• An der Aura sieht man den Charakter und vorhandene Krankheiten.
    Und wie unsere Haut uns vor Bakterien schützt, schützt uns unsere Aura vor schädlichen Energien.

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    Albert Einstein

  • Bitte sprecht doch nicht über diese Auren oder andere obskure Theorien als ob das tatsächlich stimmen würde oder in irgendeiner Form zu belegen wäre.
    Selbst wenn man das magnetische Feld das uns umgibt sichtbar machen kann und das dann irgend welche lustigen Farben hat, sagen die noch lange nichts über unseren Charakter aus.


    Jeder kann sich sowas ausdenken und dann ein Buch darüber schreiben, ich kann auch behaupten, dass ich in Kontakt mit Nyarlathotep stehe und der mir gesagt hat das es Ultramarin Kinder gibt, wenn ich da jetzt was drüber schreibe und das ins Netz stelle wird mir das auch garantiert irgendwer glauben.


    Aber Leichtgkäubigkeit ist in diesem Forschungsfeld nicht grade förderlich und der Grund warum es von der "regulären" Wissenschaft oft nicht ernst genommen wird.
    Ich interessiere mich ja auch für diese Dinge, aber denke man sollte eine gesunde Skepsis walten lassen und nicht alles für bare Münze nehmen was einem so erzählt wird.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Zitat

    Das ist uns doch egal ! Wir dürfen denken was wir wollen,klar ! Wenns dir nicht passt,dann geh


    Oho...ich darf aber auch denken was ich will und wenn Du mit Kritik nicht umgehen kannst und sofort aggressiv wirst ist das nicht mein Problem :grins:


    Ich wollte nur mal darauf hinweisen wie leicht es ist irgendwelche Behauptungen aufzustellen und bei jeder noch so unwahrscheinlichen These wird sich irgendwer finden ders glaubt.


    Blinder Glaube an unbelegbare Ding ist einfach dumm, selbst wenn dieser Glaube durch persönliche Erfahrungen entsteht sollte man vorsichtig abwägen und nicht immer alles gleich akzeptieren.


    Sonst kannst Du dich auch gleich in der katholischen Kirche engagieren und an die unbefleckte Empfängnis, das Thuriner Grabtuch und die Meeresteilung durch Moses glauben, das hat in etwa genausoviel Gehalt.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Was man nicht sieht glaubt man auch nicht. Und weil unser Auge nur 2% des Lichtspektrums wahrnimmt. Es gibt viele sachen die wir nicht sehen aber wir wissen trotzdem das es sie gibt. Mikrowellen, Kurzwellen,...

    Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.

    Albert Einstein

  • Zitat

    Was man nicht sieht glaubt man auch nicht.


    Na toll, das könnte so auch von einem Priester kommen und unterstützt somit meine These.


    Mal abgesehen davon das ich WEISS, das es Mikrowellen, Radiowellen, Ultraviolettes Licht und ähnliches gibt und daher nicht daran glauben muss, ist es halt einfach naiv, blind an irgendwelche esoterischen Konzepte zu glauben, ohne das diese in irgendeiner Form belegt wären.


    Wenn ihr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen glauben wollt dann macht das, aber dann müsst ihr auch damit leben das andere Leute diesen Glauben vielleicht in Frage stellen.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Ich denke, ein wahrer Realist hält alles für möglich, aber vereint dies mit einer gesunden Skepsis in sich. Ich meine damit also nicht, dass man alles blind glauben soll.


    Aber man sollte anderen ihren Glauben lassen können. Manche haben nix anderes als diesen..

    Need someone to nurse me, reach out for the first person I see
    Comfort's the helpless sole vanity, caressing the broken heart of me

  • Zitat

    Ich denke, ein wahrer Realist hält alles für möglich, aber vereint dies mit einer gesunden Skepsis in sich. Ich meine damit also nicht, dass man alles blind glauben soll.


    Danke, genau so sehe ich das auch.


    Ich finde viele der hier im Forum besprochenen Theorien sehr interessant, aber bei vielen ist mir die Beweislage einfach etwas zu dünn, um es mal vorsichtig auszudrücken.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • hey rodion: glaubst du, du bist der richtige moderator für dieses board? lies dir doch bitte mal ein paar vernünftige bücher über esoterische praxis durch. über ernsthafte esoterische praxis. allein schon den begriff aura dermaßen in frage zu stellen zeugt von erstaunlicher unkenntnis auf deiner seite.
    außerdem wage ich zu bahaupten, dass deine orientierung an "gesundem menschenverstand" und "beweislage" übertrieben ist und möglicherweise psychische ursachen hat, über die du dir mal gedanken machen solltest.


    denk mal drüber nach, was mit wissenschaftlern passiert, deren einstmals bahnbrechende theorien plötzlich über den haufen geworfen werden. dann denk dir dazu, wie groß der einfluss solcher wissenschaftler oder auch redakteure ist, die eben wichtige, zentrale thesen für sich verbuchen, und was die alles an diffamation, fehlinformatin und andere illegitimen methoden anwenden können, um ihren standpunkt zu verteidigen.


    dazu dann noch unser kartesianisches weltbild, gemischt mit der angst vor dem neuen, die ihr nicht-indigos ( ;) ) nunmal habt, und fertig ist so ein radikaler, rückwärtsgerichteter standpunkt wie deiner, der im wissenschaftsbetrieb sicher sinn macht, eine interessengemeinschaft wie diese aber nur kränkt.



    und zum thema an sich: einige haben sich drüber gewundert, warum hier hauptsächlich leute posten, auf die viele der indigo-kontrollpunkte zutreffen. ist das so verwunderlich? mal ganz davon abgesehen, was indigo-kinder oder indigo-menschen genau sind und ob KRYON existiert :) : es ist doch nur logisch, dass leute mit so einer veranlagung sich für diese dinge hier interessieren.


    mein tipp an alle, die sich für indigos halten: macht was draus! geht frohen mutes in die welt, erfreut alle mit kunst und erfrischenden sichtweisen, brecht alte strukturen auf und erweitert das kollektive bewusstsein, das ja leider in keinem so dollen zustand ist (siehe abhandlung zum thema "schulwissenschaftliche verbohrtheit" weiter oben in diesem post)


    und, rodion: sei nicht böse. es ist bloß so, dass, wenn man erstmal die "öffentliche meinung" zu hinterfragen begonnen hat, man immer mehr merkt, was für ein lügensalat sie eigentlich ist. und wir indigos kennen ja eh die wahrheit! ;)


    ICH KANN DIE FNORDS SEHEN!

  • Zitat

    hey rodion: glaubst du, du bist der richtige moderator für dieses board? lies dir doch bitte mal ein paar vernünftige bücher über esoterische praxis durch. über ernsthafte esoterische praxis.


    Zum Beispiel? Ich habe schon einiges dazu gelesen, ob ich das allerdings als ernsthaft bezeichnen würde ist die andere Frage.



    Zitat

    außerdem wage ich zu bahaupten, dass deine orientierung an "gesundem menschenverstand" und "beweislage" übertrieben ist und möglicherweise psychische ursachen hat, über die du dir mal gedanken machen solltest.


    Aha. Was ist denn daran so verkehrt Dinge nicht sofort zu schlucken, sondern erstmal anzuzweifeln, wenn sie unwahrscheinlich klingen?
    Ich habe einfach schon zu viele Leute kennengelernt die an irgendwelche esoterischen Konzepte glauben, ob das nun Wiedergeburt oder Wunderheiler, die zionistische Weltverschwörung oder was auch immer ist, sich auf dieser Basis ihre kleine Welt konstruieren und keinerlei logische Argumente mehr gelten lassen, ich will Beweise, sonst kann ich wirklich an alles glauben.
    Viele dieser angeblichen Merkmale für "Indigokinder" treffen auf mich auch zu, bin ich jetzt psychisch gestört weil ich mich nicht freue und mir denke das ich zu den Auserwählten Wesen mit totalem Durchblick gehöre?


    Wenn Dir das hilft um mit Deinem Leben zurechtzukommen dann ist das ja sehr schön für Dich, aber ich finde es sehr anmaßend allen Leuten die eine andere Meinung vertreten zu unterstellen das sie der "öffentlichen Meinung" hinterherlaufen.

    Rise like Lions after slumber
    In unvanquishable number
    Shake your chains to earth like dew
    Which in sleep had fallen on you
    Ye are many - they are few.

  • Zitat

    hey rodion: glaubst du, du bist der richtige moderator für dieses board? lies dir doch bitte mal ein paar vernünftige bücher über esoterische praxis durch. über ernsthafte esoterische praxis. allein schon den begriff aura dermaßen in frage zu stellen zeugt von erstaunlicher unkenntnis auf deiner seite.
    außerdem wage ich zu bahaupten, dass deine orientierung an "gesundem menschenverstand" und "beweislage" übertrieben ist und möglicherweise psychische ursachen hat, über die du dir mal gedanken machen solltest.


    Bei der "Esoterik" muß man aufpassen. Die hat sich in vielen Bereichen auch zu einem Glaubenssystem entwickelt und ist durchsetzt von unbestätigtem Aberglaube und unrationalen Behauptungen.


    Man muß IMHO selbst Erlebnisse mit den verschiedenen Phänomenen haben. Sollte man diese in der Literatur eindeutig wiedererkennen, hat man für sich selbst (und nur für SICH) die Gewißheit, das dieses Phänomen existiert. Alles andere ist nur Glaube.


    Das soll aber nicht heißen, das man alles abstreiten soll, was man noch nicht selbst erlebt hat (sonst landen wir wieder bei "naturwissenschaftlicher Verbohrtheit"). Hier kommt die eigene "Polarität" (der möglichst neutrale Punkt genau zwischen Befangenheit und Leichtgläubigkeit) ins Spiel, welche durch große theoretische Wissensansammlung und eigenen Praxiserfahrungen geformt wird. Dadurch kann man leichter abschätzen, wie hoch die Warscheinlichkeit der Authentizität eines berichteten Phänomens ist. Esoteriker haben leider meistens Probleme mit dieser "Polarität" (zumindest, wenn man sich viele reine Esoterik-Foren anschaut).


    Schematische Darstellung von "Polarität" ( Martouf : Ich hoffe, du hast nichts dagegen, das ich die Grafik hier mal zur besseren Veranschaulichung verlinke :wink:...):


    Zitat

    dazu dann noch unser kartesianisches weltbild, gemischt mit der angst vor dem neuen, die ihr nicht-indigos nunmal habt, und fertig ist so ein radikaler, rückwärtsgerichteter standpunkt wie deiner, der im wissenschaftsbetrieb sicher sinn macht, eine interessengemeinschaft wie diese aber nur kränkt.


    Woher weißt du, das wir alle "nicht-Indigos" sind? Du kennst uns ja nichtmal persönlich. Mit dieser Behauptung kategorisierst du uns auf eine binäre Weise. Damit tust du uns unrecht und es zeugt von einer gewissen Arroganz und Ego-Bezogenheit deinerseits. Wo ist die Grenze zwischen Indigo und nicht-Indigo (ich kenne zwar die allgemeine Definition der Indigos, aber so einfach ist das IMHO nicht festzulegen; ein jahrelanger Naturwissenschaftsfreak kann sich nach anfänglicher Befangenheit auch für paranormale Themen interessieren, wenn ein Erlebnis oder Neugier dieses Interesse auslöst)? Es gibt zwar diverse Anhaltspunkte für einen Indigo (...Probleme mit der allgemeinen Gesellschaft, extreme Neugier, künstleriches Interesse, andere Perspektiven, "blaue Aura" etc...), aber hier ist die Komplexität der Charaktere zu weit gestreut, um wirklich Indigo und nicht-Indigo absolut unterscheiden zu können.


    Btw. wie hast du rausgefunden, das du ein Indigo sein sollst? Oder ist das einfach aus esoterischer Literatur (Merkmale)? In dem Fall würde ich aufpassen, nämlich ohne eigene eindeutige Gewißheiten würdest du nur dem Glauben, und nicht dem Wissen um deine Besonderheit aufsitzen.


    Was denkst du dazu?

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • nimm das nicht so ernst, insbesondere die einteilung in indigos und nicht-indigos war eher scherzhaft gemeint, stimuliert durch die nette "juhu! wir sind alle indigos"- atmosphäre. und rodions skepsis ließ ihn einfach so un-indigo wirken. verstehste? alles nur spaß ;)


    ob ich mich selbst für indigo halte? also: ich bin 81 geboren, hatte als kind ne menge alpträume und angst vor menschen, aber ne mordszuneigung zu allen anderen lebewesen, hab's mit malen und musik ordentlich drauf und erfülle auch sonst ne menge punkte aus der liste. mach dir selbst'n bild. wenn diese checkliste was taugt sag ich ja, ansonsten: mir egal. hauptsache, man weiß, was man kann, und was man damit zum wohle der welt beisteuern kann.


    und jetzt noch zum thema esoterik.
    esoterik ist schlichtweg die auseinandersetzung mit dingen, die im inneren oder im verborgenen liegen, im gegensatz zur exoterik, die sich mit der außenwelt und dem sicht-/messbaren beschäftigt.
    wenn ich von vernünftigen büchern zum thema esoterik rede, schließt sich die ganze tm3-orakelsülze von vornherein aus, also all das, was du zurecht als ein glaubenssystem bezeichnest.
    das existiert aber auch nur, weil keiner in der großen masse, um die es sich mittlerweile handelt (oder nur zu wenige) sich mit den ernsthaften grundlagen befasst.


    das ist ja ein phänomen, dass du ÜBERALL finden kannst. bei jeder kulturellen errungenschaft gibt es die möglichkeit einer sinnvollen nutzung oder eines lebendigen ausdrucks, wird aber das phänomen zu bekannt, so taucht ein "mainstream" auf, absorbiert res und verwendet es in nutzloser weise. schön zu beobachten bei jeder form von independent-musik. z.b.


    also, noch mal zum verständnis: esoterische themen sind schlicht themen, denen man sich subjektiv, erfahrungsmäßig nähert, und die eher mit verborgenen, schwer verständlichen zusammenhängen zu tun haben als mit dem offensichtlichen. esoterisch ist im grunde sowas wie das gegenteil zu "oberflächlich". schade, dass die schweine auch damit ihren plastiksupermarkt füllen müssen.


    aber das wollte ich rodion sagen: lies mal blavatsky, steiner, crowley oder gerne auch yogananda, maharishi oder osho. dann merkst du auch, dass das wort aura nicht etwa die erfindung irgendwelcher dahergelaufenen fernsehastrologen ist und die auseinandersetzung mit solchen dingen völlig naiv wäre. da ist schon was dran, an der geistigen welt!


    peace, alle!


    8)

  • Nachdem ich einiges ueber Indigokinder gelesen habe, bin ich ein wenig der Meinung, dass es sich dabei hauptsaechlich um Kinder handelt, die normalerweise als problematisch eingestuft werden, zum Beispiel solche mit ADS und dergleichen. Nunja, wenn es den Eltern hilft, die Kinder Indigo-Kinder zu nennen statt sie unter Drogen zu setzen, ist das doch eigentlich ein nuetzliches Konzept! :)

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Ich hab mich vor einiger Zeit auch mal mit der ganzen Indigo-Thematik beschäftigt und weiß nicht so recht, was ich davon zu halten habe.


    Zum einen ist die "Klassifizierung" von Menschen in zwei Gruppen (Indigos und nicht-Indigos) grundsätzlich mal gesellschaftlicher Sprengstoff, darüber muss man sich im Klaren sein. Zum anderen gibt es aber - was ich zum damaligen Zeitpunkt, als ich mich damit beschäftigte, natürlich nicht wusste - gewisse Parallelen zur AKE-Thematik.


    Es gibt immer wieder AKE'ler, welche die Theorie der Existenz von Auren (eine Art Energiefeld um alle physischen Lebewesen) stützen, außerdem sind die genannten Eigenschaften eines "typischen" Indigos verwandt mit denen vieler außerkörperlich Forschender, wenn das auch nicht auf alle zuteffen mag. Wissbegierig, gesellschaftlich jedoch problematisch, in gewissen Bereichen (Kunst, Musik, Literatur, Technik etc.) begabt - das alles habe ich schon bei einigen Leuten beobachtet, die ich als persönliche Freunde sehr schätze und - das ist jetzt der interessante Punkt - denen ich es zutrauen würde, mit der (für mich) bewiesenen Existenz von außerkörperlichen Erfahrungen vernünftig umzugehen.


    Was ich damit sagen will: Indigo oder nicht, Aura oder nicht, ADS oder nicht, es gibt anscheinend tatsächlich eine gewaltige Zunahme an (wie soll man es ausdrücken?) "Reife" bzw. "Offenheit" in unserer Gesellschaft. Während die etwas alteren Generationen sich in paranormalen Punkten oft schwer tun, scheint das bei den jüngeren Menschen kaum noch ein Problem zu sein. Aus irgendeinem Grund hat sich die Bereitschaft, sich mit solchen Dingen vernünftig und möglichst unvoreingenommen auseinanderzusetzen, enorm vergrößert. "Indigo" mag vielleicht ein Sammelbegriff für all jene Leute sein, die gewillt sind, über den Horizont des gewöhnlichen Menschenverstandes hinauszublicken. Die in der oben genannten Liste aufgeführten "Symptome" sind in jenem Fall bloß die Phänotypen dieses gewaltigen inneren Forschritts.


    Ich bitte um Verzeihung, dass ich hier wieder mit AKEs (die ja objektiv nicht beweisbar sind) argumentiert hab, aber ich musste sofort daran denken, als ich diesen Thread hier las. Viele verbinden mit dem Begriff "Indigo" nämlich eine Art körperliche Fähigkeit oder Veränderung; ich verbinde damit inzwischen mehr "geistigen Fortschritt".


    -- Martouf

  • Zitat

    Nachdem ich einiges ueber Indigokinder gelesen habe, bin ich ein wenig der Meinung, dass es sich dabei hauptsaechlich um Kinder handelt, die normalerweise als problematisch eingestuft werden, zum Beispiel solche mit ADS und dergleichen. Nunja, wenn es den Eltern hilft, die Kinder Indigo-Kinder zu nennen statt sie unter Drogen zu setzen, ist das doch eigentlich ein nuetzliches Konzept...


    Das wäre zumindest für die Kinder besser, da die normale Psychologie auch in großen Teilen hypothetisch ist (im Sinne von "alles mit Medikamenten lösen"). Leider ist unsere Schulmedizin oft zu enthusiastisch und sogar arrogant, was deren "Verfahren" betrifft.


    Ich kenne da leider auch einige Leute, welche das durchmachen mußten. Sie hatten im Kindes- und Jugendalter außergewöhnliche Albträume und "Halluzinationen", wodurch sie harte Medikamente erhielten, welche ihre Träume völlig unterdrückten und sensorische Inputs herabsetzten. Viele der "Albträume" hatten offenbar AKE-artige Anzeichen. Einer wandelte z.B. in seinen Träumen "benommen" durchs dunkle Haus und sah überall kleine weiße Gestalten, welche wie unbekannte Tierarten ausgesehen haben sollen (AKE mit nicht-physischen Lebensformen oder "toten" Tieren?). Jedenfalls erzählte er verängstig seinen ratlosen Eltern davon und er wurde darauf mit "wissenschaftlich anerkannten" Medikamententherapien behandelt. Wie ich gehört habe, ist er heute ein Extasy-süchtiges Wrack ohne Perspektiven. Ob es nun echte AKEs/ASWs oder Gehirnschäden waren, sei mal dahingestellt. Fakt ist jedenfalls, das die Sache für ihn wohl besser und vor allem würdevoller ausgegangen wäre, hätte man ihn nicht gleich mit Drogen vollgepumpt und andere (alternative) Lösungswege in Betracht gezogen. Selbst bei abergläubig angehauchten Esoteriker-Meinungen wäre er wohl besser weggekommen und hätte aus seinen "Besonderheiten" vielleicht Vorteile und Erkentnisse für sich ziehen können.


    Viele von euch werden wohl auch schon von solchen Fällen, vor allem bei Kindern, gehört haben. Das zeigt uns jedenfalls, das unsere selbstsichere Schulmedizin "aus guter Absicht" auch verheerende Schäden anrichten kann, wenn die Behandlungsmethoden das Stadium "Versuchskaninschen" erreicht haben.


    Zitat

    nimm das nicht so ernst, insbesondere die einteilung in indigos und nicht-indigos war eher scherzhaft gemeint, stimuliert durch die nette "juhu! wir sind alle indigos"- atmosphäre. und rodions skepsis ließ ihn einfach so un-indigo wirken. verstehste? alles nur spaß


    Naja, es kam halt so rüber. Du solltest das nächste mal daran denken, das Humor etwas sehr subtiles ist :wink:.


    Zitat

    und jetzt noch zum thema esoterik.
    esoterik ist schlichtweg die auseinandersetzung mit dingen, die im inneren oder im verborgenen liegen, im gegensatz zur exoterik, die sich mit der außenwelt und dem sicht-/messbaren beschäftigt.
    wenn ich von vernünftigen büchern zum thema esoterik rede, schließt sich die ganze tm3-orakelsülze von vornherein aus, also all das, was du zurecht als ein glaubenssystem bezeichnest.
    das existiert aber auch nur, weil keiner in der großen masse, um die es sich mittlerweile handelt (oder nur zu wenige) sich mit den ernsthaften grundlagen befasst.


    Ich weiß, das es auch unter Esoterikern solche und solche gibt. Aber der Begriff ist nunmal ultimativ klischeebehaftet (z..B. auch durch die genannte Orakel- und Kartenlegersülze). Ich zähle mich lieber zu der Gruppe der "Suchenden" oder "Selbsterfahrer". Für mich ist etwas solange nur ein Glaube, bis ich es selbst erlebt habe (sei es physisch oder nicht-physisch). Nach einem, für mich eindeutigen, Selbsterleben wird es für mich zur Gewißheit. Natürlich braucht man mit dieser Einstellung auch die genannte Polarität, um nicht in die Befangenheit abzurutschen. Dazu gehört es, Warscheinlichkeiten und den "gesunden Menschenverstand" zu integrieren, um neue Möglichkeiten der Wahrheit fassbar zu machen. An manche Wahrheiten kommt man mit den heutigen wissenschaftlichen Mitteln auch nicht anders ran, z.B. der Bereich des Außerkörperlichen. Hier kann man nur subjektiv berichten und erfolgreiche empirische Experimente gibt es zuwenige (aber wenigstens einige), um die breite Öffentlichkeit von der Existenz nicht-phyischer Welten zu überzeugen. Da glauben die meisten schon eher an Besuche durch Aliens, da das fassbarer ist und in der "gewohnten" physischen Welt staffinden kann.


    Zitat

    Was ich damit sagen will: Indigo oder nicht, Aura oder nicht, ADS oder nicht, es gibt anscheinend tatsächlich eine gewaltige Zunahme an (wie soll man es ausdrücken?) "Reife" bzw. "Offenheit" in unserer Gesellschaft. Während die etwas alteren Generationen sich in paranormalen Punkten oft schwer tun, scheint das bei den jüngeren Menschen kaum noch ein Problem zu sein. Aus irgendeinem Grund hat sich die Bereitschaft, sich mit solchen Dingen vernünftig und möglichst unvoreingenommen auseinanderzusetzen, enorm vergrößert. "Indigo" mag vielleicht ein Sammelbegriff für all jene Leute sein, die gewillt sind, über den Horizont des gewöhnlichen Menschenverstandes hinauszublicken. Die in der oben genannten Liste aufgeführten "Symptome" sind in jenem Fall bloß die Phänotypen dieses gewaltigen inneren Forschritts.


    Diese Veränderungen konnte ich auch feststellen, wenn ich es mit Berichten von älteren Generationen oder der gesellschaftlichen Geschichte abgleiche. Jedoch ist der warscheinliche "Indigo"-Anteil nicht die Mehrheit oder er wird nicht richtig gefördert. Es gibt immer noch viele gesellschaftliche Fehler und stark abgegrenzte Kategorisierungen.


    Wie wir an den ganzen, auf extremistische Weise aufkeimenden, Glaubenskonflikten auf der Welt sehen, scheinen sich die alten, verbohrten Gesellschaftsformen nochmal so richtig "fetzen" zu wollen. Vielleicht hat es mit Veränderungen in dieser Hinsicht zu tun.


    Das erinnert mich langsam an die SF-Serie "Babylon 5", wo die älteren Spezies des Universums am Ende einsehen müssen, das sie ihre physische Existenz entgültig zu verlassen haben und die jüngeren Völker nicht mehr mit ihren verbohrten Ideologien beeinflussen dürfen (in der Serie heißen sie "Schatten" und "Vorlonen" => haltloses Chaos gegen verbohrte Ordnung).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)

  • Eigentlich war ich sowieso immer der Auffassung, dass eine Aura keine bestimmte Farbe hat, sondern sich je nach Gemuetsverfassung farblich veraendert. Liege ich da so falsch?

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Zitat

    Eigentlich war ich sowieso immer der Auffassung, dass eine Aura keine bestimmte Farbe hat, sondern sich je nach Gemuetsverfassung farblich veraendert. Liege ich da so falsch?


    Es soll dort verschiedene Schichten geben. Die innerste Schicht (physische Schicht) liegt direkt am Körper. Sie ist weiß und sehr dünn. Danach soll es noch einige Schichten geben, welche variieren können. Ob es eine Schicht gibt, welche eine permanente Farbe hat, weiß ich nicht.


    Ich konnte bisher mal durch anstrengende Konzentration vorm Spiegel eine hellblaue "Aura" erkennen, die sich etwa 30cm über meinen Kopf erstreckte. Wobei ich noch nicht überzeugt bin, ob es Ermüdungserscheinungen der Augen, oder wirklich außersinnliche Wahrnehmungen waren. In vielen Aura-Berichten werden detaillierte Beschreibungen gezeigt (so sollen sich diverse "Energiestrukturen" erkennen lassen). Es gibt da auch eine extrem lange Abhandlung eines Studenten über das Thema Aura. Diese beleuchtet alle Sichtweisen und Aspekte (von Wissenschaft bis Esoterik) über dieses Thema. Interessante Beispiele von medialen Menschen waren auch enthalten. Wenn ich die Abhandlung nochmal online finde, werde ich sie verlinken.


    Natürlich wird einem beim Thema Aura wieder viel Esoterik Hokus-Pokus erzählt. Letztlich muß jeder selbst entscheiden, was er davon hält (und natürlich selbst diverse Techniken ausprobieren).

    Selbsterfahrung - der kleine, aber feine Unterschied zwischen Wissen und Weisheit.
    - Wingman (2013)