Ich suche ein Buch

  • Also zur Geburtenkontrolle mittels Astrologie, kenne ich nur folgende Namen.


    Dr. Eugen Jonas
    Dr. Jiri Malek
    Prof. Dr. Kurz Rechnitz
    Jonas-Rechnitz System


    Im Buch PSI- Die Geheimformel für die wissenschaftliche Erforschung.... von Ostrander/Schroeder kann man mehr darüber lesen.



    Falls es noch jemanden interessiert. Michel Gauquelin hat mittels Statistiken bewiesen das ein Zusammenhang zwischen den Planetenkonstellationen bei der Geburt und dem beruflichen Erfolg bzw. dem Charakter von Menschen besteht. Meines Erachtens sehr aussagekräftig. Er untersucht dabei u.A. die Planeten Mond, Saturn, Mars usw. Es ist nun so das wenn bei der Geburt bestimmte Planeten im "Aufgang" begriffen sind oder am oberen Kulminationspunkt stehen signifikante Korrelationen mit bestimmten Charaktereigenschaften und dem beruflichen Erfolg wie auch der Art der Berufswahl bestehen (z.B. Wissenschaftler, Musiker, Maler, Sportler, Soldat usw.)
    Sehr interessantes Buch. Nur zu empfehlen für Leute die sich dem Thema wissenschaftlich nähern wollen.
    Michel Gauquelin - Kosmische Einflüsse auf menschliches Verhalten


    Wenn mir jemand noch weitere Buchtipps gibt, wäre ich dankbar.



    Tut mir leid lieber elperido, wenn ich mich auf keinen Streit einlasse, aber das ist einfach albern und kindisch.

  • Ähm, sorry für OffTopic, aber:

    Zitat von "gregor"

    Er untersucht dabei u.A. die Planeten Mond, Saturn, Mars usw.


    ... dass der Mond kein Planet ist, wird einem heutzutage doch schon in der Grundschule beigebracht.
    Ich hoffe mal, dass war jetzt nur ein Verschreiber deinerseits, ansonsten hier klicken. ;)
    Wenn das kein Verschreiber war, dann sprichts nicht gerade für Michel Gauquelin.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Nur weil ich jetzt nicht wusste das der Mond kein Planet ist, sind jetzt die Forschungen Gauquelins Unsinn? Was sind das denn für Schlussfolgerungen? Darauf kommt es doch erstmal auch garnicht an, selbst wenn ich jetzt den Mond und die Planeten alle "Kugeln" nennen nennen würde, würde das nichts an der Annahme und dem Beweis der Untersuchungen Gauqeulins ändern, das diese "Kugeln" das menschliche Verhalten beeinflussen. Manche Leute haben es echt schwer mit klarem/sinnvollem Denken. Gauquelin hat den Mond bestimmt nicht anders genannt, als er genannt werden sollte. Der "Fehler" liegt wohl bei mir. Das ist wieder so typisch für unsachliche Diskussionsführung, wenn, weil ich einen unbedeutenden Bennenungsfehler mache, gleich eine ganze Forschung für Müll erklärt wird, obwohl mein Bennenungsfehler rein garnichts mit dem Wesentlichen der Untersuchungen anderer zu tun hat.


    Oder anders, erkläre mir doch bitte wo der Zusammenhang besteht, dass ich den Mond Planet genannt habe und der Aussage das folglich nichts für die Forschungen Gauquelins spricht.

  • Komm mal wieder runter, gregor. :shock:
    Ich wollte damit ausdrücken, dass wenn Gauquelin den Mond zu den Planeten eingestuft hätte, dann würde ich seine Allgemeinbildung ma stark anzweifeln -> es würde nicht gerade für ihn sprechen.


    Wenn diese Zuordnung nur ein Fehler deinerseits war, dann weißt es ja jetzt besser, und alles ist in Ordnung. :)


    Zitat von "gregor"

    Das ist wieder so typisch für unsachliche Diskussionsführung, wenn, weil ich einen unbedeutenden Bennenungsfehler mache, gleich eine ganze Forschung für Müll erklärt wird,


    Ohgottogott, da hab ich aber einen auf dem falschen Fuss erwischt. :lol:
    Ich hab hier doch keine Forschung für Müll erklärt! Ich wollte nur wissen, ob der Fehler bei dir, oder schon bei Gauquelin lag. Letzteres wäre für ihn fatal geworden. ;)


    Zitat von "gregor"

    Oder anders, erkläre mir doch bitte wo der Zusammenhang besteht, dass ich den Mond Planet genannt habe und der Aussage das folglich nichts für die Forschungen Gauquelins spricht.


    Nö, werd ich nicht, weil ich von Astrologie nämlich noch nicht viel Ahnung hab. Ich hab nur gespannt zugelesen, bis mir dieser Astronomie-Fehler aufgefallen ist, den ich hinterfragt und berichtigt hab.


    Also, alles ist in Ordnung, der Blutdruck kann wieder runtergefahren werden.


    lg Davy

    "Das Problem mit Zitaten im Internet ist die Tatsache das ihre Echtheit sich nicht verifizieren läßt" - Martin Luther

  • Meinst du DIESEN Michel Gauquelin:


    Zitat

    Vor einigen Jahren führte der Franzose Michel Gauquelin ein interessantes Experiment durch. In einer bekannten Zeitschrift schaltete er ein Inserat, dem zu entnehmen war, dass man bei ihm kostenlos persönliche Horoskope bestellen könne. Dann schickte Gauquelin aber allen Interessenten den gleichen Text zu. Die Hauptfrage in dem beigefügten Fragebogen lautete, ob der Horoskoptext den Charakter der Person korrekt beschreibe. 94 Prozent der Leute waren überzeugt, dass das Horoskop ihren Charakter zutreffend beschrieb. Es handelte sich dabei allerdings um das Horroskop des Massenmörders Marcel Petiot.


    Das WDR-Fernsehen wiederholte den Versuch im Jahr 1997. Als Eclipse-Astro-Forschungsgruppe getarnt, verschickte die Redaktion an mehr als 200 Interessierte statt eines persönlichen Computer-Horoskops ein für den am 25. 10. 1879 um 18 Uhr in Hannover geborenen Mörder Fritz Haarmann erstelltes. Das Ergebnis glich dem Gauquelins: 74 Prozent der Teilnehmer fanden ihren Charakter "korrekt beschrieben", 15 weitere jubelten sogar: "Perfekt, es stimmt alles." (http://dermond.at/astrologie.html)


    Widersprechen dessen Experimente nicht deiner Behauptung, daß ein Zusammenhang zwischen den Planetenkonstellationen bei der Geburt und dem beruflichen Erfolg bzw. dem Charakter von Menschen besteht?

  • Zitat

    Komm mal wieder runter, gregor. :shock:


    Ja, war jetzt eine Überreaktion.



    Zitat

    Widersprechen dessen Experimente nicht deiner Behauptung, daß ein Zusammenhang zwischen den Planetenkonstellationen bei der Geburt und dem beruflichen Erfolg bzw. dem Charakter von Menschen besteht?


    Natürlich sind Charakterbeschreibungen immer sehr dem subjektiven Eindruck unterworfen, das ist auch eine Sache die ich immer bemängele, da sich jeder irgendwie jeden Charakterzug zuordnen kann. Jedoch finde ich die Statistiken die Gauquelin aufgestellt hat insofern überzeugend, als das er die absoluten Spitzen z.B. aus der Wissenschaft genommen hat (ca. 4000 Personen) und herausfand, das eben bei genau diesen Menschen signifikante Ergebnisse herauskamen. Es kam nämlich heraus das diese Personen z.B. extrem häufig zum Zeitpunkt des Aufgangspunktes und oberen Kulminationspunkt des Saturn geboren werden. Er machte diese Statistiken mit den absoluten Spitzenleuten aus verschiedenen Berufen und bei jedem Beruf stellte sich heraus das diese Leute (insgesamt ca. 17000 Personen als "Datenmaterial") eben zu genau dem Punkt des Aufgangs bzw. des oberen Kulminationspunktes bestimmter Planeten geboren werden. Oder auch das andere Berufsgruppen eben genau nicht bzw. unwahrscheinlich selten zum Aufgangs- oder oberen Kulminationspunkt bestimmter Planeten geboren werden. Das kann kein Zufall sein.


    Erst danach versuchte Gauquelin dann den Berufen und somit den Planeten bestimmte Eigenschaften zuzuschreiben. Ich finde in gewissem Maße ist das auch berechtigt. So finde ich es z.B. berechtigt einem Soldaten oder Sportler eher die Eigenschaft der Aggressivität zuzuschreiben, als einem Musiker. So hat er eben versucht den Planeten bestimmte Eigenschaften zuzuschreiben. Natürlich kann so etwas nur für stark diametral gegenüberliegende Eigenschaften relativ exakt gemacht werden.


    Bedeutender und eigentlich nicht hinwegzuerklären finde ich aber seine Entdeckungen die ich im ersten Absatz beschrieb, nämlich der Zusammenhang zwischen Planetenkonstellation und beruflichem Erfolg. Die Zuordnung von Eigenschaften ist natürlich viel schwieriger und kann der Natur der Sache nach natürlich niemals absolut exakt sein, aber einen Versuch ist es zumindest wert und ich finde bestimmte prägende Eigenschaften kann man schon gut bestimmen und auseinanderhalten.


    Insofern finde ich dein angeführtes Zitat widerspricht dem nicht. Es sagt nur aus, das die Zuordnung von Eigenschaften bei der "homogenen" Masse von durchschnittlichen Menschen (vor allem die Selbstzuordnung) nicht wirklich als ernstzunehmende Information verwertet werden kann. Aber die von mir beschriebene herangehensweise ist ja hier eine ganz andere und nicht zu vergleichen mit dem von dir beschriebenen Test.

  • Hallo Gregor
    Welche Spitzenwissenscahftler etc hat Gauquelin denn genommen ? hat es die namen angeführt? ansonsten könnte er ja alles nur ebhaupten, ohne dass man es nachpfrüen kann ..."XY wurde am Kulminationspunkt des Saturn geboren , und beweist meine These"...aber wer ist XY ...ohne die nachprüfbaren angaben wären seine Studien nur gehltlose Behauptungen ohne jeglichen Beweiswert :winks:


    soviel zu


    Zitat

    Falls es noch jemanden interessiert. Michel Gauquelin hat mittels Statistiken bewiesen das ein Zusammenhang zwischen den Planetenkonstellationen bei der Geburt und dem beruflichen Erfolg bzw. dem Charakter von Menschen besteht.

    mit Statistiken kann man schlecht etwas beweisen, da je nach auswahl ,das Ergebnis verfälscht wird , Statistiken können allerdings als Wegweiser für weietre Forschungen dienen


    Zitat


    Dr. Eugen Jonas
    Dr. Jiri Malek
    Prof. Dr. Kurz Rechnitz
    Jonas-Rechnitz System


    Im Buch PSI- Die Geheimformel für die wissenschaftliche Erforschung.... von Ostrander/Schroeder kann man mehr darüber lesen.

    das beweist was? das Ärzte Bücher schreiben können ,und damit mehr verdienen, als mit ihrem Job?! und man mit Behauptungen und glauben viel geld verdienen kann ,die nicht beweisfähig sind und auch nicht nachprüfbar ...Und gerade die Jounalistin Sheila Ostrander, die sich gerne in der Eso-Para(Pseudo)Psychologie suhlt, ist da ja so ein Fall , die gerne alles aufgreift und verwurstet um daraus kapital zu schlagen


    74.125.77.132/search?q=cache:6-U ... =firefox-a

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Zitat

    Jedoch finde ich die Statistiken die Gauquelin aufgestellt hat insofern überzeugend, als das er die absoluten Spitzen z.B. aus der Wissenschaft genommen hat (ca. 4000 Personen)


    Welche Statistiken meinst du? Hast du da eine Referenz? Ich frage mich, wie Statistiken irgendetwas beweisen können...
    4.000 ist eine große Zahl, sicher - angesichts von mehreren Milliarden Menschen aber auch nicht gerade repräsentativ - oder? Hätte diese These nicht auch zur Folge, daß ganze Generationen zur "Spitze" verpflichtet, bzw. im Umkehrschluß zur Unbedeutsamkeit verdammt wären?


    Schlußendlich würde eine derartike "Statistik" jedem der "Spitze" eine gewisse Eigenschaft unterstellen, ohne wirklich zu überprüfen, ob diese Eigenschaft wirklich vorhanden ist (ebenso die Umkehr bei den 13.000 anderen "Datenlieferanten"). Bei 17.000 Probanden auch schwierig...

  • Zitat

    Hallo Gregor
    Welche Spitzenwissenscahftler etc hat Gauquelin denn genommen ? hat es die namen angeführt? ansonsten könnte er ja alles nur ebhaupten, ohne dass man es nachpfrüen kann ..."XY wurde am Kulminationspunkt des Saturn geboren , und beweist meine These"...aber wer ist XY ...ohne die nachprüfbaren angaben wären seine Studien nur gehltlose Behauptungen ohne jeglichen Beweiswert :winks:


    soviel zu


    Kauf dir doch einfach das Buch und mach dir selbst ein Bild. Obwohl du ja schon ein vorgefasstes hast. Immerhin hat er 16000 Personen genommen und das würde wohl den Rahmen eines Buches sprengen alle Namen dort anzuführen, wobei wohl auch der Datenschutz eine Rolle spielt. Deine Argumentation scheint darauf hinauszulaufen, das er ja einfach nur gelogen haben könnte. Das ist aber kein echtes Argument, denn dann könnte ich alle Studien oder Statistiken die nicht in mein Weltbild passen von vornherein als Betrug ablehnen. Das ist kein vernünftiges vorgehen. Denn wenn man wirklich an einer Sache interessiert ist muss man schon anders vorgehen als etwas von vornherein und ohne jegliche Prüfung als Betrug abzulehnen. Seine Statistiken bzw. seine Untersuchungen wurden auch von anderen Gruppen die unabhängig von ihm arbeiteten nachgeprüft und sie kamen zum gleichen Ergebnis.
    Übrigens hat er mittels seiner Statistiken eine weitere bedeutsame "Tatsache" herausgefunden. Das nämlich Kinder weit über der Zufallswahrscheinlichkeit oft, unter "gleichem Planetenbild" wie die Eltern geboren werden. Das ist ja ein Zusammenhang, frei von jeder Deutung (Eltern-Kind). Dieses Phänomen hat sich aber wohl seitdem geändert, seit es die künstlich eingeleitete Geburt gibt (durch Medikamente o.Ä.).


    Zu seinem Buch gibt es wohl noch so ein 6Bändiges Werk das die gesamte Vorgehensweise der Untersuchungen haarklein wiedergibt.


    Dein link zur Ostrander-Kritik funktioniert nicht. Ist aber auch oberflächlich sich lediglich aus zweiter Hand ein Urteil über etwas zu bilden. Vor allem nur schnell Quellen zu suchen die die eigenen Vorurteile bestätigen. Macht vor allem auch wenig Sinn da Ostrander selbst keine Untersuchungen in dem Buch PSI machte, sondern lediglich Ergebnisse aus dem östlichen Wissenschaftsbereich der Parapsychologie zusammengetragen hat.


    Zitat

    das beweist was? das Ärzte Bücher schreiben können ,und damit mehr verdienen, als mit ihrem Job?! und man mit Behauptungen und glauben viel geld verdienen kann ,die nicht beweisfähig sind und auch nicht nachprüfbar ...Und gerade die Jounalistin Sheila Ostrander, die sich gerne in der Eso-Para(Pseudo)Psychologie suhlt, ist da ja so ein Fall , die gerne alles aufgreift und verwurstet um daraus kapital zu schlagen


    Ich bin auch nicht angetreten hier irgendwas zu beweisen. Ich habe lediglich die Namen angeführt die ich dazu kenne. Für den den es interessiert. Ich selbst fand das Buch von Ostrander - PSI sehr interessant und dort wurde meiner Erachtens fundierte Forschung aus der Sowjetunion wiedergegeben, die großteils von führenden Wissenschaftlern durchgeführt wird.


    Code
    1. Welche Statistiken meinst du? Hast du da eine Referenz? Ich frage mich, wie Statistiken irgendetwas beweisen können...
    2. 4.000 ist eine große Zahl, sicher - angesichts von mehreren Milliarden Menschen aber auch nicht gerade repräsentativ - oder? Hätte diese These nicht auch zur Folge, daß ganze Generationen zur "Spitze" verpflichtet, bzw. im Umkehrschluß zur Unbedeutsamkeit verdammt wären?
    3. Schlußendlich würde eine derartike "Statistik" jedem der "Spitze" eine gewisse Eigenschaft unterstellen, ohne wirklich zu überprüfen, ob diese Eigenschaft wirklich vorhanden ist (ebenso die Umkehr bei den 13.000 anderen "Datenlieferanten"). Bei 17.000 Probanden auch schwierig..


    Bin jetzt leider etwas zu müde zum Antworten. Das Buch von ihm ist wirklich billig, da steht alles drin. Jedenfalls hat er ja insgesamt 16000 Leute untersucht in vier Gruppen von je ca. 4000. Bei jeder Gruppe war ein ähnlich signifikantes Ergebnis. Diese Ergebnisse sind schon rein mathematisch gesehen nicht mehr dem Zufall zuzurechnen und für mein Erachten ein klarer Hinweis auf tatsächliche Zusammenhänge.

  • Hi Gregor


    www.topesoterik.com/astrologie.html


    Nur ,das Astrologie nichtmal eine feste theorie hat, sondern sich da jeder seine eigene Methode zusammenwursteln kann , ich behaupte mal eben ,bei zunehmenden Mond geborene Menschen sind erfolgreicher , befrage 20000 Leute,und werde ganz sicher bei jedem etwas finden, das meine Theorie bestätigt (wobei ich die 4000 leute bei denen alles gar nicht zutraf unter dme tisch fallen lasse )


    Zitat

    Seine Statistiken bzw. seine Untersuchungen wurden auch von anderen Gruppen die unabhängig von ihm arbeiteten nachgeprüft und sie kamen zum gleichen Ergebnis.

    Ich nehme mal an, er nennt diese Gruppen beim Namen ?


    Zitat

    Übrigens hat er mittels seiner Statistiken eine weitere bedeutsame "Tatsache" herausgefunden. Das nämlich Kinder weit über der Zufallswahrscheinlichkeit oft, unter "gleichem Planetenbild" wie die Eltern geboren werden. Das ist ja ein Zusammenhang, frei von jeder Deutung (Eltern-Kind). Dieses Phänomen hat sich aber wohl seitdem geändert, seit es die künstlich eingeleitete Geburt gibt (durch Medikamente o.Ä.).


    welchem Planetenbild denn, da die Planeten alle unterschiedliche Umlaufgeschwindigkeiten haben ,würde das wohl etwas schwierig werden und wir hätten ein bevölkerungsproblem :winks: ...komisch, alle meine Geschwister wurden in anderen Monaten geboren ,ich im Mai, meine schwester im Oktober, mein bruder im April und alle ganz natürlich

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Hallo alle zusammen


    Vielleicht kann mir irgendjemand hier helfen. Jemand aus der Familie hat sich nämlich mit einem etwas ungewöhnlichen Wunsch an mich gewendet:


    Es geht um ein Buch, vom dem weder Autor, Verlag noch Titel bekannt sind. Lediglich die Handlung:
    Und zwar wird Giftmüll in einen Sumpf gekippt. Wodurch eine neue Lebensform entsteht, die eine Bedrohung der Menschheit darstellt.


    Mehr ist mir nicht bekannt. Aber ich hoffe, das jemand vielleicht mal davon gehört oder dieses Werk (scheint erst vor kurzem erschienen zu sein) beim STöbern in der Hand hatte. Und dann ein wesentlich besseres Gedächtnis besitzt. Sprich: mir mehr dazu sagen könnte.

  • Ich kenne ein ähnliches Buch, da ist auch eine giftige Substanz im See, die Jugendliche aggressiv macht... Falls du das Buch doch nicht gefunden hast, schreib mir mal ne PM, dann suche ich den Titel des Buches, das ich meine, heraus ;)


    Bittersweet :winks:

  • Zitat

    ich behaupte mal eben ,bei zunehmenden Mond geborene Menschen sind erfolgreicher , befrage 20000 Leute,und werde ganz sicher bei jedem etwas finden, das meine Theorie bestätigt (wobei ich die 4000 leute bei denen alles gar nicht zutraf unter dme tisch fallen lasse )


    Nur das er anders vorgegangen ist, wie ich auch schon beschrieben hatte. Er hatte bewusst im Voraus nur Spitzenkräfte aus den jeweiligen Bereichen genommen (Wissenschaft, Schriftsteller, Sportler usw.) und konnte dort halt Signifikanzen feststellen. Nachträgliche Deutungen/Manipulationen im Sinne des Gauquelin sind somit ausgeschlossen. Das er Leute unter den Tisch fallen ließ ist wieder lediglich eine Behauptung ohne Wert solange sie nicht bewiesen ist. Denn das könnte man so immer behaupten. Ist auch kein Problem diese Behauptung, solange man sie nicht selbst einfach ungeprüft als Wahrheit annimmt.


    Zitat

    Ich nehme mal an, er nennt diese Gruppen beim Namen ?


    Ja tut er. Aber ich lese nicht nochmal das Buch um die Stelle zu finden.
    Soweit ich mich erinnere war es eine Gruppe aus Mathematikern, Physikern und Astronomen.


    Zitat

    welchem Planetenbild denn, da die Planeten alle unterschiedliche Umlaufgeschwindigkeiten haben ,würde das wohl etwas schwierig werden und wir hätten ein bevölkerungsproblem :winks: ...komisch, alle meine Geschwister wurden in anderen Monaten geboren ,ich im Mai, meine schwester im Oktober, mein bruder im April und alle ganz natürlich


    Mit dem Ausdruck Planetenbild habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Wie ich in meinen ersten Posts schon schrieb geht es immer lediglich um die Position EINES Planeten bei der Geburt der Person. Wobei die "interessanten" Positionen eben die obere Kulmination und der Aufgang sind.
    Wenn sein astronomisches Wissen so gering wäre das jeder der ein bisschen Ahnung von Astronomie hätte es sofort als Schwachsinn entlarven könnte, dann würde wohl kaum ein Astronom (J. Allen Hynek) das sehr wohlwollende Vorwort schreiben. Auch in der Gruppe die seine Tests nachgemacht hat, waren, soweit ich mich erinnere, zwei Astronomen.

  • Wie genau hat er oder sie den Aufgangspunkt und die obere Kulmination gewählt? Also wie viel % der Gesamtzeit machen diese Punkte (eher Bereiche, da ja sie als Punkte ja 0s ausmachen würden und somit niemand dort geboren wäre). Was ist Signifikant? Also was hat er für eine Sicherheit vor dem Versuch ausgewählt?
    Ich frage nur, weil mir es halt komisch vorkommt dass er den Saturn genommen hat. Ich komme halt auf dem Verdacht, dass er diese Untersuchungen mit jeden Planet gemacht hat und dann eben den Planet genommen hat bei dem das beste Ergebnis raus kam.


    Zumindest erinnert mich das an einen Astrologen der versucht aus Planetenkonstellationen Erdbeben vorherzusagen und dann als "Beweis" Tabellen von Planetenkonstellationen (bzw. die Winkel zwischen den Himmelskörpern), die bei einem Erdbeben vorlagen (oder eher einige Stunden davor oder danach). Diese Konstellationen hatten gemein, dass für etwa 9 oder 10 Himmelskörperpaare der Winkel sehr harmonisch war (also einen Fehler kleiner 2° zu bestimmten Winkel hatten). Stutzig wurde ich natürlich, dass die Paare recht willkürlich waren, also habe ich ein Script geschrieben, das einfach mal Mio von zufälligen Planetenkonstellationen durchging und eben geguckt hat wie oft diese Bedingung vorkam, also 9 oder mehr Paare mit Winkelabweichungen kleiner 2° zu den von ihn harmonisch genannten Winkel. Das Ergebnis war, dass etwa 1/3 aller Konstellationen diese Bedingungen erfüllten.
    In einer anderen Tabelle hat er aber nicht nur diese besonderen harmonischen Winkel genommen sondern sogar vielfache davon, so dass sich die Möglichkeiten noch mehr erhöht haben (ich weiß allerdings nicht mehr um wie viel).


    Das zeigt halt wie schön man da tricksen kann und ich deshalb wissen will wie signifikant die Geschichte mit den erfolgreichen Leuten war und diese Signifikanz auch gälte wenn man eben annimmt, dass er den Planeten erst später ausgewählt hat.


    Also stehen folgende Werte in dem Buch?


    Vorher gewählte Sicherheit (oft nimmt man 90, 95 oder 99%).
    Anzahl der Stichprobe (sind wohl die 4000 Erfolgreichen, wobei ich gerne wissen will wie sie Erfolgreich definiert hat).
    Definition der Zeiträume Aufgang und obere Kulmination (also Verhältnis dieser Zeit zur Gesamtzeit)
    Anzahl der Personen die unter diese Zeiträume vielen.


    Das wären zumindest Werte mit den man (mit Abiturkenntnissen) ein bisschen nachvollziehen könnte.

    Der Flügelschlag eines Schmetterlings über der Karibik kann einen Wirbelsturm in China auslösen.
    Tötet alle Schmetterlinge!

  • Weiß vielleicht jemand wo ich Bücher über Japan sagen bekomme z.B. Kuchisake Onna - Die Frau mit dem Aufgeschlitzen Mund usw.Es sollte ein Buch sein über Phänomene in Japan.Ich würdemich freuen wenn mir jemand weiter helfen kann danke.

  • Naja auch wenn von Däniken nicht jedermanns Fall ist, er hat ein paar interessante Bücher geschrieben, soll ja auch mal mit einem Alien zusammengelebt haben ;)


    Auf der Wikiseite sind seine Bücher aufgeführt:
    de.wikipedia.org/wiki/Erich_von_D%C3%A4niken


    Ach übrigens, Google hilft im Allgemeinen. Auch Amazon spuckt einiges aus.

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • hi kleine Hexe :winks:


    habe es mit google schon versucht aber da habe ich nix gutes gefunden. meist nur comics von aliens oder alien vs predator.
    und von dem herrn däniken habe ich schon viel negatives gehört aber ich sollte mir ein eigenes bild von ihm machen.


    danke ;)

  • Von Däniken hat einfach seine Theorien und seine festen Grundsätze, an die er halt glaubt. Da ist aber eigentlich nichts verkehrtes daran.


    Wir hatten hier in der Schweiz eine Zeit lang den "Mystery Park", welcher von von Däniken aufgebaut wurde. Also ich fand's spannend, auch wenn ich kein Anhänger der Alien-Theorien bin. ;)

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein