Anderes Geschlecht im Traum

  • Doch doch, sowas träume ich auch hin und wieder. Bei mir liegt es vielleicht daran, dass ich nur männliche Freunde habe und mir daher auch viel weniger Gedanken um das weibliche Geschlecht mache.
    Zudem ist in unserer Gesellschaft noch heute das Bild des typischen Helden männlich. Es ist einfach ein Mann, der den Mut und die Ausdauer hat immer wieder ins Wasser zu springen um die selben Kinder zu retten. Eine Frau hätte einfach das Wasser abgelassen. ;)


    Es geht also nicht nur dir so und solche Träume sind ganz normal. Besonders, wenn man dabei in eine definiert männliche Rolle schlüpft.


    Gruß, Sina

    "Man behauptet von mir, ich sei wahnsinnig - aber es ist doch die Frage, ob der Wahnsinn nicht die höchste Stufe der Durchgeistigung ist."

    -Edgar Allan Poe


    "Ausländer sollen anständiges Deutsch sprechen? Was ist "anständiges Deutsch"? Die meisten Kölner können schon in der Eifel nicht mehr nach dem Weg fragen."

    -Volker Pispers

  • Haha, das mit dem Wasser rauslassen, war echt gut! :)


    Ich hab jetzt von einer Freundin gehört, dass wir ja alle "irgendwie" sowohl männliche als auch weibliche "Seiten" in uns haben und dass dann sozusagen im Traum der "innere Mann" zum Vorschein kommt.


    Es ist ja auch auffällig, dass ich immer ein Mann bin, wenn ich im Traum auf der Flucht bin. Dann möchte ich mich evtl. im wirklichen Leben mit Themen oder Seiten in mir befassen, die von der Gesellschaft im allgemeinen dem männlichen zugeschrieben werden ....


    Auf jeden Fall finde ich das ganze ziemlich interessant. Mich würde auch mal interessieren, ob es den Männern ähnlich geht und sie ab und an träumen, sie wären eine Frau.


    LG Keiki

  • Hi^^

    Ich bin neu hier und bin auf diese Seite gekommen weil ich schon seit ich ein kleines Kind bin immer das "Gleiche" träume.

    (Ich bin ein 17 jahr altes Mädchen )

    Immer wenn ich im Traum nicht die Erzählerin bin und ich ich bin, dann bin ich ein Mann. Und das war ich schon immer so und ich finde einfach keine Deutung. Als Kind war ich immer den selben Jungen, aber es fühlte sich immer an als wäre das ich. Jetzt bin ich immer eine andere Charakteren und meistens auch nicht ich, aber ich bin fast immer männlich.

    Ich habe noch keine Deutung gefunden.

    Wenn ihr etwas wisst oder eine vermutung habt bitte hilft mir ich würde es gerne wissen.

    Danke:)

    -saraahhh

  • Moin Du


    Ich kann nur von mir sprechen, so als Ottonormal-Durchschnittsmensch aber im Traum bin ich ganz einfach. Ich identifiziere mich darin nicht als männlich oder weiblich sondern ich identifiziere mich mit mir. Ich habe nie überlegt, welches Geschlecht ich im Traum habe. Falls es doch mal einen Traum gab, in dem ich eine Frau gewesen wäre, so habe ich es entweder nicht bemerkt oder vergessen.


    Jetzt bleibt zu überlegen, warum du so darauf fixiert bist. Da spielen sicherlich deine gemachten Erfahrungen und die Dinge mit rein, die dich beschäftigen.


    Hat das Geschlecht denn überhaupt eine Relevanz für den Traum? Wie fühlst du dich im Traum als Mann? Beschäftigst du dich sonst auch mit der Frage deines Geschlechts?


    So grundsätzlich als Tipp, mach dir nicht allzu sehr Gedanken um deine Träume. Meiner Meinung nach dienen sie dazu, Erlebtes und Gedankengänge aufzuarbeiten und können dabei einige Baustellen aufzeigen, mehr nicht.

    Fürwahr, was ich lernte in diesem Leben.

    Was eben noch warm ist und am Beben,

    wird als bald nur mehr starr und kalt.