Eure Meinung über Drachen

  • Hi GipsyD


    Es gibt mehrere Tiere die ähnliche verteidigungsmechanismen haben zb die Speihkobra :) und selbst wenn es Dino gab , die wie zb Spielberg sie dem Dilophosaurus verpasste , solche Fähigkeiten hatten , hätten sie schwer als Vorlage für den Drachenmythos dienen können ...
    a: seit 60 Mio Jahren kein fossiler Beleg von dinos
    b:selbst wenn es eine Restpopulation geschafft hätte , müsste diese ja weltweit vertreten gewesen sein ?!
    c:wurde das feuerspeien den drachen erst spät angedichtet und den chinesischen Drachen war es sogar unbekannt

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hi elterdido!


    Stimme Dir zu, außerdem hatte das romantisierende M. A. und die daraus resultierende Minne einen sehr großen Einfluß darauf, was wir uns heute unter Drachen vorstellen.


    Und die Kirche tat dann noch ein weiteres in dem sie den Drachen als eines der Symbole für das Böse verwendete.

    mfg


    Hank

  • ...die besten beweise gegen Drachen liefern ja die alten Darstellungen und beschreibungen selber :) da wird jeder Drache anders beschrieben.



    Zitat

    Zwischen 1683 und 1691 veröffentlichte Eberhard Werner HAPPEL seine Relationes Curiosae. Diese Sammlung von Merkwürdigkeiten enthielt gleichermassen Kommentare zum Tagesgeschehen, Berichte über exotische Länder und jüngste Erfindungen, sowie Beschreibungen von Landstrichen, deren Bewohnern und deren Sagenwelt. Das Buch wurde derart populär, dass während der folgenden Jahrzehnte eine Reihe gefälschter Ausgaben und Bände auf den Markt kam.


    Natürlich konnte HAPPEL die Drachen nicht ignorieren. Zunächst berichtete er über Deodatus de Gozon, einen jungen Johanniter, der im Jahre 1345 auf Rhodos einen Drachen erschlagen haben soll. Danach erwähnte er einige – für uns wohlbekannte – Fakten: Es gäbe sehr unterschiedliche Drachen : solche mit Flügeln und andere ohne, manche mit vier und andere mit nur zwei Beinen. Die Füsse verglich er mit denen von Gans, Löwe oder Adler. Und alle Drachen seien giftig. Doch dann bemerkte er, dass diese Monster oder wunderlichen Creaturen unmöglich aus der geschlechtlichen Vereinigung von zwei Tieren unterschiedlicher Art hervorgehen können (wie etwa das Maultier). Denn es ist wohl bekannt, dass Drachen nur in den abgelegensten Gegenden wohnen, in Höhlen, in unzugänglichen Tälern oder in Wüsten. Nur Adler, Geier und andere Raubvögel sind ihre Gefährten. Zu einsamen Horsten verschleppen sie ihre Beute – Schlangen, Vögel, Hasen, Lämmer, Hunde, und sogar kleine Kinder – um sie dort in Ruhe zu verschlingen. Doch die verwesenden Überreste enthalten immer noch lebende Keime dieser unglücklichen Opfer. Natürlich konnten aus dieser Saat keine "normalen" Tiere hervorgehen. Doch wenn die Samen sich vermischen, könne in einer Art Fermentationsprozess ein Drache entstehen. Selbstverständlich würde dieser dann Merkmale aller beteiligten Arten zeigen: Kopf und Schwanz der Schlange, Flügel eines Vogels oder einer Fledermaus, Ohren vom Hasen und Beine von allen möglichen Tieren.








    Man muss man sich auch vor Augen führen , dass die Menschen damals weder zeitungen , noch Bücher (die waren dem Adel und Klerus verbehalten) kannten , alles basierte nur auf mündlichen Erzählungen , und wie fantasiereich man dann bei der Darstellung war , zeigt dieses Bild eines Wals



    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo


    Bei Bild 1 und 3 sind nicht nur die visuellen Züge gleich, sondern befinden sich die Kreaturen auch an der exakt gleichen Stellen, den Azoren.


    Was ich sehr interessant finde ist, das in ebenfalls beiden Bildern immer einige Personen im und auf der Kreaturen zu sehen sind, es sieht sogar aus als würden sie auf Bild 3 eine "heilige Messe " veranstalten.


    Aber nun streif ich ein wenig vom Thema ab, es gab immerwieder lebende Tiere die mit Drachen verwechselt wurden, obwohl man da garnicht allzuverkehrt lag.
    Einige Varanus-arten können sehrwohl Drachen gleichen, selbst so ein harmloses Tier wie mein Chamaeleon könnte man als Minidrachen durchgehen lassen.
    Kopfprofil, Rückensegel, Schwanzsegel und besonders der Schuppenaufbau.


    Was mir auch die letzten Tage ein weniger klar wurde, war das verwechseln des Fauchens eines Reptils mit dem gleichsetzen von Feuerspucken.
    Ich weiß ja nicht ob jemand von euch schonmal ein Reptil fauchen gehört hat, wenn es dabei auch noch das Maul extrem weit aufreißt ?
    Da kann man selbst bei einer miniausgabe einer Echse schon respekt bekommen, erstrecht wenn dann noch die meißt FEUERROTE Kehlfarbe zum Anblick kommt.
    Wo ich denke das damalige sehr leichtgläubige Menschen die sehr schnell mit dem gefürchteten Element verwechselten



    Quelle: http://www.saumfinger.de


    Grüße S.

  • Hi Selflantil


    Da liegst Du gar nicht so verkehrt , denn so mancher "Drache" dürfte auf den fantasiereichen Erzählungen von Seeleuten beruhen , die diese weiderum auf ihren reisen hörten , jeder dichtete noch etwas hinzu , dazu Fehler zb durch übersetzungen etc ...Der Biss der Warane "brennt ja auch wie Feuer" , da sich in ihrem Speichel gewebezerstörende und giftige Enzyme und Keime befinden ,da wurde vieles miteinander kombiniert und immer mehr ausgeschmückt ...wenn ein Matrose erzählte , dass er sein Bein zb durch einen biss eines Reptils verlor , wird er nicht dieses Reptil als kleine 2 m lange Echse beschreiben :p , das ihn im Rumrausch biss ...sondern es wird wohl zu einem Heldenhafter Kampf mit einem riesigen gefährlichen Riesenreptil ausgeschmückt werden :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ja da geb ich dir recht, am schlimmsten ist der Biss des Gilamonsters, eine Krustenechse (Heloderma suspectum ) die gerade mal 50 cm misst, wohnhaft in den Wüsten USA´s und Mexikos.
    Nicht nur der schmerzhafte Biss und das injizieren des Toxins ist äußerst gefährlich, auch die Virenverseuchte Mundflora, jener Echse, führt zu einer noch größeren Gefahr.
    So stellt man die häßlich aussehende Echse, mit Cobras, Skorpionen, Giftspinnen gleich.


    Jedoch auch hier heißt es jedes Übel hat auch seinen Vorteil, gerade in dem Speichel von der Gila-Krustenechse fand man ein Enzym das gegen Diabetes eingesetzt werden kann.


    Grüße S.

  • ich wollt noch anmerken das auch die riesenkraken ne lange zeit als seemans garn abgetan wurden....


    also wer will wissen was sich in unseren weltmeeren rummtreib oder mal rummgetrieben hat??
    soweit ich weiss ist genau 1% der welt meere bekannt...


    but i am off topic... Drachen... mmmmmMMMm


    jenau den käfer!!


    also für mich ist es durchaus möglich das es flugsaurier gegeben haben könnte die ne art von feuer spucken konnten , ob die nu evtl. bis in unsere zeit überlebt haben .... keen plan!!

  • Hey erstmal! Weiß nicht ob es schon erwähnt wurde, aber ich hatte mal letztes Jahr ein seltsames Foto von einen Chinesen oder Tibeter gesehen worauf in den Bergen von Tibet 2 seltsame Körper, kaum erkennbar zu sehen sind die wie chinesische Drachen aussehen. Bild war schon älter aber sehr interessant. Hab aber keinen Link dazu, meiner es mal bei paranews.net gesehen zu haben (Seite ist geschlossen). Falls einer das Bild kennt kann er mir mal schreiben was er davon hält.

  • Hallo Gaiusjulius


    du meinst bestimmt dieses hier


    images.google.de/imgres?imgurl=h ... l%26sa%3DN


    sicher ein interessantes atmosphärisches Phänomen , aber ganz bestimmt keine Drachen


    Hi GypsyD


    Zitat

    also für mich ist es durchaus möglich das es flugsaurier gegeben haben könnte die ne art von feuer spucken konnten , ob die nu evtl. bis in unsere zeit überlebt haben .... keen plan!!

    Warum sollte ein Flugsaurier feuer spucken können ? ..wieviele Tiere können denn Fuer spucken ??? so eine umwerfende evolutionäre Errungenschaft wäre doch sicher nicht einmalig geblieben (siehe flügel,Flossen etc) nochdazu haben viele Drachen auf alten darstellungen gar keine Flügel ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ja werden wohl Gletcher sein. Einen Drachen von den Ausmaßen hätte man ja wohl mal rumfliegen gesehen. Wahrscheinlich beruhen alle Drachenmythen auf zufällig gefundene Dinoskelette die durch die Fantasie der Menschen angeregt, zu Bestien und Gegnern vieler Helden gemacht wurden.