Alien"-Fans nicht nur "Spinner" gibt, sondern auch gute Autoren mit verblüffenden, neuen Ideen. Der besondere Vorteil wäre nicht nur, dass man ev. ein Drehbuch bekäme, das völlig neue Impulse setzte, sondern auch, dass "Alien"-Fans über ein enormes HIntergrundwissen verfügen, das ein "hinzugekaufter" Autor oft gar nicht haben kann, weil er die Filme vielleicht noch nie gesehen hat.

  • Jean-Pierre Jeunet hat wie du sagst versucht ein neues Element ind die Alien reihe zu bringen.Teilweise hat er es ja sogar geschafft.


    Hier nur mal ein paar beispiele.Leider nur auf Englisch da ich meine Filme immer OF gucke:


    Ripley: Why do you care about them?
    Annalee Call: Because I'm programmed to.
    Ripley: You're programmed to be an asshole? You're the "new model" asshole they're putting out?


    Ripley: Who do I have to fuck to get off this boat?
    Johner: I can get you off. Maybe not the boat.


    Wobei man ja eigentlich sagen muss das eher der gute Herr Whedon dafür verantwortlich ist.


    Nunja es JPJ's erster Film im HOllywood format und er hat ein paar kleinere Anfänger fehler gemacht.Aber nichts destotrotz ist seine Regie wirklich hervorragend.Ich kenne keinen anderen Regiesseur dessen Arbeit mich vom Technischen und Filmischen Standpunkt her so begeistert.


    Deine Idee mit dem Wettbewerb ist in der tat famos.Dabei würden Hundert gescheitere Drehbücher rauskommen als bei jedem schreiber den Fox angagieren würde.Aber da gibt es einen Haken.Fox wählt schliesslich das ''beste'' Drehbuch aus.Und wie wir wissen hat Fox im bezug auf die Alienreihe nur eins im kopf:$$$

  • Zitat

    Deine Idee mit dem Wettbewerb ist in der tat famos.Dabei würden Hundert gescheitere Drehbücher rauskommen als bei jedem schreiber den Fox angagieren würde.Aber da gibt es einen Haken.Fox wählt schliesslich das ''beste'' Drehbuch aus.Und wie wir wissen hat Fox im bezug auf die Alienreihe nur eins im kopf:$$$


    Natürlich wollen die Geld damit verdienen! Und das ist auch gut so, denn ehrlich gesagt sehe ich es nicht ein, warum bei uns der Steuerzahler für alles aufkommen muss. Da werden dann irgendwelche völlig uninteressanten Filme gedreht, die höchstens den Regisseur selbst begeistern, weil er für eine Million sein Kindheitstrauma von einem runtergefallenen Himbeer-Eis aufarbeiten konnte...
    Gute Filme und Erfolg am Box Office schließen sich meines Erachtens nicht aus. Zwar halte ich die meisten Filme, die extrem viel Geld einspielten für eher durchschnittlich bis allergrößten Müll (wie die "Piraten"-Filme). Aber wenn man zB Cameron-Filme betrachtet, die mitunter große Hits waren und dennoch hohes Niveau bewahrten, dann sieht man doch, dass man Mainstream durchaus mit Filmkunst vereinen kann.
    Außerdem ließe sich auch ein "Alien"-Film gewiss für wenige Millionen verfilmen. Müssen es denn immer 100-Mio-Budgets sein? Das meiste geht dabei oft schon für die Stars drauf. Braucht man diese denn unbedingt?
    Ich würde mit "ALien 5" gewissermaßen zu den Wurzeln zurückkehren: Eine düstere Zukunftswelt, wo Menschen wie Du und Ich mit entsetzlichen Alpträumen konfrontiert werden - und nirgends ein Superman, der sie rettet...
    Sprich: Man könnte auf völlig unverbrauchte Gesichter oder Charakterdarsteller ohne große Namen zurückgreifen. Der größte Teil des Budgets könnte dann in die Produktion selbst fließen.
    Aber was soll´s: Wird eh nicht geschehen.

  • naja die budgets der alien filme waren immer ziemlich klein:


    Alien(1979) $8 millionen
    Aliens(1986) $18 millionen
    Alien 3(1992) $45 millionen
    Alien 4(1997) $80 millionen


    Und in diesen Budgets ist alles enthalten.Schauspieler Gagen,Kostüme,Kulissen etc.


    Wie man sieht hat die Alien reihe immer ein sehr niedriges budget gehabt.Nurmal zum vergleich ein paar zahlen:


    Starship Troopers(1997) $100 millionen
    Men in Black(1997) $ 90 millionen
    Starforce Soldier(1998) $75 millionen
    Event Horizon(1997) $70 millionen
    Mars Attacks(1996) $ 70 millionen



    WIe man sieht bewegt sich der teuerste Alien Film immernoch im mittelfeld.Vielleicht wäre ja grade ein riesen Budget mal das richtige mittel.Mehr Geld=Mehr Zeit=Bessere Sets,Kostüme, etc.
    Fox wird aber nie auf die Idee kommen einem Alien Film ein hohes Budget zu geben wenn ein Wettbewerb für das Script durchgeführt wird.


    Ich persönlich bin ja dafür das sich Cameron,Scott,Fincher und Jeunet an einen Tisch setzen.Dann nimmt man noch Sigourney hinzu und die 5 überlegen sich dann ein Script.

  • Zitat

    PS: Wenn ich bei so einem Unternehmen was zu sagen hätte, würde ich einen Wettbewerb für ein Drehbuch zu Alien 5 ausschreiben. Falls eines gut genug ist, wird es, wie üblich, angekauft und der Autor wird in den Credits genannt.
    Ich bin nämlich überzeugt davon, dass es unter den Millionen "Alien"-Fans nicht nur "Spinner" gibt, sondern auch gute Autoren mit verblüffenden, neuen Ideen. Der besondere Vorteil wäre nicht nur, dass man ev. ein Drehbuch bekäme, das völlig neue Impulse setzte, sondern auch, dass "Alien"-Fans über ein enormes HIntergrundwissen verfügen, das ein "hinzugekaufter" Autor oft gar nicht haben kann, weil er die Filme vielleicht noch nie gesehen hat.


    Eiine sehr gute Idee! Es gibt Foren, in denen solche Bücher sogar vorgestellt werden.