Jedi als Religion

  • auch nicht schlecht, ich liebe Star Wars :D




    Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.
    -Albert Einstein-

  • Ich krieg mich nicht mehr ein :D ! Wollen wir jetzt aus jedem Film eine Religion erstehen lassen? Bitte, ich glaube in Zukunft an die Valar...Oder ich bete zu den Titanen, die Azeroth erschaffen haben....ich meine, das ist doch total albern! Man sollte denen mal erklären, das Star Wars nichts weiter als ein Film ist.
    Und was soll das mit der Namensänderung in ''interstellar'' denn bitteschön?
    Wer soll das denn auf anderen Planeten wahrnehmen? Wir haben ja auch soviele Kontakte zu anderen Sternen....
    Meiner Meinung nach ist das schlicht und einfach lächerlich!



    MfG
    Chio

  • so abwägig find ich das jetzt gar nicht... also wenn wir jetzt mal die lichtschwerter (physikalisch unlösbares problem) außer acht lassen...


    es gibt viele menschen mit besseren sinnen als andere.. und die grundsätze der jedi sind wohl am ehesten den stoikern zuzuordnen.. oder mahadma gandhi.. sie wollen frieden und toleranz, also warum nicht.. die religion hat genausoviel sinn, wie die idee Quenya und Sindarin zu offiziellen sprachen zu machen... (wahrscheinlich genauso wenig zu verwirklichen wie die Europasprache: espantotos)

    Wenn es nicht beides geben würde, Leben und Tod, dann gäbe es auch keine Unergründlichkeit. Wenn es nur Dunkelheit gäbe, dann wäre alles klar. Aber gerade weil es nicht nur Dunkelheit gibt, sondern auch Licht, wird unsere Lage unerklärlich

  • Zitat

    wie die idee Quenya und Sindarin zu offiziellen sprachen zu machen


    Das wäre meiner Meinung nach noch sinnvoller, obwohl es auch totaler Quatsch wäre.
    Himmel, diese ''Religion'' wurde für einen Film geschaffen! Wenn sie sich mit den Idealen, die diese ''Religion'' ''vertritt'', identifizieren, von mir aus, aber wer einen Film als Grundlage seiner ''Religion'' benutzt...ich bitte euch.




    MfG
    Chio

  • obwohl viele ideen aus filmen übernommen werden, wie zum beispiel die vanilla coke aus pulp fiction... also wenn sie sich gerne eine eigene religion daraus schaffen wollen, bitte sehr, ich hindere sie nicht daran...

    Wenn es nicht beides geben würde, Leben und Tod, dann gäbe es auch keine Unergründlichkeit. Wenn es nur Dunkelheit gäbe, dann wäre alles klar. Aber gerade weil es nicht nur Dunkelheit gibt, sondern auch Licht, wird unsere Lage unerklärlich

  • Also sollen sie sowas machen dann hätte ich was zu lachen. :lol:
    Ernst nehmen könnte ich diese Menschen nicht. Ich kann da Chio nur zustimmen man könnte aus so vielen Filmen eine Religion machen das wäre doch wirklich Unsinn. Sie sollen daran glauben wenn sie wollen aber wieso wollen sie unbedingt der öffentlichkeit das zeigen? Ich meine wen interessierts sie werden wahrscheinlich nie wirklich ernst genommen und ob sie nun eine Religiöse gemeinschaft sind oder nicht daran wird sich nichts ändern. Ich sehe schon vor mir das PC Spiel Gothic wird eine Religion da gibt es ja 3 Götter :roll:

  • na dann, wenn es jedis gibt, dann gibt es doch sicher auch sith??? Einen Meister und einen Schüler nicht wahr?


    Ich hoffe es wird nie soweit kommen, dass dann Kriege damit gerechtfertigt werden, dass die dunkle Seite der Macht vernichtet werden muss...

    Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten. (Karl Kraus)

  • Ich glaube die Leute die das durchbringen wollen haben den Bezug zur Realität verloren und sitzen den ganzen Tag vor dem Fernseher und ziehen sich Star Wars Filmchen rein.
    Was glauben die den, dass sie Jedi Kräfte bekommen oder denken die wohlmöglich das sie schon welche haben.


    Ich finde das ist ein riesen Blödsinn, es hat gar kein Wert sich darüber zu unterhalten, außer vielleicht was es für bekloppte Leute auf der Welt gibt!
    :abhau:

  • Zitat

    Ich finde das ist ein riesen Blödsinn, es hat gar kein Wert sich darüber zu unterhalten, außer vielleicht was es für bekloppte Leute auf der Welt gibt!

    Sehe ich genauso.
    Aber ich frage mich, was es mit den Vereinten Nationen auf sich hat? Seit wann muss ich die UN fragen, wenn ich meine eigene Religion gründen will?


    Was den interstellaren Tag der Toleranz angeht: Ich wußte nichtmal, dass es einen Tag der Toleranz gibt. Entweder, man ist das ganze Jahr über tolerant, oder man ist es nicht. Von mir aus können sie ihn also nennen, wie sie wollen.


    Möge die Macht mit euch sein. ;)

  • Ich wunder mich echt , wie Filme Menschen manipulieren können.
    Im Moment beobachte ich das eine Menge Leute die ich kenne plötzlich anfangen Poker zu spielen oder Roulette. Ob das mit dem neuen Bond-Film zu zun hatt?


    Oft kann man auch beobachten das Filme, die Mode sehr stark beeinflusst.
    Matrix? Miami Vice?
    Auch bestimmte verhalten kannn mann manchmal Filmen zu ordnen.
    Ich erinner mich damals, wie alle Kiddies wie Sylvester Stalone die ganze Zeit einen Baseball auf den Boden warfen und lässig wieder auffingen


    Ich glaube nicht das es bewusst passiert.
    Sondern eher wird man dadurch unbewusst gesteuert. Man sieht einen Collen Helden im Tv und macht alles um auch cool zu sein nach. Das ist wirklich albern.


    Aus einem Film eine Religion/Sekte zu machen? :shock:
    Ne oder? Das ist ja wohl der Gipfel der Idiotie.
    Wollen die auch Dinge zum schweben bringen?


    Der Film Star Wars, ist von der Realität abgeschaut, glaube ich.
    Nehmen wir z.B das verbrecherische Imperium, welches für das Nazitum stehen könnte. Jedis sind dann Geistliche wie Mönche, die für den Frieden stehen.


    Filme angucken und seinen Spass haben ist eine Sache, sich aber so davon Manipulieren lassen, das es die Gewohnheiten und Glauben ändert ist totaler Schwachsinn.


    Auf der anderen Seite können Filme wie Star Wars aber auch sehr inspirierend wirken. Für die Technick z.B.
    Vieleicht gibt es irgendwan wirklich Holocams, Laserschwerter und Hooverbikes.

  • Zitat


    Also wenn man sich die Geschichten der Weltreligionen so ansieht, könnte man fast meinen, dass die Jedi bei der Lächerlichkeit nicht unbedingt an erster Stelle stehen. Alles Ansichtssache.


    Ohh das stimmt. Ich meine ist es vielleicht logischer eine toten Zimmermann aus dem dem Mittleren Osten anzubeten der angeblich von dem Wüstenwindgott Jahwe gezeugt wurde und nach wissenschaftlichen Quellen überhaupt nicht existiert hat.


    Früher waren oft Bücher für Religionen verantwortlich. So hat man es z.B.beim Islam, bei den Christen und den Juden. Heute ist das Bücherlesen etwas aus der Mode geommen.
    Das irgentwann ne Religion auf der Basis eines Filmes entsteht ist eingetlich so nur eine Frage der Zeit.

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Hey ich mag star wars (sieht man ja an meinem Avantar) :lol: ich find die s auch nicht os abwegig. Ist sinnvoller als manch anderer Glaube find ich.


    mfg

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Zitat

    Das irgentwann ne Religion auf der Basis eines Filmes entsteht ist eingetlich so nur eine Frage der Zeit.

    Man darf nicht vergessen, dass Stwar Wars nicht nur Film ist. Star Wars ist ein gigantisches Merchandise- Imperium bestehend aus riesigen Romanreihen, Miniaturen, Computerspielen und sonstigen alltäglichen Dingen. Sehr viele Menschen verdienen daran sehr viel Geld und ein Ende dieser sprudelnden Geldquellen ist nicht in Aussicht. Star Wars ist zum Kult gemacht worden.
    Jediismus ist daher für mich nichts besonderes- nichts, was mich vom Hocker hauen würde.


    Diese Religion ist doch sicher auch als Protest und Verarschung "ernsterer" Religionen gedacht. Im Wikipedia- Artikel steht ja, dass in den "jediistischen Ländern" viele einfach nur aus Trotz gegenüber dem Staat diesem Glauben angehören. Jediisten sind also im Endeffekt dasselbe wie die Pastafari und die Anhänger des unsichtbaren rosafarbenen Einhorns...

  • Als erstes wäre die "Jedireligion" nicht besser oder schlechter als jede andere, und jetzt kommt der Standartspruch" solange keiner gezwungen wird alles freiwillig ist, keiner genötigt wird blablablablabla etc.........


    Wie veiele Sekten und Glaubensgemeinschaften gibt es ? anerkannt oder nicht ? 100, 200, oder 300, kommt es auf eine mehr oder weniger an, die auch noch für Tolleranz steht. Wie tollerant sind denn die Weltreligionen, da brauch man nicht in erst in die Vergangenheit zu gehen um die Untolleranz zu sehen und wie sich Würdenträger und Anhänger benehmen und handeln. Hätte lieber einen Jedijünger nebenan wohnen als manch andern.


    Das gilt mal für jeden mich eingeschlossen:
    An was glaubt ihr denn, meint ihr was ihr glaubt ist richtig und was
    4 Milliarden andere glauben ist falsch. Wir sind erst am Anfang eines neuen Jahrtausend, wenn es zu Ende ist und das nächste anbricht. Dann reden wir weiter :lol: da wird vieles anders aussehen, auch in Richtung glauben.

  • Eigentlich ists ein Fake der im Zuge einer Volkszählung in England entstanden ist, wo jeder sein Religionsbekenntnis bekanntgeben musste. Inhaltsmäßig ist die Jedi-Religion mit dem "Fliegenden Spagettimonster" vergleichbar.


    Wer sich speziell für interreligiöse Diskussionen interessiert, im speziellen für die Kontroversen Christentum - Satanismus - Atheismus sollte doch mal auf www.rafa777.de/ vorbeischauen. :lookthere: