• Schlecht! Grottenschlecht! Das ist kein James Bond, das ist ein Weichei im Armani Anzug. Also bitte, ein Bond-Film ohne Action und dann auch noch mit einem James Bond-Darsteller der nicht schwimmen kann und zu doof ist ein Auto mit Schaltung zu fahren, das kann ja wohl nicht angehen.


    Von mit gibts ganz klar 0/5 Punkten


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Der "neue James Bond" ist nicht schlecht. Er ist sogar recht gut.


    Allerdings hatte ich beim sehen des Filmes das Problem, dass es eben in meinen Augen kein "James Bond" ist. Sie hätten ihn auch George Washington nennen können.


    Der Film selbst hat mir sehr gut gefallen. Aber immer, wenn das Wort "James" oder "Bond" gefallen ist, da musste ich aufstossen.


    Die Sprüche sind cool, und wer die möglichkeit hat, den Film auf Englisch zu sehen, der sollte das auch tun.

  • Naja geht er ist für mich ziemlich unlogisch


    Dieser Bond soll zeigen wie Bond zu Bond wurde!


    Aber irgendwie passt das Zeittechnisch nicht, das Thema wurde auf Selbstmordattentäter angelegt und er ist zu modern, dafür das es der erste Bond Flim ist! Weiss nicht was ich von den Film halten soll!


    Aber auf der anderen Seite ist der Film Realtitätsnäher als die anderen Bonds! So hätte er eigentlich schon zum ersten Film aussehen können mit Sean Connery!



    Bond Raider oder Tomb Bond, würde besser passen!

  • der film ist mit abstand der beste bond-film aus der ganzen reihe. sind wir doch mal ehrlich, die alten bond filme wirkten ungewollt surreal, bond war gen ende mehr eine kunstfigur als ein richtiger charakter. der neue bond hingegen ist einfach bombastisch, raw, lebendig. auch vom cast her ist die film spitze!!!


    am besten schaust ihn dir selber an und bildest dir deine eigene meinung ;)

  • Zitat

    sind wir doch mal ehrlich, die alten bond filme wirkten ungewollt surreal, bond war gen ende mehr eine kunstfigur als ein richtiger charakter.


    Darum geht es ja! Das ist so als würdest du dir einen realistischeren Hulk wünschen, der NICHT grün wird und KEINE Autos werfen kann.


    Das hat weder Stil noch sonstwas.


    Würde auf dem Film kein Bond-Etikett kleben, könnte ich mich evtl. damit anfreunden.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Zitat

    Das ist so als würdest du dir einen realistischeren Hulk wünschen, der NICHT grün wird und KEINE Autos werfen kann.


    naja, ob man hulk und james bond so einfach vergleichen kann? beide entspringen doch völlig anderen genres. den terminator kann ich auch nicht neben david gale stellen :? james bond ist ja kein superheld im klassischen sinne, er entspricht mehr dem realistischen helden, der sich aber mit der zeit ein wenig festgefahren hatte. immer die gleichen sprüche, immer die gleichen abläufe in den filmen. die welt entwickelt sich weiter, aber bond bleibt stehen - irgendwann musste das eis mal durchbrochen werden. der neue bond ist eine erfrischung und verdient das prädikat bond mehr als alle anderen teile :grins:

  • Nee, ich kann dir da leider kein bisschen zustimmen. Bond ist nicht festgefahren, sondern einfach eine Kult-Figur, und grade weil er unrealistisch ist, finde ich ihn toll. Er kann einfach alles, und ist vom "0815-Normalo" meilenweit weg.


    Findest du auch die neuen, Computeranimierten Mainzelmännchen toll? Nur weil sie die langweiligen, alten, immergleichen Zeichentrick-Mainzelmännchen abgelöst haben? Die Geschichten die sie jetzt erzählen sind neuer und innovativer, aber haben diese hässlichen grellbnuten Ausgeburten eines Grafikprogramms noch den Titel Mainzelmännchen verdient? Es geht nicht um das Genre aus dem eine Kultfigur entspringt, ich habe einfach nur ein Problem damit einen guten, alten, wenn vielleicht auch "unrealistischen" oder "überholten" Kult umzukrempeln.


    Aber lassen wir das.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • naja, wir sind halt zwei total unterschiedlicher meinungen :D ich denke noch nichtmal, das unrealistisch das richtige wort für den alten bond war. trotz der abgehobenen gimmicks war das ganze ja noch irgendwie im bereich des möglichen. sagen wir einfach, die alten bonds wurden mit der zeit künstlich. ich nehme es einfach mal mit herbert grönemeyer: "stillstand ist der tod".
    klar finde ich die alten bond filme auch spitze, aber ich kann das muster nicht von jahrzehnt zu jahrzehnt schleppen. :) aber lassen wir das, ist ja letztendlich eh subjektiv :wink:

  • Ich denke, mit dieser frage wirst du keinen hamster hinterm ofen hervorlocken!

    Warum bist Du Dir da so sicher (und das schon 15 Minuten nach der Threaderstellung) ? Nur weil nicht jeder ein James-Bond-Fan ist? Es muss nicht jeder ein Fan davon sein und kann diese Frage getrost und guten Gewissens beantworten, auch ohne alle Teile gesehen zu haben. Bevor ich einen Schamanen befrage um danach Salz unter meinem Bett oder sonstwo zu verteilen, da beantworte ich dann doch lieber diese Frage obwohl ich kein Fan bin, aber trotzdem so nahezu alle Bond-Filme kenne.



    Für mich die Besten:



    - Dr. No
    - Goldfinger


    Das hat nichts damit zu tun, dass in diesen Filmen Sean Connery 007 spielt. Wobei ich ihn trotzdem für den besten Bond halte.



    Der schlechteste Bond:


    - Im Geheimdienst ihrer Majestät
    Ob dabei George Lazenby oder die Crew dafür die Hauptschuld tragen, das lasse ich mal dahin gestellt.



    Allgemein zu Bond-Filmen:
    Man kann sie sich anschauen, wenn sie mal im Fernsehen laufen. Das reicht zum auffrischen. Jedenfalls hab ich keinen Bond so oft gesehen wie andere Filme, z.B.
    - "The Agent: OSS117": herrliche Parodie und finde ich sogar besser als "Austin Powers" (den ich auch ofter gesehen hab, als jeden Bond)
    - "Kingsman - The Secret Service": obwohl recht neu schon öfter gesehen; sehr angenehmer britischer dezenter Humor
    - "Spy": ich mag Melissa McCarthy und ihre derben Sprüche; und hier kann sich auch Jason Statham mal ordentlich zum Affen machen
    - "Agent Cody Banks": auch wenn mir "Malcolm" hier nicht besonders taugt, haben diese Teile was
    - "Agent NullNullNix": Bill Murray! Mehr braucht man dazu nicht sagen.
    Das mal so als Auswahl, was man so als Agentenfilm durchgehen lassen kann. Wenn ich die Wahl zwischen einem Bond und Tinkerbell habe, dann gewinnt Tinkerbell; und das meine ich Ernst!