Sind Hollywood-Filme die besten Filme???

  • @ Irrwisch


    Das zu viele Effekte einen Film kaputt machen ist klar...ich sagte ja auch nie je doller desto besser. Ist genauso wie mit Parfum: gibt dem Auftreten den letzten Schliff, zu viel davon ist aber abstoßend.
    Ich nenne als positive Beispiele immer gerne Matrix oder aber immer wieder meinen Lieblingsstreifen Blade. Die Filme sind so etwas von spitze gemacht!


    Du bezeichnest einen Grisham als langweilig...todverrat!!!!!! :wink:
    Ne...quatsch...jedem das seine...aber wenn du denkst das das langweilig ist...dann les doch mal Thomas Manns "Zauberberg" (mein Prof würde mich jetzt zum Tode verurteilen... :D )


    Aber mir ist soeben allerdings ein Film eingefallen, der ohne dolle Effekte sehr starken Eindruck bei mir gemacht hat: Schindlers Liste.
    Eines von sehr seltenen Beispielen...

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • sry. wg. Doppelpost, aber bei mir läuft nebenher der Fernseher, und ich seh grad das "Alien vs. Predator" läuft (RTL). Das ist doch ein gutes Beispiel: lahme Story an sich, aber - ich zumindest finde - toller Film! Klasse gemacht! Seh ich immer wieder gern!

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • Habe den Film auch gerade gesehen. Ich würde allerdings nicht lahme Story sagen. Gut, der Handlungsablauf des Filmes, aber nicht der Gedanke, der hinter diesem Film steckt. Dieser Grundgedanke a la Erich von Däniken ist glaube ich nicht nur für mich als Sciencefiction- Fan faszinierend. Allein die Szene, in der ein Priester vor einem Predator niederkniet, der auf dem Gipfel einer Pyramide steht und man im Hintergrund die Raumschiffe der Aliens über den Bauten schweben sieht- diese Szene schafft eine besonderes Aha- Gefühl, sie brennt sich einem ins Hirn ein, weil der Gedanke, die Idee des Filmes, die in genau diesem Moment rübergebracht wird, so genial, so fasziniernd ist. Die eigentlichen Geschehnisse in der Pyramide sind zwar nett anzuschauen, aber storymäßig lahm. Das wird aber nicht nur von den tollen Effekten und den schaurigen Aliens wett gemacht- sondern auch von dieser einen Szene auf dem Gipfel der Pyramide.


    Ein Film kann storymäßig lahm sein, aber kann durch Ideen, die noch lange nachhallen, begeistern.


    Von dem her- AVP= schlechtes Beispiel.

  • Hi Feanor :)


    Wobei da gerade Aliens vs Predator her bei dem ersten StarGate film abkupfert :)


    aber wie Effekte einen Film kaputt machen können sieht man ja an der "neuen" Star wars Triologie I-III ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    aber wie Effekte einen Film kaputt machen können sieht man ja an der "neuen" Star wars Triologie I-III ...

    Genau. Wobei Episode 1 noch ganz gut war, sind die beiden anderen einfach nur total überfüllt. Order 66, irgendwie sollte es ein Schlüsselpunkt sein, aber diese Berieselung mit Bildern lässt es einem alles am Ar*** vorbeigehen.


    Zu Stargate/AVP: Die Idee an sich ist nicht neu, das stimmt. Ich für meinen Teil wünsche mir noch mehr Filme, die solche Themen einigermaßen glaubwürdig rüberbringen.

  • huhu .. ersteinmal .. ich habe ja angeklickt ;)
    ich gehe nun nicht vom inhalt der filme aus da ich die frage auf qualtität des machens bezogen habe und das schauspielerrische können...
    denn ich denke das deutschland, frankreich italien .... noch weit von davon entfernt sind was das filmemachen angeht .. gut ich will nicht sagen das es keine ausnahmen gibt aber schauspielerisch können wir den amis nicht das wasser reichen und wenn ich an die ( "ach so tollen" ) deutschen filme denke wie RATTEN oder andere sat1 produktionen bekomme ich gänsehaut ... was action und horror betrifft stehen wir ganz unten .... und was ich mich schon immer gefragt habe "was haben um himmels willen hannes jähnike ??? und so manch anderer deutsche schauspieler in amerikanischen filmen zu suchen """ ??? allein da fällt der unterschied gravierend auf !!!!



    gruss FELAN

    Koichi Tohei:
    "Die Kraft des Geistes ist grenzenlos, die Kraft der Muskeln ist begrenzt."

  • Zitat von "FELAN"

    denn ich denke das deutschland, frankreich italien .... noch weit von davon entfernt sind was das filmemachen angeht ..

    Das sehe ich ganz anders. Gerade Frankreich und Skandinavien legen momentan sehr stark zu. Und gerade diese Filme werden von den Amis nur kopiert und mit teuren Effekten aufgemotzt.

    Zitat

    gut ich will nicht sagen das es keine ausnahmen gibt aber schauspielerisch können wir den amis nicht das wasser reichen

    Audrey Tautou, Jamel Debbouze, Sabine Azema ... Und das waren jetzt nur Franzosen.

    Zitat

    und wenn ich an die ( "ach so tollen" ) deutschen filme denke wie RATTEN oder andere sat1 produktionen bekomme ich gänsehaut ...

    Du darfst eine Fernsehproduktion nicht mit einem Kino-Kassen-Knüller verwechseln. Was hat Europa nicht alles in den letzten 10 Jahren rausgebracht? "Das Experiment", "Knocking on Heavens Door", "Das Parfüm"(wobei mir da nur Dustin Hoffman gefallen hat), "Pans Labyrinth", "Die Farbe der Milch", "Die fabelhafte Welt der Amelie", "Tanguy" usw.
    Das war jetzt eine bunte Mischung aus einigen Ländern.

    Zitat

    was action und horror betrifft stehen wir ganz unten

    Hier gebe ich Dir recht.

    Zitat

    und was ich mich schon immer gefragt habe "was haben um himmels willen hannes jähnike ??? und so manch anderer deutsche schauspieler in amerikanischen filmen zu suchen """ ??? allein da fällt der unterschied gravierend auf !!!!

    Na irgendwer muss doch der Böse sein. ;) Wenigstens hatte Til Schweiger in "The Replacement Killers" keine Sprechrolle. :)

  • @ FELAN


    Zitat

    ich gehe nun nicht vom inhalt der filme aus da ich die frage auf qualtität des machens bezogen habe und das schauspielerrische können...
    denn ich denke das deutschland, frankreich italien .... noch weit von davon entfernt sind was das filmemachen angeht


    Und wie beurteilst du das? Anhand der Einspielergebnisse? Oscars?
    Natürlich gibt es auch aus Deutschland oder Italien gute Filme, die mittlerweile echte Klassiker sind, und gerade Frankreich hat eine extrem erfolgreiche Filmproduktion aufgebaut.


    Zitat

    schauspielerisch können wir den amis nicht das wasser reichen


    Nun gut, ich bin kein Schauspieler, aber wie kommst du zu dieser Aussage? Direkter Vergleich GZSZ-Nebendarsteller mit Robert de Niro?


    Zitat

    was action und horror betrifft stehen wir ganz unten


    Das Problem ist halt, dass gerade in diesem Bereich Hollywood hinterher gehechelt wird, um vielleicht auch noch einen Knochen zu ergattern. Das führt dann zu skurrilen Filmen wie "Flashback", der Jahre nach dem Höhepunkt des Teenie-Slasher-Booms gedreht wurde und in jeglicher Hinsicht ein Horror ist - nur leider nicht in dem angedachten Sinne...


    Zitat

    und was ich mich schon immer gefragt habe "was haben um himmels willen hannes jähnike ??? und so manch anderer deutsche schauspieler in amerikanischen filmen zu suchen """ ???


    Wie meinen? Warum soll ein Deutscher nicht in einem am. Film mitspielen oder umgekehrt? Clint Eastwood wurde zum Star, da er in Filmen eines italienischen Regisseurs mitspielte, die in Spanien gedreht wurden. Wo ist da das Problem? Ist die Staatszugehörigkeit Zeichen dafür, ein guter/schlechter Schauspieler zu sein?

  • hallöchen!!!


    ich vertrete hier natürlich nur meine meinung (eben anmerken möchte)..
    :lol: also @ Irrwisch
    Audrey Tautou sagt mir was die anderen kenn ich leider nicht .. aber auch der film mit ihr wie hiess er noch amelie oder so .... ich kann nich sagen das dieser ein hit war liegt wahrscheinlich auch daran das sowas nicht mein genre ist ...


    Zitat

    Du darfst eine Fernsehproduktion nicht mit einem Kino-Kassen-Knüller verwechseln


    wie gesagt ausnahmen gibt es allerdings nur sehr sehr wenige


    Zitat

    Na irgendwer muss doch der Böse sein


    *lächel* hast du recht ... :grins:


    @ Rainer


    Zitat

    Und wie beurteilst du das?


    wie schon erwähnt .. ich gehe hier nach meinem geschmack und empfinden ...


    Zitat

    Nun gut, ich bin kein Schauspieler, aber wie kommst du zu dieser Aussage?


    nein so extrem bin ich nun auch nicht .... aber sagen wir mal veronika ferres tolle schauspielerin .... moritz bleibtreu ... find ich super ... aber amerika hat nun mal mehr zu bieten ... da würden mir gleich doppelt soviele schauspieler einfallen ... "ich" finde nunmal ihre darbietung in filmen überzeugender ..


    Zitat

    Wie meinen? Warum soll ein Deutscher nicht in einem am. Film mitspielen oder umgekehrt?


    nein dies hat nichts mit nationalitäten zu tun ... siehe oben!!!
    es ist allein mimik und darbietung das umsetzen der rolle es passt einfach nicht ( finde ich) !!!!


    was ich allerdings sagen muss die agahta christie filme (england) wenn ich mich nicht irre sind.... sehr gut !!!!!


    naja .. ich kann nur sagen deutsche filme hauen mich nicht so schnell um wie amerikanische oder auch die aus china ....




    liebe grüsse FELAN

    Koichi Tohei:
    "Die Kraft des Geistes ist grenzenlos, die Kraft der Muskeln ist begrenzt."

  • Zitat

    Audrey Tautou sagt mir was die anderen kenn ich leider nicht

    Jamel Debbouze war der Einarmige bei Amelie. In "Angel-A-" hat er wieder super Leistung gezeigt.


    Zitat

    wie gesagt ausnahmen gibt es allerdings nur sehr sehr wenige

    Sehe ich nicht so. Zum Beispiel "Herr Lehmann" war für ein billiges Produkt super. "Tanguy" hat auch nicht viel verbrezelt.


    Aber ich verstehe Deine Meinung. Ich mache mir z.B. Gedanken über die Schauspieler in Filmen. DiCaprio passte nicht in "Blood Diamond" (obwohl er gut gespielt hat), Tom Hanks passte nicht in "Terminal" (obwohl er gut war), Jim Carrey passte nicht in "Number 23" (obwohl er gut war).


    Es sind Geschmackssachen. Aber was ich mal vor einem Kino mitangehört habe: "John Travolta? Scientologie! Da gehen wir nicht rein."
    Bei solchen Sprüchen könnte ich ausflippen (und ich bin kein Scientologe). Travolta hatte zwar ein Tief, bis er die Rolle in "Pulp Fiction" bekam. Aber er hat sich gebessert wenn man sein Zeug aus den 70ern als Vergleich nimmt. Da spielt die Religion keine Rolle.


    Ich glaube, ich bin vom Thema abgekommen. :oops:


    Um beim Thema zu bleiben: "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" ist auch etwas ordentliches aus Europa. (Und das sage ich als Nicht-Krimi-Begeisterter.)

  • Zitat von Irrwisch:


    gut ich will nicht sagen das es keine ausnahmen gibt aber schauspielerisch können wir den amis nicht das wasser reichen
    Audrey Tautou, Jamel Debbouze, Sabine Azema ... Und das waren jetzt nur Franzosen.
    Zitat:
    und wenn ich an die ( "ach so tollen" ) deutschen filme denke wie RATTEN oder andere sat1 produktionen bekomme ich gänsehaut ...
    Du darfst eine Fernsehproduktion nicht mit einem Kino-Kassen-Knüller verwechseln. Was hat Europa nicht alles in den letzten 10 Jahren rausgebracht? "Das Experiment", "Knocking on Heavens Door", "Das Parfüm"(wobei mir da nur Dustin Hoffman gefallen hat), "Pans Labyrinth", "Die Farbe der Milch", "Die fabelhafte Welt der Amelie", "Tanguy" usw.
    Das war jetzt eine bunte Mischung aus einigen Ländern


    Hm ich kenn von diesen komischen Franzoen keinen einzigen,die Franzosen die ich kenne sind:gerhard derpadieu(naja)Jean reno(geil ohne ende siehe:Leon-der Profi zb oder Onimusha3)tja und das wars.Und diese "tolen"Filme die du meinst wie Knocking on heavens Door,das Experiment,Amelie Parfuem etc,gehn mir alle am Ar... vorbei,wenn ich ueberhaupt was gutes in Deutschland zb finden kannis dat im bereich Comedy:Otto ,der Wixxxer und Schuh des Manitu aber sonst.


    Europaer haben meiens Wissens noch nie ne gute Sci-Fi Serie ala Babylon5 zb rausgebracht(nur die deutschen einmal mit Raumpatrouille,laesst sich aba nit wirklich mit Babylon 5 vergleichen)Die Filme die du aufzaehlst,da wuerde ich einschlafen,ich brauch Action und das bieten diese Filme mit Sicherheit nit.Ich denke nit das die Europaer je sowas einzigartiges wie Star wars schaffen werden,ich bin uebrigens einer der die PTs von SW trotz Effekte gut findet(find ich jetzt nix schlimes dran)vor allen EP3,naja man ,muss halt mit der Zeut gehn,trotzdem find ich ist viel gefuel drin,zb beim befehl 66,ich hate da fast Traenen in den Augen wie die jedis da erschossen wurden.Und deshalb sag ich:
    Hollywood RULEZ!

  • @ mister x


    Zitat

    Hm ich kenn von diesen komischen Franzoen keinen einzigen,die Franzosen die ich kenne sind:gerhard derpadieu(naja)Jean reno(geil ohne ende siehe:Leon-der Profi zb oder Onimusha3)tja und das wars.Und diese "tolen"Filme die du meinst wie Knocking on heavens Door,das Experiment,Amelie Parfuem etc,gehn mir alle am Ar... vorbei


    Bitte dies nicht als Beleidigung verstehen, aber deine Einstellung kommt mir extrem ignorant vor, als würdest du Filme nach dem Produktionsland beurteilen: Was aus Amerika kommt ist gut, europäische Filme sind einfach Schrott.


    Zitat

    Filme die du aufzaehlst,da wuerde ich einschlafen,ich brauch Action und das bieten diese Filme mit Sicherheit nit


    Und "Der Schuh des Manitu", den du anscheinend gut findest, bietet Action?
    Jedenfalls verpasst du - auch aus Amerika! - jede Menge toller Filme, nur, weil sie keine "Action" bieten.


    Zitat

    Ich denke nit das die Europaer je sowas einzigartiges wie Star wars schaffen werden


    Solche Äpfel-mit-Birnen-Vergleiche halte ich für bedenklich. Für sich gesehen ist jeder Film einzigartig.


    Zitat

    Hollywood RULEZ


    Wenn es nach der Marktstellung geht: Ja! Ich schaue auch überwiegend am. Filme, aber es ist nun mal Faktum, dass dir viel entgeht, wenn du europäische Filme per se scheiße findest.
    "Pans Labyrinth" ist ein grandioser Film, der sich hinter keiner großen Hollywood-Produktion verstecken muss. Im Gegenteil: Der Phantasiereichtum ist beeindruckend, die Effekte sind top. hervorragende Schauspieler (gerade, weil sie ziemlich unbekannt und somit nicht durch andere Rollen "vorbelastet" sind). Dem solltest du mal eine Chance geben!

  • mister x

    Zitat

    wenn ich ueberhaupt was gutes in Deutschland zb finden kannis dat im bereich Comedy:Otto ,der Wixxxer und Schuh des Manitu aber sonst.

    Das sind Filme, die in meinen Augen unterste Schublade sind.



    Zitat

    Europaer haben meiens Wissens noch nie ne gute Sci-Fi Serie ala Babylon5 zb rausgebracht(nur die deutschen einmal mit Raumpatrouille,laesst sich aba nit wirklich mit Babylon 5 vergleichen

    Eine gute Serie ist was anderes als ein guter Spielfilm. Wir reden von Filmen und nicht von Serien. Wobei "The Tripods" auf jeden Fall eine gute Sci-Fi-Serie war. Und da steckte sogar Sinn dahinter, im Gegensatz zu Babylon 5, bei der man nur hin und wieder eine Folge sehen brauchte, ohne den Faden zu verlieren.

    Zitat

    Die Filme die du aufzaehlst,da wuerde ich einschlafen,ich brauch Action und das bieten diese Filme mit Sicherheit nit

    Bewerte einen Film nicht, bevor Du ihn nicht gesehen hast! :wink:

    Zitat

    Ich denke nit das die Europaer je sowas einzigartiges wie Star wars schaffen werden

    Aha! Was ist mit "Moon 44"? Dieser Film ist noch von Emmerich, bevor er nach Hollywood abgedüst ist.


    Und wenn es um Action geht: "Stalingrad", "Soweit die Füße tragen", "08/15" (aber nur die ersten beiden Teile), "Im Westen nichts Neues" (OV), ...


    Nicht falsch verstehen. Ich mag Ami-Filme auch. Aber momentan bringen sie nur Remakes, die sie von anderen Ländern kopieren. "Pathfinder", "The Ring", "The Grudge", ...
    Oder sie bringen Remakes von eigenen Produktionen: "The Hitcher", "Haunted Hill", "The Hills Have Eyes", ...


    Hollywood fällt nichts mehr ein. Und jetzt verfilmen sie Comics. "300", "Sin City", "Spiderman", ...


    Wo sind Hollywood-Filme wie "Whale Rider" (Neuseeland) oder "City of God" (Brasilien) ???


    Ein typischer Hollywood-Film: Held stellt sich vor, Held sieht Frau, Held wird ignoriert, Held macht was tolles, Frau liebt Held. Fertig. (Oder Heldin und Mann wie bei "Electra")


    Einzig die Filme, die noch auf wahren Begebenheiten beruhen (was ein dehnbarer Begriff ist) sind noch sehenswert. Z.B. "Monster" (allein schon wegen Christina Ricci ;) ).


    Die letzten guten innovativen Hollywoodfilme waren "Donnie Darko" und "Dark City". Und gerade bei DD war es so, dass niemand das Drehbuch haben wollte, weil es für die Zuschauer zu unverständlich ist. Hätte Drew Barrymore keine Produktionsfirma, dann wäre der Streifen nie gemacht worden.



    Das schlimme ist derzeit auch, dass Hollywood ständig auf einen fahrenden Zug springen muss. Und momentan sitzen wir auf dem Saw-Zug. Saw 1-3, Hostel 1-2, Hills have Eyes 1-2, Wolf Creek, ...


    Aber wenigstens können wir von Ami-Filmen noch was lernen: Ein Auto explodiert in der Luft, wenn es einen Abhang runter fällt. ;)

  • @ Irrwisch


    Kleine Klugscheißerei am Rande:
    "Im Westen nichts Neues" (OV) basiert zwar auf einer deutschen Vorlage, wurde aber in den USA produziert.
    Und "Wolf Creek" ist ein australischer Film. Leider ein sehr langweiliger und schlecht gemachter.


    Bei deinen anderen Punkten gebe ich dir natürlich Recht. Das Problem ist halt, dass diese Filme viel Geld bringen, während ein großartiger Film wie "Donnie Darko" total floppt. Man muss schon Verständnis für die großen Filmunternehmen haben, wenn sie das produzieren, was geguckt wird. Und so lange die Leute eben lieber Teil 10 von XYZ oder das Remake vom remakten Remake anschauen und dafür qualitativ höherwertige Filme verschmähen...
    Wobei gerade die Medien ihr Scherflein zu dieser Misere beitragen: Wenn ein ohnehin riesig promoteter, sauteurer Film wie die Piraten-Filme oder "Herr der Ringe" in sämtlichen Printmedien und im TV, im Radio und im Internet bis zum Erbrechen gepusht werden, während kleine Filmperlen, die ohnehin kein Geld für große Werbung haben, vielleicht mal irgendwo erwähnt werden, muss man sich nicht wundern, wenn erstere erstere Milliarden einspielen und zweitere den meisten Kinogängern nicht einmal namentlich bekannt sind.

  • Zitat von "Rainer"

    Kleine Klugscheißerei am Rande:
    "Im Westen nichts Neues" (OV) basiert zwar auf einer deutschen Vorlage, wurde aber in den USA produziert.
    Und "Wolf Creek" ist ein australischer Film. Leider ein sehr langweiliger und schlecht gemachter.

    BUSTED ;)
    Aber bei Wolf Creek muss ich sogar sagen, dass es einer der besseren Filme ist. Man lernt die Protagonisten kennen (30 Minuten etwa), und damit ist es erschüttender, sie leiden zu sehen. Nur dieses "based on true events" hätten sie weglassen können.



    Zitat

    Das Problem ist halt, dass diese Filme viel Geld bringen,

    Das ist das Problem. Filmtipp für Dich: "Idiocracy". So wird unsere Zukunft mal aussehen. :wink:


    Zitat

    Und so lange die Leute eben lieber Teil 10 von XYZ oder das Remake vom remakten Remake anschauen und dafür qualitativ höherwertige Filme verschmähen...

    Ja, eben. Saw 4 und 5 sind bereits in der mache.



    Zitat

    Wobei gerade die Medien ihr Scherflein zu dieser Misere beitragen: Wenn ein ohnehin riesig promoteter, sauteurer Film wie die Piraten-Filme oder "Herr der Ringe" in sämtlichen Printmedien und im TV, im Radio und im Internet bis zum Erbrechen gepusht werden, während kleine Filmperlen, die ohnehin kein Geld für große Werbung haben, vielleicht mal irgendwo erwähnt werden, muss man sich nicht wundern, wenn erstere erstere Milliarden einspielen und zweitere den meisten Kinogängern nicht einmal namentlich bekannt sind.

    Allerdings pushen die Medien hin und wieder auch mit "Nichterwähnung".
    "Weil die Szenen des Films 300 zu brutal sind, stellen wir ihnen 2 andere Filme vor." (Morgenmagazin im TV)
    Mir hat "300" gefallen. Aber es ist nur Berieselung. Von "Die Farbe der Milch" hat vermutlich keiner gehört?!


    Was Piraten-Filme angeht, da spielst Du vermutlich FdK an. Das könnte wieder so enden, wie bei Saw. Der Einser war klasse, der zweier konnte es nicht reißen, und der dreier muss versuchen, den zweier rauszuziehen. ... Bei Saw hat es nicht geklappt. Bei Matrix auch nicht.

  • Zitat

    Allerdings pushen die Medien hin und wieder auch mit "Nichterwähnung".
    "Weil die Szenen des Films 300 zu brutal sind, stellen wir ihnen 2 andere Filme vor." (Morgenmagazin im TV)


    Das verstehe ich - die Debattier-Szenen im Senat wären wirklich nichts für Kinder gewesen. :D
    ich schaue kaum mal fern. Aber im "TV Media" und im "Cinema" war "300" jeweils ein großer Aufmacher. Ansonsten gebe ich dir Recht: Das ständige Hinweisen darauf, wie brutal oder, wie bei "300", "faschistoid" und "menschenverachtend" ein Film doch sei, kann wie ein Lockmittel wirken.


    Zitat

    Mir hat "300" gefallen. Aber es ist nur Berieselung


    Absolut. Testosterongesteuertes Männerkino klassischster Art.


    Zitat

    Was Piraten-Filme angeht, da spielst Du vermutlich FdK an. Das könnte wieder so enden, wie bei Saw. Der Einser war klasse, der zweier konnte es nicht reißen, und der dreier muss versuchen, den zweier rauszuziehen. ... Bei Saw hat es nicht geklappt. Bei Matrix auch nicht.


    Mit FdK kann ich überhaupt nichts anfangen. Weder witzig, noch spannend, gruselig oder was auch immer.
    Das Problem bei solchen Filmen ist oft, dass sie nicht originär auf mehrere Teile ausgelegt waren und erst durch den überraschenden Erfolg künstlich "gestreckt" werden. Bei "Indiana Jones" ist das kein Problem: Jeder Film ist in sich abgeschlossen, und ob Indy nun den Nazis die Bundeslade abknöpft oder gegen eine kommunistische Verschwörung kämpft, ist egal. Bei "Matrix" war sehr offensichtlich, dass die Ideen mit Teil 1 ausgeschöpft waren. Teil 2 und 3 waren nur noch CGI-Spielereien, deren ständige Wiederholungen von Kampfszenen langweilen.

  • Zitat

    Mit FdK kann ich überhaupt nichts anfangen. Weder witzig, noch spannend, gruselig oder was auch immer.

    Mir hat der Einser sehr gut gefallen. Johnny Depp war da mal wieder klasse.

    Zitat

    Das Problem bei solchen Filmen ist oft, dass sie nicht originär auf mehrere Teile ausgelegt waren und erst durch den überraschenden Erfolg künstlich "gestreckt" werden.

    Das ist richtig. Da kann man froh sein, dass die Filmjuwelen kaum erfolgreich waren(Equilibrium, ExistenZ, DD, The Machinist, Ghost World, ...), sonst würde bei all diesen Filmen ein Prequel kommen. Ein Sequel wäre wohl kaum möglich. ;) (Wobei "Lost in Translation" man vielleicht sogar als Sequel zu "Ghost World" sehen könnte. So unterschiedlich sind sie gar nicht, und Scarlet spielt in beiden Filmen super.)

    Zitat

    Bei "Matrix" war sehr offensichtlich, dass die Ideen mit Teil 1 ausgeschöpft waren.

    Und mit den bzw. der Fortsetzung haben sie es bei mir geschafft, den Kultstatus aberkannt zu bekommen. Was kommt als nächstes? Ein zweiter Teil von Big Lebowsky, weil ihm die Bowlingkugel geklaut wird.

    Zitat

    Teil 2 und 3 waren nur noch CGI-Spielereien

    Und das macht auch die Remakes kaputt. "Haunted Hill" war klasse. Vor allem fand ich lustig, dass der Gastgeber Price hiess. ;) Aber mit dem CGI-Gespenst wurde die Athmosphäre des Films in die Tonne getreten. Es kam so rüber wie: "Jetzt machen wir Feierabend, Leute."

  • Zitat:


    Bitte dies nicht als Beleidigung verstehen, aber deine Einstellung kommt mir extrem ignorant vor, als würdest du Filme nach dem Produktionsland beurteilen: Was aus Amerika kommt ist gut, europäische Filme sind einfach Schrott


    Naja ist ja auch eigentlich so,hat aber nix mt Arroganz zu tun,ich spreche aus Erfahrung,aber naja wie gesagt im Bereich Comedy kennen sich die Deutschen durchaus mit den Amis messen,obwol nix uebr Bean und carrey geht.


    ja Schuh des manitu bietet Action,wenn auch im Comedy-Form,als ich den das 1 mal geshen hab lag ich ehrlich 5 Minuten vor lahcne unterm tisch,lol.


    Zitat:
    Wenn es nach der Marktstellung geht: Ja! Ich schaue auch überwiegend am. Filme, aber es ist nun mal Faktum, dass dir viel entgeht, wenn du europäische Filme per se scheiße findest.
    "Pans Labyrinth" ist ein grandioser Film, der sich hinter keiner großen Hollywood-Produktion verstecken muss.


    Um was gehts da genau?Ich meien ich verusche ja den deutschen bzw europaeischen Filmen ne Chance zu geben,aber ueberzeugen konnte mich noch nix.


    Zitat:
    Solche Äpfel-mit-Birnen-Vergleiche halte ich für bedenklich. Für sich gesehen ist jeder Film einzigartig.


    Wieso,wen man sowas wie SW nicht hinkriegt muss man halt dazu stehen.Fuer mich sind die SW-Filme das betse was uebrhaupt je produziert wurde und danahc kommt HDR



    Zitat von Irrwish@mister x
    Zitat:
    wenn ich ueberhaupt was gutes in Deutschland zb finden kannis dat im bereich Comedy:Otto ,der Wixxxer und Schuh des Manitu aber sonst.

    Das sind Filme, die in meinen Augen unterste Schublade sind.


    Tja so unterschiedlich koenne Geschmaecker sein


    Zitat von Irrwish
    Eine gute Serie ist was anderes als ein guter Spielfilm. Wir reden von Filmen und nicht von Serien. Wobei "The Tripods" auf jeden Fall eine gute Sci-Fi-Serie war. Und da steckte sogar Sinn dahinter, im Gegensatz zu Babylon 5, bei der man nur hin und wieder eine Folge sehen brauchte, ohne den Faden zu verlieren


    Is doch shitegal ob es um Filme oder Serien geht kommt aufs gleich raus.Tja dann haste aber Babylon 5 noch nie ganz gesehn man muss (vor allen spaeter)sehr wohl alle Folgen sehn weil die neuen Folgen sich teilweise auf die alten beziehn


    Zitat:
    Bewerte einen Film nicht, bevor Du ihn nicht gesehen hast!


    Naja aber wenn mir die Handlung nicht zusagt warum soll ich ihn da noch schauen?


    Zitat:
    Aha! Was ist mit "Moon 44"? Dieser Film ist noch von Emmerich, bevor er nach Hollywood abgedüst ist


    Ist nett hat aber lange nicht den Kultstatus eines SW


    Zitat:
    Und wenn es um Action geht: "Stalingrad", "Soweit die Füße tragen", "08/15" (aber nur die ersten beiden Teile), "Im Westen nichts Neues" (OV),
    Kenn ich nit scheinen aber Kriegsfilme zu sei oder?Wenn es Kriegsfilme aus den 50ern oder 60ern sind vergiss es sowas tu ich mir nit an.


    Zitat:


    Nicht falsch verstehen. Ich mag Ami-Filme auch. Aber momentan bringen sie nur Remakes, die sie von anderen Ländern kopieren. "Pathfinder", "The Ring", "The Grudge", ...
    Oder sie bringen Remakes von eigenen Produktionen: "The Hitcher", "Haunted Hill", "The Hills Have Eyes", ...


    Naja wenn das Remake gut ist,warum nicht?



    Zitat:


    Hollywood fällt nichts mehr ein. Und jetzt verfilmen sie Comics. "300", "Sin City", "Spiderman", ...
    ja und?das sind doch alles geile Filme nach guten Comic-Vorlagen


    Zitat:
    Wo sind Hollywood-Filme wie "Whale Rider" (Neuseeland) oder "City of God" (Brasilien) ???


    Kenn ich nit.


    Zitat:


    Die letzten guten innovativen Hollywoodfilme waren "Donnie Darko" und "Dark City". Und gerade bei DD war es so, dass niemand das Drehbuch haben wollte, weil es für die Zuschauer zu unverständlich ist. Hätte Drew Barrymore keine Produktionsfirma, dann wäre der Streifen nie gemacht worden.


    Tja mich wundert das nicht mit DD,ich hab den Film naemlich auch nit verstanden,waren 1,5 Std Verschwendung,da haette ich lieber zocken sollen.Dark City war allerdings gut


    Zitat:


    Das schlimme ist derzeit auch, dass Hollywood ständig auf einen fahrenden Zug springen muss. Und momentan sitzen wir auf dem Saw-Zug. Saw 1-3, Hostel 1-2, Hills have Eyes 1-2, Wolf Creek, ...


    Hm wenn es gute Filme sind warum solte es nicht Fortsetzungn davon geben?


    Zitat:


    Einzig die Filme, die noch auf wahren Begebenheiten beruhen (was ein dehnbarer Begriff ist) sind noch sehenswert. Z.B. "Monster" (allein schon wegen Christina Ricci


    Nee auch andere.


    Zitat:Allerdings pushen die Medien hin und wieder auch mit "Nichterwähnung".
    "Weil die Szenen des Films 300 zu brutal sind, stellen wir ihnen 2 andere Filme vor." (Morgenmagazin im TV)
    Mir hat "300" gefallen. Aber es ist nur Berieselung. Von "Die Farbe der Milch" hat vermutlich keiner gehört?!


    hab ihn zwar noch nit gesehn ,aber allein der trailer verspricht viel,und haelt es anscheinend auch nach dem wa sich in Foren gelesen habe


    Zitat:



    Ja, eben. Saw 4 und 5 sind bereits in der mache.


    Immer her damit.

  • Also erstmal zum zitieren: Da oben ist eine quote-Taste. Klick drauf, dann kopiere den zu zitierenden Text, und klick nochmal drauf. ;) Ist nicht böse gemeint, aber ich musste Deinen Text erstmal von meinem sortieren. :|


    Zitat

    Tja so unterschiedlich koenne Geschmaecker sein

    Natürlich sind Geschmäcker unterschiedlich. Aber ich musste beim Schuh des Manitu kein einziges mal lachen. Die guten Jokes waren ja schon im Trailer oder in Making-offs zu sehen.



    Zitat

    Is doch shitegal ob es um Filme oder Serien geht kommt aufs gleich raus.

    Sehe ich eigentlich nicht als shitegal an. Aber wenn es um gute SciFi-Serien geht, da hast Du schon recht. Denn da wird in D nur GZSZ, Lindenstraße, Marienhof usw gebracht. Da krieg sogar ich Augenkrebs von.


    Zitat

    Naja aber wenn mir die Handlung nicht zusagt warum soll ich ihn da noch schauen?

    Wenn Du den Film aber nicht gesehen hast, dann darfst Du ihn auch nicht bewerten. ;)


    Zitat

    Ist nett hat aber lange nicht den Kultstatus eines SW

    Da hast Du schon recht. Das liegt aber auch daran dass kaum CGI benutzt wurde. Aber SW würde ich lange nicht auf einen Kult-Status setzen, wie z.B. "Dark Star".


    Zitat

    Kenn ich nit scheinen aber Kriegsfilme zu sei oder?Wenn es Kriegsfilme aus den 50ern oder 60ern sind vergiss es sowas tu ich mir nit an.

    "08/15" und "Im Westen nichts Neues" sind schon älter. Stimmt.
    Einen noch sehr guten Thriller kann ich empfehlen: "Das Millionenspiel". Ist zwar auch aus den 70ern. Aber "Running Man" mit Schwarzenegger wurde auch von diesem Film abgekupfert. Und es gibt auch noch ein französische Version davon (weiß aber den Titel gerade nicht).


    Zitat

    Naja wenn das Remake gut ist,warum nicht?

    Ich hab noch kein gutes Remake gesehen. :?


    Zitat

    Kenn ich nit.

    Und damit wär´s ein Filmtipp. :wink:


    Zitat

    Tja mich wundert das nicht mit DD,ich hab den Film naemlich auch nit verstanden,waren 1,5 Std Verschwendung,da haette ich lieber zocken sollen.Dark City war allerdings gut

    Dark City war ja auch schnell erklärt und am Ende gab´s ein Finish. Bei DD ist das nicht so einfach. Von DD hab ich die CE und den DC. Auch wenn sich die beiden Versionen unterscheiden kommt man nicht auf eine wirkliche Lösung. Und gerade das macht den Film so gut (kultig). Nebenbei gesagt solltest Du dann die Finger von David Lynch Filmen lassen, denn die werden Dir auch nicht gefallen.


    Zitat

    Hm wenn es gute Filme sind warum solte es nicht Fortsetzungn davon geben?

    Bei Saw hätten sie nach dem ersten schluß machen müssen. Die gesamte Story wurde einfach peinlich.
    Bei Matrix haben sie mit den folgenden Teilen die gesamte Story vers**t. Vermutlich bekommt Keanu Reeves deshalb kaum noch ordentliche Rollen (Video Hits, Thumbsucker, Constantine, Lake House).
    Hostel 2? Gut, den hab ich noch nicht gesehen. Aber: 3 Mädels hören, dass es in Osteuropa Party gibt und fahren hin. ... Hmm? Der Plot kommt mir bekannt vor. Nur dass es 3 Jungs waren. *grübel*



    Zitat

    hab ihn zwar noch nit gesehn ,aber allein der trailer verspricht viel,und haelt es anscheinend auch nach dem wa sich in Foren gelesen habe

    Ich glaube, Dir wird "300" gefallen. Mir hat er auch gefallen, weil man bei diesem Film so richtig abschalten kann und nicht nachdenken muss.








    Zitat

    "Pans Labyrinth" ist ein grandioser Film, der sich hinter keiner großen Hollywood-Produktion verstecken muss.


    Um was gehts da genau?Ich meien ich verusche ja den deutschen bzw europaeischen Filmen ne Chance zu geben,aber ueberzeugen konnte mich noch nix.

    Dann zieh Dir diesen Film mal rein. Wenn Du danach sagst, der Film wäre Müll, dann muss ich Dich aber leider in die Sparte der "Voll Normaaal"-Fans (Film mit Tom Gerhard) stecken. (Diesen Film [Voll Normaaal] gebe ich, nebenbei bemerkt bei ebay rein, wenn niemand anderes interesse hat. Es ist die TV-Movie-Version incl. einer DVD-Hülle. ... Ich räume momentan meine DVDs ein wenig auf.)

  • @ mister x


    Zitat

    Um was gehts da genau?Ich meien ich verusche ja den deutschen bzw europaeischen Filmen ne Chance zu geben,aber ueberzeugen konnte mich noch nix.


    Hm. Nach allem was du so schreibst, wirst du auch "Pans Labyrinth" scheiße finden. Ich ziehe meine Empfehlung zurück.


    Zitat

    Fuer mich sind die SW-Filme das betse was uebrhaupt je produziert wurde und danahc kommt HDR


    HDR fand ich langweilig, aber die erste SW-Trilogie hat mich auch begeistert. Nur: Da gibt es weitaus bessere Filme, wie ich meine.


    Zitat

    Kenn ich nit scheinen aber Kriegsfilme zu sei oder?Wenn es Kriegsfilme aus den 50ern oder 60ern sind vergiss es sowas tu ich mir nit an.


    Hm. Für dich kommen eigentlich nur 2 Arten von Filmen in Frage:
    1. Deutsche Comedy-Filme (vermutlich auch nur jüngeren Datums, also kein Loriot)
    2. Amerikanische "Hirn an der Kinokassa abgeben"-Filme der letzten 30 Jahre.


    Ist deine Sache, aber das ist ungefähr so, als würde man sagen: "Ich höre nur die Bands X, Y und Z. Alles andere interessiert mich nicht."
    Du versäumst da eine gewaltige Menge an interessanten Filmen.


    @ Irrwisch


    Zitat

    Einen noch sehr guten Thriller kann ich empfehlen: "Das Millionenspiel". Ist zwar auch aus den 70ern. Aber "Running Man" mit Schwarzenegger wurde auch von diesem Film abgekupfert. Und es gibt auch noch ein französische Version davon (weiß aber den Titel gerade nicht).


    Der Film heißt "Kopfjagd - Preis der Angst".
    Die Sache lief aber anders: All diese Filme basieren auf Robert Sheckleys Kurzgeschichte "The prize of Peril". "Running Man" wird als Verfilmung von Stephen Kings unter dem Pseudonym "Richard Bachman" verfasster Roman "Menschenjagd" angegeben, hat aber lediglich ein paar Namen und den groben Plot damit gemein.
    Da hat nicht einer vom anderen abgekupfert, sonder die Filme bzw. Kings Buch basieren mehr oder weniger direkt auf der Plot-Idee von "Prize of Peril".
    Übrigens hat mit der Titel des franz. Films an einen anderen sauguten Thriller erinnert: "Lohn der Angst", von 1953, mit einem jungen Yves Montand. Der Plot ist extrem simpel: In einem lateinam. Land werden zwei Trucks mit Nitroglyzerin beladen, das für Bergbauarbeiten benötigt wird. Der Weg ist aber extrem gefährlich und das Nitroglyzerin kann jederzeit hochgehen... Sehr spannend, tolle Schauspieler, düster. Solltest du dir unbedingt mal anschauen!


    Zitat

    Von DD hab ich die CE und den DC. Auch wenn sich die beiden Versionen unterscheiden kommt man nicht auf eine wirkliche Lösung. Und gerade das macht den Film so gut (kultig).


    Ja, der ist wirklich gut! Obwohl er intellektuell stimulierend ist, bietet er von Anfang bis zum Schluss beste Unterhaltung.


    Zitat

    Bei Saw hätten sie nach dem ersten schluß machen müssen. Die gesamte Story wurde einfach peinlich


    Story? Es ging doch nur noch darum, möglichst ekelhafte Tötungsszenarien zu zeichnen. Gut, das gelingt auch. Aber von einem Film erwarte ich ein wenig mehr.


    Zitat

    Ich hab noch kein gutes Remake gesehen


    "Das Ding aus einer anderen Welt" - Carpenters Remake den Hawks-Klassikers, wobei Carpenters Version angeblich auf der Kurzgeschichte "Who walks there?" von John Campbell basiert.


    "Kap der Angst" - genau so gut wie das Original!


    "Die Fliege" in D. Cronenbergs Version.


    Das sind jetzt 3 Filme, die mir auf Anhieb einfallen. Meist sind Remakes schlechter als das Original, aber es gibt die berühmten Ausnahmen.