Weltweite Verschwörung zur Geheimhaltung von Aliens

  • Also deine beiden Links führen zu stark esoterisch angehauchten Seiten. Der erste Link gibt als Quellen mehrere Englischsprachige Seiten an, von denen er die Texte ins Deutsche übersetzt und Zusammengefasst hat. Woher diese englischen Seiten von diesem Vorfall wissen wird nicht geklärt. Der zweite Link hat den ersten Link als Quelle und eine Seite, welche der erste Link als Quelle hatte. Alles wenig seriös. Die Gespräche wirken ziemlich gestellt und das Interview, falls es kein Ausschnitt aus einem längeren Interview ist. Ich meine, wer beginnt ein Interview mit einer Frage wie "Was ist wirklich auf Apollo 11 passiert?", ohne den Kontext zu erwähnen?

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Was Roswell betrifft ist eindeutig ein ausserirdisches Raumfahrzeug gemeint gewesen.Das Militär hat es ja noch bestätigt,zu lesen im Roswell RecordUnd am anderen Tag wieder dementiert.Schôn das hier Mal wieder mehr aktiv geschrieben wird,auch wenn es nicht mehr so ist,wie vor 4_5 Jahren

  • Zu Roswell habe ich aus der damaligen Zeit maximal Aussagen gefunden, dass das Objekt ne "flying disc" sei. Das ist meines Erachtens nach noch keine eindeutige Aussage für ein außerirdisches Raumfahrzeug.


    Zum Thema könnte man ja auch noch das "Project Blue Beam" anführen, bei dem eine holografisch projizierte außerirdische globale Bedrohung als eine von mehreren Maßnahmen angeführt wird, eine neue Weltregierung und Weltreligion zu implementieren und damit alle Menschen unter ein totalitäres System zu kriegen.


    Ersonnen hat sich das Serge Monast in den frühen Neunzigern https://www.bibliotecapleyades…p_sociopol_bluebeam01.htm


    Laut Monast wird die Erdbevölkerung in einem langwierigen Plan dazu gebracht, die Existenz einer außerirdischen Bedrohung zu akzeptieren, Dazu gehören Entführungen durch Außerirdische, Meldungen von UFOs und Thematisierung von Solchen und außerirdischem Leben in Filmen, Spielen und anderen Medien (siehe Star Trek, Star Wars etc.), es im Alltag Einzug erhält.


    Ebenfalls Teil des Plans könnte die Geheimhaltung und Reserviertheit der Regierungen gegenüber den vermeintlichen "außerirdischen Sichtungen" und verschiedener behördlicher Untersuchungsgremien sein, was die Neugier wecken soll und dem ganzen Thema eine gewisse Glaubwürdigkeit verleihen soll.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Knurzhart ()

  • Aber natürlich ist bei Roswell ein UFO abgestürzt. Die Nachrichten aus den Zeitungen und dem Radio belegen dies.
    LG
    Patrick
    Die "fliegende Untertasse" bzw. das Objekt von den außerirdischen Lebensformen wurde damals nach Wright Field bzw. Wright-Patterson Air Force Base in Ohio gebracht. Ich glaube, dass dieses bei Roswell geborgene Objekt immer noch dort liegt.
    LG
    Patrick

    Zitat

    Die "fliegende Untertasse" bzw. das Objekt von den außerirdischen Lebensformen wurde damals nach Wright Field bzw. Wright-Patterson Air Force Base in Ohio gebracht.

    Dies wurde damals im Radio bekannt gegeben. Somit ist dies belegt.
    Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=zUlCBY-K9A8


    LG
    Patrick

  • Die "fliegende Untertasse" bzw. das Objekt von den außerirdischen Lebensformen wurde damals nach Wright Field bzw. Wright-Patterson Air Force Base in Ohio gebracht.


    Was für eine "fliegende Untertasse" oder Objekt denn? Der Rancher der das damals gefunden hat, hat immer ausgesagt, dass es sich um Trümmerstücke handelte. Den Großteil davon hätten er, seine Frau und seine Tochter per Hand weggeräumt. Auch hat er ausgesagt, dass er das Gesamtgewicht der Trümmer auf irgendwas um die 5 Pfund schätzen würde.
    Was soll das denn bitte für eine Raumschiff gewesen sein? Wer soll da abgestürzt sein? Space-Schlümpfe?


    Alle Meldungen darüber, auch diese Radiomeldung, beziehen sich auf den EINEN Artikel des Roswell Daily Record. Aber wieso sollte die US-Army eine Meldung wie "Wir haben eine fliegende Untertasse geborgen" exklusiv und sneaky einer beschissenen Kleinstadtzeitung in Kuhkaff, New Mexiko zuspielen? Insbesondere wenn man bedenkt welches Klima damals in den Medien herrschte. Kurz vorher war diese Arnold-Sache passiert und das nutzten die Medien um die Sache mit dem "Battle of Los Angeles" noch einmal aufzuwärmen. Es herrschte ein kleiner Hype um "fliegende Untertassen". Und trotzdem kriegt eine Zeitung aus einem Kaff am Arsch der Welt mit knapp 24k Einwohnern diese Meldung exklusiv?


    Wie schon erwähnt hat der Rancher der den Shit auf seinem Land entdeckt hat, der das gemeldet hat und der den Shit zum größten Teil PER HAND weggeräumt hat stets ausgesagt, dass es sich um viele Trümmerstücke handelte. Warum sollte dann also die US-Army hingehen und eine Meldung rausgeben die sich so liest als hätten sie da eine fliegende Untertasse gefunden die quasi flugbereit nur noch drauf wartet, dass man sie aus ner Garage rausrollt und losdüst?


    Die Amis haben da in der Gegend damals haufenweise Sachen getestet. Die haben zB tausende Crashtestdummies aus Flugzeugen abgeworfen um zu schauen was mit denen passiert wenn die auf den Boden aufklatschen. Die werden auch damals irgendwas Bescheurtes getestet haben. Vielleicht den Vorläufer unbemannter Drohnen, vielleicht Luftminenballons, keine Ahnung. Der Mist kracht dann bei dem Rancher aufs Land. Der meldetet das. Die Armeeleute die kommen um das zu untersuchen, können das nicht zuordnen weil eben nicht jeder Armeeangehörige über alles Bescheid wissen kann. Ein beschissener Möchtegernreporter mit zuviel Phantasie findet das komisch und saugt sich angesichts des damaligen Medienklimas einen Bullshitartikel mit "fliegenden Untertassen" aus den Fingern. Sobald der erscheint gibt die Armee eine Pressekonferenz und dementiert das. Der Mist der da bei dem Rancher runtergekommen ist, ist Teil irgendeiner Forschung und angesichts des damaligen politischen Klimas wird da halt ein Wetterballoon draus. Und alle sind zufrieden. Für die nächsten 30 Jahre interessiert sich kein Schwein mehr dafür. Weil da mehr auch nicht gewesen ist.


    Alles was irgendwie mit Aliens, Ufos usw zu tun hatte tauchte dann irgendwie 40, 50, 60 Jahre später auf. Da tauchen plötzlich Leute auf "Ja ich kann mich noch genau an diesen einen Abend vor Jahrzehnten erinnern" während der Rest der Welt Probleme hat sich dran zu erinnern was sie 23 Tage vorher gegessen haben. Leute die alle irgendwas anderes erzählen. Leute die von Raumschiffen und Alienkörper faseln...während die Aussagen von dem Typen auf dessen Land das Ganze tatsächlich passiert irgendwie komplett ignoriert werden. Was immer auch bei dem da runtergekommen ist, das lag da länger als eine Woche bevor da auch nur der Sheriff aufgeschlagen ist, geschweige denn Armeeangehörige. Und in der Zeit bevor da auch nur irgendwer von einer Regierung, einer Armee oder sonstwas drin verwickelt war, hat der Rancher doch schon drüber gesprochen was da rumlag. Kein UFO, keine Alienleichen, keine fliegende Untertasse, keine gar nichts abgesehen von nem Haufen komischer Trümmerstücke die seine Frau und kleine Tochter PER HAND wegräumen können und die zusammen auf ein Gewicht von ca 2,5kg kommen. Wie zum Teufel kann da plötzlich "da ist ein außerdirdisches Raumschiff abgestürzt und die US-Armee verheimlicht das" draus werden?

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Wieso sah sich denn die Armee 1994 und 1997 dazu veranlasst nochmal dazu Stellung zu nehmen?Sehr komisch.
    Nein,Crashtest Dummies,Affen u.ä kam erst in den 50ern auf.Der damalige Pressoffizier Walther Haut bestätigte,das es ein Cover Up war,nicht für Projekt Mogul,sondern für ein Ufo.Warum diese Zeitung
    die Nachricht bekommen hat?Weil es vielleicht in ihrer Nähe passierte?Aber dich nicht nur die,paar Stunden später kamen Anrufe aus aller Herren Länder

  • Wieso sah sich denn die Armee 1994 und 1997 dazu veranlasst nochmal dazu Stellung zu nehmen?Sehr komisch.


    Weil in dem Zeitraum der Roswell-Hype richtig in Fahrt kam. Wie schon erwähnt gab es in den ersten 30 Jahren nach dem Vorfall kein Interesse daran. Das fing dann erst an nachdem einige der wichtigsten Zeitzeugen verstorben waren und plötzlich überall Leute auftauchten mit "Ja der is zwar jetzt tot aber im Vertrauen hat er mir erzählt dass das ein UFO war" und irgendwelche geldgierigen Schmierfinken ala Berlitz da Sensationsschinken drüber schrieben. Die Armee hat sich vorher nicht dazu geäussert weil das vorher niemanden interessiert hat. Aber plötzlich stehen da UFO-Gerüchte und Verschwörungstheorien im Raum, die werden mit FOIA-Anträgen bombardiert usw usw. Natürlich werden sie sich dann dazu äußern.
    Mal abgesehen davon hab ich das starke Gefühl, dass das eigentlich keine Rolle spielt. Hätten sie sich damals nicht dazu geäußert, würde es von Seiten der VTler und UFO-Anhänger heissen "Wenn sie nichts zu verheimlichen haben, warum äußern sie sich nicht dazu?Sehr komisch."

    Nein,Crashtest Dummies,Affen u.ä kam erst in den 50ern auf.


    Nein. Die Amis haben 44/45 damit begonnen in diese Richtung zu forschen. Außerdem ging es nicht darum irgendwelche angeblichen Alienleichen zu erklären. Der Punkt war, dass die Amis in der Gegend immer schon seltsame Sachen getestet haben. Da spielts keine Rolle wann eine spezielle Forschung tatsächlich angefangen hat. Das Gebiet da war schon während des Krieges quasi "Testgelände".

    Der damalige Pressoffizier Walther Haut bestätigte,das es ein Cover Up war,nicht für Projekt Mogul,sondern für ein Ufo.


    Wieso werden die Aussagen von Haut von Mal zu Mal phantastischer. In seinen Aussagen 30 Jahren nachdem Vorfall sagt er selbst, dass er die Trümmerstücke selbst nie gesehen hätte und er lediglich als Presseoffizier zu der Zeit tätig war. Dann noch mal 20 Jahre später (und nachdem u.a. ein UFO-Museum gegründet hat) heisst es plötzlich er hätte ein "außerirdisches Raumschiff" mit eigenen Augen gesehen. Was soll man denn da jetzt glauben? Ich mein, natürlich ist es verlockend zu denken er erzählt halt diese ganzen UFO-Sachen weil er ein UFO-Museum betreibt und damit sein Geld verdient und je größer der Hype um UFOs umso größer sein Profit. Aber ich persönlich will ihm da nichts Schlechtes unterstellen. Ich finds halt nur seltsam, dass seine Aussagen dazu immer widersprüchlicher werden.


    Aber da wir grad bei Haut sind. Wie kommts dass sich Hauts spätere, phantastische Aussagen über Alienleichen usw mal gar nicht mit den Aussagen von dem Mann decken bei dem der ganze Shit quasi im Garten passiert ist.


    Aber dich nicht nur die,paar Stunden später kamen Anrufe aus aller Herren Länder


    Der Artikel in der Roswell Daily Record war exklusiv. Allle anderen Artikel dazu kamen später. Und natürlich kommen dann aus aller Herren Länder Anrufe. Es gibt und gab so etwas wie Presseagenturen. Wenn da eine amerikanische Zeitung berichtet dass die "US Armee eine fliegende Untertasse geborgen hat" werden da andere Länder sicherlich ein paar Fragen haben.


    Aber mal eine andere Frage...wie kommt es dass die Aussagen von dem Rancher die er zu den Trümmerstücken gemacht hat bevor Armee oder sonstwer überhaupt davon wusste dass es die Trümmerstücke gab (und da also keine Möglichkeit besteht, dass der irgendwie unter Druck gesetzt wurde usw) explizit Scotch Tape also Tesafilm bzw Klebeband erwähnen? Das soll also ein außerdirdisches Raumschiff gewesen sein, dass durch die Weiten des Alls zu uns gekommen ist....und zusammengehalten wurde der ganze Shit durch Tesafilm? Kein Wunder dass die Idioten hier abgestürzt sind.


    Jetzt mal im Ernst...wie kommts dass solche Aussagen von Leuten die direkt an dem Vorfall beteiligt waren und unmittelbar nach dem Vorfall getätigt wurden komplett ignoriert werden während Aussagen die 40, 50, 60 Jahre später von Leuten gemacht werden die damals gerade mal in der unmittelbaren Umgebung waren für bare Münzen genommen werden, selbst wenn die sich ständig selbst widersprechen?

    Was du heute kannst besorgen, ist mit Sicherheit nicht derart wichtig, dass es sich nicht auch verschieben lassen würde!

  • Warum sollten die Außerirdischen weit gereist sein? Sie könnten auch in unseren Sonnensystem mit einem 3D-Drucker erzeugt worden sein ( https://www.paraportal.org/thread/21956-aliens-und-ufos-mit-3d-drucker-hergestellt/?postID=364644 )!


    Eine andere Möglichkeit wäre auch, daß sie von einer paralellen Erde aus einem paralellen Universum, wie es die Viele-Welten-Theorie der Quantenmechanik vorschlägt, kommen. Dies könnte auch die angeblich große genetische Ähnlichkeit mancher Aliens mit den Menschen erklären!


    Was spricht gegen die Möglichkeit, daß zumindest manche UFOs unbekannte Naturphänomäne sind, welche möglicherweise von technischen Interesse sind. So ionisieren manche UFOs die umgebende Luft mittels Gammastrahlung, was zu Stromausfällen, Ausfällen elektrischer Geräte und Strahlenkrankheiten (wie bei dem Maracaibo-Zwischenfall 1886 auf http://www.nuforc.org/GNSciAm.html beschrieben) führen kann. Hierzu müssen sie Energie frei setzen? Woher stammt diese? Möglicherweise aus Zerstrahlung von Materie. Wenn dies der Fall wäre, könnten wir alle Energieprobleme lösen!


    Vielleicht will man dadurch, daß man das UFO-Phänomän lächerlich macht, möglichst viel einschlägige Forschung unterdrücken?