Stein der Weisen & Alchemie

  • Ich habe vor ein paar Tagen in einer Zeitung einen Bericht über Alchemie gelesen und dabei war ich sehr überrascht zu erfahren, dass die berühmtesten Physiker,Maler,Mathematiker und Schreiber Alchemisten waren (wie Goethe,Isaac Newton, Leonardo Da Vinci,etc...)und dass sie es als Religion sahen. Im Prinzip war mir schon klar was Alchemie ist, aber ich habe nicht gewusst dass es eine Religion war.
    Im Internet habe ich leider nichts zu dem Thema Alchemie/Religion gefunden und deswegen wollte ich mal hier nachfragen was ihzr so darüber wisst.


    lg
    A Mad Angel

    It takes a minute to crush someone, a hour to like someone and a day to love someone. But it takes a lifetime to forget someone!

  • Ich glaube nicht, dass man es als Religion bezeichnen kann. Allerdings wussten alle diese Leute offenbar, dass mit diesem Begriff altes Wissen verbunden ist. Und Wissen schaden bekanntlich nur dem, der es nicht hat. Also versuchte man sich durch alchymisches Wissen Vorteile gegenüber anderen zu verschaffen. So sehe ich das.


    Soviel ich weiß, kommt der Wortursprung aus dem ägyptischen und bedeutet "Schlamm" oder "schlammig". Wer dabei an den Nil denkt, ist wohl verkehrt. Wahrscheinlich geht dies auf den ersten Sumpfphaseprozess zurück. Darunter versteht man chemische Reaktionen, die im Schlamm ablaufen wie z.B. die Kohleverflüssigung.


    In einer berühmten Rosenkreuzerschrift, die schon im Titel darauf hinweist, der "Chymische Hochzeit" wird dieses Sumpfphaseprozess ansatzweise beschrieben. Die chemische Hochzeit fand dort nämlich zwischen Wasserstoff und Kohlendioxid statt und als Ergebnis hatte man das "Himmelsbrot", das Manna.


    Dort wird also eine Manna-Maschine beschrieben, wie sie Sassoon/Dale im Sohar entdeckt haben. Auch Josefs "Weitsicht" in Ägypten - und hier schließt sich der Kreis - bestand aus einer solchen Maschine, mit der nach der Sintflut die überlebenden Menschen durchgefüttert wurden. Wer selbst nachlesen will: Joseph und Asenath, um Kapitel 16.

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Ich denke Alchemie ist keine Religion, aber was es wirklich ist kann ich auch nicht sagen.
    Dazu gibt es einfach zu viele Definitionen.


    Manche betrachten die Alchemie als primitiven Vorläufer der Chemie, für andere ist es etwas Okkultes, für wieder rum andere ist es eine Art Naturphilosophie.


    Manche sind der Meinung, das aus der Alchemie sogar die Astronomie und Astrologie entstanden sind.


    Scheinbar streiten sich die Gemüter, da der Begriff "Alchemie" mehr und mehr seine eigentliche Definition verloren hat.


    Hier mal eine Definition:


    "Alchemie ist die Kunst, die unsichtbaren Lebensprozesse in der Natur zu beherrschen und zu leiten, um damit nach Belieben materielle,
    feinsinnliche (astrale) oder geistige Wirkungen zu erzielen.


    Nach Anschauung der Okkultisten ist die Alchemie eine Kunst und Wissenschaft,
    zu deren richtiger Ausübung die betreffende Person erst bestimmte "höhere" Fähigkeiten erwerben muss.
    Sie muss vor allem die Gesetze des Lebens genau kennen, und das eigene Leben unbedingt beherrschen,
    bevor sie die Lebensvorgänge in anderen Wesen der Schöpfung zu erfassen und zu leiten vermag.


    Im okkultistischen Sinne darf Alchemie mit Chemie nicht verwechselt oder identifiziert werden,
    denn die Chemie lehrt nur die Gesetze der Bewegung der materiellen Teilchen der Körper,
    wohingegen die Alchemie die Gesetze der geistigen Bewegung in den Körpern erkennen lehrt.


    Die Chemie arbeitet, indem sie Körper zerlegt oder zusammensetzt mit toten Formen, die Alchemie aber,
    indem sie angeblich wirkliche Lebenserscheinungen, z.B. Wachstum hervorzurufen vermag, mit den höchsten geistigen Prinzipien. (Gessmann 1899)"


    Quelle: Klick



    Viele Menschen bringen Alchemie tatsächlich mit Chemie in Verbindung:


    - www.chemieplanet.de/geschichte/alchimie.htm -



    Hier noch ein Artikel der die Alchemie mit der Freimaurerei in Verbindung bringt:


    - arkanum.com/alchemie/einleitung1.htm -



    Das Einzige was ich im Zusammenhang zu Religion finden konnte; das die Alchemie etwas ist, was die Religionen verbindet.


    In jeder Religion gibt es Alchemisten.



    Hier noch eine Büchersammlung Themen bezogener Bücher:


    - www.amorc-buecher.de/artikel/Myt ... eutsch.htm -



    Ein nettes Referat zum Thema Alchemie:


    - www.lerntippsammlung.de/Alchemie.html -



    Im Mittelalter mischten sich Religion, Mystik und Alchemie bei der pharmazeutischen Verwendung von Gold in besonderem Maße.
    Das Gold entsprach der Sonne, die Sonne dem Herzen (Symbolik der „drei Sonnen“: Das kosmische Gestirn, das metallische Gold und das menschliche Herz).


    Die Stärkung des Herzens lag bei Sol, der Sonne, bzw. dem ihr entsprechenden Aurum septem sigilli, dem Gold der sieben Siegel.
    Dieses „philosophische Gold“ sollte, mit „philosophischem“, regeneriertem Wein hergestellt, das berühmte Aurum potabile geben (s.u.).
    Die Alchemisten des Mittelalters wollten die Naturkräfte, die in der Erde wirken,
    aus dieser gewinnen und in einer Tinktur (Tinctura von lat. tingere = färben) konzentrieren.


    Mit diesem Konzentrat an Naturkräften wollten sie aus unedlen Metallen Gold machen.
    Eine solche Tinktur wäre der Stein der Weisen (Lapis philosophorum) gewesen.
    Sie glaubten, in ihr würden sich die Kräfte der Natur in einer geringen Menge Goldes konzentrieren.


    - my.opera.com/b_stefanschmiederer ... nannt-gold -



    Gruß, Phobi. :)

  • Nein, Alchemie ist keine Religion sondern eine Naturphilosophie mit religiösen und okkulten Zügen. In der Alchemie mischen sich Wissenschaft, Aberglaube und verschiedenste religiöse Einflüsse miteinander. Das Ziel ist allerdings ein rein Weltliches. Ich führe das hier nicht noch einmal extra aus. Das hat ja Phobo, wie immer ;-), bereits sehr anschaulich getan. Nur soviel: Zwar waren die meisten Alchemisten religiöse Menschen. Aber das ist, denke ich, auch ganz normal, wenn man sich betrachtet, zu welchen Zeiten die Alchemie ihre Blüte hatte. Und liebe Kinder, ignoriert den Dieter einfach. Der meint es nicht böse. Der will nur spielen. Irgendwann wird er dann wieder zurück in sein Ställchen gebracht. Aber bitte nicht füttern. Er neigt nämlich zum Beißen.

  • Waren Alchemiste nicht die, die Gold herstellen wollten. Hat uns unsre Chemielehrerin erklärt. Klar, dass das nicht möglich war, aber einige sollen ziemlich fest an ihrem Irrglauben festgehalten haben. Was das nun mit Religion zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.


    Gruß Beat

  • Ich kann aus zuverlässigen Quellen sagen das Alchemie heute noch in einem gewissen Maße in Sekten und freimaurerischen Gruppierungen gelehrt wird, als Wissenschaft der Atome...es wird besser gesagt geforscht und nicht gelehrt, allerdings geht es heutzutage ziemlich weit in die Chemie mit ein...


    Die früher gelehrte Alchemie bestand daraus aus einem Stoff einen anderen zu erschaffen, was allerdings nicht klappt ohne Stoffe der selben Masse/Atomgruppe etc. ...ich bin kein Profichemiker, also fragt mich bitte nicht nach irgendwas chemischem...


    wird jetzt jedoch gelehrt wie man lebende Organe z.B. aus Stoffen herstellen kann die funktionsfähig sind, allerdings in einem Ethisch nicht Korrektem Verhalten... (menschliche Versuchskaninchen, Selbstexperimente, bis hin zum Tier- und Menschenmord), woher das ganze finanziell geleitet wird konnte ich nicht in Erfahrung bringen, jedoch scheint es eine große Menge an Geldern zu sein die dort reinfließen...


    Ich sag es gleich vorweg...ich habe nichts gegen Experimente mit Menschen, auch wenn es ethisch nicht vertretbar ist in der heutigen Gesellschaft, wahrshceinlich ist das auch mit ein Grund warum ich relativ weit mit einbezogen worden bin von einigen Menschen...



    Also Zusammenhängend: "Alchemie"/ Microbiologie / Teile der Chemie werden heute noch geforscht und gelehrt , und immer noch von den selben Organen von denen man rein gar nichts weiß von deren Struktur/Aufbau/Wichtigen Organen...


    MfG DeepS!lence

  • Und liebe Kinder, ignoriert den Dieter einfach. Der meint es nicht böse. Der will nur spielen. Irgendwann wird er dann wieder zurück in sein Ställchen gebracht. Aber bitte nicht füttern. Er neigt nämlich zum Beißen.[/quote]


    wirklich schön gesagt "D.B." die Geißel ungezählter Foren... :grins:
    Nun für mich war es einfach gesagt der Vorläufer der Modernen Wissenschaft !

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Zitat

    Und liebe Kinder, ignoriert den Dieter einfach. Der meint es nicht böse. Der will nur spielen. Irgendwann wird er dann wieder zurück in sein Ställchen gebracht. Aber bitte nicht füttern. Er neigt nämlich zum Beißen.


    Der Nieselpriem aus dem Tal der Ahnungslosen hat offenbar weder das Buch "die Manna-Maschine" (mehr als 400 Seiten) von Sassoon/Dale gelesen noch "Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz" gelesen. Vom apokryphen Text "Josef und Asenath" will ich da gar nicht erst sprechen.


    Also, nehm es dem Nieselpriem nicht übel, wenn er statt sachlicher Beiträge persönliche Verunglimpfungen postet. Die Bildungslücken hängen sicher mit dem über Jahrzehnte fehlenden Empfang demokratischer Fernsehsender im Tal der Ahnungslosen zusammen.

    Was den großen Ring bewohnet
    huldige der Simpathie.
    Zu den Sternen leitet sie,
    Wo der Unbekannte tronet.


    Friedrich Schiller

  • Hast Recht, Dieter. Was pseudowissenschaftliches Geschwurbel angeht, weise ich tatsächlich ziemliche Bildungslücken auf. Aber dafür haben wir ja dich, nicht wahr? Meine Fachgebiete sind dagegen Physik, Astronomie, Biologie und Chemie, Bereiche eben, in denen du immer und immer wieder mit erstaunlichem Unwissen glänzt. :lol:

  • Hat hier schon mal jemand etwas von dem Prinz von Sansevero gehört ?
    Den Namen kannte ich noch aus einer Dokumentation,die ich als Kind einmal gesehen hatte,wusste aber nichts mehr so recht damit anzufangen,außer daß ich mich noch erinnerte,daß mir die ganze Geschichte damals etwas unheimlich war.
    Raimondo di Sangro wurde 1710 als Sohn eines neapolitanischen Adligen geboren.
    Schon als junger Mann soll er sehr vielseitig interessiert gewesen sein.Damals machte er auch erste Erfindungen.
    Über die Jahre machte er sich dann einen Namen als Erfinder,Alchemist und Wissenschaftler.
    Viele Legenden rankten sich im Laufe der Jahre um ihn.So gibt es in der Caplla Sansevero,für deren Restaurierung er zuständig war eine Statue eines mit einem Tuch verhüllten Christus,die so unglaublich Detailliert ist,daß das Gerücht enstand di Sangro hätte selbst ein Tuch in eine von ihm erfundene Lösung getaucht und dann über die Statue geworfen,worauf dieses versteinert sei.Das größte Rätsel,geben der Wissenschaft aber die zwei in der Krypta der Kapelle ausgestellten Skelette auf,ein männliches und ein weibliches mit komplett konserviertem Blutkreislauf.Wie di Sangro das damals bewerkstelligte ist bis heute unklar,in Niederschriften ist von der Injektion eines Mittels die Rede.
    Eine unangenehme Vorstellung,wenn man davon ausgeht,das solch ein Mittel in einen lebenden Organismus hätte injiziert werden müssen um durch den kompletten Gefäßapparat transportiert zu werden.


    Hier gibt es die Internetseite,der Capella Sansevero mit Bildern und Informationen (Sorry,leider nur auf Englisch).


    http://museosansevero.it/inglese/index_ing.html

  • also die statuen stammen zb nicht von ihm


    sondern nach Wiki


    Zitat

    Besondere Anziehungspunkte der Kirche sind der Verhüllte Christus (Christo velato) von Giuseppe Sanmartino (1720–1793), Die Enttäuschung (Disinganno) von Francesco Queirolo und Die Keuschheit (Pudicicizia) von Antonio Corradini.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Cappella_Sansevero


    zu den skeletten habe ich das gefunden


    http://www.ucl.ac.uk/archaeolo…s/peters-anatom/index.htm
    http://www.earthfiles.de/home.…der_magier_vom_vesuv.html
    ein Früher "Gunther von Hagen" und dessen Körperwelten ? auch muss man dabei unwillkürlich an den Film "Anatomie" denken ... :shock:

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Huuuh, schön gruselig, sowas mag ich ja..- :)


    Zitat von "Doktor Venkman"

    Das größte Rätsel,geben der Wissenschaft aber die zwei in der Krypta der Kapelle ausgestellten
    Skelette auf, ein männliches und ein weibliches mit komplett konserviertem Blutkreislauf.
    Wie di Sangro das damals bewerkstelligte ist bis heute unklar, in Niederschriften ist von der
    Injektion eines Mittels die Rede.


    Mittlerweile ist die Entstehung der anatomischen Maschinen wissenschaftlich untersucht und
    entmystifiziert worden. Die Untersuchungen wurden von Frau Renata Peters, Dozentin der
    Erhaltung von archäologischen Funden, am UCL Archäologischen Intitut London (UCL Institute
    of Archaeology) durchgeführt.


    Die Untersuchungen brachten folgendes Ergebnis:
    "Die Ergebnisse dieser Analysen zeigen, dass die Gefäße einen Kern aus einem Metall-Draht
    haben, verdrillt mit Seiden-Fasern und beschichtet mit einer Mischung aus pigmentierten Wachs.


    Es wurden keine Beweise dafür gefunden, dass die anatomischen Maschinen durch
    Injektionsverfahren mit Einbalsamierungsstoffen hergestellt wurden."


    Einen genaueren Bericht mit Bildern findet ihr auf der Seite von Renata Peters (auf Englisch):
    http://www.homepages.ucl.ac.uk/~tcrnmrf/machines.htm

  • Ja, auf jeden Fall hat er sich im Basteln die Note 1 verdient. Hut ab!


    Was mich interessieren würde ist, ob diese Blutgefäße anatomisch korrekt dargestellt sind.
    Weiß da einer was drüber, kann das hier jemand beurteilen?

  • Zitat

    The other possibility is that the circulatory system is the fruit, in part or wholly, of reconstruction carried out using different materials, among which are beeswax and some colorant. This second case would not deprive the two Machines of their exceptional nature. It is, in fact, amazing that the arteries and veins are reproduced with remarkable realism, even the smallest vessels, despite the fact that knowledge of anatomy was not so precise. The bones and skulls are without doubt those of two real human skeletons.


    Quelle: http://museosansevero.it/ingle…lasansevero/macchine.html


    Ich denke, damit sollte deine Frage beantwortet sein. :)

  • Ja klasse, danke Nieselpriem.


    Dann hat di Sangro also nicht die Leute erschrecken wollen, sondern aufklären.
    Wahnsinn, was für eine Fummelarbeit das war. Hat bestimmt ewig gedauert, das alles nachzubilden.

  • Leider sind die meisten Seiten,die detaillierter auf ihn eingehen alle auf italienisch.
    Es scheint da in der Capella ein Buch über sein Wirken, auch in englischer Sprache verkauft zu werden,aber im Internet ist es nicht zu finden.
    Na,ja wenn ich mal nach Neapel komme,werde ich mir die Geschichte selbst anschaun,war schon damals von der Körperwelten-Ausstellung ziemlich fasziniert.

  • Ein alter Thread, den ich aber gerne einmal aufgreife, da das Wesen der Alchemie gar nicht so unwissenschaftlich ist, wie es in erster Linie klingt.


    Alchemie wird in der heutigen Zeit ein wenig stiefmütterlich behandelt und man bekommt bei Vorlagen wie "okkulte Pseudowissenschaft", "Blei zu Gold machen" oder "Freimaurer" ein Gefühl, als wenn ein paar dunkle Gestalten in düsteren, heissen Kellern mit verschiedensten Elementen hantierten. Jene Keller gab es zwar wirklich, doch hängt diese Tatsache mit dem einfachen Sachverhalt zusammen, dass es vor rund 300 Jahren beispielsweise mit der derzeitigen Brennofentechnik eine Höllenqual war eine "Wissenschaft", wenn ich es so nennen darf, wie die Alchemie zu betreiben. Die Technik erlaubte nichts anderes, ein Umstand, der vielen Alchemisten das Leben kostete.


    Ich wähle die Zahl 300 bewusst, denn um 1700 gab es beispielsweise einen Alchemisten, der im größeren Umfang von sich reden machte: Johannes Böttger. Er wandelte silberne Münzen in goldene um und konnte so die Leute beeindrucken, was ihm allerdings wohl nur anhand von Taschenspielertricks gelang. Unter August dem Starken gelang es Böttger zwar letztendlich nicht ein Verfahren zur Goldherstellung zu entwickeln, doch stattdessen konnte er zum ersten Mal in Europa Porzellan herstellen.


    Ebenso erging es Henning Brand, der 1675 ebenfalls den alchemistischen Goldprozess anstrebte - mit einer ulkigen Methode: Er nahm als Ausgangsmaterial Urin (?) und wollte daraus Gold destilieren. Auch dies misslang, doch letztendlich schaffte er durch zähe Versuche in einem wahrhaft stinkendem "Labor" eine andere Substanz zu erhalten, die wir alle kennen: Phosphor. Der Produktionsprozess konnte später ohne Urin stattfinden, was für alle Beteiligten Vorteile mit sich brachte. ;)


    Ich wollte kurz anführen, dass Alchemisten zwar viele schräge Experimente durchführten, letztendlich aber auch eine Art Fachwissen besaßen oder den berühmten wissenschaftlichen Zufall wie im Fall Brand.


    Letztendlich gibt es tatsächlich so etwas wie "Alchemie", allerdings nicht in der historischen Begrifflichkeit, wie man es sich vorstellt. Es hat auch weniger mit Chemie, sondern mehr mit Physik zu tun, wenn ich nicht irre.


    Zum einen kann unter einer Temperatur, wie sie im Sonnenkern herrscht Wasserstoff zu Helium umgewandelt werden. Also H zu He. Zu mehr reicht auch diese ungeheure Energie nicht - und Gold (Au im Periodensystem auf 79?), wonach die Alchemisten strebten liegt in für uns unerreichbarer Ferne. Wissenschaftler aus den USA haben diesen Prozess allerdings auch versucht bzw sind dabei, da kenne ich leider den aktuellen Forschungsstand nicht.


    Zum anderen können im Bereich der Atomphysik Atome wie Uran 238 beispielsweise in Plutonium-Atome verwandelt werden, wenn ich nicht daneben liege. Also da bewegen wir uns im absoluten Mikrokosmos. ;)


    Also wenn man den Begriff der Alchemie dehnt und ihn auf eher unsere Zeit anwendet, dann haben wir zwar immer noch keine Möglichkeiten "unedle Metalle" in "edle Metalle" zu verwandeln, doch in ganz speziellen Bereichen und unter ganz speziellen Umständen kann sich Materie zu einer anderen Materie formen.


    Man möge mich korrigieren, wenn ich was falsch wiedergegeben habe. ;)


    Grüße,


    Nexus

  • @ Nexus


    Die Wissenschaftler haben es schon geschafft aus Blei irgendwie Gold zu machen, nur braucht der Prozess
    weit mehr Energie und Resourcen als es einbringt.(Was ja logisch ist)


    Und die Mannamaschine ist ja mal der grösste Schwachsinn den ich je gehört habe, nur mal so am Rande.



    MfG Lexidriver

    Ich kenn keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. "Platon"