• Mögt ihr den Winter?
    Ich persönlkich liebe ihn...diese dunkle melancholische Stimmung mit der vorfreud auf Weihnachten dieses zucker Süsse und kitschige...


    Warum ist die stimmung im Winter um soviel anders als zB im Sommer?


    Warum bekommt man im Winter eher Depressionen als im Sommer?...

  • Im Winter bekommt man eher Depressionen weil das Sonnenlicht weniger wird. Im Sommer werde ich wach mit der Sonne,steh sofort auf und kann mit dem Putzen beginnen.


    Den Winter mit seinen Schnee liebe ich...weil die Autos leiser sind,
    es ist zwar Dunkel...aber durch den Schnee auch hell.
    Ich liebe das knarschen,wenn man durch den Schnee stapft.
    Wenn die Sonne den Schnee glitzern läßt.
    Ich finde die Welt sieht im Schnee aus,wie eine Märchenlandschaft.

  • Ja,wie ein Märchen...nur leider ist diese Welt von der Realität durchzogen...Ich liebe es Abends wenns gschneit hta mit nem guten Freund un meinem Hund spazieren zu gehen..das knarschen unter den Füßen...die klirrende kälte...das Dunkle....das Gedämpfte...dann kann man sich in seine Märchenwelt verflüchten..wenn wirklich keine Autos...kein Lärm...einfach nur 2 Leute mit ihrem Hund....
    Ich liebe es... und den Winter... und den Schnee....
    Ich schaue hier auch gern aus dem enster wenn es scheint...ich kann dem Schnee zusehen vonder Couch aus..das ist so schoen...*sfz*

  • Ich liebe den Winter auch.
    Ich finde es wunderschön morgens aus dem Haus zu gehen, um zum Bus zu laufen. (Wenn ich eingestiegen bin, ist's zwar weniger schön) aber wenn ich Mittags oder gegen Feierabend wieder nach Hause komme, und der Schnee von der Sonne glitzert.
    Ich gehe auch ziemlich gern im Wald spazieren, wenn es geschneit hat. Am tollsten finde ich die Kälte, und wenn man seinen eigenen Atem in Dampfwolken in die Luft steigen sieht.
    Ich finde das verbindet einen irgendwie mehr mit der Natur, als der Sommer.
    Ausserdem ist der Winter ruhiger, friedlicher und irgendwie... keine Ahnung. Wunderschön einfach.

    "Es hört doch jeder nur, was er versteht."
    Goethe
    ________


    Ja, guck' mal. Der Stein da, der liegt einfach so da. Der existiert einfach nur so, Wahnsinn, wie viel wir gemeinsam haben, oder?

  • Ich stimme Chloe zu. Ich hab auch immer das Gefühl, im Winter mehr mit Natur verbunden zu sein, als im Sommer. Schon allein beim Atmen kommt es einem so vor, als würde man die Luft intensiver spüren.


    Ich mag es gerne mit meinem Hund Abends im Schnee Spazieren zu Gehen. Die Luft, die Ruhe. Herrlich. Und dann nachhause kommen, den Kamin anschmeißen,*Feuerknisterknister*und überall Duftlampen anzünden und aufs Sofa kuscheln! Ich liebe es! :D


    Lg Ricya

    _______________________________


    Newton ist tot, Einstein ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht.......

  • Ich liiiiieeeeebe den Winter über alles! :anbet: *Winter*


    Weihnachten, Silvester, und ganz besonders Snowboarden...da geht einem doch das Herz auf....


    Das gefühl, mit den Füßen in frisch gefallenem Schnee zu laufen (is hier bei uns leider meistens das selbe Gefühl, wie durch Matsch zu latschen... :( )


    Wenn es nachts wegen dem Schnee trotzdem hell ist....


    Die Frische, die der Schnee in die Luft bringt....
    hach ich lieben den Winter(inklusive nervender Kinder die ihre Schneeballschlacht so austragen müssen, dass man in der Mitte steht, inklusive Ausrutschen auf nassen Gummifußmatten, inklusive erst auf dem Weg zum Bus merken, dass man viel zu dünn angezogen ist....)


    Aber am meisten liebe ich nach wie vor, aus dem Auto zu steigen, Kofferraum auf, Snowboard raus, und dann sehnsüchtig die Piste anschaun.....ich kann zwar kein Meter snowboarden, aber ich liebe es trotzdem...


    :anbet: der Winter...ach ja...


    MfG
    Chio

  • Was ich am wenigsten mag, ist der nukleare Winter. :evil:


    Uh, sorry, off topic. ;)


    Ja, der Winter, das ist hier Regen bei 10 C°. Das heißt also, wir hatten den Winter schon im August. Da regnete es zur Abwechslung öfters bei 10 C°. Regen ist natürlich wichtig für die Pflanzen, keine Frage, letztens sah ich eine Balkonflanze, der wuchsen kleine Schwimmflossen, wunderschön, das. :lol:


    Ach ja, der Winter, wie romantisch.


    Die Leute reden zwar davon, dass Schnee weiß ist und als gefrorenes Wasser vom Himmel fällt, aber ich halte das für eine Legende. :wink:

    Die Welt ist in zwei Klassen geteilt, in diejenigen, welche das Unglaubliche glauben, und diejenigen, welche das Unwahrscheinliche tun.


    (Oscar Wilde)

  • @ Foxy Mulder: :lol:


    Ich hasse den Winter, so wie er jetzt ist. Mit Schnee könnte ich mich noch anfreunden aber nicht mit diesem Wetter. Wobei: Kälter als im Sommer wäre es auf jeden Fall. Schon allein deswegen: :cry:. Ist aber ja nicht mehr soooo lange hin...

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Buh :


    Hast natürlich recht, zur Zeit ist schon fast Februar, und dann dauert es meistens nicht mehr so lange, bis zu den ersten Tagen, an denen es angenehm warm wird, draußen.


    Erschreckend finde ich es allerdings, wenn ich schon im Dezember oder Januar Blütenansätze oder halbe Blüten sehe. Sollte jetzt nochmal richtiger Frost kommen, dann geht dort sicher noch einiges kaputt. :|

    Die Welt ist in zwei Klassen geteilt, in diejenigen, welche das Unglaubliche glauben, und diejenigen, welche das Unwahrscheinliche tun.


    (Oscar Wilde)

  • oaaah! als autofahrer gibts nix schlimmeres als schnee!!!!! glatteis, scheiben kratzen, rutschgefahr, staus, unfälle, winterreifen (teuer!!), ... :abhau: am liebsten dann in den süden...

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • Ich denke es macht auch
    einen Unterschied wo man den Winter erlebt.


    Einen teil meiner Kindheit habe ich in einem kleinem Dorf verbracht.
    Das Dorf lag nahe an einem Großem Wald, und dort habe ich herrliche Winter verbracht. Wir wohnten in einem kleinem Häusschen mit einem Kamin in der Wohnung. Tagsüber sind wir schlitten gefahren und haben Schneemänner gebaut. In dieser Jahreszeit hatte man öfters Wild auf Nahrungssuche zu sehen bekommen.
    Abends haben wir uns es dann am Kamin gemütlich gemacht.



    Wenn ich ich hingegen an meine Zeit in der Stadt denke, ist es nicht so schön. Hier gibt es meißt keinen Schnee. Und wenn, dann ist dieser mit Autoabgasen verschmutzt und schmilzt sehr schnell.

  • Ich hasse den Winter eher .... aber ich sag lieber wann ich den winter liebe


    ich liebe den winter wen alles weiss ist, es schneit und der schnee so liegen bleibt wie er runterfiel (ohne schneemänner/Bälle oder sonstiges) Zu hause gemütlich vor der Glotze sitzen und Fernsehen ja dan lieb ich den Winter.


    Na jedenfalls es ist einfach zu kalt >.< *kälte hass* und depression hab ich dan noch mehr weder sonst

  • ich gewinne eigentlich jeder jahreszeit etwas gutes ab.
    im frühling ist es schön, weil alles wieder aufblüht...
    im sommer ist es schön, weil die sonne scheint und man baden gehen kann...
    im herbst ist es schön, weil man spürt, dass das jahr zu ende geht und weihnachten sich nähert...
    und im winter ist es schön, weil der schnee, falls es welchen gibt, viele geräusche abdämpft.
    das liebe ich am winter am meisten... diese behagliche, beinahe schon festliche, natürliche stille, wie man sie sich im sommer kaum vorstellen kann.
    Ich finde, wenn es eine jahreszeit gibt, in der die meisten depressionen auftreten, dann ist es der herbst, da sein dasein von einem bild der endlichkeit, des verfalls geprägt ist.
    wie ein brüchiger schleier legt sich der herbst oft über das land, und eine traurige gewissheit macht sich in jenen menschen breit, die sich fragen, was wohl nach dem leben, nach dem tod kommt.
    ein weiterer grund, weshalb der herbst nur selten auf die gleiche zuneigung, wie der frühling stößt, ist der, dass für viele die schule wieder beginnt, wie auch für mich.
    doch glücklicherweise halten diese gefühle und gedanken bei vielen nur die ersten paar wochen, vielleicht auch die ersten paar monate an, bis der advent anbricht und man die trauer über den gedanken, dass das jahr, das man gerade lebt, bald zu ende sein wird, verschwindet.
    am ende freut man sich ja dann doch nur über das neue jahr.
    an eine verabschiedung des alten denkt man bei dem wort "sylvester" eigentlich nicht.
    Mir persönlich gefällt der herbst am besten, weil es eben einfach eine zeit ist, in der man gut nachdenken kann. besonders im oktober, denn dann hat man sich einerseits wieder in das schulleben eingewöhnt und andererseits ist noch nicht jeder in hektik wegen weihnachtsgeschenken.
    man kann also sagen, der oktober ist mein lieblingsmonat, abgesehen vom januar, denn da habe ich geburtstag.


    Ich hoff mal, jemand findet gefallen an meinem bericht. Ich bin erst 15, aber für derartige philosophische debatten interessiere ich mich schon seit über einem jahr. falls jemand all das, was ich gerade geschrieben habe, gut finden sollte, möchte ich diesen jemand darum bitten, mich darüber in kenntnis zu setzen.


    gruß, thinker

    Das größte Geschenk, das Gott den Menschen gegeben hat, ist die Unfähigkeit, in die Zukunft zu sehen.