Die Lösung!?

  • also ich bin jetzt im urlaub und hab ueber alles nachgedacht....
    ganz in ruhe ....
    habe hier irgendwo gelesen dass wenn man jemandem einen eiswuerfel an den nacken haelt und ihm aber ne gluehende zigarette zeigt kann es sein dass er ne branntblase bekommt!
    wenn unsere gedanken sich so irren dass wir anstatt kaelte spuehren brandblasen bekommen ....
    wie sicher koennen wir uns dann noch sein dass es paranormale sachen gibt??
    ich bin jetzt mal so real wie moeglich:

    ___________________________
    die ganze seite hier ... das ganze portal is unfug! alles hirngespinste...
    alles hat seinen ursprung aus fragen die wir nich beantworten koennen also sucht unser gehirn die naechstbeste moeglichkeit. Und weil es interessant und moeglich klingt steigern wir uns da immermehr hinein! was wiederrum dazu fuehrt dass wir fest an etwas glauben was es nicht gibt!


    ich bin mir ziemlich sicher dass sehr viele (ich behaupte nicht alle) fragen in diesem portal von einem pysiker realistisch geklaert werden koennen!
    und die sachen die nicht erklaert werden koennen; irgendwann finden auch sie eine pysikalische, realistische, normale erklaerung.


    das mit der verbrennung bei dem eiswuerfel is dass perfekte beispiel wie sehr wir uns irren koennen ...!


    _____________________________
    also dass war jetzt dass wenn ich versuch wirklich realistisch zu denken oder wenn und aber ... dass heisst nicht dass ich nichts hier glaub.... ich denk halt nur darueber nach dass ich mich irren kann und alle anderen auch .... ich mein , hay, irren ist schliesslich menschlich ;)

  • "Denken, denken, denken" (Puh, der Bär)


    Und um das festzustellen, hast Du Zeit und Ruhe gebraucht? Nichts für ungut, aber dass alles hier reine Spekulation ist, ist ja wohl klar. Beweise gibt es für praktisch nichts hier im Forum. Ist ja auch wurscht. Es ist interessant, spannend und beim Arbeiten tut ein bißchen Abwechslung ganz gut.


    Das für viele "Paranormale Phänomene" möglicherweise früher oder später eine völlig harmlose Erklärung gefunden wird, ist doch egal. Bis dahin kann man ja schonmal ein paar lustige "Hirngespinste" aufstellen.


    Warum sollten wir durch Diskussionen anfangen, an all diese Dinge zu glauben? Ich zumindest bin immernoch eisern auf der Seite der Ungläubigen (eher noch ein bißchen weiter rübergerutscht). Und für Themen wie Philosophie und Religion braucht man auch keinen Glauben.


    Übrigens: Das Beispiel in diesem Zusammenhang schnall ich nicht. Macht aber auch nix...

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • ja... ruhe hab ich gebraucht ....
    nicht hierfuer aber egal...


    und ich denke dass einige hier sich nicht , im gegensatz zu dir , im klaren sind dass das worueber wir hier reden alles quatsch ist !
    ich bin der festen ueberzeugung dass es hier welche gibt die zb an ausserirdische, oder geister fest glauben!!!

  • Genau so sieht es aus.


    Alles entspringt unserem eigenen Bewusstsein.
    Kann sich überhaupt irgendjemand sicher sein, das alles außerhalb existiert???


    Nein.


    Die Links sind nicht von mir verfasst, noch muss meine Meinung mit deren Inhalt übereinstimmen.

  • Naja, "Quatsch" ist ein hartes Wort. Möglich ist schließlich alles. Der eine oder andere Gedanke kann ja doch ein Fünkchen Wahrheit beinhalten.


    Aber selbst wenn einige hier etwas als Tatsachen für sich annehmen, macht das doch auch nichts. Solange keiner darunter leidet und alle Spaß an der Sache haben.


    Diejenigen die wirklich glauben, kann sowieso niemand zu etwas mehr Skepsis und Realität überzeugen. Muss ja auch nicht.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Zitat

    alles hat seinen ursprung aus fragen die wir nich beantworten koennen also sucht unser gehirn die naechstbeste moeglichkeit. Und weil es interessant und moeglich klingt steigern wir uns da immermehr hinein! was wiederrum dazu fuehrt dass wir fest an etwas glauben was es nicht gibt!


    Genau diese Einstellung hatte ich auch. Aber dann ist mir etwas passiert, was sich mit der Schulwissenschaft nicht erklären lässt. Auch nicht wenn man sich ganz viel Mühe gibt und in dicken Büchern nachschlägt, ist sowas eigentlich unmöglich. Es ist aber passiert.


    Die Physik ist eine nette Spielerei. Aber in Endeffekt ist sie nutzlos. Und außerdem liegt sie häufig falsch. Man sollte vermuten, ein Gebiet in dem so eindringlich geforscht wird, wie in der Physik, sollte ein "einfaches" Phänomen wie die Schwerkraft erklären können, aber schon hierbei scheitern die großen Forscher.


    Wenn man sich große Gegenstände anschaut, gelten die Regeln der Physik. Bei kleineren Gegenständen auch noch. Sogar noch im Bereich von Atomen und Molekülen. Aber wenn man sich die Bausteine von denen Anschaut, also in den Bereich Quanten und Quarks geht, dann funktioniert die Physik einfach nicht mehr, weil ihre Regeln aufeinmal ungültig werden.
    Eine der absoluten Grundregeln der Physik lautet: Wo ein Teilchen ist, kann kein zweites sein. Hier ist es aber so. Oder ein Teilchen ist an zwei Orten gelichzeitig. Und dies ist nicht nur eine Illusion, weil es sich so schnell bewegt, es ist so. Damit ist die Physik wie wir sie kennen, schonmal eigentlich wiederlegt.


    Ich denke Wissenschaft und paranormales Müssen sich nicht ausschließen, ganz im Gegenteil. Ich denke, dass das paranormale das ist, was die Wissenschaft noch nicht erklären kann. Aber die Wissenschaft, die solche Phänomene erklären kann, heißt weder Physik noch Chemie, noch Biologie. Und noch sind wir alle weit davon entfernt, solch eine Wissenschaft begreifen zu können.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • also es ist nicht meine meinund aber wenn ich versuch realistisch zu denken dann:


    ist es halt so! dann gibt es ne andere erklaerung, pysikalisch! nur dass unsere heutige wissenschaft noch zu "dumm" dafuer ist!
    aber es muss ist nix paranormales! ende...


    hmmm.... das kommt dabei raus wenn ich versuch realistisch zu denken .... das heisst nciht dass ich kein spass dran hab paranormal zu denken :D sonst waere ich ja nicht hier...


    steiger ich mich nur wieder in was rein .... *lach* :D

  • also ich finde so ein forum wie paraportal ja im grunde nicht schlecht, weil es leuten vllt spass macht über solche paranormalen sachen zu spekulieren.


    aber auf der anderen seite finde ich es sehr komisch wenn zb jemand einen thread erstellt in dem er davon berichtet das er von irgendeiner kreatur verfolgt wird.


    bei solchen leuten denke ich mir entweder sie nehmen diese seite hier zu ernst , oder sie machen sich nen spass daraus andere mit solchem blödsinn zu nerven.


    also ich meine man sollte solche sachen nicht zu ernst nehmen, oder wie seht ihr das?


    und ja, ich glaube auch das die dinge die wir heute als paranormal erklaeren , irgendwann von der wissenschaft erklaert werden können....

  • Riegel88 :
    Ich habe ca. 600km von meiner Großmutter entfernt, im Urlaub von einer Situation geträumt, welche sie an exakt dem selben Tag an dem ich geträumt habe, erlebt hat. Ich habe von soweit entfernt, die Gefühle meiner Großmutter im Traum wahrgenommen. Der dadurch entstandene Eindruck, war so stark, dass ich sogar meinen Eltern davon berichtet habe, was für mich eigentlich untypisch ist, da ich an solches Zeug eben nicht geglaubt habe. Aufgrund der Auserordentlichen Situation - es war übrigens ein Überfall - glaube ich nicht an einen Zufall, zumal der Traum so "realistisch" (stimmt so nicht, aber ich kann das Gefühl nicht anders erklären, die Gefühle habe ich sehr stark wahrgenommen) war, dass ich nicht an einen normalen Traum dachte. Es muss sich also, um soetwas wie Gedankenübertragung gehandelt haben. Früher hätte ich soetwas wie "Ich kann fühlen was ein anderer denkt", durch Pheromone oder ähnliches erklärt, aber ich halte es doch für mehr als unwahrscheinlich, dass diese eine Distanz von 600km überwinden konnten. Gedankenübertragung ist ein recht häufiges Phänomen, darf man den unzähligen Berichten zu diesem Thema glauben schenken.


    Dieses Erlebnis hat mich sehr beschäftigt und ich begann mich mit anderen paranormalen Themen zu befassen, und auch mit anderen darüber zu reden. Als ich mich langsam an das Thema AKE gewagt habe, fiel mir auf, dass mehrere Leute die ich kenne, bereits eine AKE oder PräAKE-Sydrome hatten. Darunter sind nicht nur dummschwätzer, sondern sogar Eltern von meinen Freunden und ein Lehrer auf meiner Schule. Danach war ich endgültig überzeugt, dass die Wissenschaft (noch) nicht ausreicht um alles zu erklären. Wenn sie sich vielleicht mal weiterentwickeln würde um über ihren jetzigen "Horizont des Möglichen" zu kommen, können wir irgendwann vielleicht auch mal das unerklärliche erklärlich machen. Aber bis dahin, wird es wohl noch lange dauern, denn die engstirnigkeit der Wissenschaft lässt einen derartig großen Schritt momentan noch nicht zu.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw

  • Riegel88
    hab ich nirgens gelesen... alles ursprung meiner gedanken :)


    Nik
    joa... dem könnt ich mich anschließen....


    nur wann und wo fängt das paranormale an? können wir sachen als paranormal betrachten die jetzt schon auf einer erklärten theorie liegen und nur noch warten belegt zu werden?
    ich mein ganz schlicht und einfach: was is paranormal und was nicht?


    sind alle dinge die wir uns nicht erklären könn gleich paranormal?

  • Zitat von "Black Betty"

    habe hier irgendwo gelesen dass wenn man jemandem einen eiswuerfel an den nacken haelt und ihm aber ne gluehende zigarette zeigt kann es sein dass er ne branntblase bekommt!

    Das hast Du hier gelesen: www.paraportal.de/ftopic7242.html


    Zitat

    wie sicher koennen wir uns dann noch sein dass es paranormale sachen gibt??

    Diese Frage ist falsch gestellt. Denn könnten wir sicher sein, dass es paranormale Sachen gibt, dann wären diese Sachen nicht paranormal, sondern normal.


    Zitat


    alles hat seinen ursprung aus fragen die wir nich beantworten koennen also sucht unser gehirn die naechstbeste moeglichkeit. Und weil es interessant und moeglich klingt steigern wir uns da immermehr hinein! was wiederrum dazu fuehrt dass wir fest an etwas glauben was es nicht gibt!

    Es ist doch auch nicht anders. ;) Man sieht etwas. ->Man kann es sich nicht erklären. ->Man hinterfrägt es. ->Man findet keine Erklärung. -> Es ist etwas außergewöhnliches. (Nicht von dieser Welt.)


    Zitat

    ich bin mir ziemlich sicher dass sehr viele (ich behaupte nicht alle) fragen in diesem portal von einem pysiker realistisch geklaert werden koennen!

    Ich glaube, Physik allein reicht nicht. Es kommt wesentlich mehr Psychologie dazu, und ich würde auch sagen, dass Medizin nicht fehlen darf.


    Allein Deine Eingangsfrage zu den Brandblasen gehört möglicherweise eher in eine Art "psychologische Medizin". :?
    Es gibt ja nicht nur diese Fälle von Brandflecken, sondern auch von blauen Flecken und so.
    Die blauen Flecken sind eigentlich kaum noch ein Problem. Da reicht schon Vitamin K Mangel.
    Das mit den Brandflecken ist so eine Sache. Ausprobiert hab ich es noch nicht, wel ich nicht rauche. ;) Aber wenn allein durch die Psyche auch Menschen sterben, dann kann ich mir auch das gut vorstellen.


    Zitat

    und die sachen die nicht erklaert werden koennen; irgendwann finden auch sie eine pysikalische, realistische, normale erklaerung.

    Für das meißte gibt es ja diese Erklärungen schon. Aber mancher will eben das mystische trotzdem noch behalten.


    Zitat von "Dusty"

    Alles entspringt unserem eigenen Bewusstsein.
    Kann sich überhaupt irgendjemand sicher sein, das alles außerhalb existiert???

    Niemand sieht mit den Augen allein. Das Problem ist, dass man ohne der Hardware (z.B. Auge), der Schnittstelle (Nervenbahnen) und dem Prozessor (Gehirn) auch nichts sieht. ... Wenn ein Teil fehlt, dann ist Ende Gelände. ... Das andere ist aber, dass der Prozessor sich seine Wahrheit nach belieben wählt. (optische/akustische Täuschungen, olfaktorische Täuschungen, etc.)


    Zitat von "Buh"

    Diejenigen die wirklich glauben, kann sowieso niemand zu etwas mehr Skepsis und Realität überzeugen. Muss ja auch nicht.

    Da gebe ich Dir vollkommen recht.


    Zitat

    Ich denke Wissenschaft und paranormales Müssen sich nicht ausschließen, ganz im Gegenteil. Ich denke, dass das paranormale das ist, was die Wissenschaft noch nicht erklären kann. Aber die Wissenschaft, die solche Phänomene erklären kann, heißt weder Physik noch Chemie, noch Biologie. Und noch sind wir alle weit davon entfernt, solch eine Wissenschaft begreifen zu können.

    Das Paranormale wird zur Wissenschaft, wenn die Antworten gefunden wurden. Nur wird es dann nicht mehr "Paranormal" genannt werden. Aber wir werden diese Zeit ohnehin nicht mehr erleben.


    Zitat von "Nik"

    aber auf der anderen seite finde ich es sehr komisch wenn zb jemand einen thread erstellt in dem er davon berichtet das er von irgendeiner kreatur verfolgt wird.


    bei solchen leuten denke ich mir entweder sie nehmen diese seite hier zu ernst , oder sie machen sich nen spass daraus andere mit solchem blödsinn zu nerven.


    also ich meine man sollte solche sachen nicht zu ernst nehmen, oder wie seht ihr das

    Mit dem "von einer Kratur verfolgt werden" gebe ich Dir schon recht. Aber Du musst auch den Threadersteller betrachten. Möglicherweise hat er wirklich eine "Kreatur" gesehen. Da kannst Du dann schlecht sagen "Du spinnst!" oder "Zieh um!". Da sind dann eher emotionale Fragen gefragt.


    Aber was die Ernsthaftigkeit angeht, hast Du vollkommen Recht. Wenn man mit nem Hexenbrett experimentieren will, dann braucht und sollte es man nicht Bierernst nehmen. Das ist kein Tipp von mir, sondern von einigen Psychologen, die sich mit Okkultismusgeschädigten außeinandersetzen mussten. :wink:

  • also eines muss ich sagen:
    das ist ein heikles thema. ich persönlich glaube auch daran, dass das gehirn verar**** werden kann. und das es sich die nächstbeste erklärung sucht. aber deswegen sollte man nicht sagen das NUR paranormales einbildungen sein kann. schließlich ist ja in der ach-so-guten physik ja auch nicht alles klar. (wie schon erwähnt mit der grundregel die bei atomen und quarks nicht gilt oder so)
    es könnte ja auch sein das das gehirn die ganze welt falsch wahrnimmt. und die ganzen regeln ungültig sind. deswegen sollte man sehr vorsichtig mit dieser einbildungssache sein.
    ich tippe zwar so lustig vor mich hin, aber woher soll ich denn wissen das dieses forum nicht auch nur eine einbildung ist. damn ist das verwirrend :shock:


    hoffe, ich konnte mich für jeden verständlich ausdrücken

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Zitat

    hoffe, ich konnte mich für jeden verständlich ausdrücken

    Du hast Dich verständlich ausgedrückt.


    Zitat

    es könnte ja auch sein das das gehirn die ganze welt falsch wahrnimmt.

    Da gebe ich Dir vollkommen recht.
    Möglicherweise nimmt z.B. jeder die Farben anders wahr, als man selbst. Ich sehe gelb, Du siehst gelb, trotzdem ist Deine gesehene Farbe blau, während die von mir gesehene grün ist. Aber tatsächlich ist das gesehene Objekt rot. Uns wurde nur zu Kindstagen beigebracht, wie wir die jeweils im Gehirn "gesehene" Farbe zu nennen haben.
    Auweia, ich glaub, das war nicht besonders verständlich. :?


    Zitat

    es könnte ja auch sein das das gehirn die ganze welt falsch wahrnimmt. und die ganzen regeln ungültig sind. deswegen sollte man sehr vorsichtig mit dieser einbildungssache sein.

    Hier würde ich eher sagen, dass ein "nicht einrechnen" der Einbildungssache vorsichtig zu handhaben wäre.

  • Zitat von "Irrwish"

    Zitat:
    es könnte ja auch sein das das gehirn die ganze welt falsch wahrnimmt.


    Da gebe ich Dir vollkommen recht.
    Möglicherweise nimmt z.B. jeder die Farben anders wahr, als man selbst. Ich sehe gelb, Du siehst gelb, trotzdem ist Deine gesehene Farbe blau, während die von mir gesehene grün ist. Aber tatsächlich ist das gesehene Objekt rot. Uns wurde nur zu Kindstagen beigebracht, wie wir die jeweils im Gehirn "gesehene" Farbe zu nennen haben.


    Auweia, ich glaub, das war nicht besonders verständlich.


    Keine Sorge das war auch verständlich :mrgreen:
    ps. gutes Beispiel mit den Farben

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Zitat

    es könnte ja auch sein das das gehirn die ganze welt falsch wahrnimmt.


    da kann ich mich nicht anschließen... denn wenn es so wäre, könnte so gut wie gar nichts erklärt werden. es sei denn jeder erklärt es sich auf seine art und weise. aber zb "schwerkraft" wird von pysikern erklärt und von ziemlich vielen bestätigt und müsste für jeden verständlich sein.



    dass mit den farben hat was an sich...
    also, man sagt ja auch "warme" oder "kalte" farben.
    zb. wirkt auf mich die farbe rot eher positiv und stärkend, während es auf andere eher agressiv und wütend wirkt... hmmmm... :roll:



    Irrwisch :

    Zitat

    Ich glaube, Physik allein reicht nicht. Es kommt wesentlich mehr Psychologie dazu, und ich würde auch sagen, dass Medizin nicht fehlen darf.


    ja da muss ich dir recht geben...
    es gibt halt sachen für die pysik, zb. was mit verstorbenen seelen passiert ...
    für die psyche hingegen ist das mit den farben ein passendes beispiel.

  • Zitat

    dass mit den farben hat was an sich...
    also, man sagt ja auch "warme" oder "kalte" farben.
    zb. wirkt auf mich die farbe rot eher positiv und stärkend, während es auf andere eher agressiv und wütend wirkt... hmmmm...


    Dabei gehts aber nur um das Empfinden. Trotzdem müssen die Farben ja definiert werden sonst würde sie ja jeder anders benennen, oder?

    Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.
    Albert Einstein

  • Zitat von "Black Betty"

    da kann ich mich nicht anschließen... denn wenn es so wäre, könnte so gut wie gar nichts erklärt werden. es sei denn jeder erklärt es sich auf seine art und weise. aber zb "schwerkraft" wird von pysikern erklärt und von ziemlich vielen bestätigt und müsste für jeden verständlich sein.

    Da muss ich trotzdem kontern. ;)


    Meiner Meinung nach ist alles eine Frage der Entwicklung.
    Ein Kind, das ohne Arme geboren wird, lernt, mit den Füßen den Alltag zu bewältigen (incl. Schreiben, was mich beeindruckt :shock: ).


    Angenommen, ich würde von klein an alles auf dem Kopf stehend sehen, dann würde ich mich trotz allem integrieren können. Wenn ich die Zahl 4 sehe, dann würde ich die Zahl 4 in meinen Augen so schreiben, wie ich sie gesehen habe (auf dem Kopf), aber trotzdem würde sie für euch wie eine normale 4 erscheinen. Auch der nach unten fallende Apfel würde für mich nach unten fallen, weil ich es so gelernt habe.


    Angenommen, Du würdest Deinem Kind beibringen "Der Schnee ist schwarz", dann würde das Kind weiß als schwarz bezeichnen.


    Jetzt werde ich mal ganz arrogant und behaupte, dass ein Farbenblinder Farben erkennen kann. Aber ich behaupte, dass er die Farben Türkis und Hellblau nicht unterscheiden kann.


    Ein anderes Beispiel: Rohrschachtests.
    Würden wir alle das gleiche sehen, so wäre dieser Test nutzlos.

  • Zitat

    Aber ich behaupte, dass er die Farben Türkis und Hellblau nicht unterscheiden kann.


    Das stimmt. Ich bin Farbenblind und kann bestimmte Grau - und Grüntöne nicht auseinander halten.


    cya


    ~€X~

    Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.
    -- George Bernard Shaw