Die 10 Gebote - Wahrhaftig aus Gottes Mund?

  • Die 10 Gebote wie wir sie kennen (nicht die aus dem Alten Testament). Glaubt ihr daran das diese gebote (Befehle) der wahrhaftige Gott erschaffen hat? Glaubt ihr diesen Geboten? Lebt ihr nach diesen Geboten? Was haltet ihr im allgemeinen davon?


    Das erste Gebot
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.
    Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.


    Das zweite Gebot
    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnützlich führen;
    denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.


    Das dritte Gebot
    Du sollst den Feiertag heiligen.


    Das vierte Gebot
    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf Erden.


    Das fünfte Gebot
    Du sollst nicht töten.


    Das sechste Gebot
    Du sollst nicht ehebrechen.


    Das siebte Gebot
    Du sollst nicht stehlen.


    Das achte Gebot
    Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.


    Das neunte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.


    Das zehnte Gebot
    Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh oder alles, was sein ist.


    Quelle

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Hallo!!!


    Also ich handhabe das so, weil ich ja Esoteriker bin, und um die Gesetze des Denkens und Glaubens weiss.Alles was schwerwiegend negativ ist, sollte man ablehnen, wenn man mit dem posivite´n Denken weiterkommen will.Also gibt es gewisse Gesetze, die wir in jedem Fakll befolgen sollen.Diese Gesetze kmmen aus dem Kosmos, es sind aber nicht nur die 10 Gebote.Man kann dies mit den Grundlagen der Esoterik im Einklang bringen, udn so handhaben wie die Gesetze zB. der Physik.Jeder der gegen diese Gesetze verstösst, beginnt einen Bruch mit der Göttlichen ordnung, uhnd versetzt sich somit ausserhalb der gegebenen Gesetzmässigkeiten, und denkt und handelt demnach nicht mehr im Einklang des Kosmos, also der Ordnung.Geburtsrecht ist da das ausschlaggebenste dabei.

  • naja ich war mal auf einer privatschule die einem manche sachen vorgeschrieben hat. naja ich denke das jemand relativ schlau war und sich einfach grundregel(gesetz) für die menschenrechte überlegt hat und diese dann wenn ich mich richtig entsinne moses im vollraus untergejubelt hat.
    :-) klingt komisch aber es ist so ich meine ich glaube an gott aber die bibel wurde von generation zu generaton weiterentwickelt und ihr kennt ja das spiel stille post ...

  • Wer sich mit den 10 Geboten auseinandersetzt muß sich zwangsweise auch mit der Bibel auseinandersetzen.


    Ich gebe denen hier recht, die sagen die Bibel sein ein Buch das eine Entwicklung zurückgelegt hat. Die Ursprünge dieses Buches gehen sogar noch weit über die jüdische Geschichte hinaus, denn die ältesten Quellen sind wesentlich älter als die erste geschichtliche Erwähnung dieses Volkes.
    Deswegen kann man "Gott" als Autor durchaus erst mal in Frage stellen. Damit aber wird das Adjektiv "göttlich" für die 10 Gebote durchaus fragwürdig.


    Trotzdem haben diese Gebote für mich einen besonderen Stellenwert. Sie sind die kürzeste Beschreibung eines Ideals, das nimeand erreichen kann, schon gar nicht in allen Punkten. Selbst die Autoren der Bibel sahen das wohl so. Warum sonst wurde das Neue Testament, mit der Zentralfigur Jesus geschrieben. Er allein, so die Lehre, gibt denen die sündigen eine Chance. die Chance der Vergebung.


    Aber wo kommen sie nun her diese Lebensregeln?


    Hier komme ihc noch einmal auf die Bibel zurück. Für mich ist es trotz aller Fragen ein Buch, das nicht von dieser Welt stammen kann (aber bitte verschont mich jetzt mit Daeneken und seinen abstrusen Theorien).


    Wer immer es geschrieben hat muß Einblicke in das Universum gehabt haben, die zur Entstehung der Texte niemand haben konnte. Die Schöpfungsgeschichte deckt sich weitgehend mit der realen Entwicklung vom Urknall bis zur Entstehung des Menschen. Selbst die 7-Tage-Regel schließt das nicht aus. Wie steht es dort zu lesen? "Vor Gott sind 1000 Jahre wie ein Tag" wobei ich mal davon ausgehe, das die Zahl 1000 im Text für "unendlich" steht, da sich damals niemand wirklich große zahlen vorstellen konnte.


    Vor diesem Hintergrund kommen den 10 Geboten doch eine sonderstellung zu. Ich kann nicht ausschließen, das sie aus derselben Quelle wie die Erkenntnisse über die entstehung des Universums stammen. Aber ob diese Quelle göttlichen Ursprungs ist?


    Für mich sind sie eine Richtschnur aber nicht DAS GESETZ. Zum Gesetz könnte ich sie nur erheben wenn der oder die, welche sie geschaffen haben, sich selber daran halten würden. Schaut Euch um auf dieser Welt und sagt mir, ob jene die doch so viel mehr Macht haben, sich wirklich an ihre eigenen Gesetze halten. Ich sage NEIN. Zuviel Leid geschieht auf dieser Welt, ohne das menschen darauf wirklich einfluß haben. Der Tod eines ungeborenen Kindes, die Opfer der vielen Katastrophen, seit Anbeginn des Daseins u.s.w. wie oft wird derartiges leid als "Gottes Wille" ausgelegt. Was ist das für ein Wesen, das unschuldige Kinder quält um seinen Willen kund zu tun? Wer ist schlimmer? Der Mörder, oder der der ihm tatenlos zusieht?


    Daher sind deren Gesetzte für mich nur solange gültig wie sie meine Überzeugungen widerspiegeln.



    LG Der Schatten

  • Das zweite Gebot
    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnützlich führen;
    denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.



    Ich sage beim Sex immer "Oh, Gott!" Ich habe es schon oft probiert, es mir abzugewöhnen!


    Bin ich der Teufel, weil ich erstens Sex habe und nicht verheiratet bin, dann ab und zu noch ehebreche und dann noch Gottes Name in den wortwörtlichen Schmutz ziehe?
    Dann begehe ich gleich 3 Sünden und wenn ich am Schluss sage, es war fantastsich, dann gleich 4!


    Also, ich kann mit dem ganzen, ehrlich gesagt, guten Gehirnwäsche, gar nichts anfangen!


    Also sie haben Sex als Sünde erklärt, weil:


    - Sex happy macht und glückliche Menschen müssen nicht in die Kirche gehen, dann verdienen die nix!
    - Wenn sie schon Sex haben, dann sollen sie ein schlechtest Gewissen haben und beichten gehen, so behält der Pfarrer seinen Job und der Papst wird nicht ins Altersheim abgeschoben!



    Astroprod, Moses hat gar nichts gewollt, der war nur zu lange in der Wüste und hatte einen Sonnenstich!


    PS: Warum ist Moses so lange durch die Wüste geirrt? Weil Männer nicht nach dem Weg fragen! UND dieses Phänomen ist wissenschafltich bewiesen.

  • In den 10 Geboten selber wird Sex ja nicht als was böses dargestellt. Da wird eigentlich gar keine Aussage darüber getroffen. Dort geht es nur darum, dass man nicht "des nächsten Weib begehren", bzw nicht ehebrechen soll.


    Untereinander liierte, oder mit niemand liierte, betreffen diese Regeln ja nicht.
    Ich denke man muss einfach den damaligen Rahmen dabei sehen: Die Leute zogen in Gruppen mit ihren Tierheerden durch die Gegend, und diese 10 Gebote wie sie dort stehen waren unter den damaligen Bedingungen wichtige Regeln, damit es keine grösseren Probleme innerhalb der Gruppen gab.
    Die ersten 3 Gebote sind meiner Meinung nach dazu da, um die Unantastbarkeit der Regeln sicherzustellen, damit sie niemand in Frage stellt.
    Die Gebote 4 bis 10 haben damals die Existenz gesichert.


    "Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf Erden."
    Man lebte damals in Grossfamilien, und es gab kein Rentensystem o.Ä. :)
    Das sich die jüngeren der Familie um die Älteren kümmern war damals normal, bzw sogar ein Fortschritt.


    Die ganzen folgenden Gebote beziehen sich dann darauf, dass das Eigentum anderer (darunter fallen auch Liierungen) unantastbar ist.


    Unter damaligen Bedingungen werden diese Regeln alle Sinn gemacht haben.
    Nach den 10 Geboten ist Sex auch keine Sünde (Ehebruch ausgenommen).



    Zitat

    Das zweite Gebot
    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnützlich führen;
    denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.


    Ich sage beim Sex immer "Oh, Gott!" Ich habe es schon oft probiert, es mir abzugewöhnen!


    Ich glaube da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen. Sinngemäß sollte dieses Gebot vermutlich davor schützen, dass irgendwelche krummen Sachen gemacht werden mit der Begründung, Gott habe das so gewollt.
    Solange Du Dein gegenüber dabei nicht totschlägst, dürfte also alles in Ordnung sein :)

  • *lach* soulwind,


    wir könnten unsere Diskussion ja hier fortsetzen. Ich meinte nicht explizit die 10 Gebote in meiner Aussage weiter oben, sondern das Buch an sich.
    Damit ist aber der Ursprung der 10 Gebote zumindest in meiner Theorie denkbar.


    Im übrigen pflichte ich Dir bei. Jede Gesellschaft braucht Regeln um nicht im Chaos zu enden.


    LG Der Schatten

  • Wer braucht Regeln? Regeln sind Einengungen!


    Man weiss selber, dass Betrug und Mord falsch ist!
    Aber es gibt Regeln und falsche Ansichten in der Bibel, die das Zusammenleben noch schwieriger machen.


    Die 1o Gebote waren angepasst an diese Zeit, die man jetzt nicht mehr wirklich alle braucht.
    Wieder ein Beweis dafür, dass sich ein paar clevere Geschäftsherren hingesetzt haben und die Leute in ihrer Not ausgenutzt haben!


    Wäre das in dieser Zeit geschehen, dann würde man diese Leute und Organisation als Sekte bezeichnen.

  • Zitat

    Wer braucht Regeln? Regeln sind Einengungen!


    Nicht nur, oder bei vielen Regeln nur oberflächlich betrachtet. Klar nervt es mich auch, dass ich alle 2 Jahre mit dem Auto zum TÜV muss, aber im Gegenzug bin ich froh, dass nicht jeder wie es ihm beliebt mit einer Schrottkiste rumfahren darf wo die Bremsen nichts mehr taugen.



    Zitat

    Man weiss selber, dass Betrug und Mord falsch ist!


    Wir wissen das. Eigentlich sollte es jeder wissen, aber trotzdem gibt es Morde.
    Würden solche Sachen nicht auf Grund bestehender Regeln unserer Gesellschaft geahndet werden, dann würde es vermutlich sogar noch mehr Morde und Betrügereien geben, da gewisse Leute keine Angst mehr vor den Konsequenzen hätten.
    Die 10 Gebote sind ausserdem in einer Zeit entstanden, die wir uns gar nicht wirklich vorstellen können. Zu der Zeit hatten die Menschen noch ein ganz anderes Weltbild und eine andere Sicht der Dinge als wir heute.
    Damals konnte es den Tod eines Menschen oder einer ganzen Familie bedeuten, wenn Du einem Schäfer ein oder mehrere seiner Tiere gestohlen hast.



    Zitat

    Aber es gibt Regeln und falsche Ansichten in der Bibel, die das Zusammenleben noch schwieriger machen


    Da widerspreche ich Dir nicht. Meine Ausführungen oben bezogen sich nur auf die 10 Gebote, und in ihnen sehe ich als nicht religiöser Mensch auch nichts negatives.



    Zitat

    Die 1o Gebote waren angepasst an diese Zeit, die man jetzt nicht mehr wirklich alle braucht.


    Welches der 10 Gebote macht denn Deiner Meinung nach heute keinen Sinn mehr? (Mal abgesehen vom ersten, gegen das die Kirche eigentlich verstösst)



    Zitat

    Wäre das in dieser Zeit geschehen, dann würde man diese Leute und Organisation als Sekte bezeichnen


    Gut möglich. So oder ähnlich mag man in 3000 Jahren auch über Sachen denken die wir heute machen und sogar als sinnvoll erachten. Damals haben die Menschen halt anders gedacht und die Welt ganz anders gesehen als wir heute, das darf man dabei nicht vergessen.

  • Ich hatte gehofft Du schreibst noch dazu, warum du sie für sinnlos hälst :)


    Ok, dann versuche ich es mal andersrum und erkläre mal den Sinn der von Dir erwähnte Gebote, so wie ich selber sie verstehe und denke ob/wie sie Sinn machen könnten:



    Zitat

    Das erste Gebot
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.
    Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder des, das oben im Himmel, noch des das unten auf Erden, oder des, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.


    Das ist das einzige der Gebote das ich selber ausklammern würde. Meiner Meinung nach soll dieses Gebot die Unvergleichbarkeit Gottes ausdrücken, so dass er mit nichts irdischem Verglichen wird und dadurch an "Mythos" verliert.
    Vielleicht wurde das für den reinen, religiösen Selbsterhalt geschaffen.



    Zitat

    Das zweite Gebot
    Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnützlich führen;
    denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mißbraucht.


    Es sollten keine Menschen dazu gebaracht werden schlimmes zu tun, mit der Lüge, dass Gott das so wolle. Also sollte z.B. niemand einen Krieg "im Namen Gottes" starten um sich dabei selber zu bereichern (leider oft geschehen).



    Zitat

    Das dritte Gebot
    Du sollst den Feiertag heiligen.


    Ok, das hat keinen wirklich wichtigen Nutzen heutzutage. Trotzdem finde ich es gut, dass Feiertage immer noch einen Sonderstatus haben und für die Mehrheit ein freier Tag ist. So kann (theoretisch) die Familie Zeit miteinander verbringen etc. Damals war es noch wesentlich härter Zeit füreinander zu finden.
    Heutzutage vielleicht wirklich keinen direkten Nutzen mehr wie damals, wo sie uns um die Menge unserer freien Zeit vermutlich beneidet hätten.



    Zitat

    Das vierte Gebot
    Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf Erden.


    Als Kind ist man auf die Eltern angewiesen und lernt von ihnen. Heutzutage übernehmen das natürlich zum Grossteil Schulen. Trotzdem sehe ich keinen Grund, warum man respektlos gegenüber seinen Eltern sein sollte.
    Und im Alter später muss man sich um die vorherige Generation nunmal kümmern. Das machen wir heute noch, wenn auch indirekter ("Generationenvertrag"/Rente.... die "Kinder" zahlen ein, die "Eltern" sind drauf angewiesen).
    Das Gegenteil wäre es, die Eltern im Stich zu lassen sobald sie sich nichtmehr selber versorgen können, was meiner Ansicht nach nicht richtig sein kann. Heutzutage geschieht das natürlich nur indirekt, was das Gebot meiner Meinung nach unter anderem damals ausdrücken sollte.



    Zitat

    Das sechste Gebot
    Du sollst nicht ehebrechen.


    Klar, man soll das Vertrauen anderer nicht missbrauchen. In dem Moment wo ich "ehebreche" oder fremdgehe, missbrauche ich das Vertrauen meines Partners. Dann sollte man lieber ehrlich sein und sich trennen bzw gar nicht erst fest liieren. Die Freiheit dazu hat ja jeder sich selber zu entscheiden (heutzutage). Wenn man jemand bewusst vorgaukelt man hätte sich für ihn "fest" enstschieden aber "bricht ehe" bzw geht fremd, ist das ein Vertrauensbissbrauch.
    Gerade in unserer Zeit besteht doch kein Zwang mehr sich zu liieren, "nur" damit man überlebt.
    Also das Gebot kurz in anderen Worten: Man soll nicht Vertrauen missbrauchen.



    Das ist so in kurzen Worten was ich denke, wie man diese Gebote heutzutage interpretieren müsste.

  • Interessant ist doch, dass unsere heutigen Gesetzte eng angelehnt sind an die 10 Gebote. Sie sind keineswegs falsch oder hindernd. Gott will uns damit helfen, untereinander und mit ihm auszukommen. Er ist ein Gott der Liebe und er gibt uns hier Richtlinien, die ein Zusammenleben möglich machen sollen. Spielt man das mal durch, dass alle die Gebote achten würden, rechnet Euch mal aus, wiewenig Krieg, Unfrieden und Streit es gäbe?

  • ich bezweifel das sehr stark.gott mag die natur in all seinen formen und schönheiten geschaffen haben .aber gesetze? das kann ich mir nicht vorstellen . das sind erfindungen oder weissheiten von weißen.der mensch sucht etwas zum festhalten um sich zu verwurzeln.

  • Na wenn er die Naturgesetze geschaffen hat, koennten doch auch ein paar fuer uns dabei rausgekommen sein! :)
    Ich glaub allerdings auch eher, dass ein ziemlich kluger Mensch diese Grundregeln aufgestellt und behauptet hat, sie kaemen von Gott, weil sich ja sonst doch keiner dran haelt.

    Tina

    Wenn Du Hufe hoerst, dann erwarte zuerst einmal Pferde, keine Zentauren!


    Jeder, der an Telekinese glaubt, hebt bitte meine Hand!

  • Die 10 Gebote sind keine Gesetze, sondern Gebote.
    Ich weiss, das mag auf den ersten Blick klugscheisserisch von mir klingen, aber das ist, wie ich finde, ein wichtiger Punkt in darausfolgenden Interpretationen.
    Ein Beispiel: Wie liesse sich ein von Gott den Menschen gegebener freier Wille damit vereinbaren, wenn er uns gleichzeitig Gesetze auferlegt? Wenn es Gesetze sind, stünde das im Widerspruch zueinander.


    Die 10 Gebote sind aber keine Gesetze. Die Formulierungen sind auch dem entsprechend schon anders: "Du sollst nicht..." ist etwas anderes als "Du darfst nicht...".


    Soweit ich weiss gibt es ja auch keinerlei "Strafandrohung" in der Bibel seitens Gott, falls jemand gegen ein Gebot verstösst, wie es bei einem Gesetz zu erwarten wäre. Vielmehr wird das Bündniss bzw der Bezug zu Gott gebrochen, falls man gegen die Gebote verstösst. So zumindest verstehe ich das.

  • Zitat

    Soweit ich weiss gibt es ja auch keinerlei "Strafandrohung" in der Bibel seitens Gott, falls jemand gegen ein Gebot verstösst, wie es bei einem Gesetz zu erwarten wäre. Vielmehr wird das Bündniss bzw der Bezug zu Gott gebrochen, falls man gegen die Gebote verstösst. So zumindest verstehe ich das.


    Wohl noch nie die Geschichte von Jesus und der Ehebrecherin gehört,
    oder? 8)


    Grüße: LiveErichson

  • Ich glaube nicht an die 10 Gebote denn welcher Gott will verbieten nicht an sich selbst zu Glauben.Was auch immer Moses damit bezweckt hat ,ist irgendwie nicht richtig .Ich glaube eher das er in der Zeit des damalaigen Chaos den Menschen den Glauben an Gott vermitteln wollte da die Menschen zu der Zeit den Glauben an sich selbst verloren hatten.Der angebliche Prophet Mohammed sagt das Gott gesagt hat das Alkohol verboten gehört das die Frau die du zum Weibe nimmst Jungfrau und unangetastet Rein sein muss.Komisch warum erlaubt ihm Gott dann das er mehrere Frauen haben darf ? Jesus aber sagt das der Wein sein Blut sei das Brot sein laib etc.Ich meine einfach nur das die beiden zu ihren eigenen Vorteil geschrieben haben .Warum ist es in der Religion des Islams erlaubt ein 13 14 Jähriges Mädchen manchmal noch Jünger zur Frau zu nehmen ?nur weil der Prophet das erlaubt hat ?Oder hat der Typ mit seinem Körperteil gedacht ?Äh war das König Ludwig der 14te der sagte ich bin der Sonnengott ich bin der Vertreter Gottes auf Erden ?Der hat auch nichts anderes gemacht als die Religion zu seinen Gunsten benutzt die sogenannte Doofheit der Menschen ausgenutzt.Religion ist meiner Meinung nach nur ein Aufputschmittel der Worte das jeder so auslegen kann wie er mag wenn man bedenkt das der Vatikan schätze,Gelder kassiert en masse ,hat Jesus nicht gesagt Teile das Brot mit deinem Nachbarn oder so ?
    Das erste Gebot
    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.
    Super woher soll ich wissen das diese Worte wirklich von Gott stammen mein Glaube ist mein Freier Wille ich kann daran Glauben das es etwas wie eine Allmacht gibt oder auch nicht.Nur kann ich mir nicht vorstellen das Gott die 10 Gebote aufgestellt hat.
    Ok ich gebe zu das es sowas wie eine Macht gibt nur ich habe keinerlei vorstellung was es ist .Ich meine einfach nur wer oder was ist dieser Prophet Mohammed der einer Frau vorschreiben will ob sie Sex haben darf vor der Ehe oder nicht ?Das käme dann schon der Theorie nahe das Mohammed ein wahnsinniger war der Herrschen wollte und unterdrücken.
    Nein die 10 Gebote stammen sicher nicht von Gott persönlich,wenn man bedenkt das die Ehe der Gedanke daran von uns Menschen selbst erfunden worden ist.Dann sollte man dabei auch nicht vergessen das wir Menschen in der Steinzeit Sex hatten außerehelich sonst wären wir heute nicht hier oder meint ihr nicht ?