Die Kola-Bohrung - Sounds of Hell

  • Hört sich an wie eine schlechte Audiodatei aus einem ausverkauften Fußballstadion.


    Ich denke nicht, dass es die Hölle ist, die man da hört. Ist auch gar nicht möglich.


    Aber man kann da weiter rumdichtern was es sein könnte, ausser natürlichen Einflüssen.


    Vielleicht ist es die Stimme der Welt? Indianer legen auch ihr Ohr auf den Boden um Büffel heran nahen zu hören. Wäre doch genauso fantastisch zu sagen, dass es einfach die Geräusche sind, die über den ganzen Erdball tag täglich zu hören sind. Also ein Megalautsprecher, zum Beispiel.


    Vielleicht sind es auch Audio"aufzeichnungen" längst vergangener Epochen.


    Oder wie zu befürchten ein sehr geschickter Lügner, der Tonbandaufnahmen aus der Dorfdisko drunter gemischt hat.


    Mich würde das Original interessieren. Der Typ sagt ja, dass es eine gereinigte Version ist.

  • mh komisch...ich höre da nur so einen komischen Vogel reden,
    statt das da mal irgendjemand schreit oder was ähnliches.


    Aber trotzdem, allein aus den Sachen,die ihr geschrieben habt ,
    kann ich mir ein Bild davon machen. Ich denke auch,dass das eher ein überzogenes Lügenmärchen ist, da es wirklich zuviele fragwürdige Kleinigkeiten gibt. wenn die hölle schon 12 km unter der Erde beginnt, dann fänd ich das seeehr seltsam.


    ciao


  • Oder vielleicht einfach die Aufnahmen Russischer Geologen mit einem Tefenmikrofon ;)

  • Oha, ned schlecht. Hört sich zeitweise zwar wie eine überfüllten U-Bahn-Station an, doch diese "Schreie" sind echt heftig. Also egal ob das nur Wasserdampf, Tektonische Bewegungen im Erdreich oder was auch immer war, es hört sich einfach arg an...

  • Ich kann die Aufnahme schwer einordnen, ... KönntenSchreie sein oder halt seismische Untergrundaktivitäten wie z.B Pfeifen, zischen.... Aber hört sich auf jeden Fall supergruselig an

    Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.


    Mahatma Gandhi (02.10.1869 - 30.01.1948)
    indischer Freiheitskämpfer

  • Die Geräusche können alles und nichts sein. Wenn ich ne undichte Gasflasche habe hört es sich in der richtigen Akkustik auch wie alles mögliche nur nicht nach Pressluft an.


    Das diese "Aufnahmen der Hölle" auf irgendwelche Jesus vs. Satan Seiten unterwegs sind, wundert mich garnicht, irgendwie muß man ja seinen Glauben legitimieren.


    Das Mikrofone bei Bohrungen eingesetzt werden können halte ich garnicht so für abwegig, im übrigen kann man in Höhlen auch das ein oder andere Geräusch hören unter anderem durch Luftzüge was sich dann wie Schreie anhören kann.


    Das ganze ist für mich die klassische Entstehungsgeschichte für eine urbane Legende. Sieht man ja am Verlauf der Weltreise die diese "Sounds of Hell" gemacht haben.

  • Also das einzige, was ich höre sind Fußballfans, ich glaube schon viel an Geisern etc. aber sowas albernes hab ich noch nie gelesen.
    Wo um alles in der Welt gibt es ein Funkmikrofon, das bis 12 KM reicht?.
    Oder wer würde überhaupt auf die Idee kommen ein 12 KM tiefes Loch zu buddeln? und vor allem Dingen wie?


    Also meine Meinung dazu: Ich könnte auch zur Veltins-Arena nach Gelsenkirchen flitzen, Fans aufnehmen und es im Netz online stellen und sagem, dies habe ich 12 KM unter mein Keller etc. aufgenommen.

    Sommerferien vorbei.
    Ich war in Aachen, Köln, Bonn, Düsseldorf, Hannover und Hamburg.


    Nach langer Zeit bin ich auch regelmäßig wieder online ;-)

  • Zitat von "Tina"

    84 wird's wohl schon Funkmikros gegeben haben! :)
    Die Frage ist nur: Funktionieren die unter der Erde?


    Also wenn das nen Funk mikro war dann hätte ich gerne den empfänger gesehen der es schafft auf 12 KM zu übertragen udn zu empfangen :grins:


    So sah bestimmt der Empfänger aus :lol::lol:



    Naja mal zu dem Sound.


    Also es klingt schon komisch ich höhre da viel, Massen Panik, Frauen schrein und sogar lachen höhre ich. Aber es könnte auch nur ein dummer zufall sein wenn man sich ne muschel ansohr drückt höhrt man auch das meer, wenn man an die muschel dann klopf klingt das auch komisch, vielleicht ist so ein effekt aufgetreten also das die töne halt verzerrt aufgenommen wurden und da wird aus ein Blubbern von wasser adern schnell eine Massen Panik oder erdbewegungen klingen intensiver.


    Aber trozdem stell ich mir noch die frage: Warum packt man ein Mirko in ein Loch? Oo

  • Es steht in der Geschichte nicht geschrieben, ob es ein Kabelmikrofon oder ein Funkmikro war.


    @ -fuSsy-


    Zitat

    Warum packt man ein Mirko in ein Loch?


    Zitat

    Diese (Bohrung) wurde durch Geologen durchgeführt, welche in dieser Tiefe u.a. auf Grund von Tonaufnahmen fließendes, heißes Wasser und Felsgestein entdeckten.


    Ich denke mal, sie wollten auf Nummer sicher gehen und nichts in der Erde anbohren, was gefährlich werden könnte.


    Ich wüsste immer noch gerne, ob das bei solchen Bohrungen üblich ist.


    In den 80er Jahren gab es schon Funktechnik:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Funktechnik


    Aber auch diese weist oft Störungen und Probleme auf, vor allem kommt es eben auf die Entfernung an.


    Bei größeren Entfernungen kann es sein, das seltsame Effekte auftreten.


    Zu lesen ist das in dem wiki Artikel unter "Probleme und Störungen".



    Gruß, Phobo. ;)

  • Ich habe eine interessante Seite gefunden, da steht die Geschichte zu "Sounds Of Hell" noch ein bisschen anders und dramatischer geschrieben.



    "Bei neun Kilometer Tiefe passiert das Ungeheuerliche"


    Die Bohrung, an der laut "Ammenusastia" sowjetische und norwegische Wissenschaftler beteiligt waren, habe der Erforschung der Erdbebenentstehung gedient.
    Ursprünglich habe man bis in 16 Kilometer Tiefe bohren wollen.
    Doch wie der sowjetische Wissenschaftler Dr. Dimitri Azzacove berichtete, habe man in neun Kilometer Tiefe einen Hohlraum erreicht.


    Der Bohrkopf drehte ohne auf den Widerstand des Bodens zu stoßen mit hoher Geschwindigkeit ins Leere.


    Zu Forschungszwecken ließen die Wissenschaftler ein Mikrofon in die mutmaßliche Höhle.


    Schreie der Verdammten?


    Mit entsetzen mussten sie jedoch feststellen, dass über das Mikrophon das Geschrei menschlicher Stimmen zu hören war.
    Zunächst dachten sie an eine Störung des Tonbandgerätes.


    Doch dann nahmen sie das Geschrei unzähliger Stimmen wahr.


    Später stieg dann eine giftige Gaswolke aus dem Bohrloch auf.
    Die Messung der Temperatur habe 1100 Grad Celsius in der Höhle ergeben.
    Bei der Bergung des Bohrkopfes sei, so "Ammenusastia", eine grauenhafte Kreatur mit wüster Fratze und Krallen erschienen und habe die Techniker angefaucht,
    die in Panik den Platz verließen.


    Dr. Azzacove sagte in Ammenusastia: "Ich glaube nicht an Gott und nicht an den Himmel, aber jetzt glaube ich an die Hölle.
    Wir sind davon überzeugt, dass wir die Decke der Hölle durchbohrt haben.
    Wir hörten Menschen, die vor Schmerz heulten, die Stimmen von Millionen."


    Die Bohrung wurde daraufhin offiziell eingestellt.
    Die norwegischen Wissenschaftler wurden gebeten, über die ungeklärten Vorgänge Stillschweigen zu bewahren.


    http://www.oncoming.de/darktho…stery/hoelleangebohrt.htm



    Gruß, Phobo.

  • Hm.. ja da hört man so Schreie, weiss auch nicht.... ein bisschen ist es schon erschreckend, aber es hört sich ganz normal an, als wenn jemand in panik ist..


    ich finde das LOCH einfach krass :D


    ja und mich würde auch interessieren was man für Geräusche hört und nach was es *müffelt"

  • Oje, ich habe doch tatsächlich kurz geglaubt Stimmen zuerkennen. Und ich, ob ich es will oder nicht, glaube in irgend einer Form an den christlichen Gott. Jedoch nicht, dass die Hölle oder der Himmel sich auf dieser Ebene befinden. Für mich ist das aber auch kein Fake sonder ein ganz normales Geothermales Phänomen. Vielleicht sollte man, wenn da doch was dran sein sollte, noch mal Bohren und diesmal ne Kamera runter lassen... :rofl:


    Gruß Beat

  • Zitat

    Vielleicht sollte man, wenn da doch was dran sein sollte, noch mal Bohren und diesmal ne Kamera runter lassen...


    Eben. Deshalb glaube ich auch nicht an diese Story. Es ist doch überhaupt nicht nachvollziehbar, dass man nach einer solchen "Entdeckung" in alle Himmelsrichtungen davonläuft und die Sache einfach vergißt. Es gibt am Menschen doch kaum etwas, was so gut ausgebildet ist, wie seine Neugier. Nach dem ersten Schreck würde man doch bestimmt mit besserem Mut und besserer Ausrüstung zurückkehren. Warum bleibt niemand an diesen Dingen dran?
    Weil es eben nur Geschichten sind .Punkt.


    Ich habe den Gedanken in den letzten Jahren auch tausendmal in meinem Kopf gedreht und gewendet. Ich kann an der Hölle (im klassischen Sinne) einfach nichts Gerechtes finden. Es ist der Ort in Gedanken, an dem gute Christen böse sein und böse denken dürfen.


    Abgesehen davon glaube ich aber schon an die "Hölle auf Erden". Man muss ja auch gar nicht so sehr in die Tiefe stoßen, um diesen Ort zu entdecken.
    Ewig ist er aber gottseidank nicht.

    „Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.”
    David Ben Gurion (1886-1973), isr. Politiker
    Duerme. La noche es larga, pero ya ha pasado.
    Vicente Aleixandre

  • Krass :o


    Es hört sich überwiegend an wie eine Frau und ein Mann.


    Es könnten auch mehrere sein.


    Die Frau schreit permanent und ab ca. der Hälfte hört es sich ein wenig so an, als würde der Mann singen, dann mal wieder schreien, dann wieder singen.


    Aber der Ton klingt schon deutlicher als die eigentliche Aufnahme.


    Dankeschön für die Arbeit.



    Gruß, Phobi.