Seltsame Träume mit Zombies

  • Hallo,


    Eigentlich bin ich auf dieses Forum gestossen, weil ich mich sehr für UFO`s interessiere, habe nun aber das Traum-Topic gefunden und musste nun gleich diesen Thread eröffnen.


    Zuerst muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich jeden Film, jedes Comic, jedes Buch und jedes Videospiel kenne in dem Zombies auftauchen.
    Ich beschäftige mich relativ viel mit dem Thema "Die lebenden Toten" und spiele auch z.Z. die Demo von "Dead Rising" (weiss nicht ob euch das was sagt).


    Ich habe seit bestimmt einem Jahr in unregelmässigen Abständen Träume von Zombies die sehr real und echt wirken. Oft sind meine Freunde mit dabei, diese Nacht nun das erste mal auch meine Freundin (nie als Zombies, immer als "Mitstreiter".


    Ich habe in diesen Träumen noch nie jemanden sterben sehen, es ist noch niemals ein Tropfen Blut geflossen. Allerdings "verschwinden" des öfteren mal Akteure, plötzlich ist z.B. mein bester Freund weg und jeder weiss dass er tot ist.


    Die Träume sind nie gleich, das eine mal waren wir in einem Freibad, einmal in einer futuristischen Stadt, in einem Schloss... Diese Nacht war es eine Turnhalle und wir sind mit einem Motorbot abgehauen.


    Habe ich einfach nur eine blühende Fantasie oder könnten diese Träume eine Bedeutung haben?

  • Naja unter uns verrückten ist sowas normal! :lol:


    Auch ich träume von sowas, besonders wenn ich wiedermal an meinen Kurzgeschichten schreibe, die sich meistens um dieses Thema drehen.


    Naja, dabei muss ich mir allerdings immer wieder irgendwelche Verfolgungsjagten in Grüften vor dem inneren Auge passieren lassen um für das Thema empänglich zu sein


    Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen..

  • ähm.... das jemand in alpträumen plötzlich verschwindet und jeder weis das er tot ist ist mir auch schon passiert aber zombies ?


    ich wüsste net mal wie RICHTIGE zombies aussehen, nur diese seltsamen film teile da

    "Ein Herrscher der Großes vollbracht hat, ist einer der sein Wort nicht sehr schätzt" ~ Niccolo Machiavellie

  • Sorry, dass ich diesen alten Thread ausgrabe, der aktuelle Anlass lässt mir aber keine andere Wahl :lol:
    Seit kurzem habe ich wieder angefangen von Zombies zu träumen, mittlerweile sehr regelmässig, ca. einmal die Woche.
    Die Träume sind absolut Real, so als würde ich sie live miterleben. Ich interagiere auch in den Träumen, das heisst ich habe volle Handlungsfreiheit, als würde ich meinen eigenen Film drehen, in meinem Kopf und ihn so zu sagen leben.
    Ich weiss das ich träume, bekomme aber alles genau so mit als wäre ich wach.
    Erste Frage: Sind das die berühmten Klarträume?
    Zweite Frage: Ist es irgendwie möglich das Thema der Träume zu beeinflussen? Also meine Zombie-Träumesind ja schon relativ cool, aber irgendwann wird es langweilig :lol:
    Dritte Frage: Kann ich beeinflussen wann ich solche Träume habe? Mir wäre es ganz lieb wenn ich sie Wochentags abstellen könnte und sowas nur am Wochenende träume wenn ich ausschlafen kann.
    Das Problem ist nämlich: Klingelt der Wecker bin ich für ca. eine Stunde in dem Traum "gefangen". Ich weiss dann nicht was Traum und was Realität ist, sehen manchmal sachen die nicht existieren. Das ist gelinde gesagt nichtso prickelnd.

  • Yay , alte Threads ausgraben, yiha :mrgreen::mrgreen:


    Nunja, ersteinmal würde ich sagen,dass du dich nicht "zuviel" mit Zombies und dergleichen beschäftigst, solang diese Träume dich nicht irgendwie fertig machen (hab ich jetzt nicht das Gefühl ;) ).


    Wenn du in diesen Träumen absolute Handlungsfreiheit hast, wie du sagst, dann würd ich sagen,dass das einem luziden Traum schon ziemlich nah kommt, einzig mit dem Unterschied,dass das Thema scheinbar gleich bleibt.


    Nu, und das mit dem "im Traum gefangen sein" kommt mir verdammt bekannt vor xD
    Das hab ich auch sehr gerne, wenn ich aus einem sehr intensiven,beeindruckenden Traum geweckt werde...ich bin dann so ca. 30-60 minuten auch immer völlig durch den Wind, bekomme nichts auf die Kette, bis ich endlich alles in die richtige Welt geordnet habe und realisiere,was real und was Traum war...


    Aber was das komplette Beeinflussen eines luziden Traums angeht,bin ich bei Weitem kein Experte oder sonstwas,da sind andere User für zuständig ;)

  • Jetzt wird der Thread ein zweites Mal ausgebuddelt. ^__^


    Ich träume auch häufig von Zombies. Meistens bin ich in der Situation, dass ich mit anderen Personen an einem scheinbar sicheren Ort versteckt bin. Leute die ich kenne kamen bis jetzt nie in solchen Träumen vor. Nach kurzer Zeit fliegt das Versteck auf, Zombies strömen in Massen herein und fallen über die Menschen her. Ein paar wenige Leute, einschließlich ich, können fliehen, jedoch wird die fliehende Gruppe nach und nach durch überraschende Zombie-Attacken dezimiert. Am Ende bleibe ich immer alleine übrig in scheinbarer Sicherheit, dann wache ich auf.


    Allerdings gab es einen Traum, der den anderen zwar sehr ähnlich war, jedoch kam ein entscheidener Unterschied darin vor. Ich war in einer Stadt, auf den Straßen rannten die Menschen panisch umher, fliehend vor den untoten Schrecken die gierig nach ihrer Beute jagten. Die Szenerie versank mehr und mehr in einem einzigen Chaos in dem die Menschen blind vor Furcht in ihren eigenen Tod liefen und mit ihrem Fleisch die unersättlichen Toten nährten, die sich langsam zu einer lechzend gierenden Horde zusammenrauften. Ich stand neben einem Gebäudeeingang, vollkommen unbemerkt von den Untoten. Plötzlich rannte eine Gruppe Menschen an mir vorbei, mitten in das Gebäude. Die Zombies wurden auf sie aufmerksam und rannten auf den Eingang zu. Da ich mich nun direkt in ihrem Sichtfeld befand entschloss ich mich der Gruppe zu folgen, um nicht selbst als Mahlzeit zu enden. Schließlich endete der Weg in einer Sackgasse und ich dachte es wäre um mich geschehen. Doch die Zombies vielen nicht über mich her, sondern nur über die anderen Menschen, die ins Gebäude geflohen sind. Und plötzlich bemerkte ich, dass ich mich in einer Art Spiegelkabinett befand. Der Blick in den Spiegel offenbarte mir, dass ich keineswegs eine geeignete Beute für die wandelnden Toten war, denn ich befandt mich bereits in ihren Reihen...


    Wie könnte man den Traum wohl deuten?


    Übrigens beschäftige ich mich auch sehr viel mit Untoten, schaue häufig Zombie-Filme und bin sogar stolzer Besitzer eines Zombie Survival Guides. :mrgreen:

  • @ Graf


    Der Survival Guide von Max Brooks? Ich denke wir sind uns sehr ähnlich :D


    Einen ähnlichen Traum hatte ich auch.


    Ich bin mit meinen besten Freunden in einer futuristischen Stadt und überall sind Zombies.
    Wir haben uns in eine Burg verschanzt. Die Zombies griffen diese Burg an und irgendwie haben sie uns dort auch überrant (weiss nicht mehr wie das passiert ist).
    Unser neuer Stützpunkt war eine Stadt in der wir uns übelst verbunkert hatten, die Zombies hatten ihren eigenen Bereich (sah aus wie ein Rathaus o.ä.). Irgendwann kamen wir auf die Idee den "Zombiestützpunkt" zu überrennen. Also sind wir bis unter die Zähne bewaffnet da rein um die Zombies auszurotten.
    Wir also da rein, plötzlich gibts nen riesen Knall und riesige Feuerbälle fliegen aus dem Zombie-Rathaus in den Himmel. Überall Zombies. Wir flüchten schlagartig und sehen von einem Berg aus eine total zerstörte Stadt (Die Feuerbälle der Zombies haben wohl alles zerstört). Von anderen Flüchtigen erfahre ich dass es sich bei der Stadt um Las Vegas handelt. :D
    Wir kommen in ein Dorf das - wie wir bald bemerken - ebenfalls voll mit Zombies ist. Nach einiger Zeit bin ich augenscheinlich der letzte lebende Mensch und verstecke mich hinter einem Auto. Eine Zombie-Frau ohne Arme und ihr kleines Mädchen kommen auf mich zu. Meine Knarre ist leer. Das Kind packt mich (ich kann dem kleinen Mädchen einfach nicht auf die Fresse hauen, sieht nicht wie ein Zombie aus) und reisst mir ein Stück Fleisch aus dem Oberschenkel, lacht dabei wie ein kleines Mädchen beim Puppenspielen. Ich hau der Zombie-Mama immer wieder aufs Maul, bis sie am Boden liegt, schubse das Kind zur Seite und lauf weg. Irgendwann breche blutüberströmt zusammen.
    Als ich wieder aufwache sehe ich um mich rum keinen Mensch und keinen Zombie.
    Da kommen plötzlich alle meine Freunde daher - keiner hat einen Kratzer. Ich freue mich sie zu sehen, stehe auf und gehe auf sie zu.
    Plötzlich schiesst mir einer ohne vorwarnung in den Kopf. Ich sehe mich im Spiegelbild eines Fensters. Ich bin (war) ein Zombie. An diesem Punkt bin ich Schweissgebadet aufgewacht.


    Wie hier schonmal gesagt wurde, ich glaube es bedeutet nichts. Wir beschäftigen uns einfach zu viel damit :winks:

  • Ähnliches hab ich auch erlebt...Ich spielte immer wieder ein GBA Spiel,bis es langweilig wurde.In diesem Spiel,kommt manchmal ein schleimiger Typ vor,der ne Gabel im Bauch hat...Von dieser Figur hatte ich dann etwa jede Woche einen Traum:Selber Ort,selbe Zeit,genaudasselbe passiert und immer gleich aufgewacht.Oder eben gemeint aufzuwachen und das ganze nochmal zu träumen...
    Inzwischen spiel ich das GBA Spiel net mehr uuuuund:Es hat aufgehört! :)


    MfG
    Rohbar

    "Tony Blair ist momentan so unpopulär!Wenn er ein Bestattungsinstitut hätte,würden die Leute aufhören zu sterben!"


    Ein Brite über Blair


    (Meine Tastatur spinnt! Nur so als Info für fehlende "B"s oder so)

  • Ich tippe auch darauf dass du dich zu fest mit den Zombies herumschlägst.. ;)
    Ich selbst.. jaa ich bin auch ein Zombie fan, hin und wieder gibts bei mir auch solche Träume, ich denke dass muss dich nicht beunruhigen..:)


    Übrigens, der Survival Guide ist nicht sehr zu empfehlen zu lesen bevor man schlafen geht.. :mrgreen:

  • Joa, meine Freundin war jetzt 'ne ganze Woche bei mir und seitdem kam ich leider nicht dazu mir Zombiefilme anzusehen oder mich mit den Untoten zu beschäftigen. Die Zombie-Träume waren deshalb wohl auch nicht mehr da... =(


    Freakprincess :
    Aber ich träume doch so gerne von Zombies! =D Sie sind zwar fleischfressende Killermaschinen, aber an sich sind sie doch ganz putzige unbeholfene Tollpatsche! ;D