Beiträge von Obscura

    Ich kriege ehrlich gesagt nen riesen Hals, wenn ein Typ der sich für die Grund und Menschenrechte seines Landes so dermaßen einsetzt und so viel aufs Spiel setzt -> Job, Frau etc., als Schwerverbrecher gehandelt wird. Ich kann es einfach nicht verstehen, bei mir ist da nur Kopfschütteln angesagt. Klare Sympathie für Edward Snowden. Ich frage mich unter anderem was aus der Petition geworden ist, welche sich für die befreiung Snowdens aller Anklagen einsetzt, die hatte in kürzester Zeit die benötigten Stimmen... Man wird wohl abwarten müssen was kommt und wie schnell es in den Medien durch ein anderes Topthema, wie zum Beispiel die Brustvergrößerung eines Z-Promis ersetzt wird.


    Ich kann dir nur zustimmen, ich seh das ganz genauso.


    Wenn wir schon dabei sind, können wir den Fall Manning ja gleich miteinbeziehen, bei dem haben wir nämlich grundlegend dieselbe Situation mit dem Unterschied, dass er in den USA im Gefängnis sitzt.


    Gerade was die Vorratsdatenspeicherung betrifft, bin ich komplett anderer Meinung. Erinnert sich noch jemand an den Fall des ermordeten Mirco aus Grefrath? Der Täter wäre ohne Vorratsdatenspeicherung der Handy-Betreiber wohl nie gefasst worden. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ch…r-a-866189.html


    Das ist zwar durchaus ein Argument, aber der Zweck heiligt nicht immer die Mittel. Nur weil eine Maßnahme in einigen Fällen bei der Verhinderung/Aufklärung von Verbrechen nützlich sein kann, heißt das für mich nicht, dass es legitim ist, sie generell einzusetzen. Ansonsten könnte man auch gleich alles und jeden immer und überall auf jede erdenkliche Weise überwachen, wenn wir damit einen Staat erreichen könnten, in dem es signifikant weniger Verbrechen usw. gibt. Hier ginge aber der Frieden auf Kosten der Freiheit und genau da liegt der Knackpunkt...man muss ein vernünftiges Gleichgewicht finden und das ist eben häufig nicht gegeben.

    Laune: Gut
    Wetter: Immer noch zu warm, aber besser als vor ein paar Tagen
    Essen/Trinken: Mineralwasser
    Fernsehen/Musik: Symphony X - Iconoclast
    Gesundheit: Heuschnupfen
    Liebe: :NEIN:
    Kleidung: Nachthemd
    Haare: Lang, ungekämmt
    Was direkt neben mir liegt: Block, Stifte und so Kram
    Was ich zuletzt gesagt habe: Keine Ahnung
    Wünsche: Dass die gute Fee sich endlich mal blicken lässt
    Ich hasse: Warmes Wetter und Leute, die meinen, dass jeder, der sich über die Hitze beschwert, sich auch über den langen Winter beschwert hätte und daher inkonsequent wäre. Ich für meinen Teil fand jeden Tag mit < 15 Grad super.
    Ich sollte: Mit der Bachelorarbeit anfangen
    Beschäftigung: Musik hören, Flashgames zock0rn
    Gedanken: Das übliche Chaos
    Grüße: Exo und Claxan :winks:
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Keine Ahnung

    Animes, die ich total mag:


    Chobits
    Das Bildnis der Petit Cosette
    Puella Magi Madoka Magica


    Oh, die mag ich auch, vor allem Chobits und Madoka. :)


    Meine absoluten Favoriten sind Summer Wars und Tokyo Godfathers.


    Ansonsten mag ich unter Anderem:
    Azumanga Daioh
    Ghost Hunt (im Prinzip der perfekte Paraportal-Anime, wenn man den Geisterbereich liebt, hat aber eine wirklich tolle Atmosphäre)
    Himitsu: The Revelation
    Maria-sama ga miteru
    Rozen Maiden
    Steins;Gate
    Yumeiro Patissiere (schrecklich kitschig, aber absolut süß - in jeder Hinsicht)
    Ich habe eine große Schwäche für Magical Girl (egal ob ganz typisch oder mal ganz anders), Detektiv/Mystery und Animes, die eher für Kinder gedacht sind (Angelic Layer, Kaleido Star, Cardcaptor Sakura,...).


    Neben Animes mag ich auch noch Kamikaze Girls/Shimotsuma Monogatari.


    Claxan ist da sehr pragmatisch. Es ist Fakt das die meisten Frauen mit Kindern eine Zeit aufhören zu arbeiten bzw. in Teilzeit sind, sobald Kinder da sind. Das heißt entsprechend weniger Rentenanspruch (oder Abhängigkeit vom Ehemann). Das ist Fakt. Also haben berufstätige Frauen ohne Kinder (egal aus welchem Grund) hier einen Vorteil. Wo ist die Forderung bitte sexistisch? Ich kann hier nur für die BRD sprechen, aber auch mit Kindergeld und Elternfreibetrag decken wir nur 50% der Kindergarten-Kosten. Kinder kosten immer Geld (wenn man arbeiten geht!), und statistisch sind Frauen da eher am arsch als Männer. Ich finde die Forderung von Claxan excellent und würde es gerne auf beide Elternteile ausweiten (ist hier in der BRD recht einfach: wenn beide Steuerklasse 4 haben).


    Ich wäre hier für was ganz Anderes: Generell mehr Unterstützung für Mütter bzw. Väter und zwar Unterstützung, die wirklich direkt dort hilft, wo es nötig ist, eben v.A. bei den von dir angesprochenen Punkten.
    Ich habe mit Claxan außerhalb dieses Threads über diesen Punkt gesprochen gehabt und ihm ging es unter Anderem auch darum, dass eine arbeitende Mutter eine Doppelbelastung durch Arbeit und Kind hat, die damit ausgeglichen werden sollte. Das ließe sich aber auch sinnvoller ausgleichen: Es sollte für Mütter (bzw. Väter) einfacher und mit weniger Nachteilen verbunden sein, die erste Zeit danach nicht oder nur in Teilzeit zu arbeiten (da haben wir auch nochmal die Lohnunterschiede, die das ganze für Männer tendenziell unattraktiver machen als für Frauen).



    Das meinst Du hoffentlich ironisch? Oder?
    Mir geht die Gleichstellung von diesen am Arsch vorbei. Nicht weil ich etwas dagegen habe, sondern weil es irgendwann zu sehr ins klein-klein geht. Unsere Gesellschaft bietet heute genügend Platformen um auch das auszuleben. Oder demnächst : Gesucht M/W/Transe?


    Die Ironie hast du ganz richtig erkannt. Ich finde diese übertriebene Gendering nämlich ziemlich lächerlich. :)

    Zitat von Claxan

    Ich zitiere aus dem Text (mehr oder weniger wortwörtlich): "Die Vagina ist nicht nur Zentrum der Lust sondern auch der Glückseligkeit, Kreativität und Spiritualität. Wer ein gutes Verhältnis zu seiner Vagina hat, der wird nicht nur Freude im Bett sondern Freude in allen Bereichen des Lebens empfinden."
    [...]
    Was soll der Schwachsinn?
    Was hat ein Geschlechtsorgan mit Spiritualität zu tun?
    Was ist so heilig an der Vagina?


    Zitat von Davy Jones

    Der Mann ist als tumber Neandertaler gesellschaftlich akzeptiert und darf daher auch über seinen Schwengel diskutieren, wie ihm lustig ist.
    Die Frau dagegen, als anmutiges Wesen, darf das nicht so einfach, wenn sie nicht als Schlampe verrufen werden will.
    Daher müssen hier solche Themen auf eine esotherische, pseudo-interlektuelle ebene gehoben werden, um nicht das Gesicht zu verlieren.


    Ich denke das ist ein Überbleibsel aus der Zeit als man Frauen einfach nicht zugestanden hat, sexuelle Wesen zu sein. Die Frau hatte mit dem Mann nur Sex, um schwanger zu werden und die Frau hatte das über sich ergehen zu lassen und da ihr sowieso keine Sexualität zugestanden wurde, durfte sie sowieso keinen Spaß dran haben. Das ganze war ja fast bis Ende der 60er Jahre so die allgemeine Ansicht.
    Folglich durfte sie auch nicht dazu stehen, dass sie auch gern erotische Literatur lesen würde, also muss sowas auf eine höhere Ebene gehoben werden, damit Frau sich nicht schmutzig oder pervers dabei vorkommt und Mann sie nicht für eine Schlampe hält. Ich halte das weniger für ein feministisches, als mehr für eine gesellschaftliches Problem.
    Gut finde ich das ganze aber absolut nicht, eher extrem lächerlich. Davon abgesehen fühle ich als weibliches Wesen mich diskriminiert, wenn ich lese, dass mein Geschlechtsorgan "Zentrum der Glückseligkeit, Kreativität und Spiritualität" sein soll. Ich dachte ja immer, das Gehirn wäre das Zentrum dafür... ;)


    Zitat von Claxan

    Ich bin absoluter Befürworter für die heute mehr denn je kämpfenden Frauen für die entgültige Gleichberechtigung. Aber vom Grundgedanken schweift man immer mehr ab, und statt geschlechtloser Bewertung aller Menschen einfach aufgrund ihrer Persönlichkeiten und Fähigkeiten geht es "Pro Frau - Contra Mann", und das stört mich schon.
    Und das stört mich als Mann der sich nie über den Frauen stehen gesehen hat. Für mich ist eine Frau auch nur ein Mensch, mit dem Unterschied, dass ich einige als potentielle Partner interessant finde. Aber wenn eine Frau ein Arschloch ist, behandel ich die genauso wie einen Kerl der ein Arschloch ist.
    Ich will diese Schubladendenkerei nicht, dass man auf jede Frau besonders Rücksicht nehmen muss oder, dass jede Frau ein zerbrechliches, hilfsbedürftiges Wesen ist.
    Wir sind alles einfach Menschen.


    Exakt so seh ich das auch.


    Zitat von Claxan

    Eine Bekannte von mir arbeitet in den Städtischen E-Werken. Sie meinte sie verdient genausoviel wie ihr Kollege obwohl sie aufgrund ihrer Statur und Körperkraft einige Arbeiten nicht ausführen kann die er machen muss. Aber ich finde das vollkommen in Ordnung.
    Dass Frauen einfach teilweise körperlich benachteiligt sind was Kraft angeht ist ohnehin klar, aber deswegen sind sie ja ned weniger wert. Und jeder Mensch hat einen Platz auf der Welt. Ich bin selber ziemlich schwach und ned sehr ausdauernd.


    Zitat von Claxan

    Mir gehts nicht darum, dass ich sämtliche Eigenschaften der Geschlechter verleugne. Und ich bin fest überzeugt, dass der Mann ein deutlicher ausgeprägtes Revierverhalten hat als die Frau z.B.
    Aber mir geht es darum, dass ich die logischen Unterschiede (auch wie Körperkraft, Ausdauer etc.) einfach mal akzeptier, aber den Menschen nicht danach beurteile.


    Man muss unbedingt zwischen Gleichberechtigung und sinnloser Gleichmacherei unterscheiden. Es gibt einfach Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber da muss man einfach das Beste draus machen, was aber nicht heißt, dass man Frauen oder Männer von bestimmten Berufen quasi ausschließen sollte. Ein Mann kann ein sehr guter Kindergartenerzieher sein wie eine Frau eine sehr gute Automechanikerin sein kann. Und wenn der Mann der Frau evtl. schwere Arbeiten ab und zu abnimmt, kann die Frau dem Mann evtl. irgendwelche Feinarbeiten abnehmen (natürlich immer abhängig davon, wer es besser kann, ich will nicht verallgemeinern, das ist jetzt nur als Beispiel zu verstehen). Wichtig ist deshalb, dass die Löhne endlich komplett angeglichen werden sollten.


    Zitat von Claxan

    Ich bin mit 173cm nedmal sonderlich groß für einen Mann. Aber von mir wird gesellschaftlich erwartet, dass ich kräftig bin. Dass ich ein Beschützer sein kann. Dass ich ein "echter" Mann bin. Wo ist da die Gleichberechtigung?


    Zitat von Claxan

    Es ist ja ohnehin eine traurige Wahrheit, dass ein Großteil der Frauen schon einmal in ihrem Leben Gewalt durch ihren Partner erfahren mussten. Aber es gibt nunmal - wenn auch geringer - eine Zahl von Männern die psychische und physische Gewalt durch ihre Partnerin erdulden. Aber die werden totgeschwiegen bzw. lächerlich dargestellt. Auch mit dem Vorwand "Ein Mann muss sich doch wehren müssen...".


    Ich finde man muss unbedingt unterscheiden, was gesellschaftliche Erwartungen sind und wo Frauen bzw. Männer allgemein ihre Hand im Spiel haben. Es sind nicht nur die Frauen, die erwarten, dass der Mann kräftig, groß und ein Beschützer sein kann, das kommt nämlich auch von den Männern selbst, die dann zierliche, wenig dominante Männer, die sich nichts aus diesen festgefahrenen Geschlechterrollen machen, als Memmen, schwul oder so abstempeln.
    Bei Frauen gibt es gesellschaftlich genau dieselbe Situation: Eine Frau hat immer hübsch und gepflegt zu sein, sie hat sich gesittet zu verhalten, sozial zu sein usw. Wenn eine Frau dann beispielsweise mit unrasierten Achseln und Beinen ins Schwimmbad geht, denken Frauen und Männer gleichermaßen, dass sie ungepflegt und daher unweiblich ist.
    Ich möchte auch hier betonen, dass ich nicht verallgemeinern will, sondern das nur ein Beispiel ist und sicher NIE ALLE Frauen bzw. Männer so denken.


    Zitat von Claxan

    Eine Frau die keine Kinder kriegt und ihre Karriere macht sollte meines Erachtens auch später in Pension gehen.
    Bin ich wegen dieser Aussage ein Sexist oder Frauenfeind? Ich denke nicht.


    Das wiederum finde ich sexistisch, weil das die Frau auf die Rolle als Mutter reduziert. Das Rentenalter für Männer und Frauen sollte exakt gleich sein, egal ob die Frau Kinder hat oder nicht. Was ist eigentlich mit Frauen, die aus gesundheitlichen (physisch und psychisch) oder finanziellen Gründen keine Kinder wollen/haben können? Was ist mit Frauen, die lesbisch sind? Was ist mit Frauen, die einfach nicht gut mit Kindern klarkommen? Kinder sollten immer nur eine Option sein ohne Nachteile für die Person selbst.
    Außerdem könnte das Ganze auch zu einer Diskrimierung bei der Vergabe von Arbeitsplätzen führen. Nimm z.B. eine Frau, die sagen wir um die 50 ist, sich irgendwo bewirbt und schon Kinder hat. Da weiß dann der Arbeitgeber, dass sie ein Recht auf eine frühere Pension hat als die Mitbewerberin ohne Kinder (die in dem Alter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch keine Kinder mehr bekommen wird) und daher die Mitbewerberin bevorzugt. Damit ist die Frau mit Kind dann diskriminiert, weil sie nicht aufgrund ihrer Qualifikation, sondern einzig und allein wegen der Tatsache, dass sie eher in Pension gehen darf, abgelehnt wird.


    Zitat von Claxan

    Bin ich ein Arschloch wenn ich sage, dass ich es falsch finde, dass wir Männer z.T. mehr als benachteiligt sind vor Gericht in Sachen Sorgerecht. Und zwar EGAL wie korrekt und fürsorglich sich der Vater dem Kind gegenüber verhalten hat?
    Ich finde nicht.


    Da wiederum stimme ich dir zu. Männer sollten genauso das Sorgerecht zugesprochen bekommen wie Frauen, d.h. es muss objektiv beurteilt werden, wer besser für das Kind sorgen kann, unabhängig vom Geschlecht.


    Zitat von Claxan

    Ich will einfach nicht mehr hören, dass ich den Frauen irgendetwas schuldig bin als Mann, nur weil sie andere Kerle wie Idioten benehmen.
    Ich bin den Frauen nichts schuldig weil ich mein gesamtes Leben lang noch nie einer Frau aufgrund ihres Geschlechtes negativ oder schadend gegenübergetreten bin.


    Auch hier stimme ich dir zu. Wir sollten nach vorne schauen statt auf alten Sachen ewig rumzuhacken.


    Zitat von Claxan


    Man betrachte nur mal die "Womyn"-Bewegung. Die Frauen die von sich nur als "Womyn" statt "Women" reden, weil sie nicht mit "Men" in Verbindung gebracht werden wollen.
    Das ist Fanatismus und Idiokratie von der übelsten Sorte. Dadurch wird wieder nur ein Spalt zwischen den Geschlechtern erzeugt...


    Davon höre ich gerade zum ersten Mal. Denen ist wohl nicht bekannt, dass Man auch einfach Mensch heißen kann (und Mankind Menschheit), das ist einfach sprachgeschichtlich so entstanden. Ich dachte eigentlich, dass man mittlerweile über sowas hinweg ist und das Wort nur noch mit seiner Bedeutung an sich assoziiert als mit den Wortbestandteilen. Das ganze erinnert mich an das Sprach-Gendering, das immer mehr um sich greift (nicht dass ich dagegen bin, aber es sollte sinnvoll eingesetzt werden und man sollte es nicht übertrieben). Wenn wir schon dabei sind...ich habe bei Stellenanzeigen für Berufe, bei denen es keine geschlechtsneutrale Form gibt, schon oft den Zusatz "(m/w)" gesehen. Wo bleibt denn da die Gleichstellung von Menschen, die sich weder als Mann noch als Frau fühlen?


    Zitat von Claxan

    Viele Frauen nutzen diese momentan äußerst hohe Sensibilität für Ungerechtigkeit voll aus um sich als Opfer darzustellen die bevorzugt werden müssen.


    Das große Problem sehe ich da vor Allem, wenn Frauen um dem Mann eins auszuwischen, behaupten, er habe sie sexuell missbraucht oder geschlagen oder so. Dadurch nimmt nämlich auch keiner mehr die Frauen ernst, denen das wirklich passiert ist und die wirklich Hilfe brauchen.

    Laune: Sehr gut
    Wetter: Zu warm für meinen Geschmack
    Essen/Trinken: Nix
    Fernsehen/Musik: Nightwish - Dead to the World
    Gesundheit: Heuschnupfen
    Liebe: :really:
    Kleidung: Hellblaues Nachthemd
    Haare: Feucht vom Waschen
    Was direkt neben mir liegt: Ein Stapel Papier und ein Notizblock in Form einer Birne
    Was ich zuletzt gesagt habe: Zu lange her
    Wünsche: Viel
    Ich hasse: Leute, die auf Ebay, die sich von Anfang an dauernd gegenseitig überbieten und so die Preise sinnlos hochtreiben
    Ich sollte: Mit der Bachelorarbeit anfangen
    Beschäftigung: Seltsames Zeug im Internet lesen
    Gedanken: Tja, ich denke dran, was ich wohl hier schreiben soll
    Grüße: Hm...hm...meine Wahl fällt heute auf...Ricya! :D
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Dass ich heute endlich was richtig günstig bekommen konnte, was ich schon eine Weile wollte

    Laune: Gut :)
    Wetter: Vermutlich zu warm
    Essen/Trinken: Nix
    Fernsehen/Musik: Galneryus - Future Never Dies
    Gesundheit: Heuschnupfen. War aber auch schon schlimmer diesen Frühling
    Liebe: Kann man das essen?
    Kleidung: Dasselbe Gammelzeug wie immer, wenn ich zu Hause bin
    Haare: Offen und momentan ungekämmt
    Was direkt neben mir liegt: Papierkram und ein 20-Euro-Schein
    Was ich zuletzt gesagt habe: Keine Ahnung
    Wünsche: Mehr Motivation
    Ich hasse: Prokrastination
    Ich sollte: Was nützliches machen
    Beschäftigung: Musik hören, Zustandsbericht verfassen, versuchen müde zu werden
    Gedanken: Dasselbe Chaos wie immer
    Grüße: Claxan :>
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Öhm...keine Ahnung

    Laune: Gut
    Wetter: Kalt und trocken
    Essen/Trinken: Nix
    Fernsehen/Musik: Nocturnal Rites - Fools Never Die
    Gesundheit: Bissel Schnupfen
    Liebe: :really:
    Kleidung: Nachthemd
    Haare: Offen und lang
    Was direkt neben mir liegt: Ein Stapel ausgedruckte Vorlesungsfolien, eine graue IKEA Plüschratte und 2 USB-Sticks
    Was ich zuletzt gesagt habe: "Gute Nacht"
    Wünsche: Möglichst viele Prüfungen bestehen
    Ich hasse: Meine Lernfaulheit, Leute, die zu viel reden und andere dauernd unterbrechen
    Ich sollte: Schlafen oder lernen
    Beschäftigung: Musik hören, Zustandsbericht verfassen
    Gedanken: Ich bin am ausrechnen, wann ich morgen spätestens aufstehen muss
    Grüße: Animus, Corvus Corax und Amalia - die "Gästebuch-Swag-Gang" :winks:
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Es ist vor 3 Uhr nachts und ich liege schon im Bett

    Ich weiß nicht was da auf den Schubladen steht, das stammt noch von meiner Schwester. Ich kann keine Kanji oder Katakana lesen (falls das überhaupt welche sind) nur ein wenig Hiragana. Vieleicht wieß hier ja jemand was da steht.


    Ich habe mal aus Langeweile versucht, die Zeichen zu identifizieren (möglicherweise nicht ganz korrekt, weil die Schrift auf den Schubladen kalligraphisch ist und da sieht manches komisch aus). Einige davon kenne ich aus dem Japanischen, aber ich glaube, alles in allem ist das Chinesisch: http://translate.google.de/?hl…9%8B%E8%A1%8C%0A%E5%A7%8B


    Ich trinke gern Abends n Bier und gern auch 3 oder 4. Ich schiess mich auch gern mal komplett ab. Allerdings kann ich auch ohne weiteres 2 Monate gar nichts trinken und das trotz erhöhter Suchtgefahr, die bei mir besteht.
    Ich empfinde mich nicht als Alkoholiker, obwohl ich es laut Typisierung wär.


    Das ist zwar ein OT, aber wodurch ist erhöhte Suchtgefahr definiert, also was sind Kriterien, die darauf hindeuten, dass bei einem eine erhöhte Suchtgefahr vorliegt?

    Laune: Gut
    Wetter: Viel zu warm
    Essen & Trinken: Zimtsterne
    Fernsehen / Musik: Edguy - Theater Of Salvation
    Gesundheit: Bissel Schnupfen
    Liebe: Nicht existent
    Kleidung: Nachthemd, heute in hellblau
    Haare: Wie fast immer, wenn ich zu Hause rumlungere
    Was direkt neben mir liegt: Eine Dose mit Plätzchen
    Was ich zuletzt gesagt habe: Keine Ahnung
    Wünsche: SCHNEEEEEEEEEEE! KÄÄÄÄÄÄÄÄÄLTE! Kurz gesagt: ordentliches Winterwetter und nicht dieses Möchtegern-Herbst-Siff-Wetter
    Ich hasse: Das Wetter
    Ich sollte: Keine Ahnung
    Beschäftigung: Musik hören, Tippen
    Gedanken: "Ich sollte irgendwohin auswandern, wo es ordentlich kalt ist"
    Grüße: An...an...Exo (mir fiel niemand besseres ein :P)
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Nix
    Spruch des Tages: ---

    Laune: Gut
    Wetter: Zu warm...ich will Schnee und Minusgrade! Sofort!
    Essen & Trinken: Vorhin Tee, jetzt Mineralwasser
    Fernsehen / Musik: Edguy - Wake Up The King
    Gesundheit: Bissel Schnupfen
    Liebe: Miau
    Kleidung: Nachthemd
    Haare: Lang, offen, momentan ungekämmt
    Was direkt neben mir liegt: Ein Block mit vielen vollgekritzelten Seiten
    Was ich zuletzt gesagt habe: "Gute Nacht" oder sowas
    Wünsche: Vorhanden, zum Teil leicht erfüllbar, nichts spektakuläres eigentlich
    Ich hasse: Nix
    Ich sollte: Schlafen vielleicht
    Beschäftigung: Musik hören, Tippen, mir überlegen, was ich nachher noch so mache
    Gedanken: "Was soll ich im Zustandsbericht bei 'Gedanken' hinschreiben?"
    Grüße: An alle PP-User
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Ich hab das Konstruieren von dem Schnittmuster heute endlich hinbekommen, nachdem ich endlich rausbekommen hab, wie die Rückseite aussehen muss. Wenn das ganze jetzt auch noch so passt wie es soll, nachdem ich es mal testweise genäht hab, wäre das noch paranormaler.
    Spruch des Tages: ---

    Laune: Gut
    Wetter: Verhältnismäßig warm...ZU warm
    Essen & Trinken: Mineralwasser
    Fernsehen / Musik: Ayumi Hamasaki - Appears
    Gesundheit: Bissel Schnupfen
    Liebe: Soll es bei manchen Leuten geben
    Kleidung: Nachthemd, heute einfarbig hellblau mit Spitze
    Haare: Lang, offen, chaotisch
    Was direkt neben mir liegt: Mein üblicher Kram
    Was ich zuletzt gesagt habe: Ich glaube, ich habe einer Website Prügel angedroht, weil sie so lahm war...
    Wünsche: Ein Kleid mit schwarzem Oberteil und Weltall-Print auf dem Rock...ich seh schon, wie ich sowas selber nähen muss irgendwann...
    Ich hasse: Idioten
    Ich sollte: Eine Mail schreiben, Kanji lernen (sonst faile ich auch dieses Mal in der Japanischklausur wieder bei der Kanji-Aufgabe und versau mir die Note)
    Beschäftigung: Musik hören, Tippen, Gähnen
    Gedanken: Schlaaaaaaaaaafen
    Grüße: An Dazee
    Mein paranormalstes Erlebnis heute: Eine Freundin von mir kam nachts vom Arbeiten nach Hause und hatte danach was Positives zu erzählen und nichts über nach Bier stinkende Besoffene :shock:
    Spruch des Tages: Nicht jugendfrei