Schwarze Löcher

  • Ich frage mich ob eine Reise durch ein Wurmloch bzw. Schwarzes Loch möglich wär? Eigntlich heißt es doch, daß uns ein Schwrazes Loch zereißen wurde, aber woher wissen wir das? Bisher ist alles doch nur reine Spekulation, oder? Ich stell mir die Raumfahrt bzw. Astrologie immer als riesiges Gebilde von Spekulationen vor.


    OK, man hat es errechnet, aber kann man tatsächlich alles errechnen? Ich kann das ganze nicht so ganz Glauben, keiner hat je ein Schwarzes Loch im inneren gesehen. Wieso sagt die Wissenschaft das man nicht durch diese in andere Welten bzw. andere Universen reisen kann? Die Spekulieren doch dann genauso wie ich, wenn ich sage man kann es oder?


    Mit Wurmlöchern ist es das gleiche! Welcher Wissenschaftler oder welcher Mensch hat schonmal eins gesehen? Woher weiß man das es keine Weißen Löcher gibt? Man hat noch keins entdeckt, das ist wahr, doch was wäre wenn unsere Wissenschaft viel zu engstirnig denkt? Leider bin ich in bezug aufs Universum sehr skeptisch und würde mich deshalb um kurze Aufklärung freuen!


    DANKE

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Also nachdem was ich gehört habe sind schwarze Löcher Erscheinung extremster Gravitation. Und Gravitation verzerrt den Raum. Demzufolge ist also anzunehmen, dass bei der extremen Gravitationspower die da zustande kommt, der Raum so dermassen gekrümmt wird, das 1. die Zeit langsamer wird oder eventuell total stoppt, 2. ist ist eventuell durch die Raumkrümmung eine schnelle Reise zu anderen Punkten im Raum möglich.


    Sie sagen auch, dass je näher man so einem Loch kommt, dass die letzte Sekunde im Leben eines Menschen niemals kommt, aber man in alle Zeitlinien sehen kann, durch den zweifelhaften Genuss des Zeitstillstandes.


    Natürlich, es wird alles nur theoretisiert und spekuliert, letztendlich können wir nur annehmen was passiert, den unterm Strich ist noch niemand bei einem solchen Allesfresser gewesen, und ich glaube, da ist auch keiner so richtig scharf drauf.

  • Zitat

    Eigntlich heißt es doch, daß uns ein Schwrazes Loch zereißen wurde, aber woher wissen wir das? Bisher ist alles doch nur reine Spekulation, oder?


    Es ist wesentlich mehr als reine Spekulation.
    Zum einen haben wir die Möglichkeit, gewisse Naturgesetzte wie z.B. die Gravitation auch aus der Nähe zu beobachten, nämlich direkt hier bei uns.
    Ausserdem beobachten wir das Universum und sehen auch was dort passiert.
    Schwarze Löcher kann man natürlich nur indirekt "sehen", aber man kann sehen was sie anrichten können. Ihre Gravitation ist stark, dass sogar das Licht keine Chance hat ihnen zu entkommen.
    Die allerheftigsten schwarzen Löcher sind diejenigen, die sogar Quasare erzeugen.
    Quasare (Abkürzung für: Quasi stellare Objekte) sind das "Umfeld" eines gigantischen schwarzen Lochs. Ist ein bischen schwer zu erklären, aber grob sieht es so aus, dass im "Zentrum" (so PI mal Daumen) ein schwarzes Loch ist, wesentlich grösser als die "üblichen" schwarzen Löcher die man kennt, und entsprechend "tödlicher" sind diese auch in ihrer Wirkung. Diese sind üblicherweise im Zentrum einer Galaxie (und leisten vermutlich auch ihren grossen Beitrag dazu, dass die entsprechende Galaxie um diesen Mittelpunkt kreisst). Gleichzeitig "fressen" diese schwarzen Löcher die Galaxien von innen nach aussen auf (bzw. aufgrund ihrer enormen Gravitation rutscht auch genug "Nahrung" nach).
    Diese enorme Helligkeit der Quasare kommt nun daher, dass die zu verschlingende Materie zu einem sehr grossen Teil in Energie umgewandelt wird (wenn ich mich richtig erinnere, bis zu 40% bei den bekannten Quasaren), so enorm ist diese Gravitatonswirkung. (Diese schwarzen Löcher rotieren ja, wodurch die zu verschlingende Materie kreisförmig beschleunigt wird).
    Man sieht diese enormen schwarzen Löcher also nur durch die Umwandlung der "Mahlzeit" in Energie. Dazu kommen noch die starken EM-Wellen die dabei senkrecht zur Rotations-Achse entstehen.
    Die Gravitation im Zentrum der Quasare ist sogar so gross, dass sie enorm rotverschoben wirken. Es wirkt dadurch so, als würden sie sich mit bis zu 90% der Lichtgeschwindigkeit von uns entfernen.
    Die "üblichen" schwarzen Löcher die wir sonst so kennen, sind richtige Babys im Vergleich zu denen im Zentrum eines Quasars.


    Ich denke so ein Quasar veranschaulicht ganz gut, wozu schwarze Löcher fähig sein können.



    Zitat

    OK, man hat es errechnet, aber kann man tatsächlich alles errechnen? Ich kann das ganze nicht so ganz Glauben, keiner hat je ein Schwarzes Loch im inneren gesehen. Wieso sagt die Wissenschaft das man nicht durch diese in andere Welten bzw. andere Universen reisen kann? Die Spekulieren doch dann genauso wie ich, wenn ich sage man kann es oder?


    Ob man es glaubt oder nicht, aber auch die Wissenschaftler spekulieren in alle möglichen Richtungen :)
    Was meinst Du, woher die Idee mit den Wurmlöchern überhaupt kommt? Von den Wissenschaftlern :)



    Aber erstmal generell etwas ausholen: Was sind nun Wurmlöcher?


    Die Idee eines Wurmlochs sieht so aus, dass man ein schwarzes Loch als "Eingang" nimmt, und dann am Ende der von ihm verursachten Raumkrümmung ein Ausgang in Form eines weissen Lochs wäre.
    Am weissen Loch käme dann zuminndest ein Teil von dem wieder raus, was dass schwarze Loch "frisst". (Dadurch der Name weisses Loch, da es durch seine Energieabstrahlung hell sein müsste).


    Das erste Problem ist aber nun leider, dass man zwar eine Menge schwarze, aber nie ein weisses Loch gefunden hat. Und das obwohl weisse Löcher naturbedingt wesentlich einfacher zu entdecken wären als ihre dunklen Kollegen.


    Unabhängig von den weissen Löchern würden sich mit Wurmlöchern noch andere Probleme ergeben:
    - Man müsste mit Lichtgeschwindigkeit in den Eingang fliegen (was, wie wir wissen, schonmal für uns unmöglich wäre)
    - Wenn ein schwarzes Loch den Raum so krümmen würde, dass ein Wurmloch entsteht, dann wäre es automatisch instabil. Der Raum im Tunnel wäre quasi so klein dass er nur von Quanteneffekten beherrscht würde. Sobald dort "normale" Materie hineinfliegt, würde es kollabieren.
    - Die Zeit würde (nahezu) stillstehen in diesem "Tunnel"
    - usw usw



    Also kann man grob als Fazit sagen: Man hat bis dato nie ein wirkliches Wurloch entdecken können (also keine weissen Löcher), und selbst wenn es doch welche geben würde, dann wäre die Reise durch solch ein Wurmloch für uns leider unmöglich.


    Ausserdem gibt es noch einen Punkt der gerne übersehen wird: Selbst wenn man durch ein Wurmloch reissen würde, wäre man nicht überlichtschnell. Würde man versuchen 500 Lichtjahre durch ein Wurmloch "abzukürzen", so wäre man für den aussenstehenden Beobachter (z.B. uns hier auf der Erde) trotzdem 500 Jahre unterwegs.



    Zitat

    ...doch was wäre wenn unsere Wissenschaft viel zu engstirnig denkt? Leider bin ich in bezug aufs Universum sehr skeptisch und würde mich deshalb um kurze Aufklärung freuen!


    Die Skepsis und die Spekulationsbereitschaft ist eine sehr gute Einstellung. Ich weiss nicht warum Du scheinbar denkst, dass die Wissenschaftler da "engstirnig" sind und weniger spekulieren würden. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall: Wie gesagt ist das Wurnmloch z.B. eine Spekulation die diese begonnen haben und die sie heute noch nicht beendet haben. Viele Wissenschaftler überlegen sich auch heute viele "was-wäre-wenn"-Situationen in Bezug auf Wurmlöcher/schwarze Löcher. Da wird auch eine Menge Zeug versucht zu berechnen für rein spekulative Fälle, unter anderem mit Sonderfällen von spezieller Materie etc, nur um zu sehen wie man schwarze Löcher doch austricksen könnte :)

  • Es kann aber auch genauso gut sein, dass die schwarzen Löcher keine wirklichen Löcher sind, oder nicht das was wir als Loch verstehen. Ein Kumpel hat mir heute versucht zu erklären dass schwarze Löcher eine unendliche Ansammlung von Materie ist, was auch der Grund ist warum es so magnetisch ist dass nicht mal mehr das Licht entkommen kann. Soll heissen: Die Materie verschwindet nirgendwo hin - sie bleibt am selben Ort, ist eben halt nur auf's extremste komprimiert.

  • Erstmal möchte ich sagen das ich sk8erboi's Methode das ganze zu erklären sehr gut finde, und ich derzeit mehr auf seine Art vertraue als auf andere. Die anderen bringen mich durcheinander :)


    Zitat

    Zum einen haben wir die Möglichkeit, gewisse Naturgesetzte wie z.B. die Gravitation auch aus der Nähe zu beobachten, nämlich direkt hier bei uns. Ausserdem beobachten wir das Universum und sehen auch was dort passiert.


    Ja OK, das stimmt, aber ich bin der Meinung das da nix von bewiesen ist. Alles was man noch nicht beruhert hat kann man nur anzweifeln sagen Skeptiker immer, oder? In Dieser Hinsicht muss ich allen zustimmen, denn das ganze ist nun noch mehr reine Spekulation. Ich glaube manchmal, dass das ganze drumrumgequatsche nur zu dem Sinn da um das echter erscheinen zu lassen. Ich kann das ganze nicht nachvollziehen, also kann ich es nicht ganz glauben, und habe deshalb lieber meinen eigenen Glauben.


    Aber was-wäre-wenn dass weiße Loch (von welchen man ausgeht) hinter einem für das menschliche Auge und unsereren derzeitigen Technischen Hilfsmitteln Tunnel in einem anderen Universum schon ist? Also so eine Art Unsichtbare Röhre. Es könnte doch sein das es bei uns garkeine Weißen Löcher gibt sondern nur Schwarze!


    Zitat

    Unabhängig von den weissen Löchern würden sich mit Wurmlöchern noch andere Probleme ergeben:
    - Man müsste mit Lichtgeschwindigkeit in den Eingang fliegen (was, wie wir wissen, schonmal für uns unmöglich wäre)
    - Wenn ein schwarzes Loch den Raum so krümmen würde, dass ein Wurmloch entsteht, dann wäre es automatisch instabil. Der Raum im Tunnel wäre quasi so klein dass er nur von Quanteneffekten beherrscht würde. Sobald dort "normale" Materie hineinfliegt, würde es kollabieren.
    - Die Zeit würde (nahezu) stillstehen in diesem "Tunnel"
    - usw usw


    Das ist wieder soeine Sache. Man spricht definitiv von diesen Problemen. Aber woher wollen wir Wissen das diese auch 100% bestehen? Es war noch keiner da, und wir gehen nur von der Theorie aus. Es kann doch sein, das die Gravitationskräfte bei schwarzen Löchern und Wurmlöchern eigentlich ganz anders ist. Aus der Nähe betrachtet wird einiges deutlicher, wie uns bekannt ist!

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Zitat

    Es kann aber auch genauso gut sein, dass die schwarzen Löcher keine wirklichen Löcher sind, oder nicht das was wir als Loch verstehen. Ein Kumpel hat mir heute versucht zu erklären dass schwarze Löcher eine unendliche Ansammlung von Materie ist, was auch der Grund ist warum es so magnetisch ist dass nicht mal mehr das Licht entkommen kann. Soll heissen: Die Materie verschwindet nirgendwo hin - sie bleibt am selben Ort, ist eben halt nur auf's extremste komprimiert


    Ja, sie sind auch keine Löcher in dem Sinne. Ok, das hätte ich vielleicht besser beschreiben sollen. Ich habe das mit den schwarzen Löchern nur gestreift in Zusammenhang mit den Wurmlöchern.


    Schwarze Löcher sind im Grunde nichts anderes als eine Menge "Masse" auf einem kleinen Raum.
    Ein schwarzes Loch kann zum Beispiel durch eine Supernova entstehen, also der Explosion eines Sternes.
    Damit daraus aber dann ein schwarzes Loch entstehen kann, muss eine bestimmte Menge von Masse vorhanden sein. Das ist ein vielfaches von der Masse unserer Sonne.
    Schwarze Löcher in Zentren von Galaxien haben z.B. die 10.000- bis 10.000.000.000-Fache Masse unserer Sonne! Auch im Zentrum unserer Galaxis, der Milchstrasse, existiert ein supermassereiches Schwarzes Loch von etwa 3 Millionen Sonnenmassen.
    Die Masse der schwarzen Löcher ist dabei auf kleinsten Raum komprimiert. Ein schwarzes Loch kann also das etliche der Masse unserer Sonne haben, ist aber wesentlich kleiner. Unsere Sonne selber kann nicht zu einem schwarzen Loch werden wenn sie ihren Brennstoff aufgebraucht hat, dafür ist ihre Masse zu klein. Sie wird ein weisser Zwerg werden (nachdem sie sich "kurz" "aufgebläht" hat).
    Schwarze Löcher sind also quasi eine Ansammlung von unheimlich viel Masse auf engstem Raum.
    Die Gravitation die ein schwarzes Loch deshalb hat, reicht sogar dazu aus alles Licht was ihm zu nahe kommt anzuziehen und zu "verspeisen". Alles was in ein schwarzes Loch "fällt", füttert das schwarze Loch quasi nur mit noch mehr Masse. Dadurch wird seine Gravitation noch stärker.
    Als "schwarz" bezeichnet man sie, weil man keine Möglichkeit hat sie direkt zu sehen (eben weil sie absolut dunkel sind, da sie ja keinerlei Licht reflektieren, sondern das ebenfalls "verschlingen"). Der Begriff "Loch" kommt vermutlich daher, weil solch grosse Gravitationskörper in der Raumkrümmung ein regelrechtes Loch verursachen.


    Also sind schwarze Löcher keine Löcher in dem Sinne, dass man eine Öffnung hat durch die man durchspringen kann wie durch einen Hüpfreifen, sondern es sind starke Masseansammlungen mit enormer Gravitation. Und ich würde nicht unbedingt empfehlen, so einem Ding zu nahe zu kommen :)


    Interessant sind übrigens auch die Kernprozesse die in so einem schwarzen Loch ablaufen. Die Gravitation ist so stark, dass die Atome nicht mehr in ihrer "normalen" Form bestehen bleiben können.



    Zitat

    Ja OK, das stimmt, aber ich bin der Meinung das da nix von bewiesen ist. Alles was man noch nicht beruhert hat kann man nur anzweifeln sagen Skeptiker immer, oder?


    Da ist eine Menge von Bewiesen. Z.B. sind wir uns ja vielleicht einig, dass die Gravitation bewiesen ist :) Schliesslich hält sie Dich auch auf der Erde. Dann sind viele andere Gesetzmässigkeiten die mit schwarzen Löchern zusammenhängen bewiesen. Die Raumkrümmung, das Gravitation auf Licht wirkt, das Gravitationsabhängig Laufen von Zeit, generell die wichtigsten Grundlagen der Relativitätstheorie und Quantenphysik sind bewiesen.
    Schwarze Löcher konnte man ebenfalls nachweisen. Man kann sie zwar nicht direkt sehen, aber man kann sie indirekt beobachten durch die Auswirkungen die sie auf ihr Umfeld haben.
    Die Existenz schwarzer Löcher ist sehr gut belegt.
    Wenn Du mich mit "Skeptiker" meinst, kann ich nur sagen dass es sogar so gut belegt ist, dass ich als Skeptiker voll davon überzeugt bin :)
    Gäbe es für einige der anderen Themen hier im Forum auch nur einen Bruchteil so guter Belege und Beweise für die Existenz wie für schwarze Löcher, dann würde ich mich vermutlich davon auch überzeugen lassen :)



    Zitat

    In Dieser Hinsicht muss ich allen zustimmen, denn das ganze ist nun noch mehr reine Spekulation. Ich glaube manchmal, dass das ganze drumrumgequatsche nur zu dem Sinn da um das echter erscheinen zu lassen. Ich kann das ganze nicht nachvollziehen, also kann ich es nicht ganz glauben, und habe deshalb lieber meinen eigenen Glauben.


    Schwarze Löcher sind wie gesagt absolut keine Spekulation. Sie sind bewiesen und man kann sie beobachten! Ich kenne auch keine Astrophysiker die "drumherumquatschen". Die arbeiten eigentlich sehr fundiert.
    Dass Du das vielleicht, wie Du sagst, nicht nachvollziehen kannst ist was anderes. Das liegt vielleicht einfach daran, dass Du Dich mit dem Bereich noch nicht so auseinandergesetzt hast.



    Zitat

    Aber was-wäre-wenn dass weiße Loch (von welchen man ausgeht) hinter einem für das menschliche Auge und unsereren derzeitigen Technischen Hilfsmitteln Tunnel in einem anderen Universum schon ist? Also so eine Art Unsichtbare Röhre. Es könnte doch sein das es bei uns garkeine Weißen Löcher gibt sondern nur Schwarze!


    Das Universum enthält alles, so ist der Begriff definiert. Es kann also kein zweites Universum oder etwas ausserhalb geben.
    Gut, aber gehen wir mal davon aus, es gäbe mehrere "Welträume" oder wie auch immer...
    Haben die dann andere physikalische Gesetze als unserer? Wenn nicht, dan wäre das merkwürdig dass hier in unserem "Weltraum" weisse Löcher nicht entstehen, aber in einem anderen Weltraum, der die identischen Regeln hat wie unserer schon.
    Naja, aber im Prinzip gibt es dort vorher schon einen Denkfehler:
    Wenn ein schwarzes Loch den Raum krümmt, dann krümmt es diesen dort wo es ist. Und wenn man diese Krümmung nun als Tunnel/Röhre etc ansieht, dann könnte man ihren Weg verfolgen. ABER: Raum ist eine physikalische Eigenschaft unseres Universums, das heisst, dass dieses schwarze Loch nur den Raum krümmen kann, den unser Universum auch hat. Gäbe es ein anders Unversum, so wäre keine räumliche Verbindung zwischen beiden, folglich könnte der "Tunnel/Kanal" eines Wurmloches auch nicht in ein anderes Universum gehen.


    Mir fällt gerade auf, dass Du Dir den "Raum" als eine Art Nichts mit eventuell mal was drin und mal nichts drin oder so vorstellst :)
    "Raum" ist nicht nichts, und Raum muss auch erst entstehen bevor er da ist. Es war nicht so, dass vor dem Urknall (oder was auch immer) schon Raum da war. Raum ist auch eine "Entität" wenn man so will. Und ein leerer Raum ist nicht nichts.
    Aber wir drifften damit jetzt ab, und das wäre genug Stoff für ein neues Thema.




    Zitat

    Das ist wieder soeine Sache. Man spricht definitiv von diesen Problemen. Aber woher wollen wir Wissen das diese auch 100% bestehen? Es war noch keiner da, und wir gehen nur von der Theorie aus. Es kann doch sein, das die Gravitationskräfte bei schwarzen Löchern und Wurmlöchern eigentlich ganz anders ist. Aus der Nähe betrachtet wird einiges deutlicher, wie uns bekannt ist!


    Wie gesagt, Wurmlöcher waren (und sind) Spekulationen von Physikern. Gesehen und bewiesen hat die noch niemand. Erst wird nur spekuliert, ob diese existieren könnten, und wie sie sich dann verhalten müssten, basierend auf dem was wir kennen.
    "Es war noch keiner da." Wo denn auch? Auf eine Distanz von Milliarden(!) von Lichtjahren wurde alles nach den Dingern abgesucht, und kein einziges weisses Loch gefunden, aber eine gigantische Menge an schwarzen Löchern.
    Diese "Probleme die bestehen" lassen sich auch ermitteln. Wurmlöcher sind eine "Erfindung/Spekulation" der Physiker auf entdeckten(!) Naturgesetzen (hier konkret: der Relativitätstheorie). Und z.B. basierend auf DERSELBEN Theorie auf der man spekuliert ob es welche gibt, kann man weiter überlegen wie sie sich verhalten würden.
    Dazu kommen noch eine Menge anderer Gesetze, z.B. Quantenphyskalischer Art. Das ist alles keine reine Spekulation, sondern da werden Dinge auch bewiesen. Daher die ganzen riesigen und teuren Experimente. Daraus lassen sich Rückschlüsse ziehen. Und Beweisführung basiert NICHT auf Spekulationen.
    (Was jetzt nicht heissen soll, dass Wissenschaftler nicht spekulieren: Im Gegenteil, das machen sie sehr gerne. Deswegen werden auch eine Menge Hypothesen aufgestellt, und dann wird versucht diese zu beweisen. Und manchmal liegt man dann halt auch falsch, aber der Beweis/Experiment hat es einem dann gezeigt.).
    Unsere wissenschaftlich entdeckten Regeln zu den Naturgesetzen sind nicht falsch, die lassen sich alle ausnahmslos beweisen. Die Wissenschaftler saugen sich nichts so einfach aus den Fingern :)


    Hmm, wieder vom Thema abgedrifftet...



    Hier habe ich mal ein kurzes Video zum Thema Wurmlöcher gefunden, vorgetragen von einem Astrophysiker (RealPlayer, ca 15 Minuten Länge):
    http://www.br-online.de/cgi-bi…a/centauri/v/&f=011223.rm

  • Zitat von "Andrea"

    Also, weisse Löcher habe ich noch nie gehört. Was versteht man denn darunter? Ich kenne nur schwarze Löcher, und diese sind ja Antimaterie, soviel ich das verstanden habe..


    Nachdem ich auch immer Schwierigkeiten habe mir gewissen physikalische Gegebenheit vorzustellen hat mir mal ein guter Freund bei einem Bierchen (er studiert Physik) versucht den Unterschied zwischen weißen und schwarzen Löchern Bildlich zu erklären.


    Man stelle sich die Gravitation im Universum als flaches Gebilde (wie ein Leintuch) vor. Bei einem schwarzen Loch ist die Gravitation um vieles Größer als beim restlichen Raum... Das Leintuch (als ob man einen Stein drauflegt) wird nach unten gedrückt. Bei den weißen Löchern ist die Sache genau umgekehrt. Dort ist die Schwerkraft um einiges geringer als im restlichen Raum .... Das Leintuch wölbt sich nach oben (so als ob es an einer Stelle an einem Faden hängt).


    Vielleicht kannst du es dir so ein wenig besser vorstellen


    lg Liloo

  • Hier einige Informationen zu Schwarzen Löchern.


    Da es im Jahre 2007 womöglich möglich sein kann schwarze mini Löcher im Labor selbst herzustellen, wird hoffentlich das Rätsel der schwarzen Löcher gelöst.


    Ich stimme Illuminat und Cornholio zu, dass es sich um ein Wurmloch handelt, in dem man in lauter kleine Stückchen zerfetzt wird.

  • Zitat von "CORNHOLIO"

    Ich frage mich wie kann man ein Schwarzes Loch machen also es ist zwar klein aber ein Schwarzes Loch dass immer mehr einsaugt wird ja auch immer größer und am ende verschluckt es die Erde.


    Die Größe der Schwarzen Löcher hat mit der Masse der Sterne zu tun, denn letztendlich ist ein Schwarzes Loch nichts anderes als ein kollabierter Stern. Und das sie alles verschlingen liegt an ihrem Schwerkraftfeld. Was um diese Löcher herum ist kann ich beantworten, nämlich eine sogenannte 'Akkretionsscheibe' aber was in oder dahinter ist, weiß ich nicht. Wo geht die Materie und das Licht hin welches diese Löcher verschlingen? :?: Wie lange existieren diese Schwarzen Löcher? Fragen und nochmals Fragen. :lol:

  • Im Zentrum unserer Milchstraße vermutet man ein schwarzes Loch das Millionen Sonnenmassen hat und nur wenige Kilometer Durchmesser.
    Es gibt kein entrinnen vor dieser Kraft aber ein hindurch auch nicht.

    Aller Verstossnen Freund und liebender Berater,
    Die einst in finstrem Zorn aus Eden stiess der Vater

  • Also Ich wollte noch ergänzen das ja nur sehr massenreiche Sterne zu Schwarzen Löchern kollabieren. Dann fand ich heraus das Schwarze Löcher zerstrahlen können wenn keine neue Masse zur Verfügung steht(nach Hawkings). Man müßte sie also praktisch füttern damit sie wachsen?!
    Um deine Frage konkret zu beantworten ich glaube das sich 'Nichts' in einem Schwarzen Loch befinden sowie dahinter, irgendwo fand ich den Begriff Singularität kann damit aber nichts anfangen.

  • Zitat

    Ich glaube man wird durch die Anziehungskraft zerissen in Millionen von teilen vielleicht sogar auch mehr bis nichts mehr übrig bleibt.



    Ich glaube nicht, dass man durch die Anziehungskraft zerrissen, sondern zusammengepresst wird auf Staubkorngrösse.



    Zitat

    Um deine Frage konkret zu beantworten ich glaube das sich 'Nichts' in einem Schwarzen Loch befinden sowie dahinter, irgendwo fand ich den Begriff Singularität kann damit aber nichts anfangen.


    Nach Einsteins Theorie ist ein schwrzes Loch ja ein zusammenepresster Stern... Also müsste sich "IM" schwarzen Loch tatsächlich nichts "besonderes" befinden ausser dem zusammengepressten Material der Sonne, aus welchem es besteht und der neuen "verschluckten" Sterne...

  • Ich schätze mal wir als Menschen würden aufjedenfall verstrahlen auf Grund der Röntgenstrahlung die von Schwarzen Löchern abgegeben wird, wir verbrennen dann irgendwie.
    Aber jetzt mal nebenbei, meintest du nun Wurmlöcher oder Schwarze Löcher ich bin ein wenig verwirrt?!

  • Ich habe darüber nachgedacht und dachte mir halt dass die Schwarzen Löcher die entstehung des Universums erklären könnten.
    Ich fragte mich auch was passieren würde wenn Schwarze Löcher zusammen treffen