Todesstrafe

  • Der einzige unterschied zwischen Todesstrafe und mord ist die persönliche Motivation ...der Mörder tötet aus rein egoistischen Motiven , der Staat um Unschuldige zu schützen ...Rache darf auf keinem Fall Motiv für einen staat sein um zu töten , dann hätte die Familie des Getöteten ja auch wiederum das Recht ...usw ...Anarchie pur , oder Zustände wie in manchen Ländern , wo die Eher einer Familie dann "wiederhergestllt"wird , indem man zb die Mutter einens jungen vergewaltigt , der unerlaubten sexuellen Kontakt mit der Tochter eines anderen Clans hatte ...die Folge ..unschuldige Opfer und endlose Clan und Sippenkriege

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    ZU Kinderschändern kann man nicht immer alle über den gleichen Kamm kehren, da bei einigen starke psychische Störungen vorliegen und man da noch Gnade walten lassen kann


    Jetzt bin ich echt sprachlos.


    Als ob jeder Mörder bei klarem Verstand wäre, wenn er jemanden tötet.
    Als ob die nicht krank wären.


    Ich würde eher einen Serienmörder auf freien Fuß lassen, als einen Kinderschänder.
    Pädophile sind die mit Abstand scheußlichsten Kreaturen, die unsere Erde beheimatet und ich bin mir sicher, dass mir da jeder zustimmt (tut mir Leid, wenn's zu harsch klingt).
    Kinderschänder befriedigen den primitivsten Trieb, den der Mensch hat, indem sie unschuldigen Wesen nicht nur körperlich, sondern auch seelisch schaden.
    Die Opfer von Mördern hingegen sind eh weg vom Fenster, wenn ich das mal so sagen darf. Sie müssen nicht mehr leiden und müssen auch keine so schwere Bürde mehr tragen.

    "Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild." - Anonym

  • Zitat


    Ich würde eher einen Serienmörder auf freien Fuß lassen, als einen Kinderschänder.


    naja, das würd ich nur vorsichtig behaupten, da beide (ob nun serienmörder oder kinderschänder) von ihrem trieb geleitet handeln. beide können nicht so einfach aufhören. deswegen würd ich garkeinen der beiden gruppen bevorzugen.


    meine persöhnliche meinung zur todestrafe ist die, das ich gegen jegliche art von töten bin. ob nun aus einen niederen trieb oder der gerechtigkeit wegen.
    (das beinhaltet auch abtreibung aber das ist ein ganz anderes thema...).
    denn wie schon jemand richtig geschrieben hat, wenn du einen mörder/vergewaltiger/etc tötest oder durch den staat töten lässt begiebst du dich auf sein niveau. denn egal was die person vorher gemacht hat, es wird ein leben ausgelöscht ob du es nun für würdig findesst oder nicht.
    natürlich kann ich es verstehen wenn die hinterbliebenen von opfern da anders denken, aber ich kann mir nicht vorstellen das der tod des mörders eine große genugtuung geben kann, denn seine opfer sind weiterhin tod.
    deshalb bin ich nicht der auffassung "auge um auge, zahn um zahn" da dieser kreislauf immer so weiter geht.
    sondern eher der auffassung "schlägt dich jemand ins gesicht, dann halte ihm auch die andere wange hin" (obwohl ich nicht sonderlich religiös bin). es ist schwer, ich weiss (^^)

  • Zitat

    naja, das würd ich nur vorsichtig behaupten, da beide (ob nun serienmörder oder kinderschänder) von ihrem trieb geleitet handeln. beide können nicht so einfach aufhören. deswegen würd ich garkeinen der beiden gruppen bevorzugen.


    Wenn ich dazu gezwungen wäre, eine Wahl zu treffen, würde ich trotzdem eher den Mörder rauslassen :P


    Ich bin immernoch für eine >wirkliche< lebenslange Haftstrafe bei Nichtbesserung oder Wiederholung einer Tat.
    Wenn ein Staat von sich behauptet sozial zu sein, dann MUSS er auch für so etwas aufkommen.

    &quot;Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.&quot; - Anonym

  • Hi Cyllieth


    Zitat

    Ich würde eher einen Serienmörder auf freien Fuß lassen, als einen Kinderschänder.
    Pädophile sind die mit Abstand scheußlichsten Kreaturen,

    Das zeigt , dass du dich nichtmal anährend mit diesem thema befasst hast ...Was du so als "Kinderschänder" abtust , sind mitunter Menschen , die nie Gewalt angewendet haben oder ihren "Trieb" ausgelebt haben , die echten Phädophilen , bauen im Unterschied zu "Sexualtreibtätern" nämlich in der regel schon eine emotionale Bindung auf , wenn diese auch von ihren sexuellen treib beeinflusst wird und egoistischer natur ist , aber eviel wenden eben keinerlei Gewalt an , bzw es belibt bei blossen Berührungen...die Täter (wie zb Schmökel) die durch die Medien gehen , sind eben keine Pädophilen , sondern Gewalttäter , die natürlich auch eine gewalttätige Sexualität haben und diese nur an Kindern befriedigen ,w eil sie leichtere Opfer darstellen ..udnw as Serienmörder angeht...hast Du dich mit diesen schon mal beschäftigt ??? was diesen ihren opfern antun ...bevor diese endlich der tod erlöst ! wie zb der russische Serienmörder , der seienn Opfern erst die Augen ausstach , und Brüste(bei seinen weiblichen Opfern) und Genitalien abschnitt und vergewaltigte , bevor er sie verbluten liess ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Mir reicht es zu wissen, dass Pädophile durch Kinder sexuell erregt werden.
    Mir ist es egal, ob sie eine emotionale Bindung zu Kindern aufbauen wollen.
    Würdest du Kinder mit einem Pädophilen in einen Raum setzen?
    Ich denke nicht. Auch wenn manche ihren Trieb unterdrücken können, würde ich nie so ein hohes Risiko eingehen.
    Außerdem können besagte Gewalttäter sehr wohl pädophil sein. Nicht jeder vergreift sich an Kindern, nur weil diese "schwach" sind.
    Man hat schon oft genug Material mit kinderpornographischen Inhalt bei "Kinderschändern" gefunden.


    Und ja, ich verbringe viel Zeit mit dem Thema "Mörder und Serienkiller".
    Nur weil ich gegen die Todesstrafe bin, heißt das nicht gleich, dass ich mit Mördern sympathisiere. Tut mir Leid, wenn das so rüber gekommen ist.
    Hinzu kommt, dass ich geschrieben habe "ich würde EHER einen Serienmörder auf freien Fuß lassen, als einen Kinderschänder".
    Das heißt nicht, dass ich das auch wirklich tun würde, um Gottes Willen.

    &quot;Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.&quot; - Anonym

  • Zitat

    Das Leben von Kinderschändern, Mördern, Sexualstraftätern und Drogendealern ist wertlos!


    Aha, und wer bestimt das? Du? Ok, dann mache ich mal das Gleiche und sage, dass das Leben derer, die so einen hirnrissigen, engstirnigen, absolut idiotischen Müll verzapfen wie du, auch wertlos ist. :evil: Kriminelle sind genauso Lebewesen wie du, und keiner hat das Recht, darüber zu entscheiden, ob sie Leben dürfen oder nicht, ob ihr Leben einen Wert hat oder nicht. Das hat Hitler im dritten Reich schon versucht und ist glücklicherweise gescheitert. :evil:

  • Hallo,


    also ich bin gegen die Todesstrafe. Wie bereits oben schon gesagt, darf kein Mensch über Leben und Tod anderer entscheiden.


    Jeder der die Todesstrafe eines Mörders billigt, zuspricht und ausführt, ist ebenfalls ein Mörder. Man sollte nicht gleiches mit gleichem vergelten. Das ist der falsche Weg. Auge um Auge, Zahn um Zahn ist eine archaische Denkweise.



    Gruß Minga

  • Unserem Staat geht es um Prävention, und nicht um Sühne. Mörder können weggesperrt werden, sie müssen nicht getötet werden. MORD ist FALSCH, genauso wie der Mörder etwas begangen hat, dass bestraft werden soll, würde der Staat etwas falsches tun, wenn er im Gegenzug jemanden töten würde.
    Außerdem denkt mal bitte an die Familie des zu Bestrafenden. Die Mutter liebt ihr Kind, egal wer er ist. Ihr bringt nicht nur ein menschliches Wesen um, sondern bestraft damit mitunter Angehörige, die nun wirklich nichts dafür können! Auch wenn manche von euch jetzt sagen mögen: "ja aber die Mutter des Kindes das vom Mörder getötet wurde konnte ja auch nix dafür..." ja das stimmt auch, aber es kann nicht die Lösung eines Staates sein Leute für etwas sühnen zu lassen, wofür sie nichts können.
    Wir würden uns wie Barbaren benehmen, würden wir die Todesstrafe erlauben. Nur damit wir in unseren kranken Köpfen besser schlafen können durch den Gedanken wir hätten die Welt um ein Monster mehr gesäubert, heißt das noch lange nicht das es Richtig ist. Ganz im Gegenteil!! Die Todesstrafe hat keine Berechtigung. Die Wut eines Menschen über schlimme Morde kann und darf nicht an einem anderen Menschen ausgelassen werden, egl ob er verantwortlich ist oder nicht. Wenn jeder seine Wut in Form von Rache auslassen könnte, wo wären wir denn da? Und die Todesstrafe ist einfach nur Rache, mehr nicht.
    Denn Schutz statt Rache, wäre wegsperren, und das kann man ja mit Menschen machen!!
    Wofür ich wäre, wäre eine längere Haftzeit für Vergehen in der BRD, unzwar tatsächliches lebenslänglich, und dass nicht im Sinne einer Bestrafung des Täters, sondern im Sinne von Schutz vor ihm.

    Religionskrieg ist, wenn Menschen verschiedener Religionen sich darüber streiten, wer den cooleren imaginären Freund hat.

  • Hi Cyllieth


    Zitat

    Hinzu kommt, dass ich geschrieben habe "ich würde EHER einen Serienmörder auf freien Fuß lassen, als einen Kinderschänder".


    Das ist ja gerade diese Logik , die sich mir nicht erschlisst ? das du eher einen "Kinderschänder2 der vieleicht nur ein Mädchen sexuell berührt hat (so verwerflich dies schon ist) eher im Loch lassen würdest , als einen menschen , der Frauen und kidner bestialisch zu Tode folterte oder vergewaltigte und r verstümmelte ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Warum sollte ich mich denn für den Kinderschänder entscheiden?
    Weil er nur "gute" Absichten hatte? ("gut" im Sinne von Beziehung aufbauen etc.)
    Gute Absichen...LOL.
    Ein Mann, der ein Kind sexuell nötigt macht das wohl kaum, ohne das *Verzeihung* geil zu finden und weiter zu machen. Und wenn er nicht weiter machen sollte, dann steigt er eben auf Kinderpornos um und fördert den Markt für sowas. Wie großartig, dann werden eben wo anders Kinder vergewaltigt, damit er seinen Trieb befriedigen kann.


    Wie dem auch sei, ein Kind bleibt trotzdem geschändet und trägt schwere psychische Schäden davon. Sein GANZES Leben lang wird sich das Kind an den Vorfall erinnern.
    Ein Kinderschänder zerstört genauso wie ein Mörder das Leben eines Menschen, nur ist es beim Mörder so, dass die Qualen seiner Opfer eher enden.

    &quot;Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.&quot; - Anonym

  • Hi Cyllíeth


    dem wiederspreche ich in keinster Weise ! aber ein Serienmörder wird auch weiter morden und vergewaltigen , und auch die Opfer von Kinderschändern werden irgendwann durch den Tod erlöst ...oft auch durch eigenes mitwirken :(...ich kann das grausame Ermorden des Opfers , was sich über Stunden oder tage hinziehen kann in Verbindung mit verstümmelung oder Folter nicht als Erlösung oder gar nettigkeit werten ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • das problem ist wie schon gesagt, das viele unschuldiege dabei hingerichtet werden was sich aber erst viel zu spät herraustellt ,


    also wenns ne todesstrafe geben sollte ,finde ich, sollte der Richter der jemanden zu unrecht zur todestrafe verurteilt hatt, selbst hingerichtet werden sollte,
    da er ja einen unschuldiegen ums leben gebracht hatt.


    somit wird sich jeder richter 2 mal überlegen ob er eine todesstrafe ausspricht oder nicht

  • Zitat

    also wenns ne todesstrafe geben sollte ,finde ich, sollte der Richter der jemanden zu unrecht zur todestrafe verurteilt hatt, selbst hingerichtet werden sollte,
    da er ja einen unschuldiegen ums leben gebracht hatt.


    irgendwie versteh ich die logik nicht so rechrt.
    es wäre ja dann der staat der, für die todestrafe verantwortlich wär. ein richter urteil auch nur nach besten wissen und gewissen aufgrund der beweise die er bekommt und nicht aus purer boshaftigkeit oder eines triebes wegen.
    es ist der staat, der die todestrafe zulässt zu verachten und nicht ein mensch der sich beruflich bedingt an diese regeln hällt.
    so oder so, ich halte die todesstrafe für verwerflich

  • Todesstraffe JA ...


    ABER - Nicht in der Form wie die Amerikaner mit dem Stuhl doer der Todesspritze. Nein auch nicht der Schuss in den kopf aber Lebenslang einzelhaft und damit meine ich nicht 25 Jahre sondern lebenslang. Kein ausgang kein fenster nur ein brott und ein Glass milch pro Mahlzeit.


    Und diese strafe je nach vergehen Mässigen. kann ja auch net sein das einer Fahrlässig gemordet hat, die gleiche Strafe bekommt wie ein Serienkiller das wäre auch ungerecht.


    Meine meinung over :D

  • Das ist ein sehr heikles Thema.
    Auch bei Mördern müssen die Motive differenziert werden.
    In Anbetracht der Überbevölkerung ,und dass die Unterbringung
    von Schwerverbrechern auch nicht billig ist, würde ich die Todesstrafe
    in manchen Fällen definitiv befürworten.
    Allerdings ist es aufgrund von Korruption, etc. zu kompliziert
    geworden ,zu beurteilen wer die "Drahtzieher" sind und wer sonst
    noch unter der Decke steckt.
    Da vieles in solchen Fällen der Öffentlichkeit unzugänglich bleibt, kann
    die urteilende Institution das Ergebnis nach ihrem Geschmack beschönigen
    (Die Geschichte schreiben die Siegermächte).
    Falls zweifelsfrei nachvollzogen und bewiesen werden kann, dass ein perverses, nachhaltig
    lebensschädigendes Verbrechen vorliegt, bin ich definitiv für die
    Todesstrafe(in manchen Fällen, als abschreckendes Beispiel, vielleicht
    sogar in ähnlichem Ausmaß, wie die Straftat des Verurteilten), anstatt
    den möglicherweise auch noch rückfällig werdenden Tätern auch noch Kohle in
    den Arsch zu blasen.
    Aber bei den machtpolitischen Umständen ist das nicht zu verantworten
    und wenn es anders wäre , wäre fraglich , ob es überhaupt zu solchen Verbrechen
    kommen würde.

  • aus meiner Sicht gibt es da nicht viel zu sagen nur JA !
    Für die Opfer.
    Für die Hinterbliebenen
    Für die Gesellschaft
    Für die Sicherheit gegen Wiederholungstäter
    Allein das Jugendstrafrecht ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer !
    (Besonders Kinder und Alte Menschen)
    Unser Strafrecht ist eine EINLADUNG für die Kriminellen der Welt !
    Das währe wirklich eine Sache für einen Volksentscheid !
    So einfach könnte das sein . . .

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee &amp; Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .