Beiträge von Roli2190

    Bin eher zufällig über das Thema gestolpert und wollte es euch nicht vorenthalten. Die Rede ist davon, dass es Forschern gelungen ist, in bereits stundenlang totem Schweinehirn von geschlachteten Tieren die Zellaktivität teilweise wieder herzustellen. Wie steht ihr zu dem Thema? Hat sicherlich positive als auch negative Seiten. Positiv sicher darin, dass man eventuell auch bereits hirntote Personen wiederbeleben könnte wenn man es weiterentwickelt, es ist eben eine Frage der Ethik und in den falschen Händen könnte damit sicherlich Schindluder betrieben werden (das kann man allerdings mit vielen Sachen).

    Link zum Artikel

    Das ist auch wieder richtig, es gab ja auch lange die Bezeichnung "Dachhase" für Katzen zu Weltkriegszeiten, da sie eben gegessen wurden wie Hasen. Dass in der Schweiz (nicht überall aber doch) Hunde und Katzen gegessen werden war mir bekannt, hatte es irgendwie vergessen zu erwähnen. :oops:

    Ich denke dass hier auch die Kultur bzw. wie und wo man aufgewachsen ist und vorgelebt bekommt eine Rolle spielt. In Indien würden sie niemals Kühne essen da diese dort als heilig gelten, bei uns wird es als normal angesehen. Viele Europäer verurteilen zB Chinesen da dort des öfteren Hunde gegessen werden. Aber wenn man etwas genauer hinschaut, nachdenkt und sich informiert ergeht es den Schlachttieren bei uns nicht viel besser, nur dass Hunde bei uns eben einen anderen Stellenwert haben. Und auch bei uns schlachten einige Bauern niedliche Ferkel und Kaninchen. Und es stimmt, es werden vermehrt "weniger niedliche" Tiere geschlachtet, wobei ich denke dass das eher auf den wirtschaftlichen Faktor zurückzuführen ist.


    Auch wenn sie nicht des Essens wegen getötet werden, man denke an die ganzen männlichen Küken die bei uns leider lebendig gehäckselt werden, die sehen m.M.n. auch niedlich aus. Ich finde eher wie diese Tiere leben und auch teilweise bei der Schlachtung leiden bedenklicher als das was man schlachtet. Und ja, ein Hund empfindet vieles anders als zB ein Rind, allerdings Lebensqualität, Schmerz und Angst können diese genauso spüren und empfinden.

    Hallo!

    Dass es fleischfressende Pflanzen gibt, die Ratten fressen ist mir früher schon mal untergekommen. Und da es auf der Erde Zeitepochen gab, wo vieles um einiges größer war als heute, wäre es für mich durchaus denkbar dass es auch noch größere fleischfressende Pflanzen gab. Ob das allerdings schon zu Menschenszeiten war und wie groß die dann gewesen sein könnten, kann ich leider nicht sagen.

    Edit: Habe bezüglich urzeitlichen Fleisch fressenden Pflanzen einen recht interessanten Link gefunden:

    Link

    Hallo!
    Ich würde zuerst auch alle "irdischen" Möglichkeiten durchgehen wie Durchzug, nicht eingerastete Schlösser, zu lockere Wandbefestigungen und ähnliches. Durchzug kann man z.B. mit Hilfe einer Kerze mit offener Flamme gut erkennen, sofern man ihn nicht spürt.

    Hallo!
    Es gibt/gab bei Computern die Option sie auf amerikanische Tastatur (und vielleicht auch andere) umzustellen. Dann sind die Tasten allerdings nur anders belegt und nicht defekt. Reagieren die Tasten gar nicht mehr? Vielleicht ist irgendwo auch Staub reingekommen, das kann auch Fehlfunktionen hervorrufen.

    Das Winzendorf aus dem ich komme liegt in Niederösterreich, aber trotzdem sind wir gar nicht so weit voneinander entfernt, quasi Nachbarn bei den Bundesländern. ;)
    Wenn es eher wie Ritzungen von einem Messer aussahen kann man das von mir genannte denke ich ausschließen.
    Die Option, dass man außer den Wunden den Rest des Traums auch deuten kann wäre mir ehrlich gesagt im ersten Moment nicht eingefallen.
    Ich kenne mich mit Traumdeutung nicht wirklich aus, aber ich glaube durchaus dass manche Träume auch gewisse Bedeutungen haben können.

    Hallo!
    Solche Narben können in der Wirklichkeit von Peitschen stammen, z.B. vom Auspeitschung durch jemand anderes oder Selbstgeißelung soviel ich weiß.
    Was diese Narben auf der Person im Traum zu bedeuten haben kann ich leider nicht wirklich sagen, vielleicht im entfernteren Sinn etwas mit den oben genannten Punkten?

    Hat sich von euch jemand das Video am Anfang ansehen können?

    Hallo!
    Bei mir geht es leider auch nicht. Ob Augen so leuchten können oder ob sie eher wie künstliche Lichter aussehen kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
    Ich finde, das "Wesen" auf den Bildern lässt viel Raum für Möglichkeiten was es alles sein könnte.

    Hallo!
    Ich habe heute im Radio die Meldung gehört, von 10 angeblichen Yeti-Überresten sollen sich 9 als welche von Bären herausgestellt haben, die andere soll von einem Hund stammen. Ich habe mal nachgeschaut und dazu noch einen Artikel gefunden. Wie seht ihr das? Denkt ihr es könnte trotzdem noch eine unbekannte Art dort geben und die Bären-Überreste wurden unabhängig von dieser Art entdeckt bzw. haben sich als solche herausgestellt? Oder ist damit der Mythos Yeti entschlüsselt?


    Link zum Artikel

    Hallo!
    Ich habe mich bezüglich dieses Themas etwas eingelesen und einen Artikel gefunden, worin steht dass China (also dort wo es stattfinden sollte) diese Operation aus diversen Gründen nicht erlauben will. Ich persönliche denke, selbst wenn es sich jetzt etwas hinauszögert bzw. die Operation deswegen in einem anderen Land stattfinden muss, der Tag der ersten Kopftransplantation wird kommen, früher oder später. Ob es gerade am Anfang gleich erfolgreich sein wird steht denke ich wieder auf einem anderen Blatt, aber heute sind Operationen möglich, die zB vor 50 oder 100 Jahren noch völlig undenkbar waren. Was sagt ihr dazu?


    Link zum Artikel

    Wenn ich in einem Thema auf antworten klicke habe ich unten rechts (in der Leiste wo sich die Smileys befinden) "Zitate" stehen, dieses Feld ist aber als einziges grau hinterlegt und kann nicht angeklickt werden. Ich habe auch keine Benachrichtigung erhalten als ich zitiert wurde und oben neben "Benachrichtigungen" sollte bei dieser Forensoftware normalerweise auch "Zitate" stehen, bei mir steht es nicht.

    • Tiere werden mehr geachtet und Tierquäler härter bestraft
    • Es gibt keine Rasselisten bezüglich Listenhunden, wenn dann Tests für alle Hunde
    • Es muss kein Lebewesen mehr Hunger leiden bis zum Tod
    • Härtere Strafen für Vergewaltiger
    • Genussmittel sind nicht schädlich
    • Man arbeitet um zu leben, nicht lebt um zu arbeiten
    • Mehr verpflichtender Umweltschutz
    • Menschen haben wieder mehr Bezug zur Natur
    • Kinder egal aus welcher "sozialen Schicht" haben die gleichen Chancen
    • Es gibt keine ausufernde Geldgier mehr

    Hallo!
    Ich habe einen recht aktuellen Artikel gefunden, in dem ein mysteriöser Flugzeugabsturz über dem Gebiet der Area 51 beschrieben wird.
    Der Pilot kam dabei anscheinend ums Leben und der Flugzeugtyp wird geheimgehalten. Würde gerne eure Meinungen darüber hören. ;)

    Link zum Artikel

    Hallo!
    Ich habe schon des öfteren ein Foto eines Flugsauriers (Pteranodon) im Internet gesehen. Ich persönlich hätte daran nichts auffälliges gesehen das für deine Fälschung sprechen würde, bin allerdings (noch) kein wirklicher Experte auf dem Gebiet. ;)
    Ich habe auch einen Artikel dazu gefunden, was ich mal so grob heraus gelesen habe behauptet der Artikel, das Foto sei echt und auch warum ähnliche Bilder Fälschungen sind.
    Das Foto stammt angeblich aus dem Bürgerkrieg und zeigt Soldaten mit einem toten Pteranodon.
    Was sagt ihr dazu, könnte es echt sein oder kann man es anhand von Merkmalen am Foto als Fälschung entlarven? Vielleicht hat jemand dazu aktuellere Infos, dieser Artikel ist doch schon ein paar Jahre alt?


    Link zum Bild


    Link zum Artikel

    Hallo!
    Ich habe mit der Suchfunktion speziell dazu nichts gefunden und möchte euch eine Sage vorstellen, die ich schon als Kind in Büchern gelesen habe. Sie handelt von dem Lindwurm aus Klagenfurt (Kärnten / Österreich).


    Die Lindwurmsage
    Zur Zeit, als Herzog Karast von der Karnburg herab gebot, deckte die Gegend vom Wörthersee bis zur Drau nur feuchtes Moos, wildes Gesträuch und viel verzweigtes Baumgewirre. Während an den Bergen hin zahlreiche Herden weideten, betrat nur selten eines Menschen Fuß jenes unheimliche und undurchdringliche Dunkel – denn keiner kehrte wieder, der sich dahin gewagt hatte. Ebenso verschwand manches fette Rind und wurde von den Hirten vergebens gesucht. Niemand hatte den unheimlichen Würger, der Menschen und Tiere vernichtete, je gesehen; denn meist lag schwerer Nebel über der Gegend. Nur manchmal ließ sich dumpfes Knurren oder fürchterliches Geheule vernehmen.


    Mutige Knechte
    Der Herzog gebot den Tapfersten seiner Scharen, den Sitz des Ungeheuers auszuforschen und es zu erlegen. Doch vergebens! Furcht und Schrecken hatte sich auch der Kühnsten bemächtigt. Nur List konnte das verborgene Ungetüm aus seinem sicheren Schlupfwinkel herauslocken. In kurzer Zeit stand am Rande des Sumpfes ein fester Turm, aus dessen wohlverwahrten Öffnungen man den nahenden Feind weithin beobachten konnte. Ein mutiges Häuflein von Knechten, vom Preise des Sieges angelockt, zog hin zum Kampfe; denn der Herzog hatte verkünden lassen: „Wer es wagt, mit List oder Gewalt, sich des Ungetüms zu bemächtigen, dem sei der Turm und reicher Lohn; das ganze Land von einem Flusse zum andern, so weit jetzt des Untiers gefräßiger Zahn herrscht, sei des Siegers Eigentum; er sei frei, wäre er auch ein Sklave jetzt!”


    Drachenkampf
    Ein fetter Stier wurde von den Knechten an eine Kette gebunden und an ihr ein Widerhaken befestigt. Das Gebrüll des geängstigten Tieres erfüllte weit umher die Lüfte. Nicht lange und es brauste auf im Sumpfe und himmelan spritzte der Gischt. Wie ein Pfeil schoss ein scheußlicher Wurm hervor, geflügelt und panzerbedeckt. Seine Krallen packten das Tier und sein zähneerfüllter Rachen öffnete sich, um es zu verschlingen. Da fasst den weichen Gaumen das gekrümmte Eisen. In furchtbaren Reifen schlägt das Ungeheuer nun den Schweif, und wütend gräbt es die spitzigen Krallen in des Rindes Bauch. Jetzt springen die Knechte rasch hervor und mit eisernen, spitzbesetzten Keulen gelingt es ihnen, das Untier zu erlegen. Noch einmal krümmte und wand sich der lange Schlangenleib, dann war es vorüber und das Land von der Plage des Lindwurms befreit.
    An der Stelle des Drachenkampfes entstand ein friedliches Dörfchen; und wo der Turm gestanden, baute sich der Herzog ein schützendes Schloss. Aus diesem Schloss und dem Dorfe entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte eine Stadt, die jetzige Hauptstadt des Landes, das freundliche Klagenfurt.


    Link zum Artikel

    Hallo!
    Vor kurzem habe ich über eine neu entdeckte Froschart gelesen. Nasikabatrachus bhupathi soll erst 2017 entdeckt worden sein, eine ähnliche Art (Nasikabatrachus sahyadrensis) im Jahre 2003. Ich finde vor allem das Aussehen und die Lebensweise des Frosches faszinierend, weil er die meiste Zeit unter der Erde lebt und seine Kaulquappen sich in Fließgewässern festsaugen, damit sie nicht abtreiben.
    Link zur Wikipedia-Beschreibung