Verstorbene Oma

  • Hallöchen :)
    Also, meine Oma ist letzte Woche Dienstag (08.05.) leider gestorben :cry: und vor 2 oder 3 Tagen träumte ich dann, dass sie auf einmal wieder zu uns nach Hause gekommen ist und wir haben alle gelacht und geredet, alles war genau wie früher und dann bin ich aufgewacht und war irgendwie geschockt und noch trauriger als zuvor, dass sie wirklich tot ist. Für mich war der Traum ziemlich schlimm, weil er mir so real vorkam.
    Falls ihr wissen wollt, ob ich zu meiner Oma ein enges Verhältnis hatte, ja, hatte ich. Sogar sehr eng.
    Jetzt möchte ich von euch nur wissen, ob ihr denkt, dass sie mir irgendwas mit dem Traum sagen wollte, oder ob er nur den Wunsch von mir ausdrückt, dass sie wieder bei uns ist??!


    lG
    gcfan92

    Allein die Annahme mancher Leute, die Menschen wäre die Wichtigste aller existierenden Rassen, macht die Menschheit zur Dümmsten.

  • Jetzt muss ich aber noch was dazuposten, denn ich habe den Traum erst gerade eben meiner Schwester erzählt und sie sagte mir, dass sie in genau derselben Nacht einen ähnlichen Traum hatte!
    Falls das hier noch wichtig sein sollte: sie starb an Lungen- und Knochenkrebs, sowie Methastasen im Kopf...
    lG
    gcfan92

    Allein die Annahme mancher Leute, die Menschen wäre die Wichtigste aller existierenden Rassen, macht die Menschheit zur Dümmsten.

  • kann ja gut sein, aber warum hat meine schwester ausgerechnet in genau derselben nacht den fast gleichen traum gehabt? ach und seitdem hab ich noch 3mal von ihr geträumt...einmal hat sie sich von mir verabschiedet und die anderen 2mal war sie wieder einfach nur da...aber weißt du...das komische is nich, DASS ichs träum...ich mein, is schon klar, dass solche träume zum verarbeiten davon da sind, aber wieso träum ich dann nur immer nur von ihr, wenn ich an einem tag fast zusammen breche? wenn ich total traurig bin und wegen ihr weine müsste sie doch auch kommen, aber sie kommt nur, wenn ich fast schon zusammenbreche...

    Allein die Annahme mancher Leute, die Menschen wäre die Wichtigste aller existierenden Rassen, macht die Menschheit zur Dümmsten.

  • Hi du!


    Meiner Oma und mir passiert immer dasselbe auch mit meiner Uroma (Mutter meiner Oma). Diese ist seit bereits 5 Jahren tot und gerade zu Anfang haben meine Oma und ich sehr oft in der selben Nacht von ihr geträumt.


    Man hängt sehr an den Menschen. Man liebt sie und es fällt einem schwer damit umzugehen, dass man sie vorerst nicht mehr sieht.


    Heute noch träume ich von meiner Uroma gelegntlich. Letztens habe ich sogar im Traum versucht sie zu fotografieren, weil es ja dann ein Geisterfoto geworden wäre.


    Ich träume vor allem dann von ihr, wenn ich tags über viel an sie gedacht habe.


    Vielleicht will dir dein Unterbewusstsein nur zeigen, dass du sie niemals vergessen wirst und das es ihr nun endlich wieder richtig gut geht. Ohne Schmerzen, ohne Therapie und ohne Qualen. Auch wenn es für dich noch sehr schwer ist. Eines Tages wirst du dann auf die schönen Zeiten mit ihr zurück blicken und froh sein, dass sie von ihrem Leiden erlöst wurde.


    Glaub mir, es ging mir auch nicht anders.


    Ich wünsche dir auf jedenfall viel Kraft und Lebensmut um das durch zu stehen. Und 3 Monate sind keine Zeit um so einen Verlust zu verarbeiten. Sowas braucht Zeit und in der Zeit wirst du auch oft von deiner Oma träumen!

  • ja ich stimme da pocoloco zu besser koennt ichs auch nicht schreiben. es sei denn deine oma wollte euch einfach so eine botschaft uebermitteln das sie trotz ihres physischen todes dennoch immer bei euch ist....

  • Solche Träume sind sehr heufig.


    Meine Mutter hatte zum Beispiel nach dem Tod meines Onkels, also ihre Bruders, von ihm Geträumt.
    Er sagte ihr "es ist jetzt alles in Ordnung ich hab hier so viele Freunde und Tanze die ganze Zeit."


    Ob diese Träume nun Paranormal sind oder eine manifestation des Unterbewusstsein sind bleibt wohl letztendlich jedem selbst überlassen.


    Wenn sie wirklich Metastasen im Hirn hatte, ich weiss das klingt im ersten Moment brutal, sollte es sich Trösten das es nicht noch länger dauerte und sie noch länger leiden musste.


    Der Onkel den den ich eben meinte starb an Aids. Wenn ein 1,85m großer Mann am Ende nur noch 27kg wiegt ist das ein Anblick den man sein Lebnelang nicht los wird. (Und es ist jetzt 12 Jahre her.)

    Die Aufklärung ist die Befreiung des Menschen aus seiner selbstverschuldten Unmündigkeit

  • Nur du kannst dir deine Frage selbst beantworten, wir stecken nicht in deiner Haut und können somit nur spekulieren.
    Wenn ihr wissen wollt, ob es eine Fantasie war oder real, dann solltet ihr endlich lernen nicht nur den Traum zu schildern sondern auch eure Gefühlswelt während dem Traum. Wie real war die Welt in der du dich in dem Moment bewegt hast, wie hast du deine 5 Sinne erlebt? Denkst du gefühlt zu haben oder weißt du das du gefühlt hast, etc...
    Oft kommen Ahnen nochmals zurück, nur um ihren Mitmenschen mit zuteilen das es ihnen jetzt gut geht und sie auf euch warten, jedoch ist die eigene Psyche nicht zu unterschätzen, sie spielt einem auch ganz gerne Trugbilder vor. Zwischen wirklichen und unwirtlichen Erscheinungen zu unterscheiden ist nicht einfach, es bedarf die kleinsten Details um es zu unterscheiden, und diese Details sind nicht alltägliche Sachen über die man sich den Kopf zerbricht.
    Hat sich dieser Traum wiederholt? Was hat deine Schwester geträumt, kannst du dich an eine ungefähre Zeit erinnern? Kannst du diese mit deiner Schwester vergleichen? Geh erst einmal den Ursachen nach, schildere sie dann bewusst und vor allem vollendet, dann kann man eventuell auch ein wenn auch subjektives Urteil fällen.


    Lg:
    Scarabae