The Golden Compass


  • Als ich heute zum ersten Mal von diesem Film gehört habe, kamen Erinnerung hoch... Erinnerungen an eine merkwürdige Geschichte, die ich vor Jahren einmal gelesen hatte. Nach dem betrachten des Trailers, war mir irgendwie klar, welche Trilogie ich bis Dezember noch zu lesen habe- His Dark Materials von Philip Pullman, bestehend aus "Der goldene Kompass", "Das magische Messer" und "Das Bernsteinteleskop".


    The Golden Compass wurde/wird nun verfilmt, ist im Dezember in den Kinos zu sehen und sieht meiner Meinung nach einfach nur genial aus.


    Das ganze ist nicht wirklich einzuordnen. Vielleicht lässt es sich als Fantasy bezeichnen. Der Film spielt in einer merkwürdigen Paralelwelt, die einige Gemeinsamkeiten mit der unseren hat (Kontinente, Städte, Sprachen) aber trotzdem um einiges magischer ist. Anders als bei uns, tragen die Menschen ihre Seelen nicht in ihrem Körper sondern als sichtbare magische Wesen, die sie auf Schritt und Tritt begleiten. Hauptperson ist das Mädchen Lyra, deren Freund Roger entführt wird. Ihr goldener Kompass führt sie bis zum Südpol, wo sie sprechende Eisbären trifft und um das Wohl ihrer (und unserer) Welt kämpfen muss.



    Auf der HP zum Film findet ihr den (klar) Trailer und (logisch) alle Infos zum Film.



    Ich freu mich total :D


    Was haltet ihr davon?

  • Freu mich auch total!
    Wurde im Pans Labyrinth Thread auf den Film aufmerksam gemacht!


    Ah du meinst du Bücher sind zum Film (also eher umgekehrt), weil dann möcht ich die gern lesen bevor ich den Film seh!

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • Lieber Film anschauen und dann erst die Bücher lesen. Umgekehrt ists meist eine Enttäuschung, da die Bücher viel ausführlicher sind.


    Habe die Bücher schon vor Jahren empfohlen bekommen. Es ist eine ungewohnte Art der Fantasy und man muss sich auch erst etwas darin zurechtfinden, bis man versteht, was mit den ganzen Begriffen gemeint ist.


    Wunderschöne, spannende Geschichte, die auch einen spirituellen Hintergrund hat - den "Hauch des Lebens"

  • Ja ich les lieber zuerst die Bücher, weil ich mir da eigene Vorstellungen machen kann und nicht dauernd die Film-Bilder im Kopf hab...

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • ja, sogesehen habt ihr recht.
    naja, vielleicht wird der filmt gar nicht so schlecht. ich bedaure halt immer den telegrammstil, den der film im vergleich zum buch dann zu haben scheint.
    aber bei mir ists ja auch schon zu spät, hab die bücher ja schon lange gelesen :)

  • Ja wir, die wir noch nicht gelesen haben, wissen jetzt glaub ich nicht was du mit "Telegramm-Stil" meinst?!
    Ich zumindest weiß es nicht *g*

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • So ist es doch bei jeder Buchverfilmung. Ein Film kann einem Buch grundsätzlich nicht das Wasser reichen, mit furchtbar wenig ausnahmen.


    Trotzdem denke ich, dass der Film gut wird.


    Man darf nur nicht mit supermegerwartungen ins Kino gehen, sondern sollte das Ganze wie einen stinknormalen Film auf sich einwirken lassen.

  • Ich weiß schon was ein Telegramm ist, danke sehr ;)


    Ich weiß nur nicht wie ich mir das in einem Film vorstellen soll, was ein Telegramm-STIL ist?!
    Meinst du ein Handlungsstrang beginnt, endet dann plötzlich, ein neuer fängt an oder wie?!
    Kannst du das vl genauer erklären?
    Weiß nicht, gehts nur mir so, oder verstehn andere das auch nicht?!

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • Der Film wird sicher interessant werden. Freu mich schon darauf :D


    @ lùthien


    Ich hab die Bücher garnicht gelesen und weiß übahauptnüchz, was haltest du davon^^


    Bitte etwas genauer elgoog =)

    Alles, was sich auf "ich/mich/mein" bezieht, kann/soll auf den Menschen allgemein bezogen werden, was impliziert, dass ich in vielen Aussagen von einem Normalfall, Normwert oder auch Durchschnitt ausgehe und diese(n) als Ausgangspunkt benutze. Somit ist - zumindest aus konstruktivistischer Sicht - die Aussagekraft der Erläuterungen trotz Einbeziehung empirischer Daten und Fakten a priori relativ zu betrachten. Je nach Wahrnehmungs-Cluster des Lesers sind sie völlig falsch oder richtig.

  • Zitat von "Pseudo1"

    @ lùthien


    Ich hab die Bücher garnicht gelesen und weiß übahauptnüchz, was haltest du davon^^


    Hab die Bücher auch nicht gelesen *g* Noch nicht!

    If the doors of perception were cleansed,
    everything would appear to man as it truly is;
    infinite. (William Blake)

  • von http://www.paraportal.de/ftopic11430.html mal rüberkopiert:

    Zitat von "Quark"

    Herr der Ringe war ja auch ein Mehrteiler, die hatten mehr Möglichkeiten. Es gibt mehrere Bücher zum Kompass und da der Kinofilm "mittendrin" aufhört, kommt da bestimmt auch noch was nach. Dann hoffentlich mit mehr Tiefe und Atmosphäre.

    Tja, momentan scheint bis 2009 nichts geplant zu sein. Es wird vermutlich noch auf Zahlen gewartet.

    Zitat von "Nirmoé"

    Aber im großen ganzen ein sehr schöner Kinder-Fantasy-Film, den man sich als Erwachsener auch gerne ansieht!

    Bei Kinder-Fantasy-Film (der heutigen Zeit) stimme ich Dir zu. Den Eltern rate ich: steckt eure Kinder in den Film und geht shoppen. Ihr habt gute zwei Stunden Freizeit. ;-)



    Meine Meinung:
    Statt ins Kino zu gehen, besser die Bücher kaufen (ich kenne die Bücher noch nicht).
    Der Film ist interessant, aber er bringt kein "flair" rüber.
    Wie im anderen Thread erwähnt, erinnert viel an HP. Unter anderem auch dieser "Dämon", der bei HP quasi die Eule war (zumindest vergleichbar).
    Der Film ist unausgegoren.
    Der Eisbär erinnerte mich permanent an Coca Cola (subliminale Werbung LOL).
    Die "Luftschiffe" erinnerten mich immer an Amiga-Spiele. Hab mir überlegt, ihn wieder auszupacken, aber ich denke, die Games funktionieren nicht mehr.
    Manches hat mich sogar an "Die Schöne und das Biest" erinnert.
    Wer auf "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" steht und nichts gegen "Der kleine Lord"(auf weiblich) hat, kann sich diesen Film durchaus geben.
    Das oder besser die Einzige, die mir gefallen hat, war Nicole Kidman.


    Man wird im Film einfach nur von der einen Ecke in die andere geschubst. Und um ehrlich zu sein, wäre es mir auch egal gewesen, wenn der Eisbär oder die Protagonistin (oder wer auch sonst noch so vorgestellt wurde) einfach nur verreckt wären.


    Als Alternative für Kinder-Fantasy-Fans würde ich eher "Die Reise ins Labyrinth" empfehlen.