DANGER! Wir sind alle in Gefahr!

  • Stimmt avion habe ich schon gehört. :) Als gegensatz zur Materie gibt es die sogenannte Atimaterie, womit die Energie wieder im gleichgewicht wäre oder war es etwas anderes. :? Egal mein wissen über dieses Gebiet baschränkt sich so oder so auf das, was ich irgendwo mal aufgeschnappt habe. :) Aber ich denke für einen Urknall würde es trotzdem einen gewalltigen Energieaufwand benötigen.

  • Ne, Antimaterie kann es nicht sein, da Materie mit Antimaterie zu Energie zerstrahlen, also haben beide eine posititve Energie. Die Vakuumenergie sollte auch positiv sein, da ja virtuelle Teilchen und Antiteilchen ständig entstehen. Irgendwo habe ich mal gehört, dass in der Gravitation negative Energie stecken soll, aber keine Ahnung ob das stimmt.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Ich lese viel (NICHT Bildzeitung), sehe viel (NICHT DSDS usw.) und ich höre viel (NICHT auf Dummschwatz). Deshalb bin ich überhaupt nicht so fest davon überzeugt, das Wissenschaftler immer wissen was sie tun, auch wenn Realist2 das so hinstellt (entschuldige bitte, aber höre ich da ein wenig Arroganz aus deiner Rede? Kann es sein, das du dich AUCH zu den Eierköpfen zählst? Ist jetzt nicht böse gemeint, wissen ist immer besser als glauben).
    Allein schon aus den widersprüchlichen Ansichten über das Wesen des Universums und wie es entstandt müsste einem zu denken geben. Diese Leute leben gerne in einem gläsernen Elfenbeinturm wo sich der Erlangung von Wissen alles andere unterzuordnen hat.
    Ich habe jetzt schon einige unterschiedliche Theorien gehört und erkenne da nur eines, dass keiner wirklich einen Plan hat und nur wild Rumgeraten wird.
    Aber ich sehe ein, das ich eh nichts daran ändern kann, also Zauberlehrlinge, denn mal los. :mrgreen:

    Was sagt ein Eichhörnchen, um einen am betreten seiner Nahrungsvorräte zu hindern?
    "Geh mir nicht auf die Nüsse!"

  • Was sind denn das für widersprüchliche Annahmen? Und ja die Physik entwickelt sich noch, deswegen braucht sie ja Experimentiergeräte wie den LHC. Aber Theorien wie die Realtivitätstheorien und die Quantenmeachanik können ja schlecht einfach darauf hingeraten sein, wenn sie so erfolgreich sind (wenn man unteranderem die Technischen Entwicklungen wie GPS und moderne Computerchips ansieht die ohne diese Theorien nie möglich gewesen wären).
    Ich bin auf jden Fall sehr gespannt was der LHC für weitere Erkenntnisse bringen wird auch wenn es noch ein paar Jahre dauern wird.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Frank_E_Meyer :


    alle wissenschaftler die ich kenne wissen auf kleinste genau was sie da machen. sie sind ja keine alchemisten die was in nen topf stecken und schauen was raus kommt. nein, sie haben ein problem und überlegen sich wie man das theoretisch lösen kann und dann erst untersucht man die natur praktisch.


    das liegt nicht an arroganz...


    ps: bei den experimenten die ich durchführen kann kann nix viel passieren ;)
    worst case ist ne verbrannte netzhaut, nen stromschlag oder nen zerquetschter finger weil man sich ne große spule auf de finger gehauen hat xD

  • Hey Leute -


    ganz so harmlos wie Realist es darstellt ist es zwar auch nicht - aber im Prinzip hat er Recht...
    wissenschaftliche Untersuchungen werden erst theoretisch entwickelt, dann etliche hundert Mal am PC simuliert und dann tastet man sich Schrittweise an den praktischen Versuch heran...
    Unfälle oder Fehleinschätzungen können jedoch überall passieren - die Gefahr wird aber bei seriösen Forschungen im Normalfall auf das absolute Minimum reduziert

  • Ist ja gut, ich weis selber das meine Ängste irrational sind. :oops:
    Einer wie ich, der schon immer für den Fortschritt war und die Wissenschaften liebt müsste da eigentlich abgeklärter sein
    Irgendwie hat mich aber genau diese Sache an einem wunden Punkt erwischt und ich weis nicht warum.
    Diese Angst läst sich auch nicht rational erklären, da ich noch nie ein traumatisches Erlebnis mit einem Schwarzen Loch hatte. ;)
    Das ist aber mein Problem und ich sag ja, ich bin bestimmt der glücklichte Mensch, wenn ich mit meinen Befürchtungen falsch liege. Noch nie hab ich mir so gewünscht, auf dem Holzweg zu sein.

    Was sagt ein Eichhörnchen, um einen am betreten seiner Nahrungsvorräte zu hindern?
    "Geh mir nicht auf die Nüsse!"

  • Realist - ich meine nicht das Experiment an sich sondern deine Aussage in Bezug auf die Wissenschaftler allgemein und den Vergleich zu Alchemisten...


    was alles passieren KÖNNTE haben ne Menge Posts vorher schon gesagt - Restrisiko bleibt


    man wusste auch was bei der Zündung der ersten Atombombe passiert, allerdings war man vom ergebnis doch überrascht, da keiner sich das Ausmaß wirklich vorstellen konnte - es gab vorher ja noch nie etwas Vergleichbares


    wenn die Wissenschaftler genau wüssten was sie tun und was dabei passiert müssten sie keine Versuche mehr machen

  • Neues von dem Experiment: http://wdw.de.msn.com/article.aspx?cp-documentid=8085207


    Die Anlage wird dieses Jahr im Juni fertig sein. Ehrlich gesagt mache ich mir auch sorgen, aber die müssen es wissen. Wenn was schief geht würde ich vorschlagen: Lasst uns unsere verdammten menschlichen Är***e retten!!!

    "Warum verkauft AMDs Entwicklungsabteilung nachmittags Döner in der Dresdner Innenstadt, statt zu entwickeln?"

  • Zitat

    Wie Bild Online berichtet, warnen auch Experten – wie ein führender Chaosforscher der Uni Tübingen – vor dem Experiment: „Wenn das Loch nicht stabil bleibt, wird es sich nach meinen Berechnungen ausdehnen, in 50 Monaten unseren Planeten verschlucken!“


    xD so führend, dass sie nicht mal seinen namen erwähnen...


    ich glaub die bild hat da auch was verwechselt. die gefahr geht nur davon aus, wenn es stabil bleibt ...


    der atombombenabwurf war aber kein experiment - zumindest kein wissenschaftliches, sondern viel mehr wollte wohl das militär prüfen wie gut ihre waffe menschen tötet und damit letztlich ihre stärke demonstrieren und die achsenmächte zur aufgabe zwingen...

  • @ Realist - ich rede nicht vom ersten AtombombenABWURF - sondern von der ersten Atombombenzündung - dem Trinity-Test am 16. Juli 1945 - auch wenn es ein Militärprojekt war war es ein wissenschaftliches Experiment

  • Zitat

    man wusste auch was bei der Zündung der ersten Atombombe passiert, allerdings war man vom ergebnis doch überrascht, da keiner sich das Ausmaß wirklich vorstellen konnte - es gab vorher ja noch nie etwas Vergleichbares


    wow, hier weiß jemand vom manhatten projekt!
    allerdings wusste man da wirklich nicht genau was passiert. war wohl aber auch die erste unkontrollierte, massive kernspaltung überhaupt.


    teilchenbeschleuniger nutzt man allerdings schon eine weile.
    wieso soll überhaupt ein schwarzes loch entstehen?

  • @ Realist - den Hinweis zum Manhatten-Projekt hab ich nur eingebracht dass selbst DU dass mitbekommst, schließlich hast DU ja vom ABWURF gesprochen, ich von der ZÜNDUNG der ersten Atombombe


    zumindest theoretisch wussten die Wissenschaftler auch was passiert, du behauptest doch

    Zitat

    alle wissenschaftler die ich kenne wissen auf kleinste genau was sie da machen. sie sind ja keine alchemisten die was in nen topf stecken und schauen was raus kommt. nein, sie haben ein problem und überlegen sich wie man das theoretisch lösen kann und dann erst untersucht man die natur praktisch.


    natürlich werden Teilchenbeschleuniger schon eine Weile benutzt - aber wenn du den Thread gelesen hättest wüsstest du dass es hier genau darum geht, künstliche Schwarze Löcher zu erzeugen...dass ist der Sinn des Versuches - also was soll die dumme Frage?

  • Zitat

    @ Realist - den Hinweis zum Manhatten-Projekt hab ich nur eingebracht dass selbst DU dass mitbekommst, schließlich hast DU ja vom ABWURF gesprochen, ich von der ZÜNDUNG der ersten Atombombe


    ja, weil kein normaler mensch den man auf der straße trifft irgendwas über das manhatten projekt weiß... scheinbar hast du dann doch etwas mehr background gehabt.


    Zitat


    zumindest theoretisch wussten die Wissenschaftler auch was passiert, du behauptest doch
    Zitat:....


    es gibt AUSNAHMEN! zwar nur sehr wenige, aber es gibt sie. aber nicht umsonst hat man es mitten in einer wüste gemacht. eben weil man nicht wusste was passiert. aber da wurde das problem unterschätzt.


    Zitat


    natürlich werden Teilchenbeschleuniger schon eine Weile benutzt - aber wenn du den Thread gelesen hättest wüsstest du dass es hier genau darum geht, künstliche Schwarze Löcher zu erzeugen...dass ist der Sinn des Versuches - also was soll die dumme Frage?


    soweit ich den thread verstanden habe, ging es darum ähnliche bedingungen wie nach dem urknall zu erzeugen, nicht um schwarze löcher zu erzeugen! man will sicherlich die struktur der materie genauer untersuchen, oder z.b. testen in wie weit die 4 fundamentalen kräfte sich vereinigen, oder oder... oder wollen einfach mal wieder ein neues elementarteilchen entdecken ;)

  • Zitat

    ja, weil kein normaler mensch den man auf der straße trifft irgendwas über das manhatten projekt weiß... scheinbar hast du dann doch etwas mehr background gehabt.


    naja - ich denke dass Thema ist schon ziemlich bekannt, zwar nicht bei jedem auf der Straße, aber ich denke bei den meisten hier im PP denk ich doch schon...


    Zitat


    es gibt AUSNAHMEN! zwar nur sehr wenige, aber es gibt sie. aber nicht umsonst hat man es mitten in einer wüste gemacht. eben weil man nicht wusste was passiert. aber da wurde das problem unterschätzt.


    Ausnahmen sind die Regel...sobald man sich auf neues Gebiet wagt und man zu experimentieren beginnt, weiß man nicht hundertprozentig was passiert...ansonsten wäre jedes Experiment unnötig


    naja - es geht bei dem Versuch dabei ähnliche Bedingungen wie nach dem Urknall zu erzeugen und dabei die Bedingungen für schwarze Löcher zu schaffen...gehofft wird dass man in der Lage ist winzige schwarze Löcher zu erzeugen und diese für sekundenbruchteile offen zu halten um neue Forschungserkenntnisse daraus zu gewinnen...es hängt also irgendwie alles zusammen - ich in aber kein Teilchenphysiker dass ich das alles erklären könnte