Ist der Islam eine gefährliche Religion?

  • Kann ich da etwa eine Beurteilung über mich erschnüffeln oder irre ich mich?
    Wenn ich mich irre, dann entschuldige ich mich und esse Ameisen. :)


    Aber um ehrlich zu sein, ist das nur eine billige Ausrede für das Übel in den Tiefen des Menschen.
    Menschen brauchen immer einen Sündenbock um die eigenen oder Taten anderer zu zu entschuldigen/erklären.


    Wieso muss das sein?


    Ich weiss nicht, ob Du die Adresse angeklickt hast, den ich oben verlinkt habe, aber ich muss trotzdem nochmal sagen, dass viele Außenstehende den Islam falsch verstehen und viele "Moslems" ihren eigenen Glauben falsch interpretieren und dementsprechen falsch handeln, sodass Außenstehende wiederum ein falsches Bild vom Islam bekommen!
    Wenn Du meinst, dass die Selbstmordattentäter nur wegen dem Islam diesen Mist gebaut haben/bauen, dann kannst Du mir doch sicher die Stelle im Koran zitieren, wo steht, dass man sich selbst töten darf. :)


    In dem Koran, welches ich kenne, steht, dass es verboten ist, dem eigenen Körper zu schaden, geschweige denn Suizid zu begehen, genau so wie im Christentum.
    Der Menschenkörper wurde von Allah der Seele geschenkt und darf nicht misshandelt werden.


    Schon 'ne ziemlich coole "Regel" oder? :)


    MfG,
    Pseudo1

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Ricya behauptet:

    "Der Koran untersagt z.b. Gewalt, ähnlich wie unsere Bibel!"


    Ich behaupte: Du hast den Koran nicht gelesen.

    Sure 9,29: "Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten - von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) - kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!"


    Sure 61,4: "Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für ihn in Reih und Glied mit Waffen kämpfen, fest stehend wie eine Mauer."


    Sure 2,244: "Kämpft mit der Waffe für Allah! Ihr müsst wissen, dass Allah der Hörende und Wissende ist."


    Sure 9,123: "O Ihr Gläubigen! Kämpft mit Waffen gegen diejenigen der Ungläubigen, die euch nahe sind.
    Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Muslimen ist."


    Sure 9,5: "Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten (wörtl. diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen), wo immer ihr sie findet. Packt sie, umzingelt sie und stellt ihnen jede denkbare Falle! "


    Sure 54,17: "Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein."





    Pseudo1 schreibt:

    "Wenn Du meinst, dass die Selbstmordattentäter nur wegen dem Islam diesen Mist gebaut haben/bauen, dann kannst Du mir doch sicher die Stelle im Koran zitieren, wo steht, dass man sich selbst töten darf."

    Sure 4,74: "Es sollen für Allah kämpfen diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen."


    Sure 9,111: "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben erkauft und ihr Vermögen, damit ihnen das Paradies gehört.
    Sie kämpfen auf dem Weg Allahs und sie töten und werden getötet, entsprechen der Verheißungen in der Thorah, dem Indschil und dem Koran. Und wer hält seine Abmachung mehr als Allah? Also seid voll Freude über euren Kauf, den ihr abgeschlossen habt, und dies, es ist die gewaltige Glückseligkeit."


    "Schon 'ne ziemlich coole "Regel" oder? " :-)


    Finden die islamischen Selbstmordattentäter auch.




    Tyr schreibt:


    "Das sind die Lügen die die Kirchen zu verbreiten versuchen.
    Wie der jetzige Papst hat auch, zwei Jahre bevor er Papst wurde, bei einem Fehrnsehinterview gesagt: "die der Nationalsozoalismus war eine heidnische Idee und die Christen wären nach den Juden die nächsten gewesen."

    Der National-Sozialismus ist eine Sonderform des Sozialismus.
    Stalin und Hitler waren prima Kumpels im Geiste: Lügner, Betrüger, Massenmörder.
    Hitler: ~16 Millionen
    Stalin: ~25 Millionen
    Mao: ~60-70 Milionen Opfer.


    Die National-Sozialisten waren keine sozialistischen Nationalisten,
    sondern pseudo-nationalistische SOZIALISTEN.

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.
    Himmler schwärmte von der "weltanschaulichen Verbundenheit" zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «


    www.helmut-zenz.de/hzislam8.html


    btw: Das Vorbild für Hitlers Holocaust war der Völkermord der Türken (Osmanen) an 1,5 Millionen christlicher Armenier (1914/1915).


    Hitler O-Ton: "Wer fragt heute noch nach den Armeniern?"


    Tyr zitiert:

    " ... die Christen wären nach den Juden die nächsten gewesen."


    Damit könnte der sog. Papst recht gehabt haben.


    Mohammed:

    Sure 98:6 "Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten".


    "Heilige" Bücher: Bibel, Koran, "Mein Kampf", "Das Kapital" ...
    "Profeten": Hitler, Stalin, Mao, Marx, Mohammed ...


    Obwohl ich insb. sexistisch-abrahamitisch-sozialistische Götzenkulte verachte,
    ist mir zugegeben der Kollege Jesus von den sog. "Profeten" der sympathischste.
    Zur gef. Beachtung:
    Der Buddhismus verbietet das Töten,
    der Buddhismus verbietet nicht schwere Folter.
    Wenn der "Ungläubige" an der Folter stirbt: Buddhas weise Entscheidung.


    Soviel zu den Fakten.

  • ganz am anfang wird klar erklärt, glaube an gott und seine einheit, an seineengel, an alle seine bücher und alle seine propheten (beeutet auch an jesus und moses und buddha und alles anderen)... tue nutze und gute dinge inder welt..helfe armen menschen... liebe gott, der ALLES ist,was ist,..also liebe auch alle menschen, alle tiere, alles... wenn du dir diese sachen mal gut überlegst,widerspricht es komplett der äußeren interpretation der worte.. da ist kein platz für gewalt gegenüber anderen menschen... allerdings wie schongesagt: viele der sätze beziehen sich auch direkt auf die zeit damals, wo sie eben umzingelt waren von menschenanderer glaubensrichtungen, und wo es zum kampf kam...das hat mit heute garnichts, nicht 1% mehr zu tun... es geht um die universalwahrheiten und worte gottes, die finest du alle schon in den errstenwenigenseiten im koran

  • MoeJoeFlow verwechselt Gott mit Allah.


    "Ewiggültige" Worte:


    Sure 5, 73: "Bestimmt haben schon diejenigen den Glauben verweigert, die sagten: Allah ist ja ein Dritter von Dreien, und es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott, und wenn sie nicht aufhören mit dem, was sie sagen, bestimmt trifft diejenigen von ihnen, die den Glauben verweigert haben, schmerzende Strafe."


    Sure 98:6 "Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten".


    "Gott" sagt also, daß Juden und Christen von allen Wesenn am abscheulichsten sind??


    Dieser "Gott" ist Antichrist un Antisemit, oder wie?

    Sure 3, Vers 54: "Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Täuscher."


    Aktuelles:


    "Fatwa über die Bestrafung für Muslime, die sich vom Islam abwenden


    Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung


    Von Dr. Yussuf al-Qaradawi
    (Institut für Islamfragen, dh, 8.11.2006)
    ...
    "


    islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fa ... bc5.0.html
    islaminstitut.de/


    ... oder lügt MoeJoeFlow?


    Wie lauten die gültigen MEDINISCHEN Koranverse, die zu Toleranz gegenüber Juden und Christen auffordern?


    Sure 9,111: "Allah hat von den Gläubigen ihr Leben erkauft und ihr Vermögen, damit ihnen das Paradies gehört. Sie kämpfen auf dem Weg Allahs und sie töten und werden getötet, entsprechen der Verheißungen in der Thorah, dem Indschil und dem Koran. Und wer hält seine Abmachung mehr als Allah? Also seid voll Freude über euren Kauf, den ihr abgeschlossen habt, und dies, es ist die gewaltige Glückseligkeit."


    P.S.: Das Wort "Liebe" kommt im Koran nicht vor.
    Islam heißt "Unterwerfung", da ist für Liebe kein Platz.

  • Phillip labert:


    Zitat von "Phillip"

    Sure 5, 73: "Bestimmt haben schon diejenigen den Glauben verweigert, die sagten: Allah ist ja ein Dritter von Dreien, und es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott, und wenn sie nicht aufhören mit dem, was sie sagen, bestimmt trifft diejenigen von ihnen, die den Glauben verweigert haben, schmerzende Strafe."


    Sure 98:6 "Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten".


    Bla bla bla, immernoch diese billigen Zitate von übersetzten Suren. Lerne erstmal arabisch und dann können wir weiter diskutieren. Denn von Übersetzungen lernst DU höchstens ein Futzelchen von dem, was im Koran alles vermittelt wird.


    Mit sehr freundlichen grüßen,
    Pseudo1

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Ach lass mal. Pseudo ist nur sauer, weil er selbst kein Arabisch kann und deshalb nicht in der Lage ist, Phillip auf sachlicher Ebene zu widerlegen. Seltsamerweise stimmen sämtliche Qur'anübersetzungen inhaltsmäßig überein. Aber die Übersetzer waren wahrscheinlich allesamt des Arabischen nicht mächtig. Ja, das wird's gewesen sein. Aber vielleicht ist der Gott der Nächstenhiebe ja auch wirklich so ein großer Täuscher/Betrüger, wie er immer selbst von sich behauptet und will absichtlich falsch verstanden werden, um sich anschließend über die Deppen, die krampfhaft versuchen, sein wirres Geschreibsel zu interpretieren, schlappzulachen. Ich will ihm hier ja nix unterstellen, aber denkbar wäre es schon. :lol:

  • Knusperengelchen ich entschuldige mich, falls ich etwas beledigend wurde.


    Ich klinke mich an dieser Stelle aus dieser Diskussion aus, da es für mich schlagartig an Niveau verloren hat.
    Genau so wie in diesem Thread der Fall war: http://www.paraportal.de/ftopic10360-30.html


    Schade...


    Noch einen schönen Abend,
    Pseudo1

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Hallo, Pseudo1,


    ich sehe im Islam durchaus eine gefährliche Religion - da im Prinzip jede Religion, die die wahre Natur des Menschen verleugnet, bösartig zu nennen ist.


    Der Mensch ist ein Raubtier, das wird wohl niemand bestreiten. Aber es ist sicher, das ein Raubtier sich nur dann mit Mystik umgibt, wenn es seine Untaten vor sich Selbst rechtfertigen will. Mohammed war da als Prophet wirklich einzigartig drin, weil er Verbrechen gegen die Menschlichkeit (außer nun Kamelraub, Karawanenplünderei, Mord, Sex mit Minderjährigen, Sex mit Tieren) zu einer Doktrin einer Religion und einer Kultur erhob.


    Ich habe echt nichts dagegen, wenn jemandem von seiner Religion erlaubt wird, ein Schwein zu v... und es danach im Nachbardorf verkaufen darf - vor der Schlachtung. Ich gehe mal davon aus, das es die alten Kelten genauso hielten. Das ist vielleicht eine schlimme Unsitte, aber sie hat auch ihre Berechtigung.


    Beim Sex mit Minderjährigen jedoch sehe ich es total anders. Eine Religion, die so etwas (inklusive Vielweiberei) erlaubt, hat kein moralisches Fundament - und das Wort Frieden und Liebe (das im arabischen angeblich eines sein soll) finde man im ganzen Qu'ran nicht.


    Ich habe auch eine Ausgabe des Korans, auf der einen Seite arabisch, auf der anderen deutsch geschrieben. Eine offizielle DITIB-Übersetzung. Und sie ist komplett. Das, was ich bisher in dem Buch lesen konnte, amüsiert mich. Laut Qu'ran ist es mir erlaubt, meine Frau zu züchtigen, wenn sie sich im Bett verweigert. Interessanterweise finde ich den gleichen Passus auch in der Thorah und auch im Buddhismus. Frauen dürfen schwere Arbeiten machen, um ihren Männern das Leben zu erleichtern. Jedoch zählt vor Gericht die Stimme einer Frau nur zur Hälfte (und an dieser Stelle wird die erweiterte Hadith ausgelassen), das sie als gleichwertig anzusehen ist, wenn sie bereits einen männlichen Erben geboren hat. Stammt von Ali I. so weit ich weiß. Aber der normale Standardmoslem ignoriert das.


    Ok, ok. Damit kann ich leben. Immerhin bin ich ein Kuffharangehöriger und wenn ich mich nicht dem Dar-al-Islam unterwerfer, ist mein Leben völlig zurecht keinen Pfifferling mehr Wert. Ja, bis auf den kleinen Umstand, das ich ein getaufter und gläubiger Christ bin und nach dem Qu'ran somit jemand bin, dem man kein Haar krümmen darf. Aber auch das vergißt der Standardmoslem laufend.


    Die Religion an für sich mag vielleicht etwas Gutes in sich haben. Aber nicht so, wie sie im Moment von einigen Splittergruppen oder den Wahabiten interpretiert wird. Würde der Papst die Bibel ähnlich kontrovers und kraß auslegen, wie es die Wahabiten mit den Hadithen und dem Qu'ran tun, gäbe es schon keinen Islam mehr. Dann wären sämtliche Moslems weltweit schon weggebombt.


    Religionen sind an für sich nichts positives, es sei denn, sie achten die Menschenrechte. Aber nennt mir bitte mal eine Religion, die dies wirklich tut? Selbst im Judentum ist die Beschneidung der Frau eine Ehrensache (und ich hatte eine Klassenkameradin, der genau dies aus diesen Glaubensgründen widerfahren ist). Und dies, obwohl der Qu'ran so etwas eindeutig untersagt! Und es trotzdem angewandt wird ...


    MfG


    Ps.: Ich würde mich gerne hier weiter darüber unterhalten, da es ein interessantes Thema ist. Und für die nach Rechtschreibfehler suchenden noch folgender Rat: Wer sich auf das Niveau herabläßt, die Rechtschriebung eines anderen zu bemängeln, weil man keine Gegenargumente mehr hat, sollte sich ein wenig intensiver mit dem Thema auseinander setzen. Die Argumente kommen dann früher oder später von Selbst, wenn man lange genug nachgedacht hat.

  • lol ich verwechsle gott mit allah, DA HAST DU DEINEN DENKFEHLER!


    wie kann man etwas verwechseln was alles ist?


    Verfolgt doch mal euere Gedanken bis in die wurzeln und ihr werden feststellen dass euere neg. meinung über den islam eine neg. wurzel hat schlechte erfahrung etc.
    naja es ist sinnlos hier drüber zu reden, macht euere erfahrungen ihr habt noch genug leben um drüber nachzudenken.
    aber so kommt ihr nicht weiter, ich akzeptiere alles.

  • Hallo, MoeJoe,


    Aha, Allah ist also Gott! *lol*


    Nee, mal ehrlich.


    Was hat der Begriff Gott (der eigentlich nur aussagt, das wir es mit einem höherem Wesen zu tun haben) mit einem Wüstendämon gemeinsam?


    Eigentlich gar nix.
    Erst einmal, da es, nach allgemeiner Lesart so was wie Dämonen gar nicht gibt.
    Zum anderem, da der Begriff Gott nicht urheberrechtlich geschützt ist. So sich quasi jeder, der clever genug ist und das entsprechende Know How vorweisen kann, sich Gott nennen kann.


    Allah jedoch einen Gott zu nennen sehe ich als Blasphemie an.
    Und dies, obwohl ich kein erzkonservativer Katholik bin. Das es dennoch die moderne Kirche tut, zeigt für mich eher, das die Zeit des Christentums in Europa vorbei ist - und unserer menschenfreundlichen Kultur und Aufklärung.


    Der Islam ist ein Problem, weil er eine politische Doktrin ist, keine Religion.
    Also gibt es dort keinen Gott, sondern nur jemanden, der als Prophet angesehen wird, obwohl er wahrscheinlich eine schwere Krankheit hatte. Aber das gleiche hatten wir auch im Christentum mehrere Male und nennen diese Leute heute nun Heilige. Wo also ist das das Problem?!


    Auch in der Bibel stehen einige Dinge, wie man Ungläubige behandeln soll. Jedoch vornehmlich im jüdischen Teil. Im NT rückt man komplett von dieser alten, martialischen Seite ab. Logisch betrachtet heißt dies eigentlich nur, wenn Mohammed zuerst ein NT in die Hand bekommen hätte, wäre der Islam auch nicht politisch!


    MfG

  • Zu der Diskussion hier mal eine Frage: Wenn sich 1,3 mrd. Menschen nach dieser Religion richten. Und wenn diese Religion aussagt, das alle Selbstmörder im Sinne Allahs unendlich beschenkt werden und alle Andersgläubigen getötet werden sollen: Warum gibt es dann überall (und in der Mehrzahl!) friedliche Muslime? Wäre das nicht gegen ihren Glauben, wenn sie nicht jedem Christen eine Dynamitstange in der AA stecken, bzw. warum sollten sie es nicht tun, wenn sie doch alle so reich dafür belohnt würden?


    Ich halte generell nicht viel von Religionen. Die können ausgelegt werden. Das hat das Christentum gezeigt, das zeigt der Islam heute.


    MfG Mr.T

  • Hallo, Mr. T.,


    Zitat

    Wenn sich 1,3 mrd. Menschen nach dieser Religion richten. Und wenn diese Religion aussagt, das alle Selbstmörder im Sinne Allahs unendlich beschenkt werden und alle Andersgläubigen getötet werden sollen: Warum gibt es dann überall (und in der Mehrzahl!) friedliche Muslime? Wäre das nicht gegen ihren Glauben, wenn sie nicht jedem Christen eine Dynamitstange in der AA stecken, bzw. warum sollten sie es nicht tun, wenn sie doch alle so reich dafür belohnt würden?


    Genau dies sagen aber jedoch die sehr extremen Wahabiten aus: Das alle anderen Moslems, die friedlich in den Nationen des Westens leben und sich nicht am Krieg gegen den Terror beteiligen, alle keine richtigen Moslems sind und deshalb getötet werden müssen. Frei nach den Hadithen und dem Koran ausgelegt! Und für die Wahabiten ist das nun einmal Gesetz. Ein Moslem, der noch nie einen Christen getötet hat, ist in deren Augen kein Moslem, sondern jemand, den sie umbringen dürfen.


    Das der Islam im Moment von bestimmten Splittergruppen so mißbraucht wird, ist Schade. Aber jede Religion muß da durch - und wir müssen es mal wieder aushalten! :mrgreen:


    MfG

  • Da muss ich aristoteles Recht egben , es gibt nicht nur den terror des radikalen Islam, wie die Wahabiten , die in Deutschland sogar ganz offen eine Universität unterhalten dürfen , und mit denen D gute Geschäfte macht (soviel zum AntiTerrorkampf) gegen den westen ,und das Christentum , siondern schon seit jeher eggen gemässigte und freidliche Moslems in der ganzen Welt , nur wurden diese vom westen nie wahrgenommen , da werden zb in Ägypten die Töchter von friedlichen Moslems wochenlang entführt und vergewaltigt , wenn sie sich nicht den extremen anschliessen , bzw sie in ihrem wirken weiter behindern ...um so ihren Machteinfluss auszubauen , den menschen zu zeigen ,w er die wahre Macht aht , und dass der staat sie nicht schützen kann ..dmait wird die staatliche Autorität und das Sicherhheitssystem unterhöhlt ...die klassische Methode der machtergreifung durch Terror und Einschüchterung...die meisten iranischen Moselmes wäören frh , würde sie endlich dem Terror der Religionsführer entkommen , abe rder westen schaut zu , wie die Intelligenz und Jungend des Irans in den Folterkellern der Diktatur endet ...und die wenigen Gruppen , die dort gewaltsam gegen die Mullahs kämpfen wrden , ob ihrers gewalttätigen Vorgehens , hier ebenfalls als Terroristen gebrandmarkt..wenn man nichts friedlich lösen kann , macht man halt lieber gar nichts

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • @Pseudo1


    Wie lauten deine Übersetzungen der zitierten rassistischen, sexistischen und volksverhetzenden Verse denn?


    Ich soll arabisch lernen? :-)))
    Eine Sprache, in der keine wissenschaftliche oder belletristische Literatur von internationalem Rang existiert?
    Forget it. Ich kann halbwegs Englisch und Französisch, und kann etwas auf Portugiesisch, Spanisch und Italienisch 'rumstammeln. Das reicht mir erst mal. Arabisch wäre die letzte Sprache, die ich lernen würde.


    Mu-rat Hofmann ist ein schmieriger Islamist, den akzeptierst du doch sicher? ;-)

    Sure 8,55: "Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben."

    (Koranübersetzung von Max Henning, überarbeitet von Murad Wilfried Hoffmann)


    Und jetzt nenne mir einen (EINEN EINZIGEN) gültigen Koranvers, aus dem man so etwas wie Toleranz oder Respekt gegen Andersgläubige ("Ungläubige") ableiten könnte.


    Na?

  • Aristoteles

    Zitat


    "Der Islam ist ein Problem, weil er eine politische Doktrin ist, keine Religion."


    Treffer. Pädoprofet: "Die Gesetzgebung gebührt niemandem ausser Allah!"


    Ergänzend:

    „Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs!”

    (gleichlautend geäußert von Mohammed Nawab-Safavi in “Dschame’eh va Hokumat Islami” Teheran 1985, 2. Ausg. S. 63. Auf deutsch zitiert aus “Morden für Allah” von Amir Taheri, München 1993, Droemersche, S. 56)

    Zitat


    "Selbst im Judentum ist die Beschneidung der Frau eine Ehrensache (und ich hatte eine Klassenkameradin, der genau dies aus diesen Glaubensgründen widerfahren ist). Und dies, obwohl der Qu'ran so etwas eindeutig untersagt! Und es trotzdem angewandt wird ... "


    "Beschneidung"? Das korrekte Wort ist GENITALVERSTÜMMELUNG.
    Götzenkulte, die so etwas empfehlen, sind der letzte Dreck.
    Ein Gespenst, daß sich an der Genitalverstümmelung von Kleinkindern "erfreut", ist verachtenswert und WERTLOS.


    WO genau untersagt der Koran Genitalverstümmelung?


    Der Mohammedanismus hat zwei Fundamente: Den Koran und das Leben und die (Un-) Taten des selbsternannten (!) "profeten" (Sunna).


    Hierzu:

    "Fatwa über die Mädchenbeschneidung
    ...
    Von Scheich Dr. Youssef al-Qaradawi
    (Institut für Islamfragen, dh, 30.08.2006)
    "Die beste Einstellung ist die moderate, die die milde/leichte Mädchenbeschneidung [bei der "nur" ein Teil oder die ganze Klitoris und/oder ein Teil der äußeren Schamlippen entfernt werden] befürwortet.
    Die Überlieferung (Aussagen Muhammads, des Propheten des Islam) besagt:
    'Der Prophet (des Islam) sagte einer Frau, die diese (die Mädchenbeschneidung beruflich) ausübte: "Schneide leicht, nicht viel" [bei der radikalen Frauenbeschneidung werden die gesamten inneren und äußeren Schamlippen und die Klitoris entfernt und die Frau bis auf eine kleine Öffnung zugenäht]. Diese (die leichte Bescheidung) macht das Gesicht (einer Frau) schöner und ist bei Ehemännern beliebt'.
    ... "


    Quelle: www.alkhaleej.ae/articles/show_article.cfm
    www.islaminstitut.de/Fatawa-Archiv.39.0.html

    Zitat


    "Religionen sind an für sich nichts positives, es sei denn, sie achten die Menschenrechte. Aber nennt mir bitte mal eine Religion, die dies wirklich tut?"


    Fällt mir leider keine ein.
    btw, wg. sog. "Religionen", ich bevorzuge die treffendere Bezeichnung GÖTZENKULTE.


    Was den aufgeklärten Protestantismus und VOODOO den abrahamitisch-sexistischen Götzenkulten (Papismus, Judentum, Mohammedanismus) weit überlegen macht: Priesterinnen sind vorgesehen.
    Ein Kult, der keine Priesterinnen zuläßt, ist blöde-sexistisch und wertlos.


    "Anerkannte Weltreligion": In Benin ist Voodoo Staatsreligion und der 10. Januar jedes Jahres religiöser Feiertag. In Haiti wird Voodoo als eine offizielle Religion anerkannt. (Wiki)


    Das Heilige Buch von uns Deutschen klärt:

    GG 3.2: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."


    Primitiver, verfassungsfeindlicher Sexistenkult hetzt:


    Sure 4.34: "Die Männer haben Vollmacht und Verantwortung gegenüber den Frauen, weil Allah die einen vor den anderen bevorzugt hat und weil sie von ihrem Vermögen (für die Frauen) ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und bewahren das, was geheimgehalten werden soll, da Allah es geheimhält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, und entfernt euch von ihnen in den Schlafgemächern und schlagt sie."

  • Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate, schlampig und böswilig übersetzt, sind kein Argument.
    Tatsache ist vielmehr, dass gerade der Islam den Frauen ein Maß an Selbstbestimmtung einräumt, von dem Frauen in anderen Kulturen heute noch nur träumen können.


    Was hier viele verwechseln, ist die jeweilige Kultur eines Landes und der Glaube.
    So sind etwa die agrarisch geprägten bildungsarmen Bevölkerungsschichten der mediterranen Länder kulturell sehr ähnlich. Tatsächlich wird man kaum einen Untreschied finden, ob man nun in einem portugiesischen Dorf ist oder einem türkischen Dorf. In beiden tragen die Frauen Kopftücher, in beiden hält man sich an alte Traditionen und glaubt, das was man mache sei religiös begründet.


    Ich habe den Eindruck, dass hier mancher aus christlichem Missionsdrang oder antiislamischem Hass seine Worte schreibt. Was ich schade finde, denn der Islam ist eine tolerante und weltoffene Religion.

  • Zitat von "Misk"

    Tatsache ist vielmehr, dass gerade der Islam den Frauen ein Maß an Selbstbestimmtung einräumt, von dem Frauen in anderen Kulturen heute noch nur träumen können.


    Zitat von "Misk"

    Was ich schade finde, denn der Islam ist eine tolerante und weltoffene Religion.


    Beweisen sie diese Behauptung. Hier und jetzt! Ich würd gern mal wieder lachen.

  • der Islam war früher tatsächlich eine fortschrittlichere Religion mit mehr rechten für die Frau , und wissenschaft und kunst standen als oberste Gebote , als das Christentum ...aber Kreuzzüge, moslimische Kriege ,und nicht zuletzt das osmanische reich wandelten ihn in einer Diktatur um ...und genitalverstümmelungen wurden/werden auch noch in unserem glorreichen christentum durchgeführt , wenn die Klitoris zb nicht dem (niergends festgelegten) standardmass entspricht , bzw früher um Selbstbefriedigung zu "heilen" ...und hat wenig mit dem Islam zu tun , sondern wurde durch afrikanische und ägyptische traditionen in diesen hineingetragen .

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elsperdido :


    deinem Verständnis kann ich nur zustimmen. Bei unds heisst es ; das Paradies liegt unter den füssen der Mütter. Allein dieser Satz verdeutlich wie hoch eine Frau im Islam angesehen wird.


    Zitat

    Kämpft mit Waffen .......


    zu diesem Wort Waffe gibt es noch im Koran eine Zeile wo das Wort Waffe mit Wort vereint.
    Deine stärkste Waffe das Wort .... wo es genau stand weis ich nicht mehr schon lange her werde aber mach nachschlagen. Ich habe den Koran angefangen mit der Arabischen schrift zu lesen, (aus Tradition) nach einer weile dachte ich ; naja verstehen tust du es doch nicht also lese es auf Türkisch. Da ich aber in Deutschland geboren und aufgewachsen bin kam ich mit dem Türkischen auch nicht klar und ging auf die Deutsche Übersetzung zu. Hier ist mir das erste mal aufgefallen das es zwichen dem Türkischen und dem Deutschen sehr grosse Unterschide bei den Erklärungen gab.


    Alsoooooooo; das richtige wäre Eigentlich Arabisch zu lernen den Koran zu lesen um Missverständnisse aus dem Weg gehen zu können.


    Meine Meinung !


    Gruss
    Osman