Magnetfelder erzeugen Phantome / Schattenwesen

  • Schon oft wurde hier in verschiedenen Threats, speziell zum Thema Geister und Gespenster davon berichtet, daß Personen plötzlich das Gefühl hatten, irgendwas steht hinter ihnen. Oder das bekannte Gefühl "ich bin nicht allein in diesem Raum". Jetzt haben Wissenschaftler vielleicht eine Erklärung dafür gefunden, die ich persönlich gar nicht so abwegig finde:



    Besonders interessant fand ich, daß ein paar Versuchspersonen sogar, daß Gefühl hatten, dieses Phantom sei nicht nur anwesend, sondern wolle sie sogar in ihrem Handeln beeinflussen. :shock: Ich finde das hochinteressant, trotzdem glaube ich, daß es bei vielen doch noch was anderes ist.
    PS: An alle Mods einen schönen Gruß, sollte das Thema doch eher in die Geisterecke passen, bitte ich euch dieses zu verschieben. Vielen Dank...
    Was denkt ihr über diese Versuchsergebnisse?

  • Hmmmmm... mich erinnert das jetzt irgendwie mal wieder Robert A. Monroe.
    Er schrieb dass er gelegentlich beim Verlassen des Körpers dass Gefühl hatte, als klammere sich jemand von hinten an seinen Rücken...
    Er beschrieb ihn als nackten, bärtigen Mann, der (seinem Verhalten nach zu urteilen) ziemlich gestörte sexuelle Absichten hatte. Nach eingehendem Beobachten merkte Monroe endlich, dass dieser ''Psycho'' ein exaktes Abbild seiner selbst war: Sein Physischer Körper versuchte ihn festzuhalten(also vom Autritt abzuhalten)!


    Deutliche Parallelen.


    MfG
    Chio

  • Hi Chio,
    also erstmal vielen Dank für deinen Kommentar :grins: - ich dachte schon, daß interessiert hier gar niemanden. :cry:
    Die Geschichte von Mr.Monroe find ich irgendwie sehr unbehaglich. Stell ich mir sehr unheimlich vor, festzustellen, daß der eigene Körper im Moment des Verlassens ja fast ein "Eigenleben" entwickelt. :shock: Aber es wirkt auf mich so, als wenn es mit diesen Phantomen was zutun hat.

    Zitat

    ziemlich gestörte sexuelle Absichten hatte.

    äh, wie soll ich denn das verstehen? :shock: Weil es ihn von hinten versucht hat zu packen, oder was?

  • Ja, so in etwa das meinte er damit....naja, ich kommentier ihn ja auch gar nicht, ich zitier ja nur. Obwohl...mit nem Geist als physisches Wesen^^ Das is irgendwie gestört...aber war dann ja ein Missverständnis.


    Achja, Monroe schrieb ja auch, dass er als nichtphysische Entität offenbar von Magnetismus und Elektrizität beeinflusst wurde. So wurde er zum Beispiel von Überlandleitungen angezogen.


    MfG
    Chio

  • Ich finde den Artikel auch ziemlich interessant. Allerdings finde ich den Titel "Magnetfelder erzeugen Phantome" etwas irreführend. Als ich den Titel las, dachte ich eher an Halluzinationen, die man in der Nähe von Sendemasten haben könnte oder etwas in der Art... Es sind ja lediglich bestimmte Hirnregionen (welche?) stimuliert worden, ob durch elektrische Impulse oder elektromagnetische Felder, wird in dem Artikel nicht ganz deutlich. Somit sehe ich auch keinen Zusammenhang zwischen der Tatsache, dass Monroe bei seinen Reisen von elektromagnetischen Feldern beeinflusst wird und der im Artikel beschriebenen Stimulation.

  • Das ist ja alles recht Intressant, aber GOTT bewahre vor einer Technologie die in unseren Köpfen Wahnvorstellungen auslöst!!!!!
    Dann bräuchten Osamas anhänger keine Gift Bomben mehr, sondern nur ein Radio mit bestimmten frekquenzen oder wie auch immer das heisst.....


    @1blackdragon1: Dennoch finde ich diese Theorie garnicht so abwägig, was nicht heissen soll das ich sie Gut heisse....


    L.G. Smoke

    Du weist vieles über Menschen, doch du weist nichts über MICH !!!!!
    Schieß mir die Kugel ins Gesicht !

  • Zitat

    ist auch nicht besonders schwierig .....


    ist nur eine frage der frequenz eines tones..

    nur eine bestimmte Tonfrequenz? Das ist alles? :shock: Stellt euch vor, diese bestimmte Tonfrequenz würde über Radio gesendet werden. :shock:
    So einfach kann das doch nicht sein, oder? Ist das menschliche Gehirn so leicht zu beeinflussen? Ok, bei optischen Täuschungen funktionierts auch wunderbar. :wink:

  • Es gab auch eine studie in einem Londoner Kerker. In selbigem gibt es aufgrund der Bauweise enorme elektromagnetische Strahlung und Magnetfelder. Versuchspersonene, die im Kerker unter Videoaufsicht allein im Dunkeln gelassen wurden, bekamen panikartige ustände, weil sie sich er waren, nicht alleine zu sein, manche hatten, das gefühl, neben ihnen würde etwas atmen. Bei fast allen musste das Expriment abgebrochen werden, weil sie die Angst nicht mehr aushielten. Das mit den Magnetfeldern ist also nciht wirklich neu und ein Grund dafür, dass es in vielen aleten gemäuern angeblich "spuckt".

  • Die Studie im Lodoner Kerker kenne ich auch. Die lief mal im Fernsehen und wenn ich mich recht erinne haben alle Personen das experiment abgebrochen.
    Ich weiß nicht mehr genau ob es in der selben Reportage war(ich glaube es war ein themenabend auf 3sat oder so) aber da war auch ne geschichte mit nem Mann der etwas länger im Büro geblieben ist und auch auf einmal dass gefühl hatte nicht alleine zu sein. und dann hat er aus den augenwinkeln gesehn wie sich ein Schwarzes *Ding* gebildet hat. Er hat sich umgeschaut und dann war es weg.


    Dass ganze wurde dadurch erklärt dass der Mann einen Elektrischen Ventilator an seinem Arbeitsplatz hatte. Und der hat wohl die Augäupfel in schwingung versetzt so dass die illusion von dem Ding zustande kam. Und das Gefühl nicht alleine zu sein wurde auch durch elektro-magnetismus erklärt.


    Also ich finde das klingt ganz plausibel und es erklärt so einige vermeintliche Geister begegnungen.

  • das war die gleiche reportage.


    was auch noch darin vorkam war, daß sie eine besonder stelle in irgendeinem schloß, bekannt für geistererscheiungen (frag mich nicht mehr welches) auf besonderheiten im erdmagnetismus untersucht haben. sie haben dort unregelmässigkeiten in der ausrichtung des feldes gefunden.

  • Ich hatte da ne Menge in meinem Studium zu dem Thema ;) Es ist tatsächlich so das man das Gehirn durch Elektromagnetische Strahlung "aus dem Konzept" bringen kann. Es gibt da endlos viele Versuche zu, und meistens haben die Leute die o.g. Dinge berichtet, also das Gefühl "beobachtet und nicht allein" zu sein, und sie empfanden es als sehr unangenehm, bis unerträglich. Allerdings wird dafür eine bestimmte Wellenlänge benötigt, die ~ auf dem Level der Hirnwellen liegt, und vor allem wird eine starke und direkte Strahlung benötigt. Kein frei Verkäufliches Gerät, und kein Haushaltsgegenstand strahlt EM Strahlung in einem so hohen Maße ab.
    Allerdings kann man in keinster Weise beeinflussen wie sich diese Strahlung auf die jeweilige Person auswirkt.
    Zu dem "Ton" teil gab es auch mal ne ziemlich nette Doku in der sie nachgewiesen haben, das es sich dabei nur um unwarheiten handelt. Das einzige was mit bestimmten Frequenzen verursacht werden kann sind Ohrenschäden, und ab einer bestimmten Lautstärke bewusstlosigkeit. Mal von anderen Physischen schäden durch das "chillen an der Konzertbox" mal abgesehen ;)

  • Es ist ja kein unerklärliches Phänomen mehr, wenn unter Laborbedingungen dein Hirn gebrutzelt wird oder? :) Ich will nur damit sagen das die Auswirkungen von Elektromagnetischen Wellen auf das Gehirn durchaus "drastisch" sein können, und eben solche Phänomene wie das oft beschriebene "komische Gefühl" verursachen können.

  • Hallo alle,


    ich denke wenn es so wäre dass elektromagnetische Strahlen,
    so etwas verursachen würden, dann müsste man ja jedes mal wenn man mit dem Handy od. schnurloses Telefon telefoniert,Geister od. Gespenster sehen.


    Hauptsächlich die alten Handys strahlten sehr, dann gibts noch Mikrowelle und andere Geräte die sehr intensiv strahlen.



    Außerdem hat man früher, wo es diese ganze Technik noch nicht gab, viel mehr Geister gesichtet als heute. Müsste doch dann umgekehrt sein.

    99 % sind wissentschaftlich erklärbar - aber der eine Prozent ist das was uns glauben lässt


    (\ /)
    (**)
    (/ \) Das ist Hase. Kopiere Hase in deine Signatur und hilf ihm die Weltherrschafft an sich zu reissen
    .

  • Hallo Ludovic


    Zitat

    Es gab auch eine studie in einem Londoner Kerker. In selbigem gibt es aufgrund der Bauweise enorme elektromagnetische Strahlung und Magnetfelder. Versuchspersonene, die im Kerker unter Videoaufsicht allein im Dunkeln gelassen wurden, bekamen panikartige ustände, weil sie sich er waren, nicht alleine zu sein, manche hatten, das gefühl, neben ihnen würde etwas atmen.

    Das kann man aber nicht nur auf die Magnetfelder schieben , so völlig in der Sinneswahrnehmung beeinträchtigt, schaltet unser Gehirn nunmal auf Defcon Red , da arbeitet das Bewusstsein auf hochtouren um Gefahren die vieleicht lauern ,doch vorher orten zu können , das ist einfach überlebensnotwendig, auch wenn davon vieles nur blinder Alarm ist , aber leiber dreimal ein eingebildetes Atmen hören, als es direkt im rachen eienr Säbelzahnkatze zu fühlen :winks:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...