Das Hollinwell-Rätsel - 404 bewusstlose Leute

  • Hollinwell Festival, am 13. Juli 1980 - es war als Volksfest geplant doch es wurde die Hölle, denn keiner der Anwesenden ahnte was an diesen Tag geschehen sollte. Der alljährliche Wettbewerb der Jugendblaskapellen war auf den Feldern nahe Kirby in Ashfield, Nottinghamshire (England) für 09:30 Uhr geplant. Viele Blaskapellen aus ganz England reisten mit Bussen an, um rechtzeitig vor Ort zu sein. Pünktlich 11:00Uhr sollte der Appell beginnen, doch schon eine halbe Stunde zuvor, 10:30Uhr kollabierte das erste Kind, doch man hielt sich weiter an den Plan der Organisatoren und es ging weiter.


    Als weitere Kinder beim Appell in Ohnmacht fielen sagte man die Veranstaltung ab, doch das Unheil nahm kein Ende. Immer mehr Menschen und vor allem Kinder kollabierten ohne jede erdenkliche Einwirkung. Kinder hielten Ihre Kameraden fest als diese zu Boden fielen und kippten danach selber mit um und schlugen hart mit den Köpfen auf. Innerhalb von nur zweieinhalb Stunden fielen 404 Menschen in Ohnmacht und mussten Notversorgt werden. 67 Krankenwagen und dutzende Privatautos fuhren die Menschen in vier regional umliegende Krankenhäuser. Neun Kinder und zwei Babys mussten die Nacht über im Krankenhaus verweilen. Die Opfer klagten über Symptome wie Ohmachtanfälle, Benommenheit, Brechreiz, Zittern, Schwäche, Starre und einen merkwürdigen metallischen Geschmack im Mundbereich. Doch wie war es dazu gekommen? Was war geschehen an diesen Tag?


    Lebensmittelvergiftung!? In dieser These ging man davon aus, das im Essen welches auf dem Fest ausgeteilt wurde eine Art Pilz den Umlauf gemacht hat. Untersuchungen zeigten jedoch, dass es keinerlei Beanstandungen beim Essen und den Getränken gab, zudem haben viele Betroffene versichert nichts beim Fest gegessen zu haben.


    Insektizide!? Auch davon ging man zu diesem Zeitpunkt aus, jedoch scheiterten auch hier die Untersuchungsbeauftragten an den Beweisen.


    Ursache Massenhysterie!? Plötzlich gab es diese These, Nein es war mehr, denn das war die Lösung des Problems, so konnte man die Leute erstmal ruhig stellen. Die Medien verbreiteten diese Meldung schnell. Diese Lösung konnte nicht die Richtige sein. Unter den Opfern waren wie schon erwähnt zwei Babys. Das Gehirn von Babys ist noch gar nicht dazu im Stande Panik zu entwickelt also konnte dieser Vorfall nicht auf dieser Ursache beruhen. Auch die Organisatoren glaubten dieser Ursache nicht denn alle waren an diesen Tag entspannt, es gab keinen Stress, das Wetter war gut und nicht heiß, viele waren in Mänteln gekleidet.


    Zeugen berichten:


    Terry Bingman, Organisator „Plötzlich fielen ein paar Kinder um, dann noch welche und noch viel mehr“ „Es war wie ein Angriff mit Giftgas – ein sehr starkes Stechen in der Brust und dieser Geschmack von Metall“


    Petula Merriman, 14 Jahre „Wir waren in kompletter Uniform auf dem Feld, so lange musste ich noch nie still stehen. Als wir los marschieren wollten griff ich nach meiner Trommel und dann wurde es schwarz.“


    Kerry Elliot, 13 Jahre „Plötzlich kamen diese Bauchschmerzen und dann fiel ich zu Boden“


    Sandy Masson, Besucherin „Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld“


    Könnte es sich tatsächlich um einen Anschlag mit Giftgas handeln? War es doch nur eine Massenhysterie? Wer könnte dafür verantwortlich sein? Einige Kinder behaupteten eine große Schwarze Katze und andere Tiere kurz zu vor gesehen zu haben, die anders erschienen als normale Tiere, sie sollen Riesig gewesen sein, doch was steckt hier dahinter?


    Quellenangaben:


    Unglaubliche Ereignisse - Phillip Schofield - Bechtermünz Verlag
    www.bbc.co.uk/nottingham/feature ... dent.shtml
    www.bbc.co.uk/insideout/eastmidl ... dent.shtml
    [url=http://www.guardian.co.uk/health/story/0,,1303967,00.html]http://www.guardian.co.uk/health/story/ ... 67,00.html[/url]

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Das is ja mal eine sehr sehr arge Geschichte, zum Glück ist niemandem was passiert...


    Der metallische Geschmack im Mund, das find ich schon sehr seltsam. Naja die ganze Geschichte strotzt nur so vor Seltsamkeit...

    Als erstes ist mir auch Giftgas, oder sonst irgendein austretendes Gas eingefallen... Vielleicht war es irgendein Versuch u niemand wusste davon... ?!


    Das Rätsel ist bis heute nicht gelöst?

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • ich musste auch gleich an außerirdische denken. vll waren die tiere nur haluzinationen, aber koscher ist die ganze sache trotzdem nich.


    ich glaub ich habe mal in einem film gesehen das außerirdische ihr ufo unsichtbar machen können und strahlen auf den boden senden um menschen in ihr raumschiff zu hebn. wer weiß vll waren si ja da und die zeit wurde irgenwie ausgetrickst. :?

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Ich tippe in diesem Fall auf die Theorie der Pestizide. Gerade weil Kinder die Hauptbetroffenen waren.


    Ich kann mir vorstellen, dass es an diesem Tag sehr heiß war (Juli) und dieses Fest hätte ja um 11 Uhr Vormittags (mögliche beginnende Mittagshitze) starten sollen.
    In dieser Gegebenheit, verstärkt durch die schlechte Luft (Pestizide), wäre es nicht ungewöhnlich, wenn Personen mit empfindlichem Organismus (Kinder, Schwangere, ältere Leute,...) ohnmächtig werden.


    Außerdem habe ich in dem BBC-Artikel gelesen, dass diese Schädlingsbekämpfungsmittel von damals mittlerweile verboten sind. Das heißt für mich, im Laufe der Jahre werden sich wohl dokumentierte Fälle von Gesundheitsschäden, die durch diese Stoffe ausgelöst wurden, gezeigt haben.


    Die damalige Medizin, Anfangs der 80er, besonders im ländlichem Raum, hatte bei weitem nicht die Möglichkeiten, über die sie heute verfügt. Laboruntersuchungen auf solche Dinge waren viel aufwendiger und im Verhältnis sehr viel teurer als in der Gegenwart.
    Außerdem verließen die meisten betroffenen Personen noch am gleichen Tag die Spitäler und nur elf Menschen wurden über Nacht beobachtet.
    Da auch diese Betroffenen am nächsten Tag entlassen werden konnten, dachten wohl die Mediziner es bestünde keine Notwendigkeit auf eine genauere Untersuchung.


    Die Behörden hatten ja auch den Verdacht, Pestizide könnten mit im Spiel gewesen sein, nur der Beweiß hat ihnen gefehlt.

  • aber die hatten doch durch untersuchungen die pestizide ausgeschlossen und der tag war nicht heiß das stand doch da

    Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering - Yoda


    Definition Juno: "Ängstlich, kurzsichtig und extrem begeisterungsfähig!" - Nieselpriem

  • Ja aber früher konnte man vll noch nicht feststellen, was für Pestizide das waren bzw. was für ein Wirkstoff, da die Wissenschaft noch nicht soweit war, und selbst heute gibt es denke ich noch Stoffe die entwickelt werden können und solche Auswirkungen haben können, ohne das man sie nachweisen kann, bzw. die nach wenigen Minuten vll wieder aus dem Körper verschwinden und nur kurzzeitig auf die Menschen wirken und sich dann verflüchtigen.
    Bei den Tieren würde ich wie Juno auf Halluzinationen plädieren.

  • irgendwie kann man dazu gar nichts im Net finden ????? weder zu Hollinwell Festival, geschweige zu dem genannten Massenkollabieren

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...

  • So ging es mir Anfangs auch elperdido und ich habe es schon als "Hoax" abgestempelt bis ich bei BBC & CO. viele Infos fand (bzw. der liebe Irrwisch) siehe dazu einfach meine Quellen oder suche unter "HOLINWELL INCIDENT"

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Ich würde jetzt nicht gleich auf Außerirdische tippen, denn es sind ja nicht alle Menschen dort dem Massenkollabieren zum Opfer gefallen. Was hätte es denen genützt? :wink:
    Ich würde auf irgendein Gas tippen, muss nicht Giftgas sein. Ist das dort eine sehr ländliche Gegend? Dann könnte es ja auch sein dass Pestizide benutzt worden sind. Aber wenn dort ein relativ großes Volksfest geplant war, warum dürfen dann in der Gegend noch Insektizide o.ä verwendet werden?

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Ausserirdische halte ich auch für sehr unwahrscheinlich bis lächerlich.


    Ich tippe auch auf ein Gas. Der Metallene Geschmack im Mund erinnert mich an irgendwas das ich schon mal in zusammenhang mit Gas oder Ohnmächtig werden gehört habe. Muss mal googlen.

  • Ich glaube, dass man bei dem Gas das oft bei Einbrüchen verwendet wird. Hab leider nirgends gefunden welches Gas das sein könnte. Ich kenne eine Frau, bei der so ins Bauernhaus eingebrochen wurde. Sogar der Hund war K.O. Sie hat teilweise noch Sachen mitbekommen war aber auch am nächsten Morgen noch benommen und ihr war schlecht. Könnte sowas gewesen sein? Gas klingt sehr warscheinlich. Was für ein Feld war denn das? Was wurde darauf angebaut?

    "Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren."
    - Albert Einstein

  • Interessant ist hierbeifinde ich folgendes im bezug auf DU-waffen (depleted uranium) welche auch von den Briten eingesetzt und gelagert wurden. Vietnam-Veteranen hatten folgende Symptome:



    Quelle:
    www.friedenskooperative.de/theme ... tm#marke02
    www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1263&type=98


    Also wäre es vlt. nichtmal so abwegig...ich habe bishe rnur einen Flughafen gefundne auf dem hin und wieder Militärmaschinen landeten, aber ich glaube auch die Atomindustrie war damals schon vertreten... sollte es sich wirklich um einen Atomaren Unfall handeln würde das die vertuschungsversuche erklären.... :roll:

    Millionen Experimente reichen nicht aus, um die Relativitätstheorie für alle Zeiten abzusichern. Aber eines reicht, um sie zu widerlegen. - Albert Einstein

  • Jetzt bräuchten wir nur noch Informationen von den damaligen Kindern , die heute vielleicht mit den Nachwirkungen zu Kämpfen haben , sprich:


    Zitat

    • Lungenschäden
    • Lungenkrebs
    • Lymphknotenkrebs
    • Lymphome
    • Melanome
    • Gedächtnisverlust

    "Wahre Einsicht erwächst nicht aus Fachwissen, aus der Mitgliedschaft bei irgendeiner Clique, aus Doktrinen oder Dogmen - sie kommt aus den vorbewussten Intuitionen des eigenen ganzen Seins, aus dem eigenen Code."

  • Hi @all,


    ich habe früher einen Chemietankzug gefahren und mich daher oft in Chemiewerken befunden.


    Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich auch einmal ein Erlebnis in dieser Richtung hatte.


    Das war bei der Windmill in Vlaardingen, liegt bei Rotterdam. Dort lud ich Phosphorsäure.


    Die austretenden Dämpfe hinterließen auch einen metallischen Geschmack.


    Könnte doch auch eine Erklärung sein, da Phosphorsäure auch in der Düngemittelherstellung gebraucht wird.


    mfg


    Hank

  • also ich habe auch schon gehört , das die regierung selbst gerne mal tests durchführt mit giftgas etc, und es danach natürlich nicht zugibt , scheint doch n gutes giftgas zu sein , das auch zu militärischen zwecken eingesetzt werden kann.vorallem wegen dem metallischen geschmack im mund

  • Hier habe ich eine Liste der chemischen Kampfstoffe, so werden Giftgase genannt:


    - de.wikipedia.org/wiki/Liste_chem ... ampfstoffe -



    Ich denke, wenn es ein Giftgas war, dann muss es schwach gewesen sein, wenn die Menschen "nur" in Ohnmacht gefallen sind.


    Und hier noch eine Einteilung der Pestizide:


    - de.wikipedia.org/wiki/Pestizide#Einteilung -



    Wenn wirklich jemand die Absicht gehabt haben sollte, die Menschen zu ermorden oder sonst was, dann stellst sich doch die Frage nach dem Motiv einer solchen Tat!


    Sehr suspekter Fall.


    Ich kann mir aber auch nicht erklären, welche Ursachen das sonst noch haben könnte.



    Gruß, Phobo. ;)

  • Danke Gassi :)


    also ich tippe ganz stark auf Pestizide ! wielange hat man benötigt , um zb die gefährlichkeit von Holzschutzmitteln iwe Lindan zu erkennen ?! und sie werden immer noch (aus Unkenntnis oder auch kriminelle Energie verwendet)...man denke auch an den Glykol-Weinskandal ...vieleicht hat dort jemand noch Restbestände von verbotenen Pestiziden benutzt oder sogar sich selber einen pestizid-Cocktail gemixt ...wenn man sieht , was Menschen aus Unwissenheit und Dummheit mitunter herumexperimentieren ...ich sag nur Sylvester !

    Skepsis ist der erste Weg zur Erkenntnis :)
    ...ein nicht weit blickender Verstand ist schnell mit Glauben gefüllt...