• ich habe noch hinzuzufügen, dass sich diese kinder durch hohe intelligenz und hohe moralvorstellungen von anderen menschen unterscheiden und es ihre aufgabe sein soll, die welt zu retten, bzw. sie auf einen besseren weg zu führen.

  • Ok, wo sind diese Wunderkinder denn? Momentan geht es ja eher brachial in Richtung Boden als aufwärts?


    Moral ist kein fester Wert, sie ist Subjektiv. Jeder Mensch hat eine andere Vorstellung von Moral, weshalb man nicht sagen kann, das manche eine höhere haben als andere.

    "Was ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis abgelehnt werden." - Christopher Hitchens



    Wer weiß muss nicht glauben.

  • Ok, wo sind diese Wunderkinder denn? Momentan geht es ja eher brachial in Richtung Boden als aufwärts?

    Weil zehnjährige Kinder vor 100 Jahren bestimmt insgesamt talentierter und klüger waren als heute, und heutige Kinder definitiv nicht selbst damalige Erwachsene im Bereich Wissen übertrumpfen könnten, oder was?
    "Früher war alles besser" ist immer Murks.

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Estebenjo, du verstehst sehr wohl, was gemeint ist. Auch ein Kind mit krassen Psychokräften ist geistig gesehen noch ein Kind; "Wieso rettest du nicht die Welt, Nigger" ist da eisenhart ne sonderbare Frage.
    Was glaubst du, warum die jungen X-Men erst einige Jahre lang in Xaviers Schule gehen und ihre Kräfte kennenlernen müssen, bevor sie in die Task-Force kommen?

    I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
    Send me ur dankest memes

  • Zitat von Ronin

    Estebenjo, du verstehst sehr wohl, was gemeint ist. Auch ein Kind mit krassen Psychokräften ist geistig gesehen noch ein Kind; "Wieso rettest du nicht die Welt, Nigger" ist da eisenhart ne sonderbare Frage.

    Nein, die Frage ist gar nicht mal so sonderbar.
    Der Indigo-Kid-Trend kam doch 1998-1999 so richtig in Fahrt. Erstmals aufgetaucht ist der Begriff in den frühen 80er. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass wenn von Indigo-Kindern gesprochen wird diese so zwischen 5 und 12 Jahren alt sind und keine Neugeborenen mehr, dann müssten die Indigo-Kids aus der 1999er-Welle jetzt 22 bis 29 Jahre alt sind, die frühestens dann nochmal 15-20 Jahre älter.
    Mit Mitte 20 bis Mitte 40 kann man schon was erreichen. Besonders wenn man so ein Super-Special-Indigo-Kid mit besonderer Aura ist... ;)


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Ach, Indigokinder sind doch oller Tobak. Lt. der Kristallkinder-Theorie haben die Indigokinder doch nur die Welt auf die Ankunft der Kristallkinder vorbereitet.


    Jetzt mal im Ernst zu diesem Unsinn. Diese gesamten Theorien sind leider nur der Versuch, bei verunsicherten Eltern Geld heraus zu ziehen. Besonders oft wird auf Kinder mit ADHS Erkrankung abgezielt. Warum? Weil die Eltern dort oft Kritik und eigener Unsicherheit ausgesetzt sind, ob die Krankheit vielleicht doch ihre, eventuelle falsche, Erziehung verursacht worden sein könnte. (Was natürlich Unsinn ist, ADHS ist eine hirnorganische Störung).
    Diesen Eltern wird dann vorgegaukelt, ihr Kind sei gar nicht krank, sondern vielmehr etwas besonderes. Man sollte es nicht behandeln lassen (denn damit würde man ja die Besonderheit unterdrücken) sondern noch im abnormen Verhalten fördern. Dies geht soweit, dass es Praxen gibt, wo den Kindern vorgegaukelt wird, sie könnten mit verbundenen Augen sehen, seien in der Lage die Form ihrer Schädelknochen zu ändern, etc. Welche Gefahren davon ausgehen, brauche ich glaube ich nicht zu erklären. Ein Kind das darauf vertraut mit geschlossenen Augen sehen zu können und über die Straße geht, macht das nicht lange...

  • Zitat von Kali

    ich widerspreche dir aufs äusserste. nicht alle adhs-kinder sind kristallkinder sowie nicht alle kristallkinder adhs-kinder sind!


    Kein Problem, du darfst widersprechen so viel wie du möchtest. Nur, wer eine Behauptung aufstellt, muss sie auch beweisen. Du behauptest, es gäbe Kristallkinder, dann beweis das bitte auch. Mit wissenschaftlichen Methoden natürlich, wie weltweit wiederholbar sind. Wären diese Kinder so außergewöhnlich, müsste das ja ohne Probleme möglich sein. Du bist am Zug.


    Wenn du das nicht kannst, solltest du dich mit reinen "Behauptungen" zurückhalten. ADHS ist eine hirnorganische Krankheit die auf falschen Botenstoff-Spiegeln im Gehirn beruht. Das kann man beweisen, die Kinder weisen auch Abweichungen im EEG auf. Dazu kommen Abweichungen und Einschränkungen in der Sinnesverarbeitung. Auch das kann man messen und nachweisen.

  • Jetzt mal im Ernst zu diesem Unsinn. Diese gesamten Theorien sind leider nur der Versuch, bei verunsicherten Eltern Geld heraus zu ziehen.

    Nicht nur, so wie ich das sehe, ist da noch viel mehr eingeflossen. Ich denke da an verschiedene Dispositionen, welche auch heute nicht als Krankheitsbilder gesehen werden und zum Teil erst seit jüngerer Zeit genannt werden... Dinge wie Hochsensibilität (obwohl auch teilweise völlig "überhyped"), spezielle Formen der Hochbegabung, weniger bekannte Formen der Synästhesien und so weiter und so fort...


    mfg Vivajohn

  • Ok, aber worauf läuft das denn generell hinaus?


    Wird irgendwas von diesen Kindern erwartet? Von wem? Wer entscheidet überhaupt, ob man als Indigokind durchgeht? Wie viele der angeblichen Merkmale eines Indigokindes müssen erfüllt sein?
    Und dann? Gibts nen Club oder Verein, der einem dann eine Zeitschrift oder Schriftrollen zuschickt?


    Ich verstehe auch nicht, was genau mit besonders gemeint ist. Auf anders ließe ich mich noch ein, aber vielleicht kann mir jemand das nahe bringen (von erklären oder beweisen nehme ich Abstand, nahe bringen wäre schon toll).


    Lassen sich diese Indigokinder überhaupt generalisiert über einen Kamm scheren oder gibt es innerhalb derer weitere Subtypen?

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



  • Der Ursprung:
    https://de.wikipedia.org/wiki/…Kinder#Begriffsgeschichte



    Zitat

    Der Begriff „Indigo-Kinder“ wurde 1982 erstmals von Nancy Ann Tappe in ihrem Buch „Understanding Your Life Through Color“ erwähnt. Die Autorin, die angibt, die menschliche „Aura“ wahrnehmen zu können, will seit den späten 1970er Jahren eine Zunahme von Neugeborenen mit „indigofarbener Aura“ festgestellt haben. Heute seien nahezu 100 % der unter zehnjährigen Kinder „Indigo-Kinder“. Der Begriff erlangte durch das 1998 erschienene Buch „The Indigo Children: The New Kids Have Arrived“ des US-Autorenpaares Lee Carroll und Jan Tober einige Bekanntheit in der Esoterik-Szene. Carroll bezeichnet sich als Medium mit Kontakt zu einem engelhaften Wesen namens „Kryon“. Durch die Kommunikation mit „Kryon“ sei er auf die Indigo-Kinder aufmerksam geworden.

    Per se ist das Sehen von Auren übrigens kein einfacher Schwachsinn, viel eher gibts dahinter die Vermutung einer speziellen Synesthäsie (= http://www.spektrum.de/news/sy…rbaura-um-personen/762717 )


    Wies im tiefen Eso-Sumpf aber so üblich ist, lässt man kurz darauf aber alles mögliche unter "Indigo-Kind" durchgehen... Ich denke, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

  • Danke dir fürs erneute Herauskramen.
    Hab die gesamte Diskussion erneut nachgelesen, als dann jedoch Delfine und geöffnete Herz-Chakren Überhand nahmen, bin ich gedanklich etwas ausgestiegen.


    Ich frage mich dennoch, was nun?
    Anhand der Liste der Merkmale ist so ziemlich jeder ein Indigokind, der es sein möchte.
    Muss ich jetzt zu Madame Tappe, damit ich meine Siegerurkunde erhalte?


    Bezüglich Synästhesie...interessant finde ich, dass zwar alle Betroffenen über diese Farbwahrnehmung bzw -zuordnung verfügen, diese sich jedoch individuell unterscheidet. Ob das wohl von Konditionierung und/oder Sozialisation abhängt...hm?


    Trotzdem erschließt sich mir daraus nichts besonderes im Sinne einer weltveränderlichen Tauglichkeit; diese Menschen verfügen über eine besondere Form der Wahrnehmung, das gestehe ich ihnen neidvoll zu.

    "Just because you can't dance, doesn't mean you shouldn't dance" (Alcohol)



    "Good deeds are like pissing yourself in dark pants. Warm feeling, but no one notices." (Jacob Taylor)



    Einmal editiert, zuletzt von Djinnbeam ()

  • Ich frage mich dennoch, was nun?
    Anhand der Liste der Merkmale ist so ziemlich jeder ein Indigokind, der es sein möchte.
    Muss ich jetzt zu Madame Tappe, damit ich meine Siegerurkunde erhalte?

    Oh, ich bin überzeugt, wenn du zu ihr gehst, wird sie dir für das nötige Kleingeld eine entsprechende Urkunde ausstellen! :mrgreen:


    Aber ansonsten.... ^^


    Bezüglich Synästhesie...interessant finde ich, dass zwar alle Betroffenen über diese Farbwahrnehmung bzw -zuordnung verfügen, diese sich jedoch individuell unterscheidet. Ob das wohl von Konditionierung und/oder Sozialisation abhängt...hm?

    Man ordnet heutzutage viel der Verschaltungen im Hirn zu. Verschaltungen können auch gelernt werden, es gibt hier zu auch faszinierende Feststellungen durch Linguisten, wie z.B. die gelernte Muttersprache das Denken massgeblich beeinflusst. Und gewisse Verschaltungen sind wohl einfach naturgegeben... oder eben nicht...


    Trotzdem erschließt sich mir daraus nichts besonderes im Sinne einer weltveränderlichen Tauglichkeit; diese Menschen verfügen über eine besondere Form der Wahrnehmung, das gestehe ich ihnen neidvoll zu.

    Aus eigener Erfahrung:
    Jede einzigartige Fähigkeit des Gehirn gibts nur mit ihrem Preis... Und oft ist der Preis sehr hoch, das verschätzt man leider nur zu gerne.