Fliegen - Berichte über Flugträume

  • *
    Immer wieder wird vom Fliegen im Traum berichtet.
    *


    Ob es nun das Fliegen mit ausgebreiteten Armen ist oder der Flug in einer Maschine oder einem Fluggerät.... faszinierend sind diese Träume allemal.
    Was bedeuten diese Träume für Euch und wie empfindet ihr den Flug? Schön, befreiend oder habt ihr Angst, abzustürzen?
    Was und wie seht ihr von oben? Ist der Blick geschärft? Könnt ihr heranzoomen? Und wie enden Eure Flugträume?



    Um möglichst viele Träume vom Fliegen zusammen zu fassen, bitte ich Euch, Eure Flugträume hier hinein zu schreiben....



    PS: Verwandte Themen sind auch das Fallen im Traum, sowie die Flugbewegung des Energiekörpers während einer Außerkörperlichen Erfahrung. Darüber könnt ihr hier natürlich auch schreiben!

  • Naja wie in einem anderen Thread schon erwähnt hatte ich bis jetzt nur Träume vom Fliegen......aus dem Fenster.
    Also vom Fallen. Da bin ich aus dem Fenster gefallen und kurz vor dem Aufprall aufgewacht. Und während des Fallens hatte ich son komisches Gefühl, wie ein ziehen oder so ähnlich. und son komisches Gefühl im Magen. Auch wenn ich während des Fallens und beim aufwachen Angst hatte würde ich gerne sowas öfters träumen. Irgentwie vermisse ich dieses Gefühl. Schade den jetzt träum ich sowas nicht mehr


    Einmal stand ich irgentwie auf einen Berg oder so auf einer großen Plattform. Diese wackelte und ich drohte runterzufallen. Ich weiß nicht mehr oder ich dann gefallen oder weggeflogen bin.

  • Ich weiß, das ich als Kind wahnsinnig oft vom Fliegen geträumt habe. Es waren die tollsten Träume, an die ich mich erinnern kann. Meistens flog ich über Wiesen und Wälder, seltener über Ortschaften. Ich kann mich erinner, daß ich in den meisten Träumen dieser Art einfach vom Boden wie ein Vogel abhob, indem ich einfach meine Arme wie Flügel bewegte. Wie gesagt, ich sehne mich sehr zurück nach diesen Träumen. Ich hab keine Ahnung, warum ich die seit der Kindheit nie wieder hatte. :cry:


    Interessanterweise las ich vor ein paar Monaten in einem meiner Steven-King-Bücher einen Satz der so ähnlich lautete: "Das Gefühl zu fliegen kennt jeder aus seinen früheren Träumen. Diese verschwinden aber mit der Kindheit." So ähnlich schrieb er - ich konnte es nicht fassen. Das, worüber ich mir oft Gedanken gemacht hatte "Warum träum ich so was nicht mehr" wurde hier von Steven King in einem seiner Bücher mit seiner Theorie erklärt - nur ein Kind kann intensiv vom Fliegen träumen. Fand ich sehr interessant....Also machen sich auch andere darüber Gedanken und zwar so sehr, daß sie es im eigenen Roman mit einbauen.

  • Hallo,


    ok, dann schreibe ich diesen Beitrag nochmal hier herein, also


    ich habe seit meiner Kindheit immer mal wieder Träume, in denen ich fliegen kann.
    Ich kann vom Boden abheben und allerdings mit etwas Anstrengung schweben oder fliegen.
    Man kann es sich so vorstellen, ich fühle mich schwerelos, wie wenn ich auf dem Mond wäre, so ungefähr emfinde ich es. Oft fliege oder springe ich von Dach zu Dach oder fliege zwischen den Häuserwänden, ich bin auch schon durch einen Wald geflogen.
    Oft verfolgt mich dann irgend jemand, den ich dann entkommen möchte.


    Ja, wie empfinde ich den Flug, es ist ein schönes Erlebnis, ich fühle mich wohl, weil mich niemand erreichen kann, ich habe auch keine Angst, das einizige was stört ist, dass ich manchmal schwer von der Stelle komme und mich richtig anstrengen muss um vorwärts zu kommen.


    Was hat das wohl zu bedeuten, :?:
    kennt jemand dieses Gefühl im Traum, dass ich gerade beschrieben habe??


    Danke schonmal für Eure Antworten!! :D

  • Mein Traum letzte Nacht war nicht schlecht...
    ich träumte vom Fliegen.Meine Brüder schlüpften durch
    ein Fenster und landeten auf den Balkon...sie riefen mir
    zu komm es ist nicht schwer,doch ich wollte nicht.
    Dann kam die Nacht herein und ich sah aus dem Fenster,
    ich sah über die Häuser hinweg,hinüber zum Wald und
    noch viel weiter. Und eine Stimme sagte:Öffne das Fenster,
    breite deine Arme aus und flieg!"
    Ich machte was die Stimme sagte und ich flog,ich traf eine
    männliche Gestalt und die sagte das darf nicht sein,das werde
    ich verhindern und es dauerte auch nicht lange,da waren hinter
    mir dunkele Gestalten...sie sahen wie schwarze Engel aus.
    Sie wollten mich einfangen und ich flog schneller über dunkele
    Wälder und einsame Gassen.
    Da ich merkte so geht es nicht,sie sehen mich ja....sackte ich
    in den Wald und versteckte mich.Hinter einen dicken Baum
    sah ich die schwarzen Engel und sie sagten:Wir müssen sie finden,
    sie verstößt gegen alle Regeln.Sie hebten ab und flogen weiter.
    Ich sah in den Himmel und er war etwas beleuchtet,dann breitete
    ich meine Arme und flog hinauf und die schwarzen Engel waren wieder da.
    Ich sah sie auf mich zu kommen und dann kam ein Licht vom Stern und sagte: Komm zu mir,ich helfe dir!
    Und als ich darauf zu flog,wachte ich auf.

  • Zitat

    Interessanterweise las ich vor ein paar Monaten in einem meiner Steven-King-Bücher einen Satz der so ähnlich lautete: "Das Gefühl zu fliegen kennt jeder aus seinen früheren Träumen. Diese verschwinden aber mit der Kindheit." So ähnlich schrieb er - ich konnte es nicht fassen. Das, worüber ich mir oft Gedanken gemacht hatte "Warum träum ich so was nicht mehr" wurde hier von Steven King in einem seiner Bücher mit seiner Theorie erklärt - nur ein Kind kann intensiv vom Fliegen träumen. Fand ich sehr interessant


    GEIIIIIIL!


    Das was jetzt kommt muß in Bruchteilen von Sekunden abgelaufen sein:


    Das letzte mal als ich vom Fliegen geträumt habe, war ich 7 Jahre.
    Ich bin in dem Traum auf ein Klettergerüst geklettert, es ging immer höher und nahm keine Ende! Ich hatte Angst hinunterzufallen und kletterte und kletterte und kletterte und kletterte, fragt aber bitte nicht warum!
    Es kam wie es kommen mußte, ich griff daneben, fing an zu fliegen, natürlich Richtung Erde und flog und flog, der Boden kam immer näher und genau zum Zeitpunkt des Aufpralls wachte ich auf, völlig erschrocken und die ersten 2 sek. überhaupt keine Peilung wo ich war, wie auch, ich bin aus meinem Bett gefallen und lag neben meinem Bett! Als ich es realisiert hatte fand ich es ganz schön verrückt! Ich träumte den Fall aus meinem Bett!
    Soviel zum Traum von Fliegen!

  • Zitat

    Ich weiß, das ich als Kind wahnsinnig oft vom Fliegen geträumt habe. Es waren die tollsten Träume, an die ich mich erinnern kann. Meistens flog ich über Wiesen und Wälder, seltener über Ortschaften. Ich kann mich erinner, daß ich in den meisten Träumen dieser Art einfach vom Boden wie ein Vogel abhob, indem ich einfach meine Arme wie Flügel bewegte. Wie gesagt, ich sehne mich sehr zurück nach diesen Träumen. Ich hab keine Ahnung, warum ich die seit der Kindheit nie wieder hatte.


    Genaudasselbe hatte ich als Kind auh oft geträumt.Das letzte mal...da muss ich so 16 oder 17 gewesen sein.Seitdem nie wieder.Es ist schade, da ich diese Träume sehr gern mochte.Ich fühlte mich einfach frei....ich konnte alles machen.....es war sehr sehr schön.

  • Klasse, daß man hier manchmal von anderen Unterstützung bekommt, wenn das eigene Langzeitgedächnis versagt :wink: .


    Zitat

    das einizige was stört ist, dass ich manchmal schwer von der Stelle komme und mich richtig anstrengen muss um vorwärts zu kommen.

    Ich sehe diese Träume jetzt bildlich vor mir (wenn jetzt jemand denkt, die spinnt, wie kann man sich nach so langer Zeit daran erinnern -- bei mir ist das so, schon immer :grins: ) und auch bei mir war der Start sehr anstrengend. Ich musste mich konzentrieren und es war ein Gefühl als müsste ich mit meinen Armen (Flügel) mit viel Kraftaufwand die Luft verdrängen. Da war richtig Widerstand. Aber war ich erst mal in der Luft, dann war alles "kinder"-leicht. :wink:

  • Hi,


    @blackdragon

    Zitat

    Zitat:
    das einizige was stört ist, dass ich manchmal schwer von der Stelle komme und mich richtig anstrengen muss um vorwärts zu kommen.

    Ich sehe diese Träume jetzt bildlich vor mir (wenn jetzt jemand denkt, die spinnt, wie kann man sich nach so langer Zeit daran erinnern -- bei mir ist das so, schon immer ) und auch bei mir war der Start sehr anstrengend. Ich musste mich konzentrieren und es war ein Gefühl als müsste ich mit meinen Armen (Flügel) mit viel Kraftaufwand die Luft verdrängen.


    Ja, es ist für mich oft sehr anstrengend wenn man startet, das habe ich fast immer!!
    Teilweise komme ich beim Flug auch schwer vorwärts, manchmal gibt es Flugabschnitte wo mir das Fliegen leicht fällt, irgendwie seltsam, was haben solche Träume bloss zu bedeuten?? :shock:


    Als Kind hatte ich vermehrt solche Träume, jetzt habe ich solche Träume nur noch zwischendurch!!


    Gruß
    Rios

  • Hi!
    also ich bin 18 und habe recht regelmäßig Träume vom Fliegen (soweit zur Kings Theorie der Kindheitsträume, ich sehe mich durchaus nicht mehr als Kind).
    Wenn ich vom Fliegen träum läuft das meistens so ab,
    ich greife mit den Händen in die Luft und "ziehe" mich hoch (recht anstrengend) meistens muss ich noch die Füße zur Hilfe nehmen um mich dann auf eine bestimmte Höhe zu ziehen. Dann begeb ich mich in die waagerechte Lage und torkle (mit schwimmbewegungen) erst mal so ein bisschen durch die Luft, weil ich das Gleichgewicht nich finde. Wenn ich´s dann hab, geht´s fast von alleine zu fliegen und ich kann´s voll und ganz genießen (ist nämlich immer sehr schön :D)... allerdings komm ich manchmal doch noch aus dem Gleichgewicht...
    Ich fliege immer über ganz unterschiedliche Sachen.. einmal über ein Feld, das vor dem Haus von meinem Freund ist, einmal im Zimmer meiner Eltern (da war ich noch klein und damals stand mein Kleiderschrank bei ihnen im Zimmer), dann mal über eine Menschenmenge.. und einmal bin ich auch schon vor nem brennenden Drachen (Chinesischer Art) davongeflogen und so weiter und so fort...


    Ich habe auch öfters im wachzustand das Gefühl einfach nur in die Luft greifen zu müssen und losfliegen zu können, oder so ein Jucken in den Schultern, als ob gleich Flügel darausspriesen würden

  • Hm... ich hab erst einmal vom Fliegen geträumt und würde alles drum geben es wieder tun zu können...


    Na ja, in meinem Traum war ich.... in der Stadt, in der ich zur Schule gehe und ich hatte (*tadaaaaa*) Flügel... konnte damit aber nicht umgehen, ganz abgesehen davon das ich beinahe im Fluss ertrunekn wäre, weil die nicht so wollten wie ich (ich hatte mir das einfach vorgestellt)... ich konnte zwar segeln, hatte aber die koordination nicht so ganz raus.. dann ahb ich meinen Bus verpasst.. (also ich konnte den Bus sehen, aber ich war eigentlich der einzige Mensch da...) und musste ihm ja irgendwie hinterherkommen... ich hab versucht zu fliegen, klappte nciht, mit starthilfe von ner brücke schon, bin dann aber abgestürzt... dann hab ich n Traumloch und war dann schon auf halbem wege wieder zuhause, da fahren wir durch praktisch freies feld und da bin ich hochgesprungen und immer nur so etwa 10 meter gesegelt.. das war tierisch frustrierend, weil ich den dreh einfach nicht rausgekriegt habe.... ich hab mich echt geärgert....
    okay... dann wieder taumloch und dann war cih in meiner heimatstadt über den teichen da und war zieeeeeeeeeemlich weit oben, und bekam übelste panik... das war mir einfach zu hoch und außerdem konnte ich meine flügel ja nciht kontrollieren... ich bin abgestürzt und genau in dem Moment hatte ichs dann raus, dann konnte ich zumindest die segelei kontrollieren... cih weiß ncoh, das ich fix und fertig war, sowohl im traum, als auch nach dem aufwachen, aber das gefühl war so schön (okay, es war KALT und zwar übelst kalt!)


    das war übrigens vor... ne... etwa 2 Jahren....

    Vertrauen ist die Fähigkeit, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde!

  • Hallo Leute, dies ist mein erster Post in diesem Forum.



    Ich bin jetzt 16 jahre alt, und schon sehr oft geflogen... In der Realität erst ein einziges Mal, dafür aber fast jede Nacht in meinen Träumen. Bei mir kann man aber eigentlich nicht wirklich vom "fliegen" reden, sondern vielmehr vom "schweben". In meinen Träumen ist es, als ob die Schwerkraft für mich leichter werden würde, sodass ich mich durch heftiges Schlagen der Arme (ich hatte kürzlich das erste mal Flügel!) oder durch extrem konzentrierte Denkvorgänge langsam aber sicher in die Lüfte erheben kann. Aber immer nur ein paar Meter, meistens reicht es nur soweit, dass einen mögliche Verolger nicht mehr erwischen. Oft brauch ich irgendwelche Vorsprünge, von denen ich abspringen kann, manchmal werd ich auch urplötzlich schwerer und ich sinke wieder zu Boden. Egal wie und wie weit ich fliege, es ist immer mit enormen Kraftanstrengungen verbunden. Insgesamt könnte man das fliegen in meinen Träumen mit dem "fliegen" in den chinesischen Martial- Arts- Filmen vergleichen, wenn die Kämpfer stundenlang in der Luft segeln. Ein großes Rumgehopse, nicht sehr weit vom Boden entfernt... und sehr langsam und schwerfällig.



    Trotzdem machts Spass :mrgreen: und es ist auch meine bewährteste Taktik bei Traumverfolgern .... einfach davongleiten

  • als Kind (hehe)... also ich war zwischen 3 und 5 Jahren, ich weiß es nicht mehr - hab ich immer etwas seltsames geträumt.
    Also wir (meine große Schwester und ich) haben bei uns im Flur öfters fangen gespielt und sie hat mich immer gefangen (ich bin immerhin 2 Jahre jünger, was sich in dem alter ziemlich auf die geschwindigkeit auswirkt) und ich sie nie.
    In meinem Traum war das aber anderst. Ich konnte nämlich "riesenSprünge" machen. es hat sich angefühlt wie fliegen und immer wenn meine Schwester mich fast gefangen hat (was meistens am Ende des Flures war) hab mich umgedreht und bin über sie hinweg geflogen. War ein tolles gefühl, besser als meine Schwester zu sein ;)
    Und als ich aufgewacht bin, war ich der festen überzeugung, das ich wirklich geflogen bin!

  • Ich hatte bisher nur wenige Träume vom Fliegen, aber jedesmal war es dasselbe unbeschreibliche Gefühl, und anstrengen musste ich mich nie.


    In meinen Träumen fällt mir das Fliegen sehr leicht, ich springe einfach vom Boden ab, in die Luft, und komme durch... naja... Schwimmbewegungen weiter hoch oder vorwärts. Ich habe bisher nur einmal Flügel bekommen, allerding war das auch ein ganz anderes Gefühl, und in diesem Traum ging es auch nicht wirklich ums Fliegen.


    Wenn ich erstmal fliege, dann fühle ich mich unheimlich frei, leicht, sorglos und einfach nur gut. Schade eigentlich, dass ich nicht öfters vom Fliegen träume, denn das sind wirklich meine schönsten Träume.


    Erst demletzt träumte ich wieder vom Fliegen:


    Ich war in einer Großstadt, alles war grau und der Himmel war von grauen Wolken bedeckt. Ich flog mit ein paar anderen Jugendlichen über die Häuser der Stadt, die anderen schienen sich schon länger zu kennen, ich war allerding erst vor kurzem (ich glaube, erst an diesem Tag) zu ihnen gestoßen.
    Die anderen waren alle sehr seltsam gekleidet, die meisten schwarz, viele trugen schwarze Federn im Haar. Wir flogen zu einem kleinen Laden, in dem sich die anderen Perücken und Masken kaufen wollten. Ich selbst ging nicht mit. Sie alle kamen mit schwarzen Karnevalsmsken wieder. Ich fühlte mich ziemlich unwohl. Ich trennte mich von den anderen und flog alleine weiter, genoss die Leichtigkeit, hatte aber ein Ziel. Ich flog auf ein Dach zu, auf dem eine Gestalt saß, gekleidet in einem schwarzen Mantel.
    (Diese Person beschäftigt mich ziemlich, da ich sie jetzt schon öfter in Träumen und auch in Meditationen gesehen habe). Ich wurde vom Wecker geweckt, ehe Ich das Dach erreichte.
    Auch wenn es sich nicht so anhört, das Fliegen war hier das wichtigste im Traum. Es nahm die meiste Zeit ein und es war auch das... naja... emotionalste im Traum.


    (falls jemand eine Ahnung hat, was der Traum bedeuten könnte, mich beschäftigt der Traum sehr, also sagt's mir :wink: )


    Als ich noch seeeehr jung war, und das erste mal vom Fliegen geträumt hatte, kletterte ich am nächsten Tag ständig auf unsere Couch und sprang runter, versuchte zu fliegen, weil ich völlig davon überzeugt war, dass der Traum real war. xD


    Naja, ok, jetzt hab ich doch ziemlich viel geschrieben ^^
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen , dass alle meine "Flugträume" luzide Träume waren... Bis auf den, in dem ich Flügel hatte...
    Fliegen ist doch was schönes... :grins:


    Gruß, Mikomi

  • Mein schönster Traum vom fliegen war das ich in einem Space Shuttle
    saß. Wir waren gerade auf den rückflug von der ISS zur Erde. Das war so realistisch das ich garnich mehr aufwachen wollte. Ein irres Gefühl mit den Shuttel durch den Raum zu schweben. Als wir die Raketen zündeten
    um kurs auf die Erde zu nehmen wurde ich leider wieder wach. Ich glaube
    das ich mit meinen Geist in einen dieser Leute war. Anders kann ich mir
    das nicht erklähren.

  • Also ich bin 17 und hab auch letztens noch vom Fliegen geträumt...
    Es war Dunkel und es spielte sich alles bei mir zuhause ab.. alles genau wie in Realität.. na ja.. jedenfalls.. kamen sozusagen Zombies und andere Kreaturen... und die Menschen die mir am wichtigsten waren musste ich retten... ich schloss alle Türen ab, so das die Kreaturen lange brauchten um in das Haus zu gelangen... dann ging ich immer mit einem einzelnt auf den Balkon und Sprang... ich konnt die Sprunghöhe regulieren und auch wie lange ich in der Luft bleibe... damit wir keinen Schaden beim landen nahmen schwebten wir langsam zu Boden...


    diesen Traum hatte ich von 10 - 17 ungefähr 4 mal... aber immer ein kleines bisschen anders...


    der Traum endete so.. das ich mich ins Bett lag, in der gleichen Position in der ich auch dann aufwachte... und genau nach dem aufwachen hatte ich ungefähr 10 minuten lang das Gefühl als ob ich schwerelos wär... und mein füße fühlten sich auch seltsam an.. so fremd und leicht.. Oo


    ^^;

  • Zitat

    der Traum endete so.. das ich mich ins Bett lag, in der gleichen Position in der ich auch dann aufwachte... und genau nach dem aufwachen hatte ich ungefähr 10 minuten lang das Gefühl als ob ich schwerelos wär... und mein füße fühlten sich auch seltsam an.. so fremd und leicht.. Oo


    klingt ´n bisschen nach AKE... hast du das schonmal getestet? :)

  • Zitat

    klingt ´n bisschen nach AKE... hast du das schonmal getestet?


    Genauso verlaufen meine AKE's in letzter Zeit recht häufig, warum weiss ich nicht. Ich bin dann meistens in meiner näheren Umgebung unterwegs, also im Haus oder Garten, und bin mir gar nicht bewusst, das ich nicht körperlich bin, ich habe sogar schon versucht zu essen.


    Dann passiert irgendwas, oder ich erschrecke mich, oder bekomme Angst. Dann werde ich steif, und bewegungsunfähig. Fange an wie verrückt zu rotieren, bis ich in mein Schlafzimmer in mein bett katapultiert werde. Wo ich dann erstmal Stocksteif genau in die Lage gebracht werde, in der ich tatsächlich da liege. Und dann komme ich wieder zu mir. Finde das ziemlich eklig.


    Irgendwie bin ich mir meiner AKE's in letzter zeit nicht mehr so bewusst.