Zerstörung des Universums

  • Ich weiß, dass das thema "Apocalypse" bzw. die "richtig große katastrophe" schon oftmals besprochen wurde. aber nie richtig, ob danach auch wirklich nichts mehr kommt oder ob noch eine ganze weile leben existiert (jedenfalls habe ich nicht sehr viel darüber finden können, falls doch, dann bitte thread löschen)


    ich habe in laufe der zeit von hier und da gehört (aber noch viel mehr gelesen), dass die erde nach der katastrophe (2012???) nur noch ein "leben" hat. also insgesamt 7 (welches ja ne bedeutung haben muss).
    ok alles schön und gut. aber ist nach der entgültigen apocalypse auch wirklich schluss?!?!? ich kann mir das nicht vorstellen. ich meine, wenn gott uns wirklich erschaffen hat (wessen grund immernoch noch nicht ganz klar ist), dann wäre doch alles umsonst gewesen, wenn nach dem siebten tod der erde, dann nichts mehr kommt. also denke ich, dass es mindestens auf einen anderem planeten unser sonnsensystems es irgendwie weiter gehen muss.


    was denkt ihr darüber? ist nach der 7. katastrophe wirklich alles aus, oder kommt da noch was??? wird es überhaupt eine 7. katastrophe geben? was haltet ihr von der Zahl 7? sowohl religiöse, als auch wissenschaftliche aspekte sind erwünscht. :)

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • So ganz weiß ich jetzt nicht was du meinst...


    Aber das unsere Welt irgendwann nicht mehr existiert, ist meiner Meinung nach klar. Irgendwann (wenns auch noch eine 'menschliche Ewigkeit' hin ist), implodiert die Sonne und die Erde wird weggepustet.
    Vorher ist denke ich auch schon kein Leben mehr auf dieser Welt übrig, bzw. keines wie wir es heute kennen, weil die Bedienungen unserer Existenz dann nicht mehr erfüllt sind.


    Ich glaube nicht, das die Erde irgendwie sieben Leben hat. Katastrophen wirdf es sicher noch viele geben, aber... äh okay, da steig ich irgendwie nicht so ganz durch, also halte ich meinen Mund ;)
    Wie ist das mit der 7. Katastrophe gemeint? ist das irgendeine Prophezeihung von der ich nichts weiß?


    Von der Zahl Sieben halte ich nicht mehr, als auch von anderen. Ich persönlich denke ja, dass Zahlen keine Rollen spielen in solchen Dingen, da die Natur sich wohl kaum nach den von Menschen entdeckten/erfunden Prinzipien richtet.


    Und das nach dem Ende Ende ist, glaube ich auch nicht. - Aber weitergehen auf einem anderen Planeten? vielleicht neu anfangen, ja.
    Und da ich nicht dran glaube, dass Gott uns geschaffen hat, kann ich dazu nicht viel sagen ausser: Dann zerstört ausnahmsweise mal nicht Gott, sondern der Mensch sich selbst.

    "Es hört doch jeder nur, was er versteht."
    Goethe
    ________


    Ja, guck' mal. Der Stein da, der liegt einfach so da. Der existiert einfach nur so, Wahnsinn, wie viel wir gemeinsam haben, oder?

  • also den begriff(e) "7. leben" sollte man nicht so wortwörtlich nehmen. damit wird nur gesagt, dass auf der erde schon (abgesehen von den etwas kleineren) insgesamt 6 sehr große kathastrophen (oder entwicklungsstufen??? :shock: ) gab. damit meine ich, dass die erde mal eine eiszeit hatte, mal völlig in bránnt war etc. und das jetzt bald noch eine große geben wird (7.), weiß wahrscheinlich jeder.


    ich habe gelesen (weiß leider nicht mehr welche bücher), dass 2010 eine art schwarze wolke/nebel die ganze erde 3 tage lang einhüllen wird. dabei wird es kein licht (dh. feuer, strom, etc.) geben und die menschen werden in diesen tagen eine entwicklung, sowohl physisch als auch psychisch, machen. viele menschen werden dass wohl nicht überleben. doch nach dieser entwicklung wird man, unter anderem, viel leichter psi-fähigkeiten erlernen und einsetzen können.
    dass ich das jetzt hier schreibe, muss nicht unbedingt heißen, dass ich daran glaube, aber ich finde es sehr interessant. jedenfalls ist das doch auch eine art katastrophe (mal von den positiven ergebniss abgesehen). denn da sterben, laut der theorie, sehr viele menschen. so eine art filter.
    kennt einer noch diese oder so eine ähnliche "geschichte" ?

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • ich persönlich denke, das es nach dem Ende einfach wieder von vorne losgeht... das es also im prinzip durch einen urknall aufhört und dadurch alles wieder von vorne anfängt... na klar, nicht so wie vorher, das steht für mich fest...
    unsere geschichte begann ja auch mit dem urknall, aber es ist ja nciht sicher, wodurch dieser entstanden ist... es kann ja sein, dass zB eine dumme Alien-Rasse (oder was auch immer) diese etwas zu groß geratene Explosion ausgelöst hat... natürlich alles nur theorie, müsst mir nicht glauben ^^

    Our hearts are hollow now
    the head is empty too
    only the cuts in our souls
    can tell what we´ve been before...

  • Das Dumme ist, wenn diese JoJo- Theorie stimmen sollte, wird unsere Existenz beendet, sobald das Universum wieder ins sich zusammenfällt. Die einzige Möglichkeit sehe ich darin, unser Universum zu verlassen, bevor genau dies geschieht. unser Problem ist dabei:
    Wie kommen wir dahin?
    Wie können wir darin exitieren? (Wenn das andere Universum vielleicht auf anderen Naturgesetzen aufgebaut ist.)


    Wenn wir diese beiden Probleme lösen können, dann gibt es wirklich kein Ende mehr.

  • hmm an die "jojo-theorie" habe ich auch mal gedacht und ich finde, dass sie gut möglich wäre.

    Zitat

    Wie kommen wir dahin?


    wie wäre es mit schwarzen löchern??(so wie die, die noch dieses jahr in genf erschaffen werden soll :? )


    Zitat

    Wie können wir darin exitieren?


    tja und genau das ist die frage aller fragen. gibt es in anderen universen möglichkeiten ein leben zu führen (gibt es sicherlich, aber ob diese auch für uns ideal sind, ist wiederum eine andere frage)
    ich finde die menschheit ist m.E. noch zu unerfahren/unschlau um solche hohen projekte wie künstliche schwarze löcher erschaffen in die praktik um zu setzen. deswegen lieber ERSTMAL nur theorie und erst wenn sie sich zu mindestens 90% sicher sind, dann erst in die tat umsetzen.
    zeitreise wäre vielleicht auch eine möglichkeit, aber sie würde auch viele probleme mit sich bringen ...

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • In schwarze Löcher rein und zu den Weißen wieder raus- das ist, glaube ich, die einzigste Möglichkeit, die sich bei den Sciencefiction- Fans so eingebürgert hat... Andere kenne zumindest ich nicht.



    Meiner Meinung nach würde die Evolution keinen Sinn machen, wenn wir irgendwann doch mit unserem Universum untergehen müssten. Deswegen bin ich davon überzeugt, sofern das mit dem JoJo auch so ist, dass unsere biologische und technische Entwicklung genau die Richtung einschlagen wird, die uns zum Schluss aus dem Universum hinausführt.



    Das CERN es schafft und Schwarze Löcher bohrt, halte ich für nicht sehr wahrscheinlich. Aber ich werd mal ein bisschen googeln...

  • ich sehe keinen sinn in einer flucht vor der zukunft, denn, nur weil was aus dem chaos kommt auch wieder im chaos verschwinden wird, heißt das nicht, dass wir da ausgenommen sind.
    die dinos sind geschichte und wenn wir auch welche sein sollen, können wir das nicht verhindern. es wird nur jemand neues auftauchen, um die weltherrschaft an sich zu reißen.
    ganz egal für wie entwickelt wir uns auch halten mögen. aus buddhistischer sicht beisielsweise würde eine totale vernichtung überhaupt nicht das ende der existenz bedeuten. denkt mal drüber nach!

    Die Erde wälzt sich vom Tag in die Nacht, das Individuum stirbt: aber die Sonne selbst brennt ohne Unterlaß im ewigen Mittag

  • Jop, das ist eine Sichtweise. Aber ich habe das ganze eben von der evolutionstechnischen Seite betrachten wollen.


    Ich habe bei Wikipedia nichts über eine totale Vernichtung im Buddhismus gefunden. Nirvana ist ja mehr ein Zustand der Erkenntnis als das bloße Nichtsein. Was geschieht im Buddhismus nach dem Tod? Vllt kannst du ja näher darauf eingehen.

  • Wie das absolute Ende aussieht kann wohl keiner sagen, jedoch der Mensch muss schon eine gewissen Funktion haben (oder das Leben an sich),warum sollte tote Materie einfach anfangen zu leben ?Ich finds eigentlich schade das wird jetzt geboren sind, wenn man sich die Entwicklung in den nächsten 1000 Jahren ansehen könnte.Ich meine wie weit sind wir jetzt und wie weit werden wir noch kommen ?, das wird alles unvorstellbar ich glaube kein science fiction kann beschreiben was noch auf die Menschen zukommt oder zu was wir auch immer werden...

  • Zitat

    Wie das absolute Ende aussieht kann wohl keiner sagen, jedoch der Mensch muss schon eine gewissen Funktion haben (oder das Leben an sich),warum sollte tote Materie einfach anfangen zu leben?

    Ich stimmte dir voll und ganz zu. Irgendwo muss der Sinn doch da sein, oder? Ich habe mir kürzlich Gedanken darüber gemacht was das Universum und der Ganze rest wohl bringen würde, wenn es kein "intelligentes" Leben gäbe. Es wäre nur eine Ansammlung von unintelligenter Masse, eine Riesen- Verschwendung von Energie. Ich glaube, dass diese riesige Masse nur einen Zweck hat. Rechenmasse, Rechenenerie, "Computronium". Stoff, den Intelligenzen wie die Menschheit dazu verwenden um den Sinn des Lebens zu "berechnen".
    (Und, nein, ich glaube nicht das die Antwot 42 heißt. :roll: )



    Zitat

    Ich finds eigentlich schade das wird jetzt geboren sind

    Ich hab auch immer gesagt: "wieso kann ich nicht zur Kolonisationszeit in ein paar Jahrhunderten geboren werden? Dann, wenn der Mensch beginnt andere Planeten zu besiedeln?
    Ich wär gern Kaptain Kirk. :wink:


    Jeder, der sich Gedanken um die Zukunft macht, wäre gern später geboren. Egal wann er lebt und wie seine Umwelt aussieht.

  • Hi zusammen,


    ich habe am Dienstag eine Reportage auf N-TV gesehen, welche den reißerischen Titel "Wenn das Universum untergeht" trug. Allerdings hat mein Talent, sowas erst gegen Ende hin zu finden mal wieder zugeschlagen und so sah ich nur rund 15-20 min. davon. Diese fand ich aber sehr interessant, insbesondere was die Fragestellungen bzgl. der beschleunigten Expansion, dunkler Materie und dunkler Energie anging. Die Ideen die dort vorgetragen worden sind um diese Effekte wenigstens im Ansatz zu erklären klangen ganz gut. Vor allem wurde auch auf die Existenz von Multiversen eingegangen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass der Sprecher, oder eher der Verfasser der Texte für ihn, ein wenig über die Stränge geschlagen hat, da dieser in den Raum warf, dass man unter Umständen unser gesamtes Verständnis der Himmelsmechanik über den Haufen werfen müsste, wenn sich bestimmte Theorien bewahrheiten sollten. Fand ich deswegen überzogen, weil wir mit unserem derzeitigen Kenntnisstand immerhin diverse Sonden und andere komplexe Missionen ins All erfolgreich abgeschlossen haben.


    Spannend fand ich den Aufbau zum Nachweis von dunkler Materie, wobei ich nicht verstanden habe wie diese damit nachgewiesen werden soll, da dunkle Materie nicht mit normaler Materie wechselwirkt. Dies wurde zumindest in dem Beitrag behauptet. Der gute Mann sitzt dort 800 m unter der Erde und beobachtet sein Maschinchen (ich glaube schon seit 2 Jahren) und nichts passiert. Leider wird nicht näher drauf eingegangen, wie diese dunkle Materie indirekt nachgewiesen werden soll. Komischerweise wird aber erzählt, dass wenn sie mit normaler Materie wechselwirkt, es einen messbaren Effekt, in Form einer Spannungsänderung, geben soll.


    Wie gesagt sah ich nur das Ende und kann daher keinen konstruktiven Beitrag hier verfassen. Ich möchte halt vermeiden, nonsens zu berichten :-). :lookthere: Hier die Sendetermine :popcorn:


    Hat jemand diese Doku ganz gesehen und vielleicht Tipps für Websites oder Bücher die sich seriös mit alternativen Ideen zur Relativitätstheorie befassen? Diese Alternativen würde ich dann gerne mit euch diskutieren =)

  • Hmmmm


    also ich weiss jetzt nicht,ob dass die Doku ist,die du meinst,
    aber ich habe vor ner kleinen Weile mal ne Doku gesehen,bei der es auch um das Ende des Universums geht.
    dort wurden mehrere theorien erläutert,wie das universum ein Ende finden könnte.


    es gab einmal die Theorie,dass das Universum bei einem Grossen Knall sich weiter und weiter ausdehnt.
    und dass irgendwann der Zeitpunkt kommt,an dem es sich wieder zusammenzieht,ende Gelände.


    Eine weitere theorie war,dass unser Universum eine Art Grosse Dunkelheit bevorsteht,inder die Planeten nach und nach sterben bzw.erlöschen :(Auf jedenfall sehr sorgnisserregend :/

  • Hi Ludolfus,


    danke für deine Antwort, diese Reportage kenne ich auch.


    Das was du meinst ist zum einen der "Rip - Off", der beschreibt wie alles aufgrund der beständigen Expansion auseinandergezogen wird, bis irgendwann in vielen milliarden Jahren alle Sterne erloschen sind und nur noch Dunkelheit herrscht.


    Das andere war der Zusammensturz des Universums, wobei ich diese Theorie zwar für interessant halte, jedoch für abwegig. Derzeit ist es ja so, dass das Universum beständig und immer schneller expandiert. Um einen Zusammensturz herbeizuführen müsste ja dann irgendwann erstmal eine Kraftkomponente "auftauchen", dann alles abbremsen, was schon sehr lange dauern sollte und dann wieder auf ein Zentrum hin beschleunigen bis alles auf einen Punkt konzentriert ist. Dies sollte aber auch noch recht lange dauern.


    Du brauchst dir also während deiner Lebensspanne darüber keine Gedanken machen, genauso wie viele, viele unserer Nachfolgegenerationen =)


    So long =)

  • Die besagte Dokumentation wurde gestern nacht im Fernsehen wiederholt.
    Ich habe mir diese komplett angesehen, jedoch ist auch in vorigen Teilen der Sendung nicht näher darauf eingegangen, wie dunkle Materie nachgewiesen werden soll, da sie eben nicht mit normaler Materie wechselwirkt.
    Eine gtue Frage, warum due dunkle Materie dann durch Wechselwirkung nachgewiesen werden soll.
    Falls jemand genauer bescheid weiß, wäre ich auch dankbar für eine Antwort.

  • Dunkle Materie kann sehr wohl mit "normaler" Materie wechselwirken. Einerseits mit der Gravitation und andererseits mit der schwachen Kernkraft (es ist möglich in Detektoren Neutrinos nachzuweisen, wenn sie mit der schwachen Kernkraft mit dem Detektor reagiert, auch wenn solche Ereignisse selten auftreten). Zumindest tun dies Neutrinos die zur Dunklen Materie gehören (allerdings ist die Masse der Neutrinos viel zu klein um die gesamte Dunkle Materie zu erklären). Man kann eigentlich alles was nicht strahlt als dunkle Materie bezeichnen. Ein Hinweis für große Massen kann der Gravitationslinseneffekt bieten. Nach der Relativitätstheorie lenken Massen die Bahnen von Licht ab. Es kann dazu führen, dass das gleiche Objekt mehrmals zu sehen ist.
    Wenn es Materie gibt die mit keinen der vier Grundkräften reagiert, dann kann es natürlich nicht nachgewiesen werden, da es keinen Einfluss auf die sichtbare Materie hätte.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Dort geht es aber um Antimaterie und nicht um Dunkle Materie. Dunkle Materie hat keine Wechselwirkung mit der elektromagnetischen Kraft und sind deswegen unsichtbar. Antimaterie hingegen unterscheidet sich von Materie (fast) nur um die elektrische Ladung und kann deswegen genauso mit der elektromagnetischen Kraft wechselwirken wie "normale" Materie auch.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Das Thema ist dann immer der Big Rip.
    Man geht davon aus, das unser Universum immer schneller expandiert.
    Aktuell ist es ja auch so...


    Habe in letzter Zeit auch viel über das Multiversum gelesen.Gibt es hier einen Thread dazu?
    Das Thema'' Mutiversum'' finde ich sehr interessant .
    Und wann findet man in Cern endlich das Higgs-Teilchen?
    Fragen über Fragen...
    Gruß Phaeton :gut: