Tarot - Humbug oder Realität ?

  • Tarot ist kein Humbug.
    Mit den Tarotkarten verschafft man sich Zugang zum Unterbewusstsein. Dort sind viele Informationen gespeichert die man durch die Tarots eben deuten kann. Sie sind wie ein Spiegel seiner Selbst, der jetztigen Situation.
    Sogar Tiefenpsychologen befassen sich damit. Ich hatte mal bei einem einen Kurs. War echt spannend. Ich lege zwar keine Tarotkarten mehr( sind mir einfach zu viele Karten) dafür aber das Lenormand. Ist das selbe Prinzip nur mit 36 Karten.
    Die Zukunft mit diesen Karten vorrauszusagen ist so eine Sache. Eingiges hat schon gestimmt, kann aber auch nur Zufall sein. Vieles davon ist aber nicht eingetreten.
    Auf jedenfall sieht man einige Dinge klarer und wird sich dessen Bewusst.

  • Ich kenne mich nicht sonderlich mit Tarot aus und kann deswegen auch nicht sagen ob ich es gut oder weniger gut finden soll. Aber das was ich gehört habe klingt für mich so als ob das ganze Interpretations sache ist. Ich denke die jenigen die an Tarot glauben, werden häufig eine zutreffende Aussage sehen, diejenigen, die nicht daran glauben eben nicht.
    Ich für meine Teil finde die Karten schön und es fasziniert mich irgendwie schon, aber denke ich werde mich nicht damit befassen, dazu bin ich zu pessimistisch.

  • Tarot-Karten kann man mit dem Horoskop aus der Zeitung vergleichen. Es bietet meist eine allgemeine Aussage, auf welche sich die betroffene Person im Laufe der Zeit ein passendes Muster zusammenlegen kann. Weder die Zukunft noch irgendetwas Anderes kann man daraus lesen. Allerdings bietet es sicherlich gewisse Vorteile: Der Mensch geht in sich und, sollte das Tarot positiv ausfallen, wird sich selbst suggestiv eine bessere Zukunft verschaffen. Dinge wie Kaffeesatz-lesen sind damit zu vergleichen. Und dass Paare, die das Kinderbekommen aufgegeben haben, öfter mit einer Schwangerschaft überrascht werden, ist sogar in Ärtzekreisen anerkannt.


    Ich arbeite beruflich mit vielen KartenlegerInnen und Ähnlichem zusammen. Sie alle bestätigen mir die Aussage dass es auf Grund eines Vorgespräches oder durch simple Allgemeinaussagen einfach ist, psychologisch das Richtige zu sagen. Abzocke? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Meiner Meinung nach gibt es Pro- und Contra, wie überall im Leben.

  • Ich habe jetzt seit langem mal wieder mit Tarot angefangen.
    Und bin, mal wieder, überrascht, wie gut es funktioniert.
    Die Frage ist nur: warum funktioniert es?
    Darauf gibt es m.M.n. zwei mögliche Antworten:
    1. als psychologisches Hilfsmittel
    Hier kann man die Karten nutzen, um sich selber oder andere zu analysieren (Wünsche, Ängste, Hoffnungen, usw.)
    Das klappt definitiv und wird, wie bereits schon angemerkt, auch von PsychologInnen angewandt.
    2. die Divination, also Wahrsagen
    ob das klappt, ist eine "Glaubenssache".
    Das Tarot orientiert sich an den Tierkreiszeichen, hat also enge Verbindung zur Astrologie. Es gibt die Theorie, dass es Gesetzmäßigkeiten für uns Menschen gibt, die unser Leben bestimmen (ich rede nicht von den Naturwissenschaften). Diese Gesetzmäßigkeiten sind quasi Naturgesetze, die sich durch Astrologie und z.B. Tarot erkennen lassen.
    Ich "glaube" an das Tarot, und wenn es nur einen selbstsuggestiven Effekt hat, so hat es doch einen Effekt.
    Gruß
    Levold

  • Meiner Meinung nach ist Tarot durchaus ein System, mit dem man arbeiten kann, aber das muss nicht zwangsläufig gleich eine paranormale Bedeutung haben. Soweit ich weiß, sind die Ursprünge der Karten größtenteils ungeklärt. Aleister Crowley setzt im Buch Thot konkret und glaubhaft Zusammenhänge zwischen Tarot und Kabbala, so repräsentieren die Großen Arkana die Wege zwischen den verschieden Sephiroth am Baum des Lebens. Diese Meinung/These dürfte in den Kreisen rund um den Hermetic Order of the Golden Dawn durchaus anerkannt sein. Auf ejden Fall ist es ein komplexes System, in dem viele Elemente aus Philosophie, Esoterik und mystik zusammenfließen.

  • Ich möchte mich auch gern mal dazu äußern..


    Vor langer Zeit als ich meinem ex-Mann kennen gelernt habe, waren wir so verliebt und schmiedeten unsere Zukunftspläne. Zu dieser Zeit - muß ich zugeben - dass ich nicht sehr aufgeschlossen war gegenüber jeder Art von Kartenlegen, ja, ich glaubte einfach nicht daran.


    Bald nach unserer Hochzeit diente er bei der Volksarmee (ehem. DDR) und ich gebar einen Sohn. In dieser Zeit lernte ich eine Kartenlegerin kennen (eine alte Wolgadeutsche Frau). Sie legte mir die Karten und sagte voraus, was ich nicht so recht glauben konnte...


    Meine Ehe wird eine Tragödie. Mit diesem Mann werde ich nicht glücklich werden. Es werden Situationen eintreten, die mich im Inneren zerbrechen, wenn ich mit diesem Mann meine Jahre verbringen sollte. Ich werde die Hölle erleben.


    Ich werde 2 Kinder haben und um diese sich mein Mann kaum kümmern wird. Die Beziehung zwischen ihn und mir und Kindern wird immer mehr auseinanderdriften.


    Eine Scheidung wird vor mir stehen. Wenn die Kinder erwachsen sind, werde ich eine Reise in einem weit entfernten Land machen, von der ich nicht so schnell wieder heimkehre.


    Obwohl ich sehr skptisch dem gegenüberstand, ist wirklich alles so eingetroffen, wie diese Frau es mir vorausgesagt hatte...


    Meine erste Ehe entwickelte sich wirklich ins Katastrophale. Ich gebar 2 Kinder, die in "Disharmonie" (trotz Versuch, sie vor allen Unangenehmigkeiten so gut ich konnte zu schützen) aufwuchsen. In dieser Zeit sollte ich wirklich die Hölle erleben. Dann bekam ich tatsächlich die Möglichkeit, für Jahre ins Ausland gehen zu können, was gar nicht mal so leicht war in der DDR-Zeit.


    Seitdem denke ich, man solle das Kartenlegen gar nicht so von der Hand weisen. Natürlich gibt es auch Scharlatane, die damit ihr Geld verdienen, aber ich denke mir auch, das es wirklich Paranormales gibt.


    Wo ich aber sehr skeptisch bin, sind die sog. Kartenleger im free TV. Da ruft z.B. eine völlig unbekannte Person an und die Kartenleger sagen den Personen die Zukunft - das glaub ich doch nicht so ganz...


    Aus der Ferne sich die Karten legen lassen? :?


    lg Dark Moon

    Warum produziert die niederbayerische Filmgruppe gern Filme?


    "Weil wir auch Extremsituationen im Film durchleben können, die wir aber im wirklichen Leben nicht erleben möchten".

  • Tarot dient zum persönlichen Nutzen. Ich besitze ein Trot-Deck, was ich vor Jahren bekam. Zu Beginn mit Faszination, jedoch mit weniger Ernsthaftigkeit an die Sache rangegangen.
    Als ich letztens für mich gelegt hab (Das hab ich seit Jahren nicht mehr gemacht), begann ich die Sache wirklich ernster zu sehen.


    Humbug oder Realität? Auch wenns komisch klingt, ich tendier eindeutig zum letzteren. Die Karten allein strahlen eine eigenartige Kraft aus. Sie bezaubern einfach ;-)


    mfg, Clave