Beiträge von SG1979

    Wurde schon einmal darüber spekuliert ob die angeblichen Außerirdi- schen, die uns besuchen, Menschen entführen und Experimente durchführen, sofern sie wirklich existieren, nicht auch zeitreisende Menschen sein können, die die Erde der Vergangenheit studieren.
    Ich denke, es gibt doch einige Hinweise, die zu diesen Überlegungen führen können. Immerhin wird beschrieben, dass sie unsere Sprache sprechen, egal ob jetzt oral oder per Telepathie. Muss für ne überlegene außeridische Spezies nicht weiter verwunderlich sein, aber doch noch logischer, wenn man es mit Menschen zu tun hat.
    Die Beschreibung der Außeridischen wirken auf mich doch sehr orientiert an der menschlichen Anatomie, nur eventuell durch die Evolution weiterentwickelt (Große Augen, große Köpfe, äußerliche Extremitäten ähnlich wie bei ein uns, etc.)
    Die Technologie wird als uns überlegen beschrieben. Falls die Menschheit noch mal, sagen wir, tausend Jahre übersteht, wird sie uns auf jeden Fall technisch überlegen sein.
    Trotzdem gilt es, die unglaublichen Distanzen des Weltraums zurückzulegen, nur um ein paar „Primitivlinge“ zu untersuchen.
    Ist es da nicht naheliegender anzunehmen, dass sich da jemand für seine Vergangenheit interessiert?!
    Ich meine, wir untersuchen ja auch die Schädel unserer Vorfahren und niemand kann mir erzählen, dass man nicht einen näheren Blick auf einen lebenden Vorfahren von uns werfen würde, sollte man einen fangen (armer Bigfoot, sollten sie ihn je kriegen :lol: ).
    Es gibt auf all diese Argumente natürlich auch den Bezug auf Außerirdische. Für mich liegen aber zeitreisende zukünftige Menschen eher im Fokus des Möglichen. Es ist und bleibt aber nur eine Spekulation, würde mich aber interessieren, was ihr drüber denkt.

    Die ganze Geschichte von einem Serienmörder im Nachkriegsberlin kann man auch im Buch "Onkel Toms Hütte Berlin" wiederfinden.


    Ansonsten hätte doch ein Serienmörder die besten Chancen in einer Stadt,
    die total vom Krieg zerstört wurde, viele Menschen zu töten. Immerhin gibt
    es kaum öffentliche Ordnung, es gibt genug Obdachlose, die sich nicht in ihren sicheren vier Wänden verstecken können und durch den Krieg sind genug Menschen spurlos verschwunden. So viel war doch leider ein Menschen leben in dieser Zeit nicht wert.