• Das ist aber ein ziemlich krummer Vergleich.
    Wärend die Indigokinder einer reichlich verschrobenen,esoterischen Theorie entspringen,ist die Borderline-Psychose ein anerkanntes,psychiatrisches Krankheitsbild und das vielbekannte "Ritzen" ist nur eins der möglichen Symptome.

  • Zitat von "Winterstolz"

    Man kann nicht im Erwachsenenalter selbst prüfen, ob die angeblichen Indikatoren für das Indigo-Sein vorliegen... Diese müssten demnach eben bereits im Kindesalter wahrnehmbar sein - der Begriff Indigo-KIND ist als nicht zufällig.

    Da sagt aber der Autor vom Buch "Indigo-Erwachsene" was anderes. Kabir Jaffe hat in diesem Buch sogar eine Checkliste mit drin, bei der sich prüfen lässt, ob man ein Indigo sei.


    Das Witzige ist, dass wenn man den Namen des Autors bei Google eingibt, und den dritten Link "Amazon.de: kabir jaffe" anklickt, bei der Bücherauswahl auch der Titel "Mit ADS die Welt verändern" erscheint. :lol:



    Aber es ist ja auch logisch, dass jetzt auch Bücher für erwachsene Esoteriker, oder solche die es werden wollen, erscheinen müssen, da die Indigo-Kinder auch in die Jahre gekommen sind. Ist ja schließlich schon etwas über 25 Jahre alt, dieses "Phänomen".


    Eine Empfehlung ist auch das Buch "Vom Abenteuer, als Indigo- oder Kristallmensch zu leben. Über die Erschaffung globalen Friedens durch Liebe und Harmonie" von Celia Fenn.
    Aus der Produktbeschreibung von Amazon:

    Zitat

    Seit zwanzig Jahren gibt es diese neue Art von Kindern, die ihre Eltern in Verwirrung stürzen, weil sie klüger, rebellischer und kreativer als frühere Generationen sind.

    Zum Glück hab ich einen Büchereiausweis. ;)

  • Zitat

    Da sagt aber der Autor vom Buch "Indigo-Erwachsene" was anderes. Kabir Jaffe hat in diesem Buch sogar eine Checkliste mit drin, bei der sich prüfen lässt, ob man ein Indigo sei.


    Jaffe hat ja wohl offenkundig deutlich nach Tappe und auch nach Caroll / Tober publiziert. Da kann man leicht annehmen, dass er halt das Spielchen ausbauen wollte.
    Hey, ich schreib ein Buch über "Indigo-Greise" - mit 'ner Checkliste in SO großen Buchstaben.... :roll:


    Aber hey - hat nicht irgendwo weiter oben einer geschrieben, wir seien alle irgendwo Indigo...?
    Sogar das Primelchen....? :mrgreen:
    Dann wäre das ja alles hier eh egal.

  • Ich habe Mitleid, richtiges Mitleid.


    Ich stelle mir gerade vor, ich wäre (wieder) zwölf Jahre alt; mitten in der Pubertät und damit auf der Suche nach meiner Identität. Ich sehe mich um und denke "hmmm....meine Freundinnen sind hübscher als ich" und ich denke weiter "...und schlauer sind sie auch!". (In Buhs Fall war es umgekehrt: Keiner war so schlau und hübsch wie Buh)


    Wenn ich nun zudem feststellen würde, dass alle um mich herum etwas besonders gut können oder irgendeine Eigenschaft haben, die sie auszeichnet und ich denke, dass ich selbst gerade mal Durchschnitt bin, dann könnte ich mir vorstellen, dass man sich mit so etwas hübschen wie "Ich bin ein Indigo-Kind" durchaus anfreunden könnte. "Indigo-Kind".....das klingt mysteriös, das klingt verwegen, ein wenig nach Supermann und "Dorf der Verdammten".....und nach etwas blauem. Und vor allem viel besser als "Jessica", "Jennifer" und "Cindy".


    Deswegen: Armes, armes Ding! Auch Du bist etwas besonderes, auch wenn Du es Dir im Moment nicht vorstellen kannst! JEDER Mensch unterscheidet sich von den anderen. Vielleicht kannst Du gut singen? Oder malen? Vielleicht weißt Du besonders viel über Zebrafinken? Irgendetwas findet sich schon, da bin ich mir sicher.





    Hmmm....eigentlich könnte man jeden Spinner hier im ParaPortal mit den Worten "Du bist in der Pubertät, das wird schon" erklären.

    Soll ich ihnen etwas Kompott in die Anorakkapuze schütten?
    Zitieren? Is nich.
    Smileys? Vergiss es.

  • Also meine Nichte ist keine 3 Jahre und telepathiert mit mir. Ich hoffe sie verlernt es nie.


    Naja, reden kann sie ja auch noch nicht so viel. Und dann ist das ja auch gaaaanz normal! Check?
    Kinder kommunizieren ja eh nur über sinnloses gaga und blabla und krietschquäk und wen man dann mit dubidubidubdub antwortet, MEINT man doch eigentlich etwas anderes. Und jeder weiß, dass Kinder dies verstehen.


    Und die Mutti.Kind_Beziehung ist ja auch nur der Transfer einer schönen Ladung wahrer Bytes von Emos.
    Aber Kinder saugen und verarbeiten doch auch eine Riesenmenge anderer Infos auf.


    Also immer gute Gedanken haben in der Nähe von Kindern!
    Seid lieber lieb ihr Parafreaks!

  • Zitat von "Sensation"

    Also meine Nichte ist keine 3 Jahre und telepathiert mit mir. Ich hoffe sie verlernt es nie.



    Schau doch mal im Internet nach. Es gibt immer mal wieder Aktionen, bei denen hohe Geldsummen für diejenigen ausgelobt werden, die den Nachweis für paranormale Fähigkeiten erbringen. Die größte Summe, von der ich gelesen habe, betrug immerhin 1 Million Euro!!
    Ich würde sagen, so indigokind wird doch kaum einer sein, sich so viel Geld entgehen zu lassen.


    Nur zu, Sensation und Deine Nichte, holt euch die Kohle!

  • Dok ,


    ich finde, der Begriff "Fähigkeit" ist sowieso der Knackpunkt dabei. Ich habe selbst einige wenige Erfahrungen mit diesen Dingen gemacht, doch ich würde nie auf die Idee kommen, mir paranormale Fähigkeiten zuzuschreiben. Denn das würde meiner Meinung nach bedeuten, daß ich solche Erfahrungen willentlich und aktiv herbeiführen könnte. Das ist aber nicht der Fall. Ich halte Behauptungen auch für Unsinn, die dem Ich die Fähigkeit attestieren, willentlich Übersinnliches leisten zu können. Genau das müßte es aber, um unter wissenschaftlichen Bedingungen den entsprechenden Nachweis zu liefern.

  • Trotzdem ist alleine das Vermögen, die INTENSION von etwas Gesagtem zu verstehen bereits ein Anzeichen von Telepathie, während die EXTENSION von Gesagtem zu verstehen nur aus meinem voherigem Wissen vom Gegenstand des Gesagten enspringt.


    INTENSION und EXTENSION sind die beiden Bedeutungen, welche die Bedeutungen von Begriffen (und Sätzen) haben können. Die Extension ist die Bedeutung, die ein Begriff in Bezug auf reale Dinge in der Welt hat, z. B. ist die Extension von Wasser H20. Wenn ich jedoch von Wasser rede, verbinde ich damit in der Regel einen spezifischen Sinn, die Intension. Z. B. "Ich brauche Wasser" heißt dann, "Ich brauche etwas, was meinen Durst löscht" und nicht etwa "Ich brauche H20" (was keinen Sinn ergeben würde).


    Schluss aus heißt dies, dass, wenn wir den SINN von etwas Gesagtem überhaupt verstehen, wir telepathieren (nämlich indem wir die Intension von etwas verstehen und somit "Bedeutungen" austauschen).

  • Nein, das hat mehr etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun, weil es völlig idiotisch wäre eine chemische Formel aufzusagen, wenn ein allgemeingültiger Begriff dafür existiert.


    Mal abgesehen davon, daß die meisten Menschen wohl kaum jede chemische Formel kennen dürften; einige dieser Formeln sind sogar ellenlang.


    Telepathie konnte bislang NICHT schlüssig nachgewiesen werden, ebensowenig wie die "Esomodeerscheinung" Indigokinder.


    Wie immer, wenn es in den Bereich des Paranormalen geht, NULL Beweise. :winks:

  • Um wieder etwas näher ans eigentliche Thema zu kommen...


    Zitat

    Trotzdem ist alleine das Vermögen, die INTENSION von etwas Gesagtem zu verstehen bereits ein Anzeichen von Telepathie


    Wenn ich nicht irre, versteht man unter Telepathie doch landläufig, eine "Gedankenübertragung" oder ein "Gedankenlesen" explizit und ausdrücklich OHNE Beteiligung anderer anderer Kommunikationsarten. Das würde Deinem Ansatz widersprechen.


    Abgesehen davon:
    Wenn ein Hosenscheißer Dir was entgegen brabbelt, dann glaubst Du oft zu wissen, was er will - aber ob Du richtig liegst, ist doch oft schwierig nachzuvollziehen... oft sind Babies und Kleinkinder ja auch zufrieden, wenn sie eine andere Form von Zuwendung bekommen, als die gewünschte.


    Und ob nun Indigo hin oder her - die "Wortkommunikation" ist ja bei weitem nicht die einzige, die der Mensch verwendet. In der Kommunikation mit kleinen Kindern merkt man das eben deutlich... verdammt, sogar meine Katzen kommunizieren ohne gesprochene Worte sehr ausführlich mit mir, ohne dass sie "Indigo-Katzen" oder sonst wie besonders talentiert wären. ;)


    Pointiert: Sogar mein Handy würde Deiner Erklärung nach über telepathische Kräfte verfügen - es kann mir mir nämlich ganz ohne Worte mitteilen, wenn es an die Steckdose möchte... :P

  • Ich gehe mal wieder zurück zu den Indigo Kindern.


    Es stehen vierschiedene Zeitangaben wann dieses Phänomen aufgetreten sein soll. Ich denke aber, dass es diese Indigokinder schon viel früher gegeben hat nur sind diese in ihren Fähigkeiten unterdrückt worden. Wenn man früher nur gerne in der Natur war (was auch ein Merkmal ist) und sich mit Kräutern auskannte landete man als Hexe/Hexer auf dem Scheiterhaufen...
    Meine Großeltern wären demnach auch Indigokinder gewesen ;)


    Lg

    Wissen ist zu wissen, dass man nichts weiß. Wer weiß das er nichts weiß, weiß mehr als andere, die nicht wissen, dass sie nichts wissen.

  • Zitat von "Ela"

    Meine Großeltern wären demnach auch Indigokinder gewesen ;)


    Wieso? Sind sie auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden?


    Zitat von "Nieselpriem"

    Indigokinder = Arschlochkinder. Und Arschlochkinder hat es zu allen Zeiten gegeben. Heute nennt man sie nur anders und lobt sie in den Himmel. Total bescheuert. Meine Meinung.


    Ach Niesel. Ein wenig gewählter wäre schön.