der lächelnde schwarze

  • Mich würde es aber eher hoffnungsfoll stimmen, wenn mich einer Anlächelt... oder so...


    Ich halte die Geschichte für eine von denen die man Kleinen Kindern erzählt, damit sie braf sind...

    Liebe Grüße!


    's Flügele
    -*-*-*-*-*-*-*-*-*-*
    Der einzige Unterschied zweischen einem Verrückten und mir ist der,
    dass ich nicht verrückt bin. (-S. Dali)
    Oh, und Legastehenie hat nichts mit "Dummsein" zu tun. Ich steh dazu!

  • Mhh ich kannte mal einen Schwarzen, der sogar wollte, dass man ihn Neger nennt, da "Farbiger" sich so künstlich anhöre. Der konnte aber auch die tollsten "Negerwitze". Hab ihn gefragt, ob er mir nen Bier ausgibt, die Antwort war :Hast du schonmal einem Nackten Neger in die Tasche gegriffen ? :D Der Typ war echt klasse.


    Naja, der hat wirklich mein Weltbild verändert !


    Seitdem ich ihn kannte, habe ich kein Problem Neger zu sagen, da sie ja so immer hiessen im deutschsprachigen Raum. Und jedem Schwarzen dem ich das erkläre, der versteht das auch und hat damit kein Problem. Das sind halt meine schwarzen Brüder, die Neger. :wink:



    Und die Geschichte klingt zwar so ziemlich ungewöhnlich, ich weiss aber nicht was daran so abwegig sein soll.


    Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein

    und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall !


    (Buch der Sajaha)

  • Challengerx249,
    Dein Bekannter hatte wohl "schwarzen Humor" oder hat aus der Not eine Tugend gemacht, wie man so sagt oder neigte einfach zur Selbstironie.


    Trotzdem ist es politisch inkorrekt, ihn Neger zu nennen - und außerdem ist es einfach nicht mehr zeitgemäß. Du willst doch nicht mit den Worten der ewig Gestrigen reden, oder?

  • Doch schon ! Solange in meinem Biologiebuch steht, dass es Neger sind, werde ich sie so nennen. Schliesslich kommt das Wort "Neger" ja nicht von "Nigger", sondern von Nigrid, also Schwarz. "Nigger" würde ich nie zu einem Schwarzen sagen, nichteinmal wenn ich ihn abgrundtief hassen sollte, da das wirklich mehr als inkorekt ist, denn Sklaverei ist ja wirklich kein lustiges Thema.


    Ich sehe nicht ein, dass "Neger" inkorrekt ist. Vielleicht ist es nicht zeitgemäß, aber das ist ja nun keine Straftat, oder ?


    Und ja, ich Zähle mich zu den ewig Gestrigen (ich trage fast nur Trachtenhemden :wink: ).


    Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein

    und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall !


    (Buch der Sajaha)

  • challenger, Du bist "weiß", ja?
    Ich glaube, es liegt nicht in DEINEM Ermessen, ob das Wort "Neger" nun falsch ist oder nicht, ob es beleidigend ist oder nur eine Ausdrucksform, das Ermessen liegt ganz Alleine bei Denen, die davon betroffen sind

  • Du hast soo garnicht unrecht. Ich denke ja auch nach, in welcher situation das vll beleidigend rüberkommen würde. Das ist ja nicht in meinem Interesse. auch die aussprache des Wortes "Neger" ist nunmal variierend. wenn du [Neeger] sagst, also langes E, klingt es vernünftiger als kurz ausgesprochen, was wie ein "Nigger" klingt, und ich glaube, so will doch niemand von uns einen Schwarzen nennen, oder ?


    Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein

    und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall !


    (Buch der Sajaha)

  • Nach wie vor sehe ich "Neger" als das Deutsche Schimpfwort für "Nigger". Ich finde es einfach nicht gut. Eigentlich ist es überhaupt Schade, das es ein Wort für Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben geben muß. So weiß ich zb. von meinem Ex- Freund, das er es auch nicht ausstehen konnte, wenn man ihn als "Black" bezeichnete (was ich daraufhin auch nie wieder getan habe).

  • Na Gut, das mag richtig sein, Also ich sage ja nun auch nicht zu jedem Schwarzen auf der Strasse "Na du neger" . :wink:


    Ich rede so ja auch nur mit schwarzen, die ich gut kenne, oder wenn ich in biologie referate halte etc. .


    Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein

    und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall !


    (Buch der Sajaha)

  • Also ich sag mal ich hab rein gar nichts gegen aussländer vorausgesetzt sie arbeiten gegen das system.
    Aba naja mal zur geschichte:
    Ehrlich ich glaub kein bißchen davon ich glaub nur dass sich das irgendein rassist ausgedacht hat.... :verschwoerung:
    :(

    Nichts ist so hart wie das Leben,
    wenn man sagt, was man denkt,
    muss man mehr als alles geben!

  • ich glaube fast, das es bei der Storry nicht darum geht, das der Typ, der gelächelt hat, schwarz war... also meine Interpretation:
    Die Hauptaussage ist, das dort draußen Menschen sind, die uns Dinge sagen können, ohne den Mund auf zu machen. Vielleicht mit telepatie, vll. mit sonst irgendwas, was mehr oder weniger irrelevant ist.
    Diese Personen jedenfalls überzeugen Menschen davon, das die Welt böse ist, so böse, dass man nicht mehr darauf leben will und sich umbringt. Erst mal die Frage: ist die Welt so böse, das man so schnell wie möglich davon verschwinden muss? Ich für meinen Teil denke, das sie es nicht ist, denn so lange ein paar Menschen (selbst wenn es nur man selber ist), da sind, die nicht "böse" sind, dann gibt es etwas gutes auf dieser Welt, für das es sich lohnt zu leben. Natürlich kann meine Meinung auch falsch sein. Vll. ist die Welt ja wirklich nicht lebenswert, ich denke, das kann jeder entscheiden, wie er es möchte.
    Hat diese dunkelhäutige Person (obwohl es ja, wie gesagt, egal ist ob nun hell oder dunkel ;)) etwas gutes oder etwas böses gewollt?
    Natürlich muss man dazu wissen, wie das Weltbild der Person ist. Ich denke mal, das sie die Welt für Lebenswert hält, da diese Peron noch lebt - es sei denn, sie hat nie wirklich gelebt, ist ein Alien (was natürlich die dunkle Hautfarbe erklären würde: grün lässt sich mit schwarz besser abdecken als mit schweinchenrosa), ein Geist oder sonst etwas was sich nicht Mensch schimpft. Dann kann es natürlich sein, das er/sie die Welt für Böse und lebensunwert hält.
    Vielleicht weiß die Person auch einfach, was nach dem Tot kommt. Und weiß, dass das lebenswerter (kann man da noch lebenswert sagen?) ist. Vielleicht will sie dadurch auch die Menschheit schützen, da die Person in die Zukunft sehen kann und sieht, dass das "Opfer" mehrer Menschenleben - ob absichtlich oder unabsichtlich - auf ihrem/seinem Gewissen haben wird.
    Naja, alles nur Theorien. Hoffe, das alle Klarheiten beseitigt sind...


    Was meint ihr dazu?

  • Willo ... das wurde schon geändert... also hat er das gesagt, und danach haben sich die Leute beschwert und dann hat ein Adim (oder wer auch immer.. jedenfalls eine sehr geistreiche Seele) den Text geändert...

  • Zitat

    Willo ... das wurde schon geändert... also hat er das gesagt, und danach haben sich die Leute beschwert und dann hat ein Adim (oder wer auch immer.. jedenfalls eine sehr geistreiche Seele) den Text geändert...


    Achso na das konnte ich ja nicht wissen aber trotzdem sorry :oops:


    Zitat

    wie wärs, wenn ihr mich mal ein bissi kritisiert?


    Normalerweise mach ich das gerne aber ich hab bei dir bis jetzt noch nix zu kritisieren gefunden :schleimer:

  • Heheh bei mir haste auch kritisiert heheh willo :baetsch: heheh


    Also auch wenn hier viele schon klar gemacht haben das es nicht um die Farbe des Mannes geht, finde ich das es immer so ist ,das alles was nicht gut ist die Farbe Schwarz zugeteilt wird
    Was meint ihr??? :roll:

  • ich glaube, das liegt nicht daran, dass die Leute, die sich die Symbolik der Farben ausgedacht haben, etwas gegen schwarze Menschen hatten.
    Es ist einfach so, das schon lange im Mitteleuropäischen Raum die Frabe schwarz eine Farbe der Trauer ist (anderst wie zum Beispiel in China [oder wars Japan?], da ist weiß die Farbe der Trauer)
    Vielleicht wird deswegen auch den dunkelhäutigen Menschen so oft "traurige" Dinge nachgesagt. :oops: Klar, der Hauptgrund ist, das diese Menschen anderst sind, als der StandartMitteleuropäer und die Menschen nunmal vor Dingen Angst haben, die sie nicht kennen und darüber gleich gerüchte entstehen und so weiter. (und das nicht nur bei dunkelhäutigen: Asiaten, Indianer, Juden im dritten Reich, Christen bei den Römern, Außerirdische... da gibt es meiner Meinung nach zusammenhänge)


    Warum wurde jetzt ein dunkelhäutiger für diese Geschichte gewählt?
    Nun, ich denke diese Story ist einerseits nun mal etwas älter, wahrscheinlich stammt sie aus Zeit, in der dunkelhäutige nun mal verachtet wurden.
    Anderesseits könnte es auch was mit der Verbindung schwarz = Farbe der Trauer zu tun haben, oder? Immerhin hat dieser Mensch etwas sehr schreckliches und trauriges den anderen Menschen vermittelt!

  • also ich halte die story für schwachsinn ... warum bringt sich jemand um weil ihn ein schwarzer anlächelt ... und neger ist völlig korrekt ausgedrückt ... immer hin ist der ausdruck schwarz in den meisten sprachen negro ... daher wird es nähmlich abgeleitet ... neger und schwarzer ist somit dasselbe ... nigger ist das schimpfwort ...


    Lg $quish

    "Geld macht nicht glücklich, allerdings bin ich lieber MIT Geld unglücklich statt ohne!"


    $uper$quishee

  • Die allein lebenden Menschen haben vielleicht zuviel Freundlichkeit erfahren, da sie mit sowas nicht klarkommen in den "Jahren" der Einsamkeit... bringen sie sich um... was eigentlich völlig absurd ist aber wer weiß was in so einem Menschen in diesem Moment vorgeht, aber ich würde es auch nicht geheuer finden wenn sich im Park jemand auf die Bank setzt und mich permanent anlächelt. Würde aber eigentlich nur auf den Wunsch Freude zu verbreiten zurückzuführen sein, aber wo hast du die Geschichte gehört, vielleicht wurde sie ja abgewandelt dass es der Tod war der sich neben einen gesetzt hat o.ä
    :wink:

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."