Todesstrafe

  • Hallo Kryton


    Zitat

    Natürlich bedeutet lebenslänglich höchstens 20 Jahre. Sind Täter aber als gefährlich eingestuft, kommen sie in Sicherheitsverwahrung und das bis zu ihrem Tode. Natürlich gibt es ein paar Menschen, die den Psychologen irgendetwas vorspielen, aber Wiederholungstäter sind nicht so oft vorzufinden.

    Tja , leider sieht es in der praxis anders aus, da wird die Sicherheitsverwahrung selbst nach 3 Morden noch nicht angewendet ,und Gewalttäter (insebondere sexelle Gewalttäter) sind potenziell alles Wiederholungstäter da sie nunmal eine hyperaggressive Veranlagung haben und die , den das einzieg was sie von taten abhält ist die Inhaftierung (und selbst dort sind weder Mitgefangene noch Personal vor ihnen wirklich sicher -siehe Serienmörder Runge und andere Fälle


    www.serienkiller.net/sk1c5.html )

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • es gibt einfach Fälle die eine Endgültige Lösung zum Schutz der Allgemeinheit verlangen!
    Andere wiederum auf Grund ihrer Niederträchtigkeit das selbe verlangen,
    eine Unangemessene Reaktion führt die Moderne Gesellschaft und Demokratie
    sonst schon wieder als Absurdum !

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Nachtrag ! :
    ...es bleibt auch zu Bedenken das jemand der Alle Reche eines anderen
    Lebewesen verachtet / Missachtet (Bei klaren Verstand)
    das Recht auf gewisse Rechte (Bewusst) verlieren kann !
    Weil er mit seinennen Bewussten Handeln = Der Tat somit seine Rechte aufgeben würde
    da er sich der Folgen bei einer Aufklärung in klaren ist :!: (Was seine Niederträchtigkeit nur Logisch unterstützt !
    und Taterschwerend gewertet werden sollte)

    Somit wäre es nichtmal gleiches mit gleichen vergelten sondern
    nicht mehr als das Gesetz von Aktion = Reaktion = Endgültige Konsequenz :!:
    (Worüber sich jeder Zurechnungsfähige in klaren sein sollte wenn ein Strafmaß fest steht! )
    Also wäre der Tot für einen Mörder aus niederen Beweggründen nicht nur angemessen sondern Fair :!:
    ...oder auch seine freie Entscheidung da , da jeder weis das er für sein Handeln mit den
    Endgültigen Konsequenzen Leben oder Sterben muss ,sollte es hier auch nicht anders sein !
    Da er in Gegensatz zu den Opfern selbst entschieden hat :!:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Lieber Eisman"n",
    tut mir Leid, aber ich verstehe einfach nicht, was du eigentlich meinst.
    z.B. dieser Post:



    Bis spätestens zu diesem Satz:

    Zitat

    Die Mittel sollten hier für Sekundär sein.


    (was meinst du damit?)
    kann ich es ja noch etwas nachvollziehen, mal abgesehen von dem nicht ganz klaren
    "muss"-Satz davor, bei dem mir der Anfang:

    Zitat

    Da die Gesellschaft ständig Änderungprozessen unterliegt..


    noch recht logisch erschien, aber dann ... wieder völlig neben der Spur rollte?
    Auch hier, was meinst du mit:

    Zitat


    sollte jeden klar sein das jetzt wieder die Zeit ist das was die Gesellschaft belastet
    "Weg zu tun" muss

    ?
    Bei dem in den Klammern frage ich mich, was für dich denn als "gesund" erscheint?
    Das Ende dieses Posts könnte ich wiederum, wenn ich es richtig verstanden habe,
    unterstützen.


    Diesen "Nachtrag" kann ich leider nur vage beantworten:


    Wie kannst du durch deine gemutmaßte, unbegründete Voraussetzung deines ersten Satzes in
    diesem Zitat eine so "klare" Folgerung herbeiführen wollen?
    Der zweite Satz wäre noch nachvollziehbar, aber deine in Klammern gesetzte Anmerkung
    entbehrt jeglichen Zusammenhangs.
    Dann, der Satz nach diesen (...) gleicht einer damals propagierten "Endlösung".
    Von wem das stammt weißt du sicher selbst.
    Der Rest ist leider wieder recht schwammig ausgedrückt, obwohl man sich dem, bei einer
    klaren Sachlage, eigentlich sogar anschließen könnte.
    Weißt du, was mit klarer Sachlage gemeint ist?
    (Ein kleiner Scherz am Rande: Falls du Legasteniker bist, entschuldige bitte, dass
    du, als Jäger, auf Schafe statt auf Wölfe schießt, aber
    vielleicht bist du auch ein Schaf im Wolfspelz?)
    Ist nicht böse gemeint was ich hier schreibe, ob ihrs glaubt oder nicht.
    Zu dem letzten Satz:

    Zitat


    ...oder auch seine freie Entscheidung da , da jeder weis das er für sein Handeln mit den
    Endgültigen Konsequenzen Leben oder Sterben muss ,sollte es hier auch nicht anders sein !
    Da er in Gegensatz zu den Opfern selbst entschieden hat :!:


    Tut mir Leid, aber hier fehlt mir leider auch der Zusammenhang.
    Ich (persönlich) empfände es doch als sehr erläuternd, wenn du deine Posts ein wenig mehr
    ausführen würdest, wenn sie nicht gerade tiefsinniger Natur wären.


    konstruktive Grüße
    recover

  • Hallo Eismann


    Zitat

    ...oder auch seine freie Entscheidung da , da jeder weis das er für sein Handeln mit den
    Endgültigen Konsequenzen Leben oder Sterben muss ,sollte es hier auch nicht anders sein !
    Da er in Gegensatz zu den Opfern selbst entschieden hat


    Mit diser Formulierung habe ich aber starkes Bauchweh...denn mit dieser Argumentation kann sich auch jeder Täter sein tun schönreden ...ist doch das Opfers selber Schuld, wenn es zum falschen zeitpunkt am falschen ort ist ...Muss doch der Frau klar sein, dass sie Freiwild ist, wenn sie allein auf der Strasse ist ...das erinnert doch stark an die Rechtfertigungen für Barbareien in zig Kulturen , von Ehrenmord , bis zum Steinigungen von vergewaltigungsopfern :evil:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • um es so eindeutig und Kurz wie Möglich zu Halten:
    Würde die Todesstrafe wieder Gesetzlich verankert ,
    würde ein Mörder bewusst den eigenen Tot somit klar in Kauf nehmen
    wenn er Überführt wird. Somit wurde er nicht eines Rechtes auf Leben Beraubt
    sondern hat es aufgegeben.


    Zu meiner Persohn sehe ich mich sehr wohl alles eindeutiges Scharf !
    Da ich eine Meinung habe wie viele andere aber nichts dafür Aktiv mache
    und mich somit wie ein Nichtwähler verhalte der über die Regierung Motzt.
    Wären die Menschen in ihrer Meinung Konsequenter könnten wir
    sicher wieder...


    Leider kann ich nicht immer so genau das Schreiben was ich möchte da ich mich
    als Mod weit mehr zurückhalten muss als User die sich so weit aus dem Fenster lehnen können wie sie wollen.
    (Unter Einbeziehung der Regeln)
    So kann es mal beim "Umschiffen" etwas daneben wirken !
    Aber letztlich geht es nur um dafür oder dagegen !
    Und die Suche nach Fehlern der Argumentation es anderen. Was auch OK ist aber offt nicht nötig.
    (Allerdings diese verstekten kleinen Provo Beleidigungen finde ich Armseelig)



    Meine Meinung basiert darauf das ich in einer Großfamilie lebe und ein Intaktes Umfeld habe !
    So wie dass ich an Sehe wenn ich durch die Stadt fahre ,
    was ich Lese pregt natürlich meine Meinung eindeutig mit.
    Und das wir in einer Zeit leben wo man sein Kinder auf eine Privatschule geben muss spricht auch für sich.
    Und nicht zuletzt das ich Opfer kenne !
    (wie Alte Menschen oder Frauen besonders darum sollte sich vieles ändern)


    Allerdings was das alles mit Jagdsport zu tun hat ist mir mehr als unklar.
    (Wer nur ein kleinwenig der Materie kennt weis das es
    99% Forstwirtschaft und Wildpflege bezogen ist wenn man 1% der Zeit auf Aktive Jagd verwendet ist es schon viel !
    Das soll natürlich mal wieder das Klischee von Rechten Waffen-Narren ins Spiel bringen :twisted:
    Sorry darauf lasse ich mich nicht ein.

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Zitat

    um es so eindeutig und Kurz wie Möglich zu Halten:
    Würde die Todesstrafe wieder Gesetzlich verankert ,
    würde ein Mörder bewusst den eigenen Tot somit klar in Kauf nehmen
    wenn er Überführt wird. Somit wurde er nicht eines Rechtes auf Leben Beraubt
    sondern hat es aufgegeben.


    Wie schon gesagt, ich erkenne darin nicht den Zusammenhang.
    Was sind da die Voraussetzungen?
    Ok, du schreibst "ein Mörder", aber wenn du die Todesstrafe anwendest bist du selbst ein Mörder.
    Man kann zwar zwischen Themen differenzieren, aber das schließt Zusammenhänge nicht aus.


    Zitat

    Zu meiner Persohn sehe ich mich sehr wohl alles eindeutiges Scharf !


    Sorry, was jetzt? Eindeutiges Schaf oder "Scharf" oder scharfgemachter Köter?
    (keine Beleidigung, lese weiter.)


    Zitat

    Da ich eine Meinung habe wie viele andere aber nichts dafür Aktiv mache
    und mich somit wie ein Nichtwähler verhalte der über die Regierung Motzt.


    Du motzt über die Regierung, gehst nicht wählen und gibst damit deine Stimme wem?
    Den Regierenden? Gehst wählen, aber enthältst dich dabei deiner Stimme?
    Bist nicht einverstanden, aber machst trotzdem nichts?
    Verstehe ich nicht ganz, damit machst du doch, in gewisser Weise, das Selbe, was du hier kritisieren möchtest?


    ...???


    Zitat

    Und das wir in einer Zeit leben wo man sein Kinder auf eine Privatschule geben muss spricht auch für sich.
    Und nicht zuletzt das ich Opfer kenne !
    (wie Alte Menschen oder Frauen besonders darum sollte sich vieles ändern)


    Tut mir Leid, ich war nicht auf einer Privatschule und es hat trotzdem einigermaßen geklappt.
    Opfer kenne ich auch und weiß auch ziemlich genau wozu Menschen fähig sind.
    Dass sich im System einiges ändern sollte, (ob diese Möglichkeit real ist bleibt abzuwarten), stimme ich dir zu.
    Aber wohin ändern?
    Wie ich das herauslese möchtest du die Schuld einfach irgendwo abladen, dir einen Sündenbock suchen.
    So kann das nicht funktionieren.
    Jeder ist verantwortlich, jeder trägt dem Ganzen bei und jeder wirkt durch sein Handeln einen Einfluss aus.


    Zitat

    Allerdings was das alles mit Jagdsport zu tun hat ist mir mehr als unklar.
    (Wer nur ein kleinwenig der Materie kennt weis das es
    99% Forstwirtschaft und Wildpflege bezogen ist wenn man 1% der Zeit auf Aktive Jagd verwendet ist es schon viel !
    Das soll natürlich mal wieder das Klischee von Rechten Waffen-Narren ins Spiel bringen :twisted:
    Sorry darauf lasse ich mich nicht ein.


    Nein, das hast du falsch verstanden.
    Ich habe geschrieben, dass man als Jäger nicht auf Schafe, statt auf Wölfe schießen sollte,
    wenn man überhaupt dazwischen unterscheiden kann.
    Kann man nicht dazwischen unterscheiden, dann sollte man auch nicht den Jagdsport ausüben.
    Jetzt übertrage das auf das Topic und es könnte dem Verständnis beitragen.

  • Hallo Eismann :winks:


    kann dich sehr gut verstehen ,und fühle mitunter genauso wie Du..aber dann meldet sich bei mir wieder der verstand und zwängt die biologischen Emotionen in das Korsett der Logik undd er Realität und hinterfragt die eigenen Denkfehler ...würden wir alle Töten, die es nach unserer Meinung verdient haben , weil sie antisozial und hyperaggressiv und antiethisch sind , wären wir Massenmörder und müssten wohl ca 2 Mrd Menschen killen oder einsperren , und allein in Deutschland wohl ca 50 Millionen , denn viele Mörder und Vergewaltiger leben ganz unentdeckt unter uns (man bedenke, dass gerade bie sexuellen gewalttaten nur jede 10 angezeigt wird , nach meinen persönlcihen erfahrungen ,würde es gar nur jede 20 sein) und von denen kommen noch weniger überhaupt zur Anklage, weil sie schon vorher vonder justiz abgewimmelt werden oder zur Verurteilung (kostet ja geld und mühe ) weil das Opfer nicht lückenlos Tagebuch über die taten geführt hat,und sich nach 10 jahren , wenn es sich endlich durchgerungen hat , Anzeige zu erstatten an alles lückenlos erinnern kann oder dem Richter zu stockend , oder eben nicht zu stockend erzählt ...egal wie, das Opfer hat immer schlechte Karten


    und wenn ich dann sehe und lese, wie solche Menschen hier frei herumlaufen und im internet udn auf Veranstaltungen predigen und Millionen mit ihren Büchern verdienen und ihre Opfer damit verhöhnen , kommt in mir der geliche Hass auf wie bei Dir ,und es wäre besser,wenn die mir nie über den weg laufen


    www.esowatch.com/index.php?title=Harun_Y.. .
    www.geistigenahrung.org/ftopic24578.html
    :twisted:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo Backup


    Zitat

    Ok, du schreibst "ein Mörder", aber wenn du die Todesstrafe anwendest bist du selbst ein Mörder.

    Nicht unbedingt , denn Mord wird aus niederen egoistischen beweggründen begangen , nicht um sich selbst oder andere zu schützen , denn ein lebewesen hat auch das Recht sein Leben zu schützen , wobei diese theoretischen rechte schon sehr fragwürdig sind, so gehen wir von einem Recht auf Leben ,Würde und körperlicher -seelischer Unversehrtheit aus aus, das einem aber niemand garantieren kann , welches wir nicht rückwirkend einklagen können,und uns gegen deren Ignorierung uns niemand schützen kann , und uns jederzeit genommen werden kann , wenn wir uns persönlich nicht dagegen wehren .So könnte uns jeder mit dem Tod bedrohen udn selbstw enn wir genauw üssetn ,d as er es tut, würde uds niemand helfen , sondern der Staat würde erst nach der tat aktiv werden , was uns wenig bringt ...nicht umsonst leben hunderte menschen auf ständiger Flucht und inkognito in deutschland ,jederzeit in gefahr getäötet zu werden , zb vor ihren Rachsüchtigen lebensgefährten , ihren Familien die sie aus kulturellen Gründen mit dem Tod bedrohen etc...
    hat eine Gesellscahft nicht als gemeinschaft von lebewesen ,auch die Ultima ratio zum Schutz ihrer Mitglieder anzuwenden ? was sit zum Beispiel mit Landesverteidigung ? eigentlich auch staatlich genehmigter Mord gegen Menschen die das leben und die gesundheit der gesellschaftsmitglieder bedrohen und deshalb gewaltsam gestoppt werden müssen ,und leider steht sowohl Justiz , als auch Polizei , und strafvollzug vor dem Kollaps , bzw ist schon längst kollabiert udn nur noch ein gesellschaftlicher Plazebo , weil sie nicht mehr Herr der Lage sind ,und Kriminalität und gewalt organisiert wie eine feindlcihe Macht unser Sozialwesen mit Terror überziehen ., anderseits lässt sich jedes mittel auch immer ins Gegenteil verkehren und wie schnell aus freiheitsliebenden Bürgern "Aufrührer udn saboteure" werden , hat man zb in der DDR gesehen , oder beim Prager Frühling.

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ja, da gebe ich dir Recht.
    Das ist die andere Seite der Medaille.
    Passend zu vorigem Bsp. mit der Kosten-nutzen-Rechnung werden nur die Täter betrachtet.


    In dem Bsp. fehlen die Opfer, wodurch der Täter zum Opfer gemacht wird.
    Würden wir demnach das Leben des Täters und des Opfers gleich werten:

    Zitat

    -10 für Tod des Gefangenen
    -3 für mögliche Fehlurteile
    -3 für Trauer der Angehörigen des Gefangenen
    -2 für Verrohung der Gesellschaft
    +2 für Abschreckung
    +1 für Geldersparniss


    +10 pro Opfer
    = (für x=1) -5 ; (für x>1) x * +5 = für Todesstrafe ab 2 Opfern (x € N>0)
    Wie wir wissen neigt die Todesstrafe aber dazu auszuufern wenn sie unverhältnismäßig und willkürlich ausgeübt wird.

  • Diese Kosten-Nutzen-Rechnung ist eigentlich ein schlechtes Bsp.,
    weil z.B. durch das Ungleichgewicht bei der Strafe für einen Mord
    der Wert des Lebens des ersten Opfers gemindert wird.
    Es spielen eher andere Faktoren eine Rolle, wie Motiv, Art der Ausführung, usw.

  • Hallo backup


    möchte dann deien Kosten -Nuttzen Rechnung vervollständigen


    -10 für Tod des Gefangenen (-10 pro Tod eines Opfers++ -50 für Schmerzen und Folter des Opfers)
    -3 für mögliche Fehlurteile (-10 pro Wiederholungstat-wobei sich Fehlurteile dank der heutigen forensischen Technik ausschlissen liessen ,auserdem bei Zweifeln könnte alternativ immer noch Haftstrafe angediegen sein))
    -3 für Trauer der Angehörigen des Gefangenen (-3 für trauer der Angehörigen der Opfer ; -10 für psychologiusche Betreuung der Angehörigen;-50 für psychologische und medizinische Betreuung der Opfer ;-10 für folgekosten aus den Taten ) dann muss amn bedenken ,dass oft die angehörigen mit zu den Opfern gehören (sexuelle und körperliche Gewalt in der Familie)
    -2 für Verrohung der Gesellschaft (-10 für verohung der Gesellschaft weil organisierte kriminalität überhand nimmt,;-10 für die Stärkung extremistischer und radikaler Gruppen etc)
    +2 für Abschreckung
    +1 für Geldersparniss
    = -15 = gegen Todesstrafe


    da hst du Recht, Nutzen-Kosten Faktoren sidn eine äusserst schlechte Basis als Argument ...wie will amn zb die Kosten für dieses Opfer berechnen


    www.shortnews.de/start.cfm?id=694742


    welches für den Rest seines lebens vieleicht nur noch unter überstarken Schmerzmitteln im Bett verbringen kann , weil Haut ,Sehnen Muskeln etc weggeätzt wurden


    oder die taten solcher Täter


    de.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Rachel_Nickell


    oder wie sei dieser profiler untersuchte


    de.wikipedia.org/wiki/Paul_Britton

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Mit der Geldersparnis könnte man es noch perverser Treiben und z.B. sagen, wenn der Mörder seine Opfer mehr unter Rentnern gesucht hat, dann war der Mord für die Rentenkassen ein Plusgeschäft und dann wäre ein frühes Entlassen des Täters in dem Sinne positiv wenn er wieder einen Rentner töten würde.
    Gut das war jetzt extrem übertrieben, aber ich wollte damit verdeutlichen wie sinnlos so eine Bewertung sein kann.
    Aber zur Ersparnis für das Gefängnis: Ich denke nicht, dass die besonders hoch wäre. In den USA werden die Leute ja auch nicht sofort hingerichtet nach dem Urteil sondern verbringen viele Jahre in der Todeszelle. Es gibt viele Anhörungen/Verfahren usw. ob die Strafe umgewandelt wird, was auch wieder viel kostet. Ob das jetzt viel billiger ist als einen Menschen lebenslänglich Sitzen zu lassen (dann werden die wohl auch nicht in Einzelzellen sitzen was auch wieder billiger sein dürfte)?

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Hi Res


    Du hast es erfasst :winks: ...


    man sollte bei der Todesstrafe auch nicht immer nur nach den USA schauen ,oder China , auch in japan wird die Todesstrafe noch angewendet (zb bei den Massenmördern der Shinrikyo Sekte )


    www.djjv.org/japrecht/heft1/todesstr.html
    www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/469/27442/
    www.shortnews.de/start.cfm?id=608115

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • :winks:


    Todesstrafe? Ganz klar NEIN!


    Warum? Aus mehreren Gründen...


    Was haben/hätten wir von der Todestrafe?
    Ich habs mir jetzt gespart 50 Seiten zu lesen...
    Bei der Diskussion läuft es aber meist immer aufs Selbe hinaus...
    Gerade hier auf der letzten Seite ging es um Mord aus niederen Beweggründen...
    Natürlich kann man so einen Mord eigentlich gar nicht rechtfertigen, und der Täter gehört eigentlich für immer hinter Gitter.
    ABER: Was würde die Todesstrafe in solch einem Falle bringen? Meines Erachtens nach gar nichts! Es wäre auch nur Mord aus niederen Beweggründen! Nämlich: Rache! Manche sagen Auge um Auge, Zahn um Zahn... Andere sagen, dass der Mörder, der ja geistig voll zurechnunsgfähig ist, sein Recht auf Leben in dem Moment in dem er einen Mord begeht, abgibt, und somit die Todesstrafe auch billigend in Kauf nimmt...
    Aber letzten Endes ist und bleibt die Todesstrafe nichts anderes als Vergeltung...


    Und das kann es meines Erachtens doch nicht sein! Würde uns das besser machen? Keines Falls... Wir wären auch Mörder! Auch wenn wir meinen wir tun damit was Gutes! Wir schützen ja unsere Gesellschaft vor diesen perversen Mördern und Kriminellen!


    Elperdido hat es schon ganz gut formuliert! Wir müssten dann unsere Weltbevölkerung um ca. 2 Milliarden Menschen reduzieren! Und das würde uns auch nur zu (Massen-)Mördern machen!


    Zweites Problem: Habt ihr euch mal überlegt wie viele Unschuldige auf dem elektrischen Stuhl gelandet sind? Wie viele Unschuldige durch die Giftspritze hingerichtet worden sind? Wie viele Unschuldige durch einen Genickschuss gestorben sind?
    Nur wegen Verfahrensfehlern!
    Weil die Justiz geschlampt hat!
    Oder einfach nur, weil sich diese arme Sau keinen ordentlichen Verteidiger leisten konnte!
    Nehmen wir mal Amerika. Wer wird denn da immer hingerichtet? Es sind immer die Ärmsten der Ärmsten. Die Leute die sowieso nichts mehr haben! Menschen die sich dann mit einem demotivierten Pflichtverteidiger rumschlagen dürfen!
    Ich hatte mal ne Statistik, wie viele Unschuldige hingerichtet worden sind, bzw. immer noch unschuldig in der Todeszelle sitzen und auf ihre Hinrichtung warten!
    Mal schauen ob ich die noch finde!


    Aber wollt ihr das so hinnehmen?
    Wollt ihr die Hinrichtung Unschuldiger einfach so hinnehmen, nur um euch ein paar Mördern zu entledigen?
    Ich bin der Meinung, jeder der für die Todesstrafe ist, ist selbst ein Mörder.
    Denn an der Justiz wird sich in der Hinsicht niemals was ändern... Fehler sind immer vorprogrammiert! Es ist schon schlimm genug, dass Unschuldige zu hohen Haftstrafen verurteilt werden! Aber wenn wir diese dann auch noch hinrichten....
    Und sorry, ohne die Befürworter dieser Todesstrafe, würde es auch keine Hinrichtung Unschuldiger geben...
    Und meines Erachtens nach kann man sich da auch nicht so einfach rausreden: Ich habe ja dieses Verfahren nicht geleitet, ich habe auch nicht die Spritze gesetzt etc.pp.. Ich bin ja "nur" für die Todesstrafe.. Ich hab ne weiße Weste...
    Nein. Jeder der für die Todesstrafe ist, und sie womöglich auch noch aktiv unterstützt, macht sich bei genau solchen Hinrichtungen des Mordes mitschuldig. Das klingt vielleich hart. Aber letzten Endes läuft es doch genau darauf hinaus. Denkt mal darüber nach. ps.: Im Grunde genommen könnte es jeden von uns erwischen!


    Natürlich. Es ist schlimm, was manche Menschen anderen antun. Aus welchen Gründen auch immer. Aber Vergeltung dieser Art ist gewiss nicht der Richtige Weg. Hey, wir sind doch so ein "zivilisiertes Volk"...
    Diese Menschen gehören natürlich eingesperrt. Viele davon nicht nur eingesperrt, sondern auch therapiert! (Auch wenn man manche nicht mehr therapieren kann) Allein schon zum Schutz der Bevölkerung...
    Und genau an dieser Stelle gehören schärfere Gesetze!
    Keine Bewährungstrafe für Ersttäter in Sachen Vergewaltigung und Kindesmissbrauch!
    Keine lächerliche Jugendstrafen und Sozialstunden für Menschen die andere halb tot prügeln!
    Und keine Gnade für Mörder (aus welchen Gründen sie auch immer gemordet haben)
    Aber ganz sicher keine Todesstrafe!


    Und solch eine Kosten-Nutzen-Aufstellung an dieser Stelle finde ich einfach nur krank!
    Echt sorry. Also sparen kann man an anderer Stelle. Mehr als genug...
    Bei solch einem Thema braucht keiner zu argumentieren, dass es billiger ist, einen Menschen umzubringen, als ihn für den Rest seines Lebens in den Knast zu stecken!
    Denn dann könnten wir auch noch damit anfangen totkranke Menschen hinzurichten, Rentner, Arbeitslose etc.pp.. Einfach alle, die dem Staat nur Geld aus der Tasche ziehen!


    Also, welche Gründe für die Todesttrafe kommen sonst noch in Frage, außer der wirtschaftliche Faktor und Vergeltung? Mir fällt da ehrlich gesagt nicht viel ein.


    Deshalb: Todesstrafe: NEIN!


    LG AJK



    p.s. Hoffe ich habe hier niemanden persönlich angegriffen und / oder beleidigt. War nicht meine Absicht. Wenn sich jemand auf den Slips getreten fühlt: Entschuldigung!

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Hallo AJk


    Zitat

    Also, welche Gründe für die Todesttrafe kommen sonst noch in Frage, außer der wirtschaftliche Faktor und Vergeltung? Mir fällt da ehrlich gesagt nicht viel ein.

    teile deine Beweisführung soweit :):winks: .aber ein Grund bleibt...die Minimierung der Gefahr bei hochgefährlichen Tätern (und um diese dreht es sich doch eigentlich nur ...wo Zweifel bestehen , bleibt immer noch eine Haftstrafe als alternative ) die eien ständige Gefahr für jeden darstellen ,auch für Mithäftlinge und Anstaltspersonal ,oder man müsste diese mit ausbruchssicheren Unterbringungsmöglichkeiten einsitzen lassen, sprich keinerlei direkte Kontakte zu anderen menschen ...fast leere Videoüberwachte Zelle, mit automatischer Häftlingsversorgung (minimierung der Gefahr von geiselnahmen) ...etc , und wie lange würde es dauern , dass sch dann Stimmen gegen diese unmenschliche unterbringung finden würden ? die genauso argumentieren,wie jetzt gegen die Todesstrafe ?!

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • :winks:


    Ich verstehe deine Bedenken (und auch die der anderen User) in Bezug auf die sichere Unterbringung dieser, ich sag mal "speziellen Insassen"..
    Auch habe ich nie behauptet, dass diese Unterbringung einfach, geschweige denn billig werden würde.
    Aber ich denke, es würde sich auf jeden Fall bewerkstelligen lassen!
    Und das ohne Isolierung und "unmenschliche Unterbringung"...


    Wie gesagt, es wäre nicht günstig. Aber machbar.
    Hier nur einige (wenn auch wenig durchdachte) Überlegungen...
    Bin ja aber auch nicht für die sichere Unterbringung solcher Leute zuständig! Wenns so wäre, würd mir bestimmt was einfallen! :mrgreen:
    - ausgebildetes Personal... (Selbstverteidigung, Nahkampf, etc.pp.)
    - Häftlinge arbeiten keinesfalls mit scharfen Gegenständen (also keines Falls in der Küche, Plastikbesteck!)
    - Einzelhaft (Kontakt zu Mithäftlingen nur unter Überwachung von Personal, tagsüber, kleine Gruppen)
    - das Selbe gilt für Freigang und Essen (kleine Gruppen, bessere Überwachungen!)
    - Eskorte durch Wachpersonal (erstmal ohne scharfe Waffen, aber mit Gummigeschossen [dieses Personal hält auch entsprechenden Abstand zum Häftling! Wenn er zu Nahe kommt hilft ein Schuss in die Leber und es ist Ruhe] , wenn was passiert, kann bewaffnetes Personal sofort eingreifen)
    - Zellen sind normal eingerichtet, allerdings ohne Gegenstände die als Waffen missbraucht werden könnten!
    - psychologische Betreuung
    - harte Regeln, Bei nicht Einhaltung entsprechend harte Konsequenzen!
    etc.pp...


    Das nur einige Beispiele.... Mir würd bestimmt noch mehr einfallen!
    Bzw. soviele "hochgefährliche Täter" gibts ja nicht... Restrisiko bleibt immer und überall! Ein Restrisiko besteht ja auch bei nicht hochgefährlichen Tätern!


    Und überhaupt: Nimm die Länder wo die Todesstrafe verboten ist. Dort sitzen auch Täter (zum Teil "Psychopathen") in Hochsicherheitsgefängnissen. Dort besteht natürlich auch ein Restrisiko.. Aber wie oft passiert da etwas? Und wenn man sich noch ein wenig mehr bemühen würde, und dort auch mehr investieren würde, in noch bessere Sicherheit und geschulteres Personal, dann würd auch dort noch weniger passieren! Es gibt immer Mittel und Wege... Das Problem ist eben nur, dass das Geld an falscher Stelle verschleudert wird, und an falscher Stelle gespart wird!


    LG AJK

    Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind!

  • Hallo AJK


    Stimme ich Dir zu , aber die psychologische Betreuung kann man wohl besser bei den Opfern anbringen wo, sie mitunter wirklich was nutzen kann , denn ausser unbewissenen Theorien und Placebos hat die Psychosparte bisher ja nicht auf die Reihe gebracht :evil: ... Im Grunde ist ein Psychologe nichts anderes ,als ein moderner Priesterersatz , und insbesondere die Psychotherapie ein moderner Religionsersatz , wo man den Leuten den Glauben an etwas verkauft .Therapie ist nichts anderes als dem "Patienten" zu vermitteln, das er sich jetzt besser fühlt ...

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...