Ist der Islam eine gefährliche Religion?

  • der islam ist in seiner struktur irgendwann hängengeblieben. er hat sich nicht mit der zeit mitentwickelt. nehmen wir zum beispiel den kath. glauben, hier wurden früher auch fehler gemacht und obwohl die kirche heute immer noch zum teil nícht sehr fortschrittlich ist, ist sie doch auf den menschen zugegangen(leider erst nach dem 2ten vatikanischen konsil)

  • @ AZI


    Wenn Du Dich informiert hättest wüsstest Du, dass die Kreuzzüge nicht im Namen der Kirche geführt wurden, sondern die Kirch als Vorwand benutzt worden ist die Kreuzzüge zu führen.


    Nur nebenbei, ich halte überhaupt nichts von der Kirche als solche Institution. Für mich ist sie eine eigenständige Regierung, die ebenso Macht und Geld im Sinn hat wie die meisten anderen Regierungen. Was natürlich den Glauben an Gott als Übernatürliches nicht ausschliesst.

  • @ Knusperenglechen: Der andere Thrad besteht aber auch bereits seit dem 24.Oktober, warum jetzt (erst) löschen?
    Zudem ist das Thema Islam nicht das gleiche wie "Der Islam eine gefährliche Religion?", da letzteres bereits durch Vorurteile belastet ist.

  • Hi Zuave :)


    Zitat

    Zitat:
    Im Namen der Kirche wird heut noch getötet



    Bitte ein Beispiel.

    zbvon christlichen Fundamentalisten in den USA (Abtreibungsgegener , religiöse Faschisten wie KKK) und auch mit der Anti Kondomkampagne in Afrika betreibt die kathol.Amtskirche indirekt Massenmord


    schliislich unterhielt die katholische Amtskirche noch bis um 1970 in Irland "Heime für gefallene Mädchen" die man nur als Frauen Zuchthäuser bezeichnen kann , un din denen Frauen und Mädchen lebenslang inhaftiert wurden , die sich nicht den strengen moralischen Diktat der Kathl.Kirche beugten , als zu attraktiv (und dami als zu sündig)angesehen wurden , abgetrieben hatten , oder sexuellen Missbrauch (zb durch Eltern oder Pfarrer ) publik machten ..dort durften sie dann 10 stunden an 7 Tagen die Woche ohne geld bei körperlicher (und auh sexueller)gewalt für die Kirche schuften ...bis sie der tod , oder eine Heirat erlöste ...gut geschildert im Film "Die unbarmherzigen Schwestern)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • die letzten seiten hab ich nich gelesen...aber ich glaube auf der ersten seite......das die arabischen länder eine art minderwertigkeitskomplex haben kann ich nur bestätigen aber nich nur das....zum beispeil mein vaterland (algerien) war bis in die 60iger jahre kolonie.....während den befreiungskriegen gab es folterungen (die da schon längst verboten waren) von algeriern......im beisein von pfarrern........ich glaube sowas macht auch generationen danach noch wütend....mich macht es auch wütend aber ich kann an niemanden meine wut auslassen also lasse ich das auch bleiben...



    aber ich halb araber halb deutscher........trotzdem komme ich mir hier manchmal vor wie ein "zweiteklassemensch" ...ich glaube sowas kann es bei ganzen völkern auch geben



    und ohne dem christentum zu nahe treten zu wollen .....das christentum vielleicht nich ...aber die kirche hat gewaltig dreck am stecken


    stichworte : missionierung , inquisition, südamerika,

  • Hi @all!


    Zuerst muss ich Exodus beipflichten:


    Zitat

    Der Islam ist eine - vom Grundsatz her - sehr friedliche Religion. Aber sobald irgendwo auf der Welt Ungerechtigkeit geschieht, dann bildet sich ein Wiederstand gegen diese.
    Wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, ist es so dass wir unser bequemes, fettes Leben auf Kosten ärmerer Länder leben. Also ist es durchaus nachvollziehbar, dass die nun einen Hass auf den Westen haben.
    Religion wird, und wurde schon immer als Vorwand für Gewalt genutzt und so ist es auch hier.
    Man kann nicht so pauschal sagen "diese und jene Religion ist böse". Fanatiker gibt es überall, darum halte ich solche Aussagen

  • Zitat


    Die Nazis hatten germanische Götter als Ideale.
    Hier kann man den hl. Paulus zitieren: "Die Götter der Heiden sind Demonen!"


    Ne ja ist klar.
    Das sind die Lügen die die Kirchen zu verbreiten versuchen.
    Wie der jetzige Papst hat auch, zwei Jahre bevor er Papst wurde, bei einem Fehrnsehinterview gesagt: "die der Nationalsozoalismus war eine heidnische Idee und die Christen wären nach den Juden die nächsten gewesen."


    Der Nationalsozialismus war eine christliche Idee von Vorne bis Hinten.
    Die Krematorien in den Konzentrationslagern waren nichts weiter als die Scheiterhaufen mit Upgrade auf's 20ste Jahrhundert.
    Es gibt bestimmte Behauptungen das "Mein Kampf" nicht von Hitler selbst Hess diktiert wurde sonder das es ein Jesuitenpriester war, der eigentlich für die Gefängnisseelsorge zuständig war, der es Hess diktiert habe.
    Dafür gibt es so weit ich weiss keinen Beweiss aber wenn man "Mein Kampf" liest ist es ein Eindruck der sich einem sehr leicht aufzwingen kann.
    Der Satz: "Wir müssen die germanische Südwanderung stoppen und nach Osten richten"
    stehen in jedem Geschichtsschulbuch, obwohl solche Ausserungen sehr selten sind. Satze wie: "Ich weiss das ich dem Willen des allmächtigen einzigwahren Gottes folge wenn ich mich des Jud erwähre" stehen nirgenswo obwohl es dieser zuhauf in diesem Buch gibt.
    Ebenso hat der damalige Papst die deutschen Kanonen noch gesegnet und auf den Koppelschnallen der Wehrmacht stand "Gott mit uns"


    Nun woher kommt diese selektive Wahrnehmung?
    Ganz einfach. Es war Adenauers erklärtes Ziel die BRD als katholischen Staat zu führen ebenso wie es das Ziel der Christen nach dem WKII war von ihrer eingenen Schuld abzulenken.
    Da verdreht man die Fakten doch gerne.
    Wenn man dann noch sieht das es Franz Josef Straus Aussage war das er sich ja besonders gut der Beeinflussung der Naziideologie wiedersetzen konnte da er so toll gläubig katholisch erzogen wurde. Dann aber sieht das die Urheberrechte von "Mein Kampf" nach dem Krieg von Freistaat Bayern aufgekauft wurden.


    (ja es gibt schon Zufällne die ganz ganz merkwürdig sind :roll: )


    Es könnte da ja sonst jemand auf die Idee kommen selbst nachzulesen.


    Ob jetzt der Islam eine Gefährliche Religion ist?
    Ja, das ist er. Das sind alle Jehovasekten!
    Bei den Moslems verstärkt sich das Problem. Die Christen wurden, durch die Heiden, über die Renissauce wieder Rezivilisiert.
    Im Islam hat es diesen Prozess der Rezivilisierung nie gegeben.


    Ich hab bei all dem nur die Befürchtung das sich der Islam und das Christentum jetzt wieder an einander hochziehen werden. Bei dem Anschlagen am 9/11 haben doch nicht nicht nur Osma Bin Laden und andere radikale Moslems Applaudiert sondern auch die christlichen Kichen. Die wittern jetzt auch wider Morgenluft. Schliesslich fordern jetzt viele Leute eine Stärkung des Christentums um dem Islam widerstehen zu können.
    Aber vor allem nähren sich die Jehovasekten immer von Leid der Menschen.


    Bei jedem Anschlag reiben sich doch beide Seiten die Hände.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Zitat

    Im Islam hat es diesen Prozess der Rezivilisierung nie gegeben.


    um das rechtfertigen zu können musst du erstmal wissen was zivilisation in diesem zusammenhang bedeuten soll


    wenn du meinst das die kirche ..oder das christentum einmal "ntzivilisiert " war....und sich rezivilisiert hat.....dann muss ich dir sagen das es so eine entzivilisierung im islam nie gegeben hat......es ist nur viel falsch gelaufen...und läuft vielleicht immer noch falsch....weil viele leute die sich moslems nennen ...sich nicht nach dem koran richten


    der islam ist für europäer vielleicht schwierig zu verstehen weil er andere ziele hat als das eh nicht mehr wirklich etabliert ist in der (deutschen) bevölkerung


    der Islam ist friedlich ....das problem ist nur das es einige radikale moslems sind (die ihre eigene religion nicht kennen......sonst würden sie nicht so handeln).......der rest der arabischen welt ist friedlich.......allerdings ist auch ein problem das auf seiten des Islams nicht genug gegen diesen Fundamentalismus getan wird........die mehrheit der moslems will garantiert nicht "den Vatikan überrennen" oder die "ungläubigen " töten


    abschließend möchte ich sagen das Osama bin Laden oder andere kein beispiel für einen Moslem sind....eher das gegenteil...

  • Ich denke das nicht die Menschen und auch nicht der Glaube den Islam bzw. den Islamistischen Glauben gefährlich machen sondern die jeweiligen Regierungen in einigen Ländern, die mit falscher Propaganda und Abkapselung der Öffendlichkeit sich selbst am Leben erhalten und die Menschen teilweise Dumm erziehen und in völliger Unwissenheit lassen.


    Dadurch bekommt man manchmal das Gefühl, das in einigen Ländern die Zeit stehen geblieben ist. Man sieht es auch gut daran das in einigen Ländern, wo das Volk nichts zu lachen hat, die Machthaber seit Jahrzehnten regieren. In einer Demokratie wären sie schon abgewählt worden.


    Doch vor 500 Jahren wollte ich hier auch nicht gelebt habe. Da ich dem Christentum nicht wirklich viel abgewinnen kann, hätte ich wohl meine Probleme. Ich interessiere mich unter anderem für alternative Heilmethoden, das allein hatte mich schon auf den Scheiterhaufen bringen können.

  • Die Menschen sind leider voller Vorurteile.
    Zu oft wurden Menschen in einen Topf geschmissen.
    Zu oft wurden Menschen wegen solchen Dingen vernachlässigt oder gar verfolgt.


    Meißtens sind es Menschengruppen gegen die sich die Vorurteile richten.
    Oft sind diese Gruppen in der Minderheit oder anders benachteiligt.


    Es gibt harmlose Dinge gegen größere Gruppen wie z.B:


    Der Italiener = Spaghetti-Fresser
    Der Russe = Wodkasäufer
    Der Pole = Der Dieb


    Es gibt aber auch Dinge welche dazu führten das ganze Völker verfolgt wurden.


    Wie z.B die Riesen Voruteils-Liste gegenüber Schwarze, Juden usw.
    Welche ich hier nicht nennen möchte.


    Was mich auf dieses Thema bringt, ist die Befürchtung, dass wenn nur ein Paar dioten meinen sich in die Luft zu sprengen, eine ganze Religion samt deren Gläubigern in den Dreck gezogen wird.


    Ich finde den Islam eine sehr Interessante Religion.
    Ich weis leider nicht sehr viel darüber. Das tun viele nicht.
    Darum stellen sich viele Nichtkenner der Sache, den typischen
    Islamisten als Selbstmordattentäter vor.


    Unwissenheit ist ein Fluch.


    Was die Kopftuch Regel angeht, finde ich, hat kein Land das Recht so etwas zu verbieten. Mir ist es Wirklich egal ob Meine Lehrerin oder Sonstwer ein Kopftuch trägt.
    Solche Dinge gehören zur Religionsfreiheit.

  • Hi Tyr


    Kann Dir nur voll zustimmen ...man sollte auch miteinbeziehen , dass es ja gerade die Katholische Amtskirche war , die auch massiv mitgeholfen aht , dass naziverbrecher nach dem Krieg zb nach Südamerika flüchten konnten !
    Alle monotheistischen Religionen haben natürlich ein grundporblem ! da es für sie nur EINEN Gott gibt und dieser NUR in Ihrer Auslegung die Wahrheit liegt , könne sie keine anderen Religionen oder unterschiedliche neben sich dulden , da sie damit ihre eigene Religion in Frage stellen würden . Zum Islam ...das Heute im Westen der Buhmann gesehen wird , sit durch die Kolonialpolitik der europäischen Länder nur zu verständlich , allerdings wird damit auch das eigene Versagen des Islam und dessen Fehlenwickilung negiert , da es schlisslich orientalische Despoten und Warlords waren , die die Kolonialpolitik der Europäer erst ermöglichten , besonders unter der Diktatur des aggressiv expansionistischen Osmanischen Reiches .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat


    also meine familie ist aus dem islam und keiner von den ist gefährlicher als andere menschen, die nicht glauben oder nen anderen glauben haben.


    Das du gefährlich bist habe ich auch nicht behauptet!
    Der Punkt ist eher das bei der momentanen demographischen Entwicklung die Moslems in Deutschland bald in der Mehrheit sein werden. Das wird zwangsläufig dazu führen, dass es auch eine radikale Moslembewegung in Deutschland geben wird. Dann ist der Krieg in den Strassen schon vorprogammiert.


    Zitat


    um das rechtfertigen zu können musst du erstmal wissen was zivilisation in diesem zusammenhang bedeuten soll


    wenn du meinst das die kirche ..oder das christentum einmal "ntzivilisiert " war....und sich rezivilisiert hat.....dann muss ich dir sagen das es so eine entzivilisierung im islam nie gegeben hat......es ist nur viel falsch gelaufen...und läuft vielleicht immer noch falsch....weil viele leute die sich moslems nennen ...sich nicht nach dem koran richten


    Im Christentum war der Bruch sehr hart. Als das Wissen von der Kriche verboten und/oder unterdrückt wurde.
    Im Islam war das anders, hier ist am Anfang sogar ein Synergieeffekt aufgetrtten da das Wissen der Griechen, der Araber, der Perser und der Ägypter kombiniert wurde.
    Der Niedergang trat erst später auf da z.B. das Bilderverbot des Islams eine Entwicklung behinderte oder Wissen und/oder Kunst zerstörte.


    Zitat


    der Islam ist friedlich ....das problem ist nur das es einige radikale moslems sind (die ihre eigene religion nicht kennen......sonst würden sie nicht so handeln).......der rest der arabischen welt ist friedlich.......allerdings ist auch ein problem das auf seiten des Islams nicht genug gegen diesen Fundamentalismus getan wird........die mehrheit der moslems will garantiert nicht "den Vatikan überrennen" oder die "ungläubigen " töten


    Ich würde sagen das der Islam weder Friedlicher noch Kriegerischer als z.B. das Christentum ist.
    Im Koran steht an der einen Stelle das man "Feuer und Schwer zu den Ungläubigen bringen soll bis sie erkenne das es nur einen Gott gibt."
    An der nächsten Stelle steht wider das z.B. die Christen Freunde sind.


    Eine Gefahr bleibt der Islam leider trotzdem da er eine Renesaincces in der seine Dogmen ultimativ in Frage gestellt wurden nicht kannte.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • @ Zerg:


    Du machst es dir zu einfach!
    Ich weiß, es gibt viele Vorurteile gegenüber Religionen und Nationalitäten, die vieles in den Dreck ziehen. Ich weiß auch, dass das Leben der Moslems sehr unterschiedlich ist, je nach dem wo sie leben. Ich weiß auch, dass viele Dinge wie Unterdrückung der Frau und Co. nicht aus dem Koran kommen, sondern einfach hineininterpretiert wurden. ABER: es ist ganz einfach eine TATSACHE, dass Frauen in Islamischen Ländern teilweise leiden! Es ist mir egal ob es im Koran steht oder nicht! Ist mir egal ob es fester Teil der Religion ist! Ist mir egal ob es im Islam gepredigt wird oder nicht! Egal! Egal! Egal! Es passiert unter Muslimen. Punkt aus Ende! Und das ist ein Indiz das wohl irgendwas schief läuft in dieser Religion!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    PS: Kommt mir jetzt nicht mit den Kreuzzügen, die sind vorbei. Fehler der Christen, ja, aber länger her. Während ich das jedoch tippe, brennt irgendwo eine islamische Frau und ein neues Attentat wird geplant.



    Zitat

    Geschlechtertrennung:Polizei kontrolliert
    Kinos und Theater gibt es nicht und es herrscht striktes Alkohol- Verbot. In den Restaurants dürfen Männer und Frauen nur gemeinsam in den mit Vorhängen abgetrennten Nischen der "Familienabteilung" sitzen, wenn sie verwandt oder verheiratet sind. Überprüft wird die Einhaltung der Vorschriften durch stichprobenartige Kontrollen der "Mutawas". Ertappen sie Männer und Frauen beim "illegalen Kontakt" am Tisch im Restaurant oder zusammen in einem Auto, wird es gefährlich. Für Schlagzeilen sorgte der Fall einer saudi-arabischen Frau, die von mehreren Männern vergewaltigt worden war. Ein Richter ließ sie auspeitschen, weil sie mit einem fremden Mann im Auto saß, als ihr die Vergewaltiger auflauerten. "Wenn sich mehrere Familien treffen, und Frauen zusammen mit Männern sitzen, die weder Brüder, Söhne oder Onkel sind, dann ist das der Beginn eines moralisch korrupten Treibens", sagte Scheich Ibrahim al-Ghaith, der Präsident der Religionspolizei-Behörde, in einem Interview der saudi-arabischen Zeitung "Arab News". (N24.de, dpa)


    Quelle: www.n24.de/lifestyle/reise/artic ... rId=115828

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • @ Exodus


    Zitat

    Der Islam ist eine - vom Grundsatz her - sehr friedliche Religion



    Als Mohammed im März 632 starb, diktierte er in seine Abschiedsbotschaft den unmissverständlichen Satz:


    " Mir wurde aufgetragen, alle Männer so lange zu bekämpfen, bis sie sagen: 'Es gibt keine Gottheit außer Gott' "



    Die Letzen Worte eines Propheten.

    Wie lange eine Minute sein kann, hängt davon ab, auf welcher Seite der Toilettentüre man sich befindet

  • http://www.paraportal.de/viewtopic.php?p=166333#p166333


    Was hinzu kommt:


    Leute die vermeintliche Hassprediger aus dem Islam "entlarven" als auch präsentieren, gehören zu den Leuten:

    Zitat

    Es ist einfach so, dass vieles dem Islam "in die Schuhe geschoben wird". Leute, die dies tun: entweder, weil man nicht gründlich nachdenkt oder man von Grund auf eine schlechte Einstellung hat.
    Es ist sehr oberflächlich zu sagen, dass eine Religion böse ist. Wenn, dann ist das Böse nur im Menschen selber drin, aber nicht in der Religion.


    Diese Leute stellen sich somit selbst in die unterste Schublade. Noch tiefer als die "islamischen Hassprediger".


    Dazu verlinke ich nur zu gern diesen Thread: http://www.paraportal.de/ftopic11134.html
    (ich hoffe, dass sich bestimmte Leute dazu äußern. Wenn nicht, ist auch egal)


    MfG,
    Pseudo1

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • die sache mit den selbstmordattentätern is auch ziemlich religionsbedingt, die sin alle alles andere als dumm und interessierten sich während ihrer schulzeit sehr für religion...
    der islam ist eher sowas wie der schlüssel zur gewalt oder?


    Greez Chupa :)

    Chode:" Du bist ein dreckiger, doppelzüngiger Lügner!"


    Darph Bobo:" Also ich nenn das Politiker!"