Der Schulmörder

  • also in großen gebe ich dir recht mit ein paar Einschränkungen. Die Wahrscheinlichkeit ist dort Deutlich geringer !
    Das Geld kann es wohl kaum sein ,
    da wir uns schon in der "warmen Phase befinden :)" kann ich es recht genau sagen : 200-500 € in Schnitt und alle haben soweit ich weiß sonder Preise für Sozial Schwache und sicher gibt es auch Staatliche Zuschüsse
    (Vermute ich ,weiß es aber nicht wenn ich ehrlich bin)!
    In HH sind FahrWege nach der Grundstufe sowieso
    unumgänglich bei jeden Schulsystem !
    (also kann ich wenn nötig jetzt schon eine Lösung finden Ein Plan in der Familie,
    ElternGemeinschaft , Schulbus oder eine Taxi Gruppe usw, )
    Also wer sagt das ist zu Teuer will nur nicht ! (Sorry, aber da vermute ich auch einige Fragwürdige Familien wenn ich an Kind Sparren muss ;-) )


    Aber in Großen gebe ich dir Recht man muss mehr tun !
    Aber:
    Nur solange es bessere Schulen gibt würde ich kein Gutes Gewissen haben wenn ich meine Kinder anderswo Einschule !
    Klar sollte man etwas machen , aber machen und Abwarten solange es Alternativen gibt die WEIT BESSER SIND sollte man diese nicht solange Nutzen bis sich was ändert ?
    Klar sollte man was tun aber dazu brauch man die Kinder nicht dort abgeben.
    In Berlin soll es Schulen geben wo Polizei auf dem Hof war (Regelmäßig)
    ist weil die Lehrer angst hatten. Was sollen da die Kleinsten machen ?


    Aber es gibt auch andere (Privat) Schulen


    Was wir gesehen haben ist nicht in Ansatz vergleichbar weder von der Zahl der Klassengröße (Schüler Zahl) Umgangston der Kinder untereinander und auch in der Ausstattung ,Essen usw.
    auch wurde mir in einen Christlichen Haus Versichert das keiner Mehrfach Gewalt ausübt , jede Hilfe gibt es ,aber fälle wo Angebote von Kind und Eltern nicht Wahrgenommen werden oder so
    nichts bringen dort an falschen Platz sind.
    Die Achtung des Anderen ist Grundregel.
    und vieles GUTE mehr !!!
    Ich glaube Reden ist GUT aber TATEN sind besser
    dann merken sie das man es SO nicht mehr Mitspielt !
    Und an Kind sparen ist falsches Sparen !
    ein Rückgang der Schüler Zahlen würde sich auf die Mittel der Schule/n
    auswirken . Dann stellen sie sich vielleicht mal selbst auf die Hinterbeine.
    wenn zB ihr Arbeitsplatz gefährdet wird .
    (Wenn dadurch zB Schulen einige
    zusammengelegt würden = weniger Lehrkräfte )
    ----------------------------------------------------------------------
    Das es anders geht wurde mir Praktisch in Zahlen belegt in Privat Schulen ist der Satz nach der Grundstufe an ab/Übergänge in Hauptschulen fast verschwindend gering und wurde mir eher als Ausnahme versichert
    , das allein gibt zu denken . . .


    -------------------------------------------------------------------------
    (Wer in HH selbst sucht kann mich gerne Fragen haben tolles gesehen auch Tipps sind noch willkommen !)

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • hallo eismann

    Zitat

    neben bei wenn ich als Jugendlicher Zugriff auf Waffen gehabt hätte...
    Für Faustfeuerwaffen sollte das Alter 21 gesetzt werden alternativ PsychoTest !
    (Und das meine ich als Jäger & Sportschütze trotz Mitgliedschaften in Foren für Liberales Waffenrecht )

    was hätte dies geändert ? vieleicht hätte er dann einen Tanklaster geklaut und in die Schule gerammt, ein paar gasflaschen explodieren lassen , sich mit einer Kettensäge bewaffnet (welche opfer es dann dabei gegeben hätte...:() etc


    und wiso darf ein 18 jähriger Polizist werden oder zur Bundeswehr und dort dann an waffen ? oder Auto fahren , und zu Sylvester Sprengstoffe frei erwerben ...und ist plötzlich nicht mehr gefährlicher...


    Von allen Industrienationen hat Deutschland mit die höchste Selbstmordrate ! die Menschen werden immer stärker durch automatismen und nicht beeinflussbare gesellschaftliche veränderungen selektiert ...soziale Bindungen durch Jobs und stress zerstört ...der Mensch soll fehlerfrei 24 Stunden funktionieren und seinen job machen , nebenbei einen partner finden , noch eine Familie gründen , kinder zeugen und erziehen , aber auch konsumieren und shoppen , sich ständig fort und weiterbilden ..flexibel an allen Orten einsetzbar sein etc etc

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Also ich wollte nie behaupten dass alle Lehrer so sind wie ich beschrieben habe, aber es kristallisiert sich für mich oder es hat sich für mich herauskristallisiert dass die meisten Lehrer alles andere als locker und Diskussionsfreudig sind. der Lernstoff wird gelehrt, wer nicht mitkommt hat Pech gehabt und muss sehen wo er bleibt. Routinelernen und lehren auf beiden Seiten... Es gibt natürlich auch Ausnahmen mit denen man wirklich diskutieren kann und auch Probleme besprochen werden. Aber der großteil ist hoffnungslos verloren. Aber ich hätte nach 30 Jahren auch nicht mehr große Lust immer wieder den gleichen Lernstoff oder zumidnest überwiegend den gleichen lernstoff den Schülern nahe zu bringen. :roll:

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • @Eismann
    Ich sage ja nicht, das die Privaten schlechter sind. Aber gerade heutzutage kostet es einiges, eine private Schule zu gründen und zu führen.
    www.ftd.de/forschung_bildung/bil ... 09130.html


    Ich währe sogar dafür, das einige Eltern mehr ihre Kinder dahin schicken. Aber damit lösen wir nicht das Bildungsproblem in Deutschland. Stell dir mal vor, alle Kinder würden auf Privatschulen gehen. Die meisten Privaten würden alleine dadurch zu Grunde gehen, geschweige denn vom Lehrergehalt u.a. Kosten. Was passiert - die Kosten für die Eltern steigen (für einige sind 200 - 500E zu viel) Es würde sich auch, denke ich, schnell eine Situation einstellen wie an Öffentlichen, sprich überfüllte Klassen, verzweifelte Lehrer, etc..


    Nein es muss eine Bildungsreform her: Ich sage mal Schlagwörter wie Ganztagsschulen, höhere Subventionen und bundeszentralisiertes Kultusministerium.

  • Hallo,


    Also, ich finde, dass der Amokläufer von Anfang an, auch ein Opfer war. Er ist ja nicht geworden, weil er es so wollte. Ich frage mich, wie schlimm es jemanden gehen muss, dass er plant, viele Leute umzubringen. Auch ich hatte es an den meisten Schulen sicher nicht gut, aber sowas ist mir nie in den Sinn gekommen. Und mit dem, was er über unser Schulsystem sagt, hat er auch nicht so ganz Unrecht. Es wäre aber auch möglich, dass er einfach nur wollte, dass man auf ihn aufmerksam wird. Was er geschrieben hat, war sehr philosophisch. Hätte er es einfach so ins Internet gestellt, hätten die Leute gesagt: "Ja, das sind die Gedanken, von einem Schüler, na und?" Jetzt sagen die Leute aber: "Das sind die Gedanken von jemanden, der einen Amoklauf hinter sich hat, und 8 Leute ins Krankenhaus brachte, was hat ihn eigentlich dazu bewogen?" Vielleicht wollte er mit seiner Aktion, auch einfach nur, dass etwas am Schulsystem geändert wird. Und ich gebe ihm Recht. Das heißt aber NICHT, dass ich befürworte, was er getan hat!!! Er hat die Falschen dafür büßen lassen. Das war ein Abgang, wie in einem billigen Western, rumballern, und tschüss. Wäre er von Natur aus grausam gewesen, hätte er einfach Rattengift (ist auch für Menschen gefährlich) in das Cafeteria-Essen reinschuggeln können. Oder er hätte die Schuleingänge versperrt, und dann das Gebäude in Brand gesetzt. Die Leute an der Spitze des Schulsystems, sollten sich diesen Brief mal zu Gemüte führen, und dann darüber nachdenken, ob es vielleicht nicht doch sinnvoll wäre, das Schulsystem zu verbessern.


    Gruß Nagerfreund

  • Ach ja, bezüglich dem, was andere Poster geschrieben haben: Man kann nicht steuern, wie es auf einer Schule so zugeht. Auch sehr intelligente Leute könnten auf einem Gymnasium nicht zurechtkommen. Eine Lernschwäche kommt auch bei Genies mal vor. Davon einmal abgesehen, sacken die Noten ja auch ab, wenn man gehänselt wird. Der Schüler versucht so zu erreichen, dass er von der Schule fliegt. Und zu "guter" Letzt, entscheiden ja immernoch die Eltern, welche Schule ihr Sprößling besucht. Da lässte sich so manches Genie an einer Hauptschule finden, und auch viele hocken in einem Gymnasium, die dort garnix zu suchen haben. Und da sich ja das Vorurteil durchzusetzen scheint, dass Mädchen angeblich schlauer sind als Jungs, warum sind einem durchschnittlichen Gymnasium wohl 3/4 Mädchen und 1/4 Jungs?

  • Mr. T hat völlig Recht!!


    Privatschule hört sich toll an, aber was mach ich denn da mit drei Kindern???
    Ich brauche eine dementsprechend große Wohnung, damit sich die Kids in ihrem eigenen Reich entfalten können - (ich habe übrigens auch zwei Schwestern und musste mit denen in ein Zimmer, ich bin die älteste, ihr könnt euch vorstellen, was für eine Einschränkung das zur Folge hatte)...-das will ich auf jeden Fall vermeiden!!!
    Das ist dann natürlich auch nicht billig, aber zu Hause muss man sich echt wohl fühlen können, gerade Kinder, weil diese sonst in der Pubertät ausbrechen würden - womit sich das Thema Kontrolle und Kümmern etc. auch wieder erledigt hätte....
    Also für mich wäre es definitiv zu teuer und ich arbeite in der Pharmaindustrie, verdiene von daher wirklich sehr gutes Geld.....
    Dann ist da noch das Problem, dass es auch dort verzogene Kinder gibt, die von den Eltern auch evtl. nur oberflächliche, abwertende Dinge über andere Menschen, also Menschen, wie "wir", mitbekommen!
    Christlich hin oder her, die sind auch nicht ganz dicht, das hab ich von meiner Mutter mitbekommen, die war in einem Klosterinternat in Spanien, also absolut christliche Leute - und die wurden geschlagen, wenn sie nicht aufrecht gingen, wurden gezwungen Fisch zu essen, der schon verdorben war - wer brechen musste, dem wurde ein neuer Teller hin gestellt - das Ende vom Lied war, dass auch meine Mutter vom Glauben abgefallen ist, Gelbsucht bekam und schließlich im Alter von gerade mal 19 Jahren nach Deutschland kam!
    Auch ich habe von Christen nur schlechtes mitbekommen, die sind wirklich grausam und kalt den Kindern gegenüber (Kindergärten z.B.).....
    Klar ein Großteil der Lehrer sind nicht kompetent genug, aber es gibt Ausnahmen, Gott sei Dank noch auf jeder Schule und ansonsten auch im Hort, zur Not Jugendamt etc....es gibt viele Wege, aber wie schon mehrmals erwähnt, dazu muss man seinen Arsch hoch bekommen und zu seinen Kindern stehen und nicht vor lauter Wunschdenken alles leugnen, oder weil zu stressig oder oder....
    Und auch wenn die Lehrer immer das selbe unterrichten, das wussten sie ja wohl auch vorher schon, ist für mich kein Grund zu resignieren, nein im Gegenteil, es ist sogar ein Verbrechen den Kindern gegenüber, die sich auf diese Menschen stützen, weil das die ersten Vorbilder sind, die sie im Außen erleben.....
    Wenn man so eine Verantwortung übernimmt, egal ob als Eltern oder Lehrer oder Erzieher etc., muss man diese Aufgabe auch absolut gewissenhaft meistern, oder sie abtreten, aber nicht die Kleinen fallen lassen, das sind keine Nutzgegenstände sondern "Menschen"....

  • Zitat

    Man kann nicht steuern, wie es auf einer Schule so zugeht.


    Nein, das sagt auch niemand. Als Schüler kannst du nur eins: Gleichgesinnte suchen, Probleme mit anderen, gesprächsbereiten Parteien ausdiskutieren und weniger gesprächsbereite Parteien ignorieren. Wenn man im Unterricht nicht zurecht kommt muss man sich notfalls einen Ansprechparter suchen (nicht umsonst gibt es Vertrauenslehrer), und für gute Noten auch mal eingestehen Nachhilfe in Anspruch zu nehmen. Man muss nur eins tun: den Arsch drehen.


    Des weiteren: Es gibt schon schreckliche Lehrer und ich habe auch schon versucht, absolut eingefahrene Lehrer zu ändern, auf die einschmeichelnde und rationelle, auf die logische und auf die spöttische Art. Beschwerden beim Direx und bei anderen Lehrern bewirkten ebenso wenig wie ein klassenweiter Boykott. Es hat nichts gebracht und da habe ich auch mal Hilfe angenommen und versucht mich einzustellen.
    Aber ich sage es immer wieder: Es gibt genug gute Lehrer und an die sollte man sich versuchen zu wenden.

  • Zitat

    Es gibt genug gute Lehrer und an die sollte man sich versuchen zu wenden


    Das stimmt.


    Aber da ich in einer Lehrerfamilie aufwachse ( noch ) ;-) ist es für mich schwer verständlich warum die "schlechten" Lehrer so sind wie sie sind, denn meine Eltern sind vergleichsweise gute. Meine Schwester studiert auch Pädagogik und sie wird wahrscheinlich auch diesen Weg einschlagen. Da frage ich mich was aus mir mal wird :p .

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Zitat von "Mr. T"

    @Eismann
    Ich währe sogar dafür, das einige Eltern mehr ihre Kinder dahin schicken. Aber damit lösen wir nicht das Bildungsproblem in Deutschland. Stell dir mal vor, alle Kinder würden auf Privatschulen gehen. Die meisten Privaten würden alleine dadurch zu Grunde gehen,


    Nein es muss eine Bildungsreform her: Ich sage mal Schlagwörter wie Ganztagsschulen, höhere Subventionen und bundeszentralisiertes Kultusministerium.


    Ja ,ich muss dir Recht geben ! Besonders bei Ganztags Schulen es müssen NEUE Systeme her !
    Aber Sorry kann man es den Leuten die es können und tuen
    Übel nehmen ! Wer würde es (erstmal nicht machen wenn die Möglichkeit besteht ? ) Würden wir unserer Kleinen nicht jede Brücke Bauen die wir können , währen wir dann nicht Moralisch viel schlimmer ?
    Neben bei eine Waffe ist schon etwas anderes grade bei einen Jugendlichen !
    Hat man eine ist es dann viel leichter man kommt vielleicht den Tränen nahe nach Hause keiner . . . man Kramt sie aus den Bettkasten oder wo auch immer versteckt nimmt sie in den Mund und Klick !
    oder sogar der Schlimmste Fall... selbst bei Polizisten finde ich es unangemessen das unter bestimmten Bedingungen sogar schon vor 18 mit einer Scharfen auf die Straße dürfen ! Grade zwischen 16 und 21 ist die Reife sehr unterschiedlich ausgeprägt ! Reife zum alter können oft in Gegenseitigen Verhältnis sein.
    Und wie ein Junger Mensch in Extrem Fall tut weiss keiner.
    Wenn der Lehrer der schon immer Objekt der Wut war ihn in der Klausur durchfallen lässt und vielleicht noch dem einzigen interessanten /Heimlich Geliebten Mädel an die Schulter fast :argh2: der Junge ein Strich in Wald der Mann Sportlehrer 95 Kg würde der ein Laster mit Gasflaschen klauen gehen & & &. . . oder oder ein Fahrtenmesser kaufen gehen ?
    Oder aber kurz nach Haus wenn dort eine Scharfe Waffe ist ?
    Oder sogar ein Polizei Schüler der sicher mit etwas Findigkeit Kurzfristig eine erschleichen kann . . .
    also ab 21 j wäre bei Scharfen sicher angemessener !
    Und Moralisch vertretbar außer unter Aufsicht !

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • So oder So Dieser "Schulmörder" war selbst mehr Opfer als Täter !
    Und krank sein kann jeder in jeder Schicht und sie können zum teil Perfekt Funktionieren wenn alles läuft aber wehe sie fallen aus der Bahn !
    Das kann nicht mal ein Psychologe vorher sehen !
    aber wenn es einer erkennen sollte müssten das als erste die Eltern sein aber das ist der Zeit Geist nicht mal alle Eltern Fühlen sich für ihre Kinder wirklich verantwortlich ! Auch sollten Eltern bei Straftaten weit Härter heran gezogen werden ! so wie KINDER mit 14 auf Deutsch alles dürfen !
    Und mit 15 wird Geraubt und erpresst (auch an der Schule) was soll es
    man Schlägt einen Rentner oder 7 jährigen halb Tot und muss 2x 5Nachmittage Papier Sammeln oder wir bezahlen ihnen noch ein Abenteuer Reise mit einer Jacht in der Südsee das ist doch ein Witz ohne ende . . .
    Mit Gesetzen von Juristen und Staatsdiener die Überbezahlt in Elfenbein Turm leben ! Da kann man selbst fast ausrasten. Sie Dürfen in Grunde Ungestraft leben Zerstören !
    Ist es da ein Wunder wenn Normale Jugendliche
    zum Amok Ge´Mobt werden !
    (Das soll kein Frei Brief sein )
    aber wer sind nun die eigentlichen Täter
    Juristen ? diese Tiere die z.B. ein Mädchen
    für ein MP3 Player zusammen Treten ?
    oder deren Eltern ? oder alle Zusamen ? Auch hier sind Reformen längst nötig !
    Aber auch hier ist es so das die etwas machen können weil es in ihrer Welt kein
    ECHTEN Handlungsbedarf gibt :
    Beispiel vor eine Monat wurden in HH St Pauli 2 Jugendliche aufgemischt Passiert jeden Tag und Abend aber Papi Leitet ein Bezirks Amt und OH
    Wunder gleich Seite 1 der Tageszeitung und die wunder nehmen kein ende nach nur 1 Tag alle Erwischt , es wird sogar noch besser alle in U-Haft !
    Trotz fester Melde Adressen (sonst Undenkbar)
    Eine Ohrfeige für jeden einfachen Bürger .

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Manche studieren auf Lehramt, weils fürs Diplom nicht gereicht hat. Wenn dann die Perspektivlosigkeit beim Lehrer anfängt gibt er sie den Schülern wohl oder übel weiter. Muss ja auch seine Brötchen verdienen. In weiten Teilen wird das routinehaft, aber darauf hat ein Lehrer auch Einfluss, kann sich weiterbilden, den Unterricht spannend halten. Lehrer haben in ihrer Laufbahn verschiedene Schüler, alles Individuen, die wie Massenware behandelt werden. In einer Zeitspanne von 30 Jahren ändert sich auch was am Lehrplan. Themenübergreifendes lernen/lehren gehört auch dazu. Für einen Schüler sollte das gelernte im Normalfall auch "neu" sein. Die Routine besteht im Alltag, da wären Ausweichmöglichkeiten, Freizeitgestaltung, etc. vorteilhaft. Dazu muss aber auch eine Grundlage vorhanden sein. Auch "Lehrer" waren mal "Schüler"...

  • @Eismann
    Ich bin durchaus für das verschärfen von Strafen allgemein. Doch bei Jugendlichen schleichen sich bei mir Zweifel ein. Sie sollen auch für ihre Taten verantwortlich gemacht werden, doch sie wegsperren bringt nichts. Ich würde eher vorschlagen die Eltern mit in die Verantwortung zu ziehen.


    Ich bin der Meinung, das sich Feuerwaffen generell nur berufsmäßig in privaten Gebrauch befinden dürfen (bspw. Jäger). Ansonsten nur zum ausleihen in Schießvereinen.


    Wer ist allerdings schuldig an Amokläufen von Schülern? Ich würde, wie schon geschrieben, die Eltern in Verantwortung ziehen, schließlich sind sie die "Konstrukteure" dieses Individuums, welches auf andere losgegangen ist. Das System (u.a. Lehrer) ist verbesserungswürdig, kann man aber nicht in die Verantwortung ziehen. Was wäre schließlich, wenn es nicht so ein System gäbe?


    MfG Mr.T

  • wir scheinen mit einigen Kanten etwa eine vergleichbare Meinung zu haben :lol:
    "Konstrukteure" ist ein wirklich guter Vergleich
    sie die sollten die Straffe in gleichen Masse finden genauso lange Ersatzweise
    bis Täter dann nach einfahren
    so bald das Strafrecht greift
    ohne Anrechnung versteht sich.


    Für Erwachsene sollte das Waffenrecht
    nicht zu scharf sein da sonst
    leicht eine Gegenteilige Strömung entsteht .
    Selbst ich hatte als Jugendlicher
    da eine Magie / Gier erfahren . . .
    Ging dann besser in einen GUTEN Verein .
    (Wo der Waffenwart Grade einen Teenager
    auch in die Augen sieht von dem KÖNNEN überzeugt ist
    und die Waffe der Leistung und nochmal
    dem KÖNNEN Entspricht er / Sie das Schießbuch
    gewissenhaft führen tut dazu noch jemand Zeit
    für freundschaftliche Aufsicht hat und nur dann wird
    eine "Gun" Raus gegeben !
    wenn er/Sie Minderjährig ist oder noch kein Prüfung abgelegt hat .
    Das scheint bei zB Druck & Pressl. + Unter Kalibringen Waffen
    etwas Übertrieben ,
    finde und fand es
    damals bald
    bis HEUTE noch auch Gut
    [b]KEIN BALLERN ohne LABERN
    [/b]:lol:
    ___________________________________________________
    Auch finde ich es
    besser es kommen 200 Waffen und mehr
    in Verantwortungsvolle Privat Hände von Sammlern
    (Doppel Tresor + Sachkunde versteht sich
    bei denen ganz von selbst )


    und ist mir lieber . . .
    als nur 5-10 Waffen in Illegale Händen !
    mit (SCHLUCK) nur eine Waffe pro Nase


    (nicht mal mit Krimineller Energie)
    Die . . .
    Landen oben auf dann auf den Kleiderschrank
    wo nur Papa weiß & Ankommt :crazy: :crazy: :crazy:
    das ist dann die Sicherung gern wird Hantiert
    und den Nachbarn gezeigt wird
    so gar noch vielleicht geladen "Rum" gereicht


    ab in den Hosen Bund (ein Profi
    braucht kein dummen Hoster für 100 € :grins: )
    und ab zur Laube / Datsche
    Dosen & Flaschen
    Killen & Meucheln 8) . . .
    :papst:
    (Denke ich dann,)
    Aber :
    (Wir sind ja Erwachsen)
    so wird es dann
    vielleicht sogar Vorgelebt ,
    auch ohne Böses zu denken.
    ------------------------------------------------------------
    Trotzdem >
    dann lieber 100 Sammler mit 100 Waffen
    & ein Dutzend Jäger dazu ALS :
    nur 1 bis 10 von Denen in unser Gegend (Planeten) :| :crazy:


    Aber es gibt sie wirklich
    das mein ich ernst !
    Das ist kein GAG ! :crazy:

    (Fast immer) Tolleranz in gegenseitigen einvernehmen . . .


    und wenn nicht erst noch mal bei einen Kaffee & Zigarillo drüber sinnen !!!

    Mit vorzüglicher Hochachtung . . .

  • Hi Mr T.


    Zitat

    Ich bin der Meinung, das sich Feuerwaffen generell nur berufsmäßig in privaten Gebrauch befinden dürfen (bspw. Jäger). Ansonsten nur zum ausleihen in Schießvereinen.

    Ok , drehen wir die Sache um :) alle Autos werden polizeilich gesperrt und dürfen nur für nachweislich benötigte Fahrten benutzt werden und bei vorheriger Alkoholkontrolle :)


    man geht auch in anderen Schützenvereinen schiessen , also was dann? warum ist die Waffe in den Händen des täters zu hause gefährlicher , als wenn er sie erst im schützenverein erhält ? wer hindert den "Täter" dort , sie an sich zu bringen und damit untaten zu begehen? Wer ist dann üebrhaupt geeignet für die Audfsicht ? auch aus dem tresor eines Ordnungsamtes ist schon eine von einem Schützen (in vermeintlich vertrauensvolle Hände) abgegebene waffe verschwunden ! von verschwundenen(verlorene und gestohlene )Dienstwaffen bei Polizei und BW mal ganz zu schweigen ...und es gab auch schon Amokläufe mit Messern (in meissen ermordete der Amokläufer seine Lehrerin mit 2 Küchenmesser und wie effektiv man damit viele Menschen verletzen kann , zeigte der Amoklauf vom berliner Hauptbahnhof , wo es zum Glück nur ein Schweizer Taschenmesser , und zb kein Rasier-oder teppichmesser war ) Kettensägen,Autos ,in deutschland auch schon mit einer selbstgebauten Lanze und einem selbstgebauten Flammenwerfer! von den verwendeten selbstgebauten Sprengsätzen ganz zu schweigen etc etc ...durch die Medien sind Schusswaffen nur einfach populistisch stylischer ...es sieht halt cooler aus ,wie in Alamo , oder x-beliebigen Kriegs und Westernfilmen als Held mit der waffe in der Hand im Feuerhagel zu sterben


    und bei usneren heutigen Baumärkten , wäre es für mich zb auch kein Problem , mir innerhalb eines Monats eine funktionierende schusswaffe zu bauen ...von der heutigen technik würde jeder frühere Büchsenmacher sich in die Hose machen ...wenn amn sieht welche Schusswaffen (selbst Automatikwaffen) haute zb in AFkrika ind er Garage mit primitivsten Mitteln zusammengefriemelt werden

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • Ich hab da mal einen Tipp für alle die sich für das Thema interessieren: Lest mal "Ich knall' euch ab!" von Morton Rhue (Originaltitel: Give a Boy a Gun) Ein sehr gutes Buch, haben das mal als Schullektüre gelesen, Es wird in fiktiven Zeugenaussagen beschrieben wie zwei Jungen gemobbt und angefeindet werden, wie es auf Schulen zugeht, wenn Lehrer wegschauen und die belieben Schüler die Macht haben dabei kommen sowohl die Guten als auch die Bösen zu Wort. Die Story ist fiktiv reagiert aber auf die ereignisse in Littleton.
    Ich denke es ist nie eine Lösung Gewalt anzuwenden, aber man sollte sich mal fragen was Leute dazu treibt ihre Mitschüler und Lehrer so zu hassen, dass sie nicht nur selbst sterben wollen sondern am liebsten noch alle mitnehmen würden. Heutzutage kann man sich Bombenbaupläne aus dem Internet ziehen...Ich dneke es ist durchaus möglich jemanden solange zu reizen bis irgendwann die Sicherung durchbrennt, Menschen sind grausam genug dafür, verwundert es einen dann wenn manche denken, dass man nur durchkommt wenn man genauso grausam wird? Es ist keine Lösung die Schule in die Luft zu jagen wir sollten viel mehr mal dadran arbeiten die Verhältnisse auf den Schuln zu verbessern!

  • Habe den kompletten Text von B. gelesen und kann nur sagen, dass er ein kleines Kind ohne viel selbstbewusst sein ist und selber nicht viel von sich hält. Immer wieder schreibt er wie scheisse es doch sei, zur Schule zu gehen um dann irgendwann mit 65 Jahren rumzuliegen. Aber was soll man bitte machen ? Das Leben ist lang genug und jeder sollte versuchen das beste draus zu machen. Er versteht ausserdem nicht, dass ein Polizist ihm seine Waffen wegnehmen darf, obwohl er seine eigene am Gürtel trägt. Dazu brauch man nun echt nichts mehr sagen.


    Da er die 7/8 Menschen "nur" verletzt und nicht getötet hat, gehen ich davon aus, dass er am Ende doch etwas unsicher geworden ist und das es einfach nicht wert ist, für seine Sache zu sterben.

  • ganz ehrlich?!
    der typ hatte zwar seine problleme aber die hat doch jeder oder nicht?
    und nicht jeder wird zum mörder oder so oder rastet aus.
    ich glaube einfach er war sehr weit unten....vom denken her...oder halt nur ein sehr negativer mensch!
    doch trozdem ich mein klar hat er scheiße erlebt und bla...
    aber das giebt niemanden das recht ,soetwas zutuen.
    man sollte nämlich auf seine fehler achten.
    und nicht auf die der anderen.
    ich glaube er war einfach psychisch nicht belast bar oder hatte eine psichische erkrankung.

  • Kann mich Liona nur anschlissen ...all das was zum Amok führte , waren nur kausale Umstände , die auf einen bestimmten Charakter treffen mussten , um zur Katastrophe zu führen ...geringes soziales bis antisoziales Empfinden (zb genetisch bedingt , aber auch durch Schädelverletzungen,Geburtsverletzungen ,Stoffwechsel oder neurale störungen , abnorm hoher Androgenspiegel ) dazu hohe Aggressionsbereitschaft , und eine sehr egozentrische Einstellung ...solche menschen sind von ihrer Geburt an (wenn egentisch bedingt) lebende Zeitbömben ...einige werden es erst später , und führen ein nach aussen sozial angepasstes Leben , solange alles gut läuft und sich alle in irh Weltbild einordnen , aber wehe , nach 20 Ehejahren hat die Ehefrau die Schnauze voll von ihrem Sklavendasein , oder wie Papa mit seinen Kindern umspringt ...dann kommt es zu Familiendramen , auffällig auch , dass es fast ausschliesslich männliche Amokläufer gibt!

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • elperdido
    Deiner Aussage nach könnte man jedem Kleinkind aufgrund seines Genmaterials und des Umgangs der Eltern mit diesem für zukünftige, noch nicht begangene Verbrechen bestrafen. Ich denke eher, das genetische Merkmale hintergründig stehen und es eher auf die Entwicklung ankommt, die ja bis zum Ende des Teenageralters am stärksten ausgeprägt ist und man in dieser Zeit den Menschen am besten "formen" kann.


    MfG Mr.T