In Sibirien ist 'gelber' und 'orangener' Schnee gefallen

  • Ja der fettig ölige Schnee ist rätselhaft. Ich weiss ja nicht, was für Bestandteile die Lava eines Vulkans hat, aber wenn ein Vulkan aktiv ist, schiesst er seinen Inhalt sehr hoch in den Himmel, dabei bleiben Staubpartikel in vorhandenen Wolken hängen und die Wolken ziehen weiter. Irgendwann löst sich die Wolke auf und die Staubpartikel sind wieder frei und landen auf dem Boden oder werden noch weiter getragen durch den Wind und landen dann später irgendwo.

  • Hi Pheaton


    Zitat

    ich habe garnicht gewusst,das sahara staub bis nach sibirien kommt.das ist mir Neu und glaube ich nicht. Neutral

    muss gar nicht die Sahara sein :) Kasachstan liegt wesentlich näher :)

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • RÜSCHTÜG! ;) Was viele hier gern übersehen, ist, daß es in Zentralasien riesige Wüstengebiete gibt. Wenn dort mal ein etwas stärkeres Lüftchen weht, kann es durchaus vorkommen, daß Sand- und Staubpartikel bis nach Sibirien transportiert werden. Die können dann den Schnee problemlos ocker oder sogar orange färben. Aber natürlich ist es viel naheliegender, die bösen Russen verschwörungstheoretisch dafür verantwortlich zu machen. Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? :lol:

  • Naja, dann hat vielleicht irgendwo eine Ölquelle gebrannt. Dabei werden nämlich Unmengen feinster Ölpartikel in die Atmosphäre gepustet. Vielleicht erinnert ihr euch ja noch an die brennenden Ölfelder im Irak. Und auch in Zentralasien gibt es riesige Ölfelder. Wenn da mal was am brennen ist, kann der fettige Qualm bei günstiger Wetterlage problemlos sehr weit verteilt werden. Genügt das als Erklärung, oder müssen wieder die bösen Russen herhalten?