Lebensspuren auf dem Mars

  • Sieht schon ziemlich merkwürdig aus, auch ein wenig fehl am Platz.


    @ estebenjo



    Vielleicht sind seine Freunde ja in dem Felsen, und warten bis die Luft rein ist? ^^


    Wäre aufjedenfall ziemlich klein das Viech, groß sind die Steine da nämlich nicht, die da im Fokus sind.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

  • Mh, finde das Bild zur Abwechslung mal interessant. Ich kann mir keinen Reim drauf machen, da die zu sehende Strukur eben nicht in die umliegende Gesteinsformation passt. Sie wirkt deplaziert und künstlich. Falls es also kein bearbeitetes Bild ist, dann kann ich mir eine Art Pflanze oder Pilz durchaus vorstellen.

  • Soo ungewöhnlich finde ich das gar nicht. Die Struktur selber ist sehr klein und gleich wohl ein bisschen einer Anemone oder etwas ähnlichem. Die Wissenschaftler gehen ja davon aus, das es auf dem Mars früher flüssiges Wasser und Meere gegeben hat. Wenn wir von einer ähnlichen Entwicklung wie bei uns ausgehen...dann erscheint es nur logisch das man irgendwann auch mal Fossilien finden wird. Vielleicht sehen wir ein Fossil vor uns. Bisher wurde halt nicht aktiv nach Fossilien gesucht, da die Oberfläche ja auch durch Stürme und Sand abgeschliffen wird. Diese Stelle scheint aber sehr geschützt zu sein. Und auch wenn wir eine Fülle an Bildern haben, de facto haben wir bis jetzt einen verschwindend geringen Teil der Oberfläche wirklich untersucht.

  • Naja, gegen das Fossil spricht die zu sehende Form der Ablagerung der einzelnen Gesteinsschichten. Das Fossil hätte ebenfalls in einer der Ebenen liegen müssen. Es wäre dann jedoch ungewöhnlich, wenn die Erosion es nicht beeinflusst hätte. Es müsste ja unbeschadet aus einer der Ebenen herausgekippt sein und das bei den bekannten Winden und dem feinen Sand... eher nicht. Aber wenn es so wäre, wäre das eine Sensation.


    Zur Größe kann ich objektiv nichts sagen, da kein Maßstab vermerkt ist und das umliegende Geröll bietet auch keine vernünftige Grundlage die Größe abzuschätzen. Ich glaube eher, dass es gar nicht mal so klein ist. Nen halben Meter vielleicht?! Wäre meine subjektive Schätzung.


    Irgendwie erinnert mich das an die metallene Ornamentierung im Stile einer Sonne...aus irgendeinem Buch ...aber ich komme nicht drauf.

  • Hallo,
    sorry für das "Aufwärmen" des alten Themas, doch find ich passt der neue Hinweis den Forscher scheinbar auf dem Marsentdeckt haben relativ gut hier mit ins Thema:
    http://www.spiegel.de/wissensc…eben-geben-a-1220152.html
    Scheinbar erstreckt sich ein See unter dem Eisfeld des Mars. Worin es möglicherweise Leben geben könnte. Bin mal gespannt was dabei rauskommt.
    grüße
    Black Crow

    "You believe that the Strong exist to cull the weak. To use them as Food. But you are Mistaken. The strong exist, not to feed off the weak, but to protect them!" - Rurouni Kenshin (Film)


    To Fear Death is a Choice - Charles Vane Black Sails

  • Moin,


    ich hab eben in einem Youtube-Video einige interessante Bilder gesehen, auf denen es den Anschein hat, dass es auf dem Mars kürzlich vulkanische Aktivitäten gab.


    Aber erstmal zu den Bildern:


    Auf den Bildern der Visual Monitoring Camera (VMC, Mars Webcam) der ESA, die man sich ganz einfach hier ansehen kann, ist über Arsia Mons , einer der größten Vulkane des Mars, ein merkwürdiger Streifen zu sehen, der wie eine Rauchwolke aussieht. Zwar gingen von Arsia Mons einige der jüngsten vulkanischen Aktivitäten des Mars aus, diese schätzt man aber auf einen Zeitraum vor mehr als 10 Millionen Jahren.


    Erstmalig ist der Streifen auf den Aufnahmen vom 23.09.2018 (Erste Aufnahme von dem Datum) zu sehen und besteht bis heute (zumindest bis zum 20.10.2018 ). Es handelt sich also definitiv nicht um ein Artefakt oder sonstiger Bildfehler, denn der Streifen ist auf vielen Aufnahmen zu sehen und wirft Schatten. Zwar gibt es alljährlich bei diesem Vulkan ein Phänomen, dass vom Orbit sichtbare durch Konvektionsströmungen verursachte Staubwolken entstehen. Sollen aber eher spiralförmig sein und nicht so gerade.




    Spannend und Futter für jeden Verschwörungstheoretiker ist zusätzlich der Umstand, dass auf den Aufnahmen des MARCI (Mars Color Imager), also in der auf diesen Bildern basierenden Computersimulation dieser Streifen nicht zu sehen ist. Die Bilder sind im Spektrum des sichtbaren Lichtes gemacht worden, sollten also Wolken, Rauch, Staub etc. abbilden, die dann entsprechend auch in der Simulation zu finden sein sollten.


    Marci ist ein Projekt der Malin Space Science Systems (MSSS), die häufig mit der Nasa kollaborierte.




    Sei's drum, faszinierend ist diese Rauchfahne allemal, zeigt sie mir doch, dass meine Annahme, der Mars sei "tot", wohlmöglich falsch ist.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.

    Einmal editiert, zuletzt von Knurzhart ()