Todesstrafe

  • @ Eisman

    Zitat

    ^^Nun das wäre aucheine Möglichkeit.
    Eine Lobotomie wäre sicher eine Akzeptable Strafe und würde die Rückfall Gefahr
    bei der Heutigen Medizin auf fast 0 Reduzieren.


    Lobotomie? Wo ist Dein Funktionsfehler? Ändere Deinen Namen doch gleich in Mengele. Ich hoffe mal das Du gar nicht weißt wovon Du sprichst! Bin echt geschockt was unsere Jugend hier an Vorschlägen macht. Und dann noch Mod, "denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht" (ist von Heine, und Nein, es handelt sich nicht um einen RTL2 Moderator).


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • ^^
    Du hast ein Problem !
    1
    das du andere Meinungen aus den Zusammenhang reist bzw. andere nicht stehen lassen kannst!(Ich habe nur das Fachlich Ausgesprochen was andere schon sagten (selbst wenn ich mich dem anschließe ).
    2
    Ich gebe dir einmal die Möglichkeit dich "Hier" für deine Entgleisung zu Entschuldigen !
    Ansonsten sehe ich es als Persönliche Beleidigung ! (in der ich mir Rechtliche Schritte vorbehalte :!: )
    (Armselig , immer die Rechten Vergleiche... dann wenn man selbst nichts intelligentes finden kann !)

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Guten Morgen zusammen,


    Ich bin gegen eine Todesstrafe und das aus mehreren Gründen:


    1. Ich bin zwar Katholik und auch so erzogen worden, glaube zwar an einen Gott aber nicht an die Kirche, aber man sollte nie Gleiches mit Gleichem vergelten.
    Die Argumentation, dass nur Kinderschänder zum Tode verurteilt werden sollen halte ich für absolut bedenkenswert. Keine Frage es ist ein unverschuldbares Verbrechen, aber man kann keine grenzen ziehen und sagen " Du hast ein Kind getötet, du wirst zum Tode verurteilt " und " Du hast "nur" eine beispielsweise 50 jährige getötet, du bekommst Lebenslänglich oder nur eine Freiheitsstrafe!".
    Jetzt wird man argumentieren, dass das Kind noch sein ganzes Leben vor sich hatte, dass ist so natürlich richtig, aber der/die ältere hatte in seinem Leben wahrscheinlich schon Familie, viel erreicht, viele Freunde somit sehr viele Leute die um ihn trauern werden.


    Viele Mütter werden dem Mörder ihres Kindes sicherlich die Todesstrafe wünschen, aber es wird ihre Trauer nie lindern, auch wenn der/diejenige Tod sind.
    Niemand hat das Recht Leben zu nehmen, so sarkastisch es auch klingt, aber auch nicht das Leben eines Mörders.
    WO will man ansetzen und sagen derjeinige hat es verdient oder der nicht? Einer der offensichtlich aus iorgendwelchen Motiven, oder auch aus Unzurechnungsfähigkeit einen anderen Menschen aus Wut, Trauer , Eifersucht etc. tötet. Soll dieser zum Tode verurteilt werden?
    Was ist mit dem Mann, der betrunken Autofährt und ein Kind im Strassenverkehr tötet?
    Was ist mit der Frau die offensichtlich und absichtlich und im vollsten Bewusstsein das Tempolimit überschreitet einen Massenunfall verursacht und dabei 6 Menschen sterben?
    Die beiden Beispiele sind im vollen Bewusstsein durchzogen worden, aber 90% der Menschheit werden , wenn sie sowas in der Zeitung lesen sagen: " Oh man dieses Schwein, das hat siene Frau umgebracht, der soll in der Hölle schmoren" sowie zu den beiden anderen Beispielen " Oh schlimmer Unfall, wieder ein betrunkener, oder einer zu schnell !".
    Versteht ihr was ich sagen will, keiner von uns kann RECHT üben. Kann die Umstände richtig einschätzen. In meinen AUgen auch kein Richter dieser Welt, da der immer auch von persönlichen Gefühlen geleitet wird.
    Für mich also die Todesstrafe absolut un din keinem Fall durchzuführen.
    Es werden Beispiele kommen, stell dir mal vor, wenn dein Kind, deine Frau etc.
    Ich kann natürlich nicht sagen wie ich reagieren würde, aber eines weiß ich, wenn ich entscheiden könnte würde ich nicht die todesstrafe verhängen.


    Ich weiß nicht ob einer von euch gestern die Dokumentation auf 3 Sat gesehen hat. 20:15 Uhr. Atefah - Tod am Galgen.
    In dieser Reportage ging es um den Vollzug der Todesstrafe an einem 16 jährigen iranischen Mädchen.
    Bitte sagt mir jetzt nicht, ja das ist ja der Iran etc., sicher arbeitet die Justiz da anders, aber es geht um die Todesstrafe und die grenze ich nicht ein in bestimmte Länder, sondern weltweit.
    Atefah wurde wegen Verstoss der Sittenwidrigkeit laut des Korans zum Tode am Galgen verurteilt.
    Durch falsche Recherchen wurde sie als 22 angegeben und nicht als 16 Jahre, mit denen sie nicht hätte gehängt werden dürfen laut iranischen Rechts.
    Wenn ihr die Möglichkeit habt, all die die für die todesstrafe sind, schaut es euch an. Denn gibt es in einem Land in einer Verfassung die Todesstrafe, wird dort nicht nach Art des Verbrechens zum Tode verurteilt sondern nach der schwere des Verbrechens und schaut euch mal an was eine Straftat und ein Verbrechen in zum Beipsiel Deutschland darstellt.


    Also ich bin absolut NICHT für die Todesstrafe.


    MfG


    Vrak

  • Eisman :


    zu 1. Dein Bezug war "Sie können - wenn möglich - operiert werden." Kein Wort von Lobotomie! Ich bezieh mich auf Lobotomie, und Du hast das nunmal geschrieben, wenn mir was auf Seite 22 oder sonst wo entgangen ist, schreib es mir bitte. Was aber im Resultat eigentlich egal ist, da es Deine Meinung ist. Ist ok, ich find solche Meinungen aber halt daneben! Und das schreibe ich hier. Freie Meinungsäußerung!


    zu 2.

    Zitat

    2
    Ich gebe dir einmal die Möglichkeit dich "Hier" für deine Entgleisung zu Entschuldigen !
    Ansonsten sehe ich es als Persönliche Beleidigung ! (in der ich mir Rechtliche Schritte vorbehalte :!: )
    (Armselig , immer die Rechten Vergleiche... dann wenn man selbst nichts intelligentes finden kann !)


    Ich nehm jetzt mal Dein "armselig" als persönliche Beleidigung und behalte mir auch rechtliche Schritte vor. (Komm mal runter! So etwas blödes habe ich noch nie kommentieren müssen, und ich halt mich hier mal ausnahmsweise zurück!!!! )


    Ich hatte mit dem Post nicht vor, Dich zu beleidigen. Ich hatte gehofft irgendeinen Denkprozess zu starten. Ist leider nicht erfolgt! Mein Fehler? Dein Fehler? Die Posts die Du in diesem Thema startest, sind ziemlich extrem, also kommen auch extreme Antworten. "Entschuldigungen" gibt es aber nicht!


    Ich hoffe das ist jetzt geklärt! Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • wollen wir uns nicht aml wieder etwas an die Fakten ahlten ? :winks: udn uns nicht in emotionsbeladener Pelemil verleiren und auch mal die Wahren Sachverhalte berücksichtigen


    Zitat

    Vielleicht sollte man die Strafen einfach individueller gestalten.
    Kinderschänder z.B. einfach mal eine Nacht lang dem Vater des Kindes übergeben.


    In den vielen Fällen sind es die Väter , oder nächsten Verwandten


    Und hakt nicht ständig auf diesem Terminus "Kinderschänder" rum , dem Opfer ist es scheissegal , ob es bei der Tat 5 oder 15 war , nur bei einer 15jährigen kann man ja besser noch einen Teil der Schuld an das Opfer delegieren, und damit die Schuld des Täters verharmlosen , ist das Mädel 5 fallen der Gesellschaft keine ausreden mehr ein, ist sie 15 heisst es ...tja, wie sich die Mädels auch anziehen ! vieleicht hat sie es ja provoziert ? etc dabei suchen sich die meisten Täter gerade die Opfer aus, die schon durch das äussere Erscheinungsbild signalisieren , dass sie Schüchtern sind und leicht zu verängstigen sind, eben nicht die selbstbewusst erscheinende Diskobiene , sondern das graue Mauerblümchen oder man erinnere sich an den fall Marco ...wie schnell dort das Opfer zum "Früchtchen" gemacht wurde ,und der Täter zum Opfer


    dabei waren die Fakten soweit klar ...keine Vergewaltigung, aber sexuelle handlungen ohne Einverständnis (Spermaspuren des Täters) und das Opfer war unter 14 jahre , damitt war es sexuelelr Missbarcuh, egal ob das Opfer damit einverstanden gewesen wäre oder nicht
    .Ein weiters Märchen ist,das Kinder ja viel mehr darunter leiden würden , dabei können kindliche Opfer (je nachdem wie massiv der Übergriff war , und wie alt das Opfer) dies mitunter besser (mit entsprechender Hilfe ) verarbeiten , als ältere Opfer ,denn je älter das Opfer ist, desto traumatischer ist eine Vergewaltigung , weil eine erwachsene Frau hat bereits eine eigene Sexualität und ausgebildete Persönlichkeit ,und nimmt deshalb die Gewalt gegen diese auch viel bewusster intensiver und traumatischer war .
    Und Kinderschänder sind in den allermeisten Fällen (99%) ganz "normale" Männer (und auch Frauen) , ohne jegliche psychische Schädigung ,die sich nur das leichteste Opfer ausgesucht haben (auch im Alten und behindertenpflegebereich gibt es sexuellen missbrauch ) , denen ansonsten aber Geschlecht,Herkunft und Alter ihres "Objekts" völlig egal ist , und die nicht durch Umwelt oder Erziehung so sind (das typische Sündenbocksuchen) sondern einfach hyperdominant,aggressiv antisozial ,,emotionslos und risikobereit veranlagt sind , und diese Veranlagung kann auch vererbt werden ,und bei denen sexuelle Gewalttaten nur ein Aspekt ihres skrupellosen Lebens sind . die meisten Täter kommen niemals in eine psychatrische einrichtung, weil bei ihnen keinerlei schädigung vorliegt ....( und es sind mindestens 50% aller Männer und 10% aller Frauen , die nur allzu gerne ihre Phantasien in Taten umsetzen würden , aber die wenigsten wagen es , aus Angst vor Strafe , oder nur wenn sie besonders Risikobereit veranlagt sind, oder sich sicher sind , die Tat verschleiern und das Opfer kontrollieren zu können oder auf Situationen wie zb Kriege und Revolutionen warten , um hemmungslos walten zu können , und sie stammen aus allen ! sozialen Bereichen ,es sind nicht bloss Leute aus sozial schwachen Schichten , das sind Sozialträumereien , es sind darunter genauso Manager,Politiker,Juristen,Polizisten....aber allesamt mit den gleichen charakterlichen Grundeigenschaften ...
    vorwiegend männlich, aggressiv, hyperdominant ,emotionslos und asozozial eingestellt ,und oft ist der sexuelle Gewaltakt, nur eine von vielen Straftaten ...von betrug,über Diebstahl,Zuhälterei,Körperverletzung,Steuerhinterziehung ...das gesamte Register an asozialen Vergehen
    Sexuelle Gewalt kommt immer dort zum tragen , wo Menschen Macht über andere bekommen können (im psychologiebereich werden 10% der Patientinnen von ihren Psychologen missbraucht)
    Wollten wir alle potenzielle Täter/Innen mit der Todesstrafe bedrohen, müssten wir 50% der männlichen und 10 % der weiblichen Weltbevölkerung aufs Schaffot schicken , dazu kommt der , wenn auch sehr sehr seltene Missbrauch mit dem Missbrauch , denn leider gibt es auch unschuldige Opfer (soviel zu, wer nichts anstellt , kommt nicht in den Knast) ...so saß in England , ein Mann 6 Jahre ein, bis das angebliche Opfer eienr Freundin offenbarte , das die Vergewaltigung , von ihr aus Rache erfunden wurde , in Deutschland wurde ein Vater und dessen Bruder verurteilt, weil sie angeblich dessen Tochter vergewaltigt und sogar mit einem kleiderbügel eine Abtreibung betrieben haben sollten ...erst durch Recherche einer Journalistin stellte sich heraus , dass das angebliche Opfer noch Jungfrau war und entlastende Beweise einfach ignoriert wurden ,das angebliche Opfe rgab dann an , die Tat nur erfunden zu haben , um sich für die Gewalttätigkeit des Vaters zu rächen ,und weil dessen Bruder ihr nicht glaubte , dehnte sie die Rache auf ihn gleich mit aus .


    Hi VrakUMeni :winks:

    Zitat

    oder auch aus Unzurechnungsfähigkeit einen anderen Menschen aus Wut, Trauer , Eifersucht etc. tötet. Soll dieser zum Tode verurteilt werden?
    Was ist mit dem Mann, der betrunken Autofährt und ein Kind im Strassenverkehr tötet?

    davon abgesehen , dass hier Äpfel und Birnen zusammengeworfen wurden :winks:

    Die allerwenigsten Täter(/innen sind unzurechnungsfähig ,und so eine Gewalttat geschieht meist nicht einfach so (man kann jemand im Affekt erschiessen oder erschlagen , aber ihn langsam eine Viertelstunde erwürgen ,vergewaltigen ,lebendig zerstückeln tut man nicht im Affekt ) sondern hier wird gezielt und bestialisch geplant (gerade bei Eifersucht ,und dem berüchtigten letzen gespräch) ..hier wird eine Politik der verbrannten Erde , vom Täter betrieben , in ihrem Wahn, in dem sie selbst ein Gott in ihrem kleinen Reich der Beziehung sind , und niemand soll jemand anderen anbeten als sie , und wenn doch wird dieser mit grausamsten Taten bestraft und ermordet ...so wie es Schimpansenalphas auch tun, um anderen ihre Macht zu demonstrieren ,Konkurrenten abzuschrecken und die anderen einzuschüchtern


    Beispiel gefällig ?
    dcrs-online.com/bestialisch-gequ ... n-20073805


    und das du hier den Iran anführst , dort sind ja auch die Täter die Richter , eben genau die Sorte Mensch macht dort dank ihrer Macht die Gesetze , dort sind die Böcke die Gärtner ,wie in den meisten Gottestaaten (oder zur Zeit des Hexenwahns zb bei uns) wo sich eben Täter die Religion zu nutze machen

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Guten Morgen Elperdido und die anderen,


    nein, ich vergleiche nicht Äpfel mit Birnen, da du ein Zitat von mir postest , der aus dem Zusammenhang gerissen ist.
    Man kann es drehen und wneden wie man will, es gibt immer viele Ansichtsweisen der Dinge und Situationen.
    Ich sagte in meinem Post, das niemand in der Lage ist Gerechtigkeit walten zu lassen, dass es nicht möglich ist zu sagen, dieser Mensch hat offensichtlich mein Kind umgebracht, weil er ihm beispielsweise aufgelauert hat und es dann tötete. Natürlich steckt da eine Absicht dahinter, eine Planung, ein Motiv also ist es Mord. So unterscheidet unser StgB.
    Was du aber in zwei Sätzen von meinem Post zitiert hast und eben nicht alles war:
    Was ist mit dem Autofahrer der mit 200 über eine Autobahn rast wo Richtgeschwindigkeit ist?
    Was ist wenn dieser einen Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit verursacht und deswegen ein Schulbus mit 50 Kindern hineingerät und der meiste Teil von ihnen getötet wird?
    Es steckt laut Gesetz kein Motiv dahinter und es ist auch nicht von langer Hand geplant, deswegen kein Mord. Du verstehst was ich sagen will?!
    Die Gesetzgebung sagt uns das es nicht Mord ist, demnach wird der Täter anders bestraft und auch von der Allgemeinheit anders angesehen.
    Für mich ist ein Mensch der mit 200 oder betrunken, oder was auch immer macht genauso Täter wie einer der mordet, aber dennoch bin ich nicht für eine Todesstrafe.


    Mein Beispiel mit dem Irak sollte nur verdeutlichen, da wir das Thema Todesstrafe diskutieren, dass diese weltweit anzusehen ist. Niemand hat dieser These den Stempel aufgedrückt oder die Grenzen gesetzt , dass dies nur für Deutschland gilt. Gäbe es eine Todesstrafe weltweit NICHT, dann würde sowas nicht im Iran passieren oder sonst wo.
    Ich muss nicht mal in den Iran gehen, abgesehen davon dass ich deine Aussage, dass dort Richter auch die Täter sind als zu verallgemeinernd empfinde, du musst nur mal auf Holy Glory America schauen.
    Jedes Bundesland hat dort andere Gesetze und dort findest du auch genügend Täter als Richter fungieren.
    Dort werden Menschen nach wenigen Indizien durch die Instanzen gejagt und verurteilt im schlimmsten Falle auch zum Tode - und das unschuldig.


    Wir können hier subjektiv diskutieren, doch nicht objektiv, da die Thematik von jedem anders gesehen wird, weil jeder eben auch anders empfindet was das Thema angeht.
    Und was man alles im Affekt machen kann, wenn man rot sieht, bzw. die Nerven verliert und sich danach nicht mehr daran erinnern kann, glaub mir, das ist kaum vorstellbar dafür aber nicht weniger zu verachten und zu verurteilen.
    Die Menschen ticken nicht alle gleich, demnach handeln sie auch anders und eben das zu verurteilen im schlimsmten Fall mit dem Tod willst du das? Oder denkst du ein Mensch kann das?



    MfG


    Vrak

  • Hi VrakUMeni


    Guten Morgen Elperdido und die anderen,



    Da wiederspreche ich dir nicht !


    Zitat

    Mein Beispiel mit dem Irak sollte nur verdeutlichen, da wir das Thema Todesstrafe diskutieren, dass diese weltweit anzusehen ist. Niemand hat dieser These den Stempel aufgedrückt oder die Grenzen gesetzt , dass dies nur für Deutschland gilt. Gäbe es eine Todesstrafe weltweit NICHT, dann würde sowas nicht im Iran passieren oder sonst wo.
    Ich muss nicht mal in den Iran gehen, abgesehen davon dass ich deine Aussage, dass dort Richter auch die Täter sind als zu verallgemeinernd empfinde, du musst nur mal auf Holy Glory America schauen.
    Jedes Bundesland hat dort andere Gesetze und dort findest du auch genügend Täter als Richter fungieren.
    Dort werden Menschen nach wenigen Indizien durch die Instanzen gejagt und verurteilt im schlimmsten Falle auch zum Tode - und das unschuldig.


    Stimme ich dir auch zu ! und die USA sicher kein Musterbeispiel für Demokratie , sodnern eher ein Staat der Wölfe !und sicher keine wirkliche feriheitliche Demokratie mehr !siehe Folter !und der Iran ist nunmal eine religös-faschistische Diktatur , wo Menschen zb aufgrund ihres Geschlechts verurteilt ,versklavt und ermordet werden !
    wenn im Iran ein mädchen eben nicht merh getötet wird, weil sie vergewaltigt wurde , sondern "Nur" noch lebenslang eingesperrt, hätten wir damit auch kein Recht mehr Straftäter einzusperren ? weil andere starfen unmenschlich gegen unschuldige anwenden,haben wir kein Recht mehr zu strafen ?dann hätten wir schnell wieder ein system , wo sich die Täter mit Gewalt und Terror die absolute Macht aneigen ,weil sie auf keienrlei gegengewalt treffen und in grausamster Weise ,eben genau das was wir verhindern wollten


    Zitat

    Wir können hier subjektiv diskutieren, doch nicht objektiv, da die Thematik von jedem anders gesehen wird, weil jeder eben auch anders empfindet was das Thema angeht.
    Und was man alles im Affekt machen kann, wenn man rot sieht, bzw. die Nerven verliert und sich danach nicht mehr daran erinnern kann, glaub mir, das ist kaum vorstellbar dafür aber nicht weniger zu verachten und zu verurteilen.
    Die Menschen ticken nicht alle gleich, demnach handeln sie auch anders und eben das zu verurteilen im schlimsmten Fall mit dem Tod willst du das? Oder denkst du ein Mensch kann das?


    Wenn wir uns über die moralischen Aspekte unterhalten ,werden wir sowiso nie eine Lösung erhalten, dann dürfte man keine Tat verurteilen und hätten völlige Anarchie .für mich zählt allein die Gefährlichkeit eines Menschen für die Gemeinschaft ! Ersttaten kann man nicht verhindern, aber Wiederholungstaten ..und es ist mir egal, ob einer für seine Machtgeile Veranlagung ein K oder eine Frau ind vergewaltigt und tötet, oder in ein land einmaschiert und seine Soldaten dieses tun lässt, oder für seine Kapitalbilanz und seine Machtstellung Länder ,Tiere und menschen vergiftet und verkrüppelt (zb Bophal-Seweso) , all diese Täter sind asozial und gefährlich, weil sie es immer wieder tun werden , wenn sie niemand stoppt , und wenn ejamdn im Affekt graussame taten vollbringt ,ist er gefährlich ,weil er eben keine Hemmschwelle und kein soziales empfinden hat ,und nur sich selbst sieht und eben kein Mitleid empfinden kann , Bei einem Kometen farge ich auch nicht, ob er aus Böswilligkeit auf die erde zusteuert, oder aus versehen aus der Bahn gebracht wurde !und ein virus "kann" auch nicht für sein Programm ...spielt aber in Sachen Gefährlichkeit keine Rolle .
    ...ansonsten könnet man jede Strafe in Frage stellen , es gibt bei jeder unschuldige Opfer , auch eine Haftstrafe kann ein Todesurteil sein ...zb bei Mord durch Mithäftlinge , das problem ist immer der Kontext..
    Und das mit dem Recht zu töten ....diese Recht nehmen sich die Täter immer !und die Opfer verzichten darauf , was nützt es den Schafen ,wenn sie den Wölfen dieses genommene Recht nicht wegnehmen können , aber es sich selbst zum Schutz absprechen ? sie werden damit immer die Opfer sein .
    Wenn ich nur die eine Möglichkeit hätte, eine Straftat durch Tötung des Täters zu verhindern, würde ich es ohne zögern tun . Ich bin nicht für die Todesstrafe , aber entschiedener als zb gegen diese bin ich gegen jede Form von Folter !

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Bin gegen die Todesstrafe. Ich finde man sollte rausfinden, was in den Menschen die das machen, vor sich geht. Was bewegt die dazu? Motive?


    Ich bin ja der Meinung, das sich bei einigen, wirklich gefährlichen Menshcen keine Motive, in unserem Sinne, finden lassen. Ich denke die handeln "instinktiv", also aus ihrer Natur heraus, was in keinster Weise diese Taten entschuldigen soll.
    Und dann die Frage: "Was kann man dagegen tun?" Kann man was überhaupt "gegen" solche Menschen machen? Bei solchen Menschen ist es nicht mit Gefängnis getan, oder gar mit "Resozialisierung".


    Und dann die Menschen die aus "niederen" Motiven handeln. Da bin ich de Meinung, dass diese "niederen" Motive oftmals einfach eine "Ausrede" darstellen und diese Menschen sich oftmals selber nicht erklären können wiso sie das getan haben. Gibt es da schon einen Bezug auf das, von mir oben angesprochene, Thema?


    Kurz gesagt, sind die Motive einfach der Dreh- und Angelpunkt, finde ich. Mit der Todesstrafe erreicht man damit nichts. Wenn es wirklich solche Triebe gibt, dann ist es doch von aller Interesse diese unter Kontrolle zu bringen. Und wie schon gesagt wurde, schreckt, wie im Beispiel USA, die Täter das auch nicht ab.


    Rohkost!

  • Auch guten Morgen!


    Bin auch gegen die Todesstrafe, vor Allem aus einem Grund: selbst ein Einziger, welcher unschuldig getötet wird ist einer zu viel (und es waren zBp in den USA mehr als Einer die letzten Jahre).


    Und das ist nicht kontrollierbar, selbst der Lügendetektor ist höchst unsicher - und bei geistig völlig gestörten Menschen sowieso nicht einsetzbar.


    Trotzdem sollte die Gesellschaft die Möglichkeit haben:


    A: sich vor potentiellen Tätern zu schützen, wenns sein muss für immer
    B: sich im Namen der Opfer am Täter zu rächen, ja in den USA wird unverhohlen vom Recht der Gesellschaft an der Ausübung von Rachejustiz gesprochen.


    Bleibt also nur Wegsperre - lebt ja im Grunde auch ein ganzer Wirtschaftszweig davon (mit zigtausenden Arbeitskräften) darf man nicht vergessen. ;)


    Die in unserer pseudoliberalen Gesellschaft an den Tag gelegte Verständnishudelei für noch so abnorme Ar___löcher - die ja oft genug sogar das Mitfühlen mit dem Opfer weit in den Schatten stellt, halte ich persönlich für einen dekatenten Ausuchs dieses komischen, hauptsächlich in Mitteleuropa verbreiteten Verständnis-für-Alles-und-Jeden Wahns (völlig Komplexbeladen), meist noch verbunden mit (nationaler) Selbstaufgabe und einem (vielleicht aus dem Komplex gewachsenen) völlig abgehobenem Helfersyndrom. ;)


    Lg
    donnie :winks:

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

  • Zitat

    Die in unserer pseudoliberalen Gesellschaft an den Tag gelegte Verständnishudelei für noch so abnorme Ar___löcher - die ja oft genug sogar das Mitfühlen mit dem Opfer weit in den Schatten stellt, halte ich persönlich für einen dekatenten Ausuchs dieses komischen, hauptsächlich in Mitteleuropa verbreiteten Verständnis-für-Alles-und-Jeden Wahns (völlig Komplexbeladen), meist noch verbunden mit (nationaler) Selbstaufgabe und einem (vielleicht aus dem Komplex gewachsenen) völlig abgehobenem Helfersyndrom. ;)



    Perfekt beschrieben. Ein Lehrer sagte mal zu mir, dass die Täter mehr Hilfe bekommen als die Opfer. Die Bekommen von der Therapie bis zu Medikamenten alles. Und dem opfer wird unterstellt, dass es das übertreibt. Unglaublich. Aber das gibts wahrscheinlich wieder mal nur in Deutschland. Woanders werden die in den Knast gesteckt und hier bekommense noch e "Belohnung" dafür.

  • Wenn die Gefängnisse so aussehen (hier noch die Beschreibung dazu:)

    Zitat

    In Leoben wurde dieses System sehr kompakt ausgeführt, wobei wichtigstes organisatorisches und gestalterisches Kriterium die Optimierung der Aufenthaltsqualität für Angestellte und Insassen war. Dabei wurden Lebensumstände geschaffen, die bezüglich der Wohn-, Arbeits- und Freizeitsituation dem Alltag in Freiheit ähneln und Resozialisierungsmaßnahmen bestenfalls überflüssig machen. Die Hafteinheiten sind wie Wohngemeinschaften angelesgt, in denen jeweils bis zu fünfzehn Personen untergebracht sind. Jede Einhiceit verfügt über Teeküche, Sanitärblock, Gymnastik- und Aufenthaltsraum sowie eine Loggia, welche die interne Bewegungsfreiheit um die Dimension des „ins Freie Tretens“ erweitert. Arbeits- und Freizeiteinrichtungen sind so angelegt, dass sie von den Insassen unbegleitet und selbstständig aufgesucht werden können. Das entlastet die Angestellten und beugt einer völligen Entmündigung vor. Die jeweils einer Abteilung zugeordneten Höfe, der Spaziergarten am Dach und die Sportanlagen sind Filter zwischen Insassen und Mauer bzw. so ausgebildet, dass kein unerlaubter Kontakt nach außen hergestellt werden kann, jedoch stellen auch sie in Dimensionierung und Gestaltung den Menschen in den Mittelpunkt und vervollständigen den Mikrokosmos einer modernen Justizanstalt.


    und dort Kinderschänder reinkommen, dann bin ich für die Todesstrafe...
    In Gefängnissen sollte es halt ein bisschen härter sein, ohne Fernseher, Freizeitmöglichkeiten und Sonstiges, dann bin ich gegen die Todesstrafe. Kinderschänder sollten Lebenslang (also wirklich das ganze Leben lang) bekommen, und man sollte den Insassen sagen, dass der ein Kinderschänder ist, dann wäre ich gegen die Todesstrafe und das restliche Leben von den Insassen wird dann zur Hölle, aber vielleicht werden die sich dann selber töten, hmm, das müsste man dann irgenwie zu verhinden versuchen. Die Strafen sollten einfach länger (richtig lang) sein und die Verhältnisse in Gefängnissen härter, dann wird es auch weniger Straftaten geben. Ich bin gegen Todesstrafen, weil vielleicht denken manche Leute die sowieso nicht mehr leben wollen "Bring ich halt noch ein paar Menschen um, die Todesstrafe ist nicht so schlimm, ich will ja eh nicht mehr leben...", deshalb sollte man das restliche Leben von denen verschlimmern und sie nicht töten, damit sie das dann eben nicht tun, aber eben wie schon oben gesagt, wahrscheinlich werden die sich dann sowieso selber im Gefängnis töten....

    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. – Heinrich Heine

  • Was ist denn das? Ja, Nein, JEIN?!


    In der vierten Dimension verloren?


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Wisst ihr, ich finde diese Frage ist eine so entscheidende..


    JA, ich bin für die Todesstrafe, weil Menschen, die anderen Menschen Leid hinzufügen lernen nicht! Sie bleiben die selben *** und denken nicht dadran, sich für ihre Mitmenschen umzustellen..


    Ein Freund von mir wurde täglich von seinem Vater geschlagen! Jahre lang.. Er war Alkoholiker(Vater) und in den Sommerferien (08) hat der Vater ihn geschubst und der Junge ist mit dem Kopf gegen die Glastischkante geknallt! Er ist verblutet und gestrben..


    DER VATER? Ist einfach weggefahren.. Und seine Strafe? Ein Jahr ins Gefängnis! Ein Jahr Knast ist nichts!! Er verdient den Tod und das gebe ich klipp und klar zu! Wie kann man seinen Sohn umbringen?!


    Der Junge war 15!! Und jetzt denkt bitte drüber nach..


    Dieser Mann lebt noch und hat das Leben von so vielen ruiniert.. :cry::cry:

  • Einzelschicksal! Versteh mich nicht falsch, aber zu jedem tragischen Einzelfall die Todesstrafe auszurufen bringt auch nichts. Der Vater ist ein Jahr eingesperrt gewesen, wenn es so war wie Du schreibst, hätten es mindestens 15 Jahre sein müssen (aber keiner kennt die Fakten hier). Tut mir leid für Deinen Freund, aber auch das überzeugt mich nicht! Sorry! Wie schon vorher oft geschrieben, bin ich eher dafür die Leute für immer wegzusperren.


    Lg Ltkilgor

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • warum immer das Feindbild "Kinderschänder" ? einigen wir uns doch auf alle notorischen gewalttätigen und Sexualstrafttäter , den den opfern ist es herzlich egal ,ob sie dieses Trauma mit 8 oder 18 erleben , im gegenteil , je älter ,desto bewusster (weil siesich dann auch ihrer eigenen Persönlichkeit und Sexualität bewusst sind)nehmen sie es war, was ihnen da angetan wird , und die Täter sind in der mehrzahl ganz normale heterosexuelle (zu 90%) Männer ,weder psychisch krank , noch mit hirbnschädigungen , weder phädophil noch sonst irgendwie gestört , sondern nru antisozial ,dominant und hyperaggressiv veranlagt ,die auf jede günstige Gelegenheit lauern , um gewalt ausübern zu können ,wo sie ihre kleinen Machtdiktaturen aufbauen können ..einige in der Familie ,andere als Menschenhändler ,Zuhälter , Psychologe,Polizeibeamter ,Manager etc ...sie sind überall ,und einige schreien selbst lauthals "Sch*** ab!" :evil:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    deshalb sollte man das restliche Leben von denen verschlimmern und sie nicht töten, damit sie das dann eben nicht tun, aber eben wie schon oben gesagt, wahrscheinlich werden die sich dann sowieso selber im Gefängnis töten....
    ..


    Leider ist das Gefängnis für viele Sexualtäter um vieles angenehmer als für "gewöhnliche" Straftäter, da Sexualtäter abgesondert werden müssen weil sie in der Gefängnishierarchie ganz unten sind, in Strafhäusern in denen Verurteilte sitzen die ohnehin nichts mehr zu verlieren haben stehen Sexual- und Triebtäter (sowie Kindermörder etc.) permanent unter Lebensgefahr.


    Weswegen sie die Vorzüge der "Schutz"- oder "Absonderungshaft" genießen, was wiederrum fast so etwas wie ein Luxusleben (im Gegensatz zu anderen, "normalen" Verurteilten) bedeutet, da diese Absonderungshäftlinge eine Einzelzelle "bewohnen", keiner Arbeitspflicht nachkommen müssen, ihren Hofgang alleine durchführen können, alleine Essen können etc...


    Lg
    donnie :winks:

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

  • Genau das meinte ich, es sollte eben nicht so sein. Sie sind ja selber schuld wenn sie das machen, dann ist es gut so, dass die ganz unten sind in der Hierarchie.

    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen. – Heinrich Heine

  • donnie darko :
    Schreibst Du jetzt über Verhältnisse in Österreich oder Deutschland? Mein Onkel war Justizvollzugsbeamter und hat mir andere Sachen erzählt (war auch ein kleiner Skandal in Deutschland, da JVZ´s den Insassen gesteckt hatten, wer Kinderschänder war und wer nicht!


    Edit Ricya: Satz entfernt!
    Ltkilgor, laß das! :nudelholz:

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus

  • Hallo Itkilgor :winks:


    Das mit der Hierarchie ist international, das mit dem Tode bedrohte Insassen abgesondert werden müssen auch, denn das ist international gültiges Menschenrecht, wird evtl was-weis-ich in Südamerika nicht so streng gehandhabt werden wie in Europa.


    Aber definitiv meinte ich Österreich - und ein Häftling hat es bei uns immens schwerer als in Deutschland. ;)
    Am Besten ergeht es ihnen in der Schweiz so viel ich weis..


    Das es immer wieder korrupte Justizbeamten (wie sie bei uns heißen) gibt ist eine andere Geschichte, m.E. nach aber nicht weniger international, nicht umsonst kommt man in den meisten "Häf`n" (wie die Knäste umgangssprachlich bei uns heißen) an Drogen aller Art um Einiges bequemer ran als "draussen". :mrgreen:


    Lg
    donnie :winks:

    Zum Sterbenden, der gerade noch die Antwort röcheln kann:
    "Was siehst du? Einen Tunnel? Ein Licht? Beides?"
    "Nur einen Idioten der zuviele Romane gelesen hat."
    Aus "Wanted", österr. Satire von 1999.

  • Eisman : Nach langer Überlegung muß ich wohl eingestehen, das der "Mengele" Vergleich übertrieben war. Insofern: SORRY! Ich bin etwas empfindlich was das angeht (habe mehrere Israelis in meinem Freundeskreis), aber da habe ich die Grenze überschritten. Ich hoffe Du nimmst die Entschuldigung an, mehr kann ich nicht machen!


    Lg Ltkilgor


    P.S.: Ich will hier nicht meine Reputation verbessern(!), ist eine ehrliche Entschuldigung!

    Toleranz ist ein Beweis des Mißtrauens gegen ein eigenes Ideal.
    Nietzsche
    Es gibt Dinge, die sind so falsch, daß noch nicht einmal das absolute Gegenteil richtig ist.
    Karl Kraus