Umfrage: Träume von Naturkatastrophen bzw. vom Weltuntergang

  • Blackdragon,


    Nun der Sadist in mir lacht jeden aus der im sterben liegt oder dem es schlecht geht, da ich so oft bereits in Visionen gestorben bin und es einfach nur lustig finde wie Menschen es hoch schrauben.


    Diese Vision war ein halbes Jahr lang ein und der selbe Ablauf. Ich war an einem Strand, wollte schwimmen gehen, und auf einmal wuschen mich und andere wellen nach unten (waren Erhöhungen) und dann kamen die wellen von vorne, ich rannte und rettete mich irgendwie auf eine 10m hohe Mauer und sah dem treiben zu.


    Jede Vision von mir gleicht dem, doch für gewöhnlich sehe ich es aus den Augen meiner opfer, bzw ich bin der, dem was passiert in diesem Moment, und ich bin die jenige die den Tod erfährt, in diesem Moment.
    Für gewöhnlich erlebe ich es dann immer in der Form eines Autounfalls, doch an Hand wie ich oder das vor mir stirbt, kann ich fest legen 'was' passiert, leider habe ich im seltensten Falle ein Zeitbild.


    Lg:
    Scarabae

  • naja juno =)


    war glaub schon gut erklärt. ich glaub tornados entstehen vorallem dort wo es ja grosse gewässer halt. so meere, ozeane etc. wir haben hier bein uns grade mal den rhein =)


    aber vorm klima hab ich auch angst. wir haben erst oktober und hier schneits schon ab und zu also in den bergen haben wir schon seit ende sept. schnee!! das ist so krank ey :(

  • Wir haben schon November ^^


    Hier schneits noch nicht, ich wohn ja oben an der Ostsee, aber hier dauerts meistens länger da wir nich mal annähernd berge oder so was haben ^^


    Wie gesagt denke ich nicht das die träume hellsehen oder sowas bestätigen, sonder einfach nur urinstinkte sind, wir sind auch bloß tiere!


    mfg juno

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Ähem, ich will euch ja nicht beunruhigen, aber ich habe eine Liste gefunden, und DIE zeigt ein ganz anderes Bild. Tornados können im Landesinneren genauso entstehen, auch wenn kein grosses Gewässer in der Nähe ist.
    http://www.tornadoliste.de/


    @ Scarabae :
    Also, bevor ich gleich explodier, gehe ich die Sache jetzt nochmal ganz ruhig an.

    Zitat

    Nun der Sadist in mir lacht jeden aus der im sterben liegt oder dem es schlecht geht, da ich so oft bereits in Visionen gestorben bin und es einfach nur lustig finde wie Menschen es hoch schrauben.

    Ich gehe davon aus, daß du in näherem Verwandten-Bekanntenkreis noch nicht wirklich jemandem beim Sterben begleiten musstest. Und es kann nicht dein Ernst sein, wenn du dich an jemandem belustigst, dem es nicht mehr gut geht. Glaubst du wirklich, deine Tode in deinen Visionen spiegeln 1:1 die Realität wieder? Entschuldige, aber ich bemitleide dich, wenn du wirklich so denkst. Was schrauben die Menschen denn hoch? Ist es nicht meistens die Angst, WIE der Tod eintritt als das, was danach ist? Was glaubtst du, was Menschen empfinden, die verbrennen müssen, die ersticken müssen? Was glaubst du, wie sich Todesangst anfühlt? Ich glaube, du hast dir noch nicht wirklich viele Gedanken darüber gemacht. Und lustig machen oder Schadenfreude empfinden gegenüber Menschen, die leiden müssen und dann sterben - mir fehlen die Worte. Ich hoffe nur, ich habe dich einfach falsch verstanden und deine Aussage nicht richtig interpretiert.
    Vor dem Tod keine Angst zu haben ist etwas positives, das stimmt. Und es erleichtert das Leben ungemein, wenn man sich nicht den Kopf darüber zerbrechen muss - aber lustig ist es trotzdem nicht. :evil:


    Ok, zurück zu deinen "Visionen": wie erlebst du denn den Tod, daß du es so locker nimmst? Ist nach deinem Ableben die Vision zu Ende oder gehts noch weiter? Wie siehst du dich in einer Vision sterben? Durch deine Augen oder von aussen auf dich blickend? Und bist du DU in deinen Visionen oder schlüpst du in die Rolle einer anderen Person?

  • Zitat von "1blackdragon1"

    Ich gehe davon aus, daß du in näherem Verwandten-Bekanntenkreis noch nicht wirklich jemandem beim Sterben begleiten musstest. Und es kann nicht dein Ernst sein, wenn du dich an jemandem belustigst, dem es nicht mehr gut geht. Glaubst du wirklich, deine Tode in deinen Visionen spiegeln 1:1 die Realität wieder? Entschuldige, aber ich bemitleide dich, wenn du wirklich so denkst. Was schrauben die Menschen denn hoch? Ist es nicht meistens die Angst, WIE der Tod eintritt als das, was danach ist? Was glaubst du, was Menschen empfinden, die verbrennen müssen, die ersticken müssen? Was glaubst du, wie sich Todesangst an fühlt? Ich glaube, du hast dir noch nicht wirklich viele Gedanken darüber gemacht. Und lustig machen oder Schadenfreude empfinden gegenüber Menschen, die leiden müssen und dann sterben - mir fehlen die Worte. Ich hoffe nur, ich habe dich einfach falsch verstanden und deine Aussage nicht richtig interpretiert.
    Vor dem Tod keine Angst zu haben ist etwas positives, das stimmt. Und es erleichtert das Leben ungemein, wenn man sich nicht den Kopf darüber zerbrechen muss - aber lustig ist es trotzdem nicht. :evil:


    Hach ja. Also, ich glaube ich habe wie fast alle Anwesenden schon einige Leute im näheren Bekanntenkreis verloren, seien es Familienmitglieder oder Freunde, bei einigen Freunden habe ich es sogar vorher gesehen. ;)


    Ich weiß was sie empfinden, wenn sie sterben. Mittlerweile weiß ich wie sich jemand findet der in die Luft gesprengt wird, der vom Zug überfahren wird, ertrinkt, die diversesten Autounfälle habe ich auch schon erlebt. Ja mein Guter, ich bin fest der Meinung das meine Erfahrungen 1:1 zur Realität stehen, könnten die Leute noch reden, würden sie es dir eventuell bestätigen.
    Warum weiß ich es? Nun, ich nehme mal ein Beispiel.
    Mit 17 1/2 Jahren, hatte ich zum ersten mal eine Bildliche Vision mitten am Tag und im wachen zustand. Nun, ich war mit einer Freundin verabredet, die wurde die ganze Zeit von einer weiteren Freundin von uns genervt das sie doch bitte mit ihr nach Alex fährt um ihren Freund zu treffen. (Ihre Eltern sind sehr strenge Moslems und hätten es unserer Freundin niemals erlaubt) Ich sollte mit fahren, jedoch kamen mir auf ein mal die Bilder. Ich sah wie der Auto Reifen platzte, ich fühlte auf einmal körperliche Schmerzen die unbeschreiblich sind, ich hörte Schreie und sah überall Blut, dann war mir kurz schwarz vor Augen. (In der Minute musste ich mich auch setzen da mir wirklich schwarz vor Augen wurde...)
    Alles was ich tun konnte, war sie zu warnen. Nur sag... WIE warnt man jemanden vor so einem Ereignis ohne dabei als totaler Psycho da zu stehen? Nun ich beschwor sie nicht zu fahren, hab ihr erklärt das ich ein schlechtes Gefühl hatte, das irgend was passieren würde, was wir nicht mehr rückgängig machen könnten etc...
    Halt alles gemacht, was mir möglich war. Nun wie es der Mensch so macht, sie hat mir nicht geglaubt und ist unserer Bekannten schwach geworden.
    Nun gut, ich habe mich dagegen entschieden und bin dann mit anderen Leuten ins Kino gegangen, denn ich glaube an das was ich sehe.
    Darauf folgten 3 Tage bangen, ich wusste nicht wo sie war, ihr Handy war aus und einfach bei ihr auftauchen wollte ich nicht. Zumal ist bei ihr zu Hause niemand an das Telefon gegangen. Nach 3 Tagen hatte ich endlich das Glück ihren mittleren Bruder ans Telefon zu bekommen. Er sagte mir das sie einen Autounfall an genau dem Tag hatte als sie und unsere Bekannte nach Alex gefahren sind.
    Nun, ich hörte ihm nicht fertig zu, packte meine Kippen ein und rannte zum Auto. (An dem Tag überfuhr ich sogar ausersehen eine Katze, möge sie in Frieden ruhen.)
    Ich fuhr zu ihr ins Krankenhaus, als ich sie dort sah, nun. Sie hatte eine komplizierte Oberschenkelfraktur und sehr große schmerzen, aber das interessierte mich nicht. Viel mehr interessierte mich, was denn genau passiert ist. Und sie fing an zu reden...
    Ihre Mutter hörte gespannt zu, denn die wusste es bis lang auch nicht.
    Siehe da, sie sagte mir all das was ich bereits wusste, alles was ich gesehen/gefühlt habe ist eingetroffen.
    Unsere Bekannte ist tot, sie wurde aus dem Auto geschleudert und ist noch am Unfallsort verstorben. (Auch hier noch einmal, möge sie in Frieden ruhen.)
    Fazit, wenn ich etwas sehe. Dann sehe ich es nicht nur, ich erlebe es. Ich habe zwar kein Zeitgefühl dabei, geschweige kann ich sagen 'Wo' es genau passieren wird. Meistens bin ich das Opfer, und somit kann ich auch nicht sagen WEN es treffen wird. Aber ich weiß DAS es passieren wird, und meine Visionen halten so lange an, bis es eingetroffen ist, oder sich die Zukunft doch noch einmal ändert.
    Und ja mein Guter, ich habe KEIN Mitleid mit sterbenden Menschen. Denn nur das Sterben schmerzt, aber nicht der Tod. Auch der Tod will bezahlt werden, und leider kostet er nun einmal das Leben, ja und? Am Ende ist alles vorbei.


    Zitat


    Ok, zurück zu deinen "Visionen": wie erlebst du denn den Tod, daß du es so locker nimmst? Ist nach deinem Ableben die Vision zu Ende oder gehts noch weiter? Wie siehst du dich in einer Vision sterben? Durch deine Augen oder von aussen auf dich blickend? Und bist du DU in deinen Visionen oder schlüpst du in die Rolle einer anderen Person?


    Wenn die Person tot ist, ist es vorbei. Dann ist auch die Vision vorbei.
    Ich erlebe den Tod genau so grausam wie jeder, der in dieser Situation ist, in diesem Moment sterbe ich für diesen Menschen. Und zwar genau so, wie er sterben wird.
    Ich sehe mich nicht sterben, ich bin die Person die stirbt. Im seltensten Falle habe ich 2 Perspektiven, einmal die aus den Augen des Opfers und einmal die aus meinen Augen, halt der Zuschauer vor der Leinwand.
    Die längste Vision die ich in meinem Leben hatte (Also nicht die Zeitspanne, sondern der Zeitraum) war 3 Stunden durchgehend, und das jede Nacht. Jedoch war es keine Wiederholung sondern eine Weiterführung.
    Ich sah sie jede Nacht aufs neue, mit jeder Nacht kamen mehr Details rein, und irgendwann konnte ich die Person warnen, da ich wusste das sie mir glauben würde. Sie konnte diesem Tag ausweichen, was aber auch nur ein Moment ist. Ich sehe mich nicht als Bote, und ich bezweifle das ich die jenige bin die den Tod aus tricksen kann.
    Ich hab ihr damit nicht helfen können, aber ich habe ihr wenigstens etwas Zeit geschafft. :)
    Wie du siehst, so ein schlechter Mensch bin ich gar nicht. Dennoch braucht man von mir kein Mitleid erwarten.


    Lg:
    Scarabae

  • :( :o :( :o :( :o :o oh man schon ne grausame vorstellung beidiesen naturkatastrophen!!


    hoffen wir einfach das beste für die zukunft!!! wegen dem klima und so. hm und ja ich finds krass was ihr hier so schreibt.


    Ich hatte ne Zeit lang auch keine Angst vor dem Tod. aber je mehr ich drüber nachdenke desto mehr gruselts mich :(((


    das Leben ist echt zu kurz!!!! :( Oh man! Könnt heulen irgendwie

  • Letzten Montag habe ich seit langem mal wieder von einer Naturkatastrophe geträumt und gleich am Freitag weiter. Den Montagstraum kann ich ehrlich gesagt nicht wirklich ernst nehmen - ich steh bei meinen Eltern im Garten, es kommt ein schwerer Orkan auf, der schon fast wie ein Hurrikane tobt. Im Garten ist Windstille, doch davor sehe ich ein grosses Gebäude von "VW" stehen von dem ein riesiges VW-Werbeschild weggerissen wird. (ich habe mit VW überhaupt nix am Hut und bei meinen Eltern ist auch kein Werk in der Nähe. :lol: ). Dann legt sich noch ein riesiger Strommast vor uns um - den gibt es zwar wirklich neben dem Haus meiner Eltern aber es erscheint doch eher sehr unrealistisch, daß es diesen einfach so komplett umlegen könnte- Sturm hin oder her.
    Der Freitagstraum war schon heftiger, wobei ich aber auch nicht zu Schaden kam. :mrgreen: Ich habe keine Ahnung wo ich war -absolute fremde Gegend an irgendeinem Gewässer.Kam mir fast vor wie kleine Fischerhäuser am Ufer - in einem davon machte ich Urlaub, jede Menge Bekannte dabei, jeder sein eigenes Fischerhäuschen. Ich gehe unbekümmert raus, schaue nach oben und vor mir baut sich aus dem Nichts eine riesige pechschwarze Säule im Himmel auf. Tja, was tut man in so einer Situation -logo....in aller Ruhe Köfferchen packen und nach dem verschwundenen Auto suchen. Nicht gefunden aber die anderen haben mich dann doch eingesammelt und wir sind seelenruhig davon gefahren. 8-) Am meisten hätte mich hierbei schon interessiert, wo ich eigentlich war. Würde mir in Real auch als Urlaubsziel gefallen (den Tornado oder was immer das auch war, kann man ja weglassen).
    Tja, nicht wirklich spektakulär -aber in letzter Zeit hatte ich Träume dieser Art überhaupt nicht mehr.
    Freue mich, auch von euch wieder neues zu hören, WENN es denn was gibt. :P

  • Ich hatte solche Träume tatsächlich auch schon öfter, allerdings kann ich mich spontan nur an zwei erinnern:


    1) Über einen sehr langen Zeitraum hingen extrem dichte und tiefe Wolken am Himmel, die immer tiefer sanken und irgendwann nur noch aus richtigem, dichten Wasser bestanden, das absurderweise direkt über den Köpfen der Menschen hing und nicht runterfiel. Bald erreichte es dann den Boden, nahm alle Luft zum Atmen und ertränkte alle Menschen.


    2) Der Vollmond war mit einem Mal riesig und raste immer weiter auf die Erde zu, bis Erde und Mond in einer Kollision untergingen.

    Der Besitz einer Sache macht uns nicht halb so glücklich, wie uns ihr Verlust unglücklich macht.

  • Der Mensch ist der größte Feind von Menschen, Tiere und Pflanzen.


    Die Menschen zerstören Ihren einzigen bewohnbaren Planeten “Erde“.
    Viele Menschen denken und hoffen einen anderen Planeten zu finden, doch die Chance ist gleich 0.
    Die Erde ist der schönste Planet vom Universum (gewesen?) … oder noch :winks:

    Auf meiner Homepage können Sie Kostenlose Software, Spiele, Musik, Animationen, Videos,
    und Bilder(Vectoriel, PixelArt, und Gemälde) Downloaden.

  • t34way :
    Ähm ja... und was willst du damit jetzt sagen? Hattest du nun schon träume davon?


    Ich für meinen Teil kann mich an keine Träume erinner in denen es um ähnliche Szenarien geht.
    Zum Glück kann ich wohl sagen.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ich hatte einmal einen traum vom weltuntergan(aufjedenfall hat es meine stadt erwischt,lol) aus meiner sicht:


    Ich war zuhause, und auf einmal wurde Alarm gegeben weil ne atombombe gestartet wurde. Familie und so, alle am zusammen trommeln - um schnell zu Oma und Opa zu fahren (damit wir alle zusammen sind).
    Ich schnell zur meiner grossen schwester ihr gesagt:,, schnell komm mit zu oma und opa,erklären dir später alles!"
    Dann bin ich im Zimmer meiner nichte hinein gegangen.Als ich sah, dass sie nicht im zimmer war, sah ich zugleich durchs Fenster - und konnte sehn wie sich die Atomwelle(?) mit sehr schneller geschwindkeit auf mir/uns zu bewegte.
    Einzigste was ich nur noch gemacht habe -mich auf denn Boden gekniet und gedacht:,,Wir sehen uns gleich alle wieder!"
    Ich habe riiichtig gemerkt, wie die welle durch mir hindurch ging und mich zerstört/zerstaubt hat.Mann No Mann was für ein komisches blödes gefühl... :X:?:evil::evil:



    Aber ich mache mir keine sorgen über diesen Traum, weil meine Nichte ein anderes Zimmer bekommen hat und nicht mehr das wo ich hinein gegangen bin ;):D



    mfg west-sider

    <---------------------PEACE------------------------->
    Keines Menschen Gedächtnis ist so gut,
    dass er ständig erfolgreich lügen könnte.
    (Abraham Lincoln)
    >---------------------LOVE-----------------------<
    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen,
    bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.
    (Mark Twain)


  • vor längerer Zeit hatte ich auch mal einen unheimlichen Traum.
    Ich war mit einigen Leuten an einem Ort, muß wohl iwo in den Bergen gewesen sein. Dort war ein Vulkan, der gerade am Ausbrechen war. Das hatte uns neugierig gemacht und wir alle gingen an den Vulkan noch näher heran. Doch die Lava war so heftig, dass wir doch fliehen mußten. Wir rannten alle auf einem Hügel, so dass die glutrote Lava uns nicht erreichen konnte. Der heiße Strom floß auf einem Dorf zu und begrub die Häuser.
    Den Traum kann ich auch nicht vergessen, weil er mir so real erschien.


    Schon lange hatte ich keinen derartigen Traum mehr.
    Meistens träume ich nur sinnloses Zeug, welches ich auch nicht so recht im Zusammenhang bringen kann.


    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Der letzte Eintrag in diesem Portal ist zwar schon wesentliche älter, ich möchte aber trotzdem hier versuchen eine Antwort zu finden...


    Ich habe früher noch nie von irgendwelchen Naturkatastrophen geträumt. Allerdings in den letzten Tagen 2X. Eigentliche wollte ich nur eine Bedeutung finden, doch wo ich Heute auch in meinem MSN war um mich zu registrieren wurde ich ja noch stutziger, denn....
    Diese Nacht habe ich von Tornados geträumt und ausgerechnet diese Nacht war auch einer in NRW... Keine Ahnung, was das heißen soll. Eigentlich dachte ich, diese Träume haben nur eine gewisse Bedeutung, wie z.B., wenn man von irgendwelchen Dingen träumt...


    Vielleicht hat ja jemand einen ähnlichen Traum gehabt und kann mir Antworten geben.


    MyFairLady :oops:

  • Hi MyFairLady


    Ich kann Dich soweit ersteinmal beruhigen, dass Träume nichts voraus deuten. Das wäre zeimlich übersinnlich. ;)
    In der Tat, kann ich mir gut vorstellen, dass zur Zeit vielleicht viele Menschen in Deutschland, so wie Du, von Naturkatastrophen träumen. Das Wetter spielt verrückt. Erst der ganze Schnee, dann die Hitze, dann der Regen und die letzten Tage immer wieder starker Sturm. Ich glaube so etwas ruft Urängste in uns hervor.


    Ich glaube das Dir das unterbewusst Sorgen macht, und dass Du es in deinen Träumen verarbeitest. Mehr nicht. Und es ist ja in unseren kreisen auch eher ungewöhnlich solche starken Windböhen zu haben, die fast an die Tornados in Amnerika erinnern. Und wir wissen wie schrecklich diese Tornados sein können. Im Alltag ist einem manchmal vielleicht gar nicht bewusst, wie erschreckend, solche Naturereignisse vielleicht sind, aber Nachts wird es einem dann erst bewusst. Nämlich durch derartige Träume.


    LG juno

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem