Beiträge von tomtom

    ghost - mal abgesehen von dem etwas subotionalen Entrée des Threadstellers, muss ich aber hier aber ebenso dein
    erstes Posting in diesem Thread in " Ufos & Auserirdische " im "Paraportal" als ebenso extrem subotional bezeichnen.


    Lies doch erstmal meinen verlinkten Artikel (nix wetter ballon, weltraumschrott) . Wer redet denn hier von Aliens ? Es sind nicht indentifizierte Flugobkjekte.
    Sie können ebenso auch terestischen Ursprungs sein, wir wissen noch so wenig von unseren Planeten

    Hm - was der Threadersteller mit seiner sinnfreien Formulierung der geneigten Leserschaft mitteilen will ist tatsächlich im nebolösen 8-)


    Aber er redet wohl vom dem:


    http://www.youtube.com/watch?v=35jolCqH9_I


    Im Jahre 2004 hat eine zivile Maschine der mexikanischen Luftwaffe (Merlin C26A), 11 nicht identifizierbare Flugobjekte gefilmt.


    Zitat

    Am 5. März 2004 war eine zweimotorige Turboprop-Maschine der mexikanischen Luftwaffe im Luftraum über Yucatan unterwegs, um drogenschmuggelnde Flugzeuge aufzuspüren. Für diesen Zweck haben die eingesetzten Maschinen des Typs Merlin C26A ein Radargerät (AN/PS 143 Bravo Victor 3) und eine Wärmebildkamera (FLIR Star Zapphir II) an Bord. Inzwischen sind Aussagen dreier beteiligter mexikanischer Luftwaffenoffiziere über die Registrierungen am 5. März 2004 dokumentiert. Einer gewissen Zahl, sich teilweise noch widersprechender Informationen nach registrierte der Radaroperateur Lt. German Ramirez Marin gegen 16:45 Uhr örtlicher Zeit mit dem Bordradar ein unidentifiziertes Flugobjekt (UFO) in 10.500 Fuß Höhe und mindestens 13 km Entfernung. Mit dem Verdacht, einen Drogenschmuggler entdeckt zu haben, drehte die Militärmaschine auf das Objekt ein. Bald wurde auch mit der Infrarot-Kamera (Forward Looking Infra Red – FLIR) ein Objekt erfasst, wobei nicht klar ist, ob es das selbe war, das anfangs auch per Radar registriert worden war. Die Maschine blieb auf Näherungskurs, um dieses Ziel im Sichtbereich zu identifizieren.......


    Hier der komplette Artikel von mufon-ces.org (in deutsch):


    http://www.mufon-ces.org/text/deutsch/mexiko.htm



    Meiner Meinung schon eine sehr interessante Geschichte damals :P

    Ok eigentlich wollte ich es mir verkneifen - aber seit ca. 4 Monaten muss ich (und alle anderen Leser von paraportal) nun schon von "El
    ingenioso hildalgo" Alias "Don Quijote" Alias "WW" den Ritt äh Kampf gegen die meist aus den fernen Osten produzierten, seit neuesten von Baumarkt vertriebenen (für 2 €), Partyballons zur Kenntnis nehmen.
    Gebetsmühlenartig predigt der Guru "WW" das alles Übel von Oben ( äh mögliche Sichtungen unbekannten Flugobjekten) die Quelle von Reispapier, Pappe , billigen Kleber und Kerzenwachs sind.


    WW wir haben verstanden, es ist OK, du kannst aufhören.
    Hier ist jetzt Schluss - hier wird nichts mehr gepostet. Maximal mal für die Marketingabteilung von OBI, um nachzuweisen, das von den verkauften 100.000 Partyballons auch einige funktioniert haben, so richtig schön, mit Video auf youtube und Rentneranruf aus Dingslaken um 2.30 Uhr bei Cenap. Da kommt dann doch Freude auf und erhöht die Klickrate.


    Schöne Ostern


    tomtom

    Hechter


    Nochmal - ich habe nichts hinfliegen noch wegfliegen gesehen. Wir wurden lediglich stark geblendet ohne dass die Sonne schon aufgegengen war.


    An der vermeintlichen Quelle der Blendung war dann der entsprechende stark verbrannter Rasen in Kreisform Durchmesser 8-10 Meter mit den 3 * 3 kleinen Kreisen verbrannten Rasen auf 12 Uhr , 4 Uhr , und 8 Uhr.

    Nicht Unbedingt.


    Zum einen war es ca. 5 Uhr Morgens, da liegen die meisten noch im Bett, zum zweiten ein am Wochenende bis auf die Wache und die Gvd´s und UVd ´s komplett verlassenes Kaserenengelände in der Größe von 30 mal 20 Fussballfeldern. Da gabt es auf Kilometer keinen.
    Zu der verbrannten Stelle kam ausser der Streife am Wochenende niemenad hin. Ausserdem habe ich nicht behauptet irgend ein "Objekt" gesehen zu haben, sondern lediglich ein blendenes Licht.
    Könnte eventuell ja auch irgendein pysikalisches , atmosphärisches, oder sonst was Ereignes aus "Erdeigenen Mitteln " gewesen sein, welches nur super selten auftritt.

    Hechter


    Also die Wahrnehmung war eher recht unspektakulär. Die Stelle mit dem verbrannten Rasen war ca. 100 Meter entfernt. Es war so als wenn man durch einen starken Lichtschein geblendet wird. Es war außerdem absolut geräuschlos. Das ungewöhnliche war allerdings, dass wir beide diese Wahrnehmung erst nach ca. 3 Minuten als außergewöhnlich realisierten und uns dann fast gleichzeitig fragend ansahen. Wir sahen es also, gingen die Streife weiter und verarbeiteten das gesehene mit Zeitverzögerung - war irgendwie ein komisches Gefühl.
    Ich habe dann die ersten 10 Jahre über den Vorfall auch nicht gesprochen, da ich diesen Verein noch als Reserve angehörte.


    Die Leute denen ich das erzählt hatte waren natürlich Menschen die ich gut kannte, und mir die Geschichte auch glaubten. (Ich bin sonst nicht so der Ufologe ;-)

    Liebe Para Comunity,


    das Folgende Erlebnis habe ich erst einer Handvoll Menschen erzählt, aufgrund dieses Threads und mir bisher unbekannten Ereignis in München von 1997 möchte ich ein sehr ähnliches Ereignis hier zur Diskussion stellen:


    Im Jahr 1999 war ich als Wehrpflichtiger in einer Einheit in Schleswig Holstein stationiert. An einem Wochenende war ich zur Wache eingeteilt.
    Die Wachmannschaft bestand Bundeswehr standartmässig aus einem Offizier (OvWa), einem Stellvertretenden Wachhabenden, Wachsoldaten für die Torsicherung und Wachsoldaten für die Streife. Ich war als Streife eingeteilt. Eine Streife bestand immer aus 2 Mann, die 2 Stunden in vorgegeben Route durch die Kasernen Anlage zu laufen haben, und dann 2 Stunden Pause haben.


    Der Vorfall ereignete sich beim der Streife. Es war die Streife von 4-6 Uhr Morgens , die ich mit einen Kameraden ein an Samstagmorgen im April 1989 absolvierte. Das Kasernengelände bestand zum großem Teil aus Fahrzeughallen und Versorgungsgebäuden. Wie ich übrigens grade über Google Maps gesehen habe ist der Standort aufgegeben worden. Die Gebäude stehen zwar noch, aber sonnst ist alles weg.


    Unser Streifenweg führte uns durch den ganzen Komplex. Nach ca. der Hälfte der Streife (Es dämmerte grade) gingen wir an zwei Fahrzeughallen vorbei, und blickten eine Strasse entlang zu einer Tankstelle.
    Wir wurden beide von einem grellen Licht geblendet als wir in diese Richtung sahen, gingen allerdings weiter, scheinbar unbeeindruckt.
    Um dann allerdings kurz darauf uns fragend anzublicken was das war. Die Sonne war noch nicht aufgegangen. Wir gingen zu der Tankstelle, die neben einem Gebiert mit einer großen Rasenfläche war.
    Dort fanden wir exakt das von @vanir geschilderte Muster.
    Der Rasen war Kreisförmig verbrannt (Durchmesser 7-10 Meter) und es waren diese 3 Anordnungen mit jeweils 3 weiteren kleinen Kreisen vorhanden.
    Der Boden war noch warm und roch verbrannt. Wir meldeten den Vorfall unseren OvWa der uns erstmal nicht für voll nahm und nur widerwillig mit seinem Fahrrad ankam. Sichtlich geschockt informierte er den S4 (höchster Sicherheitsoffizier des Battalions, Major).
    Um 8 Uhr kamen Feldjäger mit MAD Offizieren, und 10 Uhr amerikanische Fahrzeuge. Wir (die ganze Wache) durften
    das Wachgebäude nicht mehr verlassen, dieses galt auch für die GvD´s (Gefreiter vom Dienst) und UvD´s (Unteroffizier vom Dienst) die in den drei Kompanie- Gebäuden Dienst hatten.
    Uns wurde vom Sicherheitsoffizier und von einem MAD Obert Stillschweigen befohlen. Da am Samstag außer der Wache und den Gvd´s und UvD´s und den Fahrer der Wache niemand in der Kaserne war viel kaum was auf.
    Der gesamte Rasenbereich vor der Tankstelle wurde noch am Sonnatg mit neuen Rasen versehen (Rollrasen): Am Montag war nichts mehr zu sehen.
    Ich habe von dieser Sache dann nie wieder etwas gehört.

    Ho Ho , ich leibe Google Maps.


    Dortmund hat mit die beste Sat Auflösung in Deutschland.
    Hier nun das kleine Suchspiel wir finden Patti200 Ufolandeplatz.


    1. Klicken: http://maps.google.de/


    2. Eingeben im Suchfeld: Dortmund Bahnhof


    3. Von Karte auf Satellit wechseln , und höchste Auflösung wählen.


    4. Das Grüngebiet befindet sich nördlich vom Bahnhof. Wird südlich und nördlich von Parklätzen abgegrenzt.


    5. Und siehe da an einem Weg erkennnen wir tatsächlich den Ufo Landeplatz. Und am Rand erkennt man auch eine Person (Chinese ? )
    Das Kartenmaterial ist bei Google teilweise 6Monate bis zu einem Jahr alt , da landet also schon länger etwas ;-)


    greetz tom

    Guten Abend,



    Ich lese nun schon seit einiger Zeit hier im Forum mit, zu diesem Thema würde gerne etwas äußern und habe mich deshalb angemeldet.



    Gehen wir einmal davon aus, dass es in der Zukunft tatsächlich möglich wäre Zeitreisen zu tätigen. Spekulieren wir einmal, dass es zu dieser Zukunft noch mindestens 1000 Jahre hin ist.
    Was wäre für diese Menschen des 30 Jahrhunderts von Interesse, wenn es plötzlich technisch möglich wäre in die Vergangenheit zu reisen. Unabhängig davon ob sie selber oder nur „Sonden“ reisen könnten ?



    Die Überprüfung der überlieferten Geschichte der Menschheit und die Klärung von historischen Ereignissen.


    Welcher Verschwörungstheoretiker möchte nicht am 22.11.1963 in Dallas überprüfen wie viel Gewehre auf JFK schossen, oder den Beweis liefern das die Twin Tower am 11.09.01 gesprengt wurden nachdem die Alibi Flugzeuge sie in Brand steckten.
    Derartige Ereignisse wären für einen Zeitreisenden aus dem 30 Jahrhundert lohnenswerte Ziele.


    Und ich denke Sie waren auch da.


    Am 05.03.2004 veröffentlichte das mexikanische Verteidigungsministerium einen Film, die eine zweimotorige Aufklärungsmaschine über Mexiko gemacht hat, die normaler Weise gegen Drogenflugzeuge eingesetzt wird. Die Infrarotkammara lieferte folgenden Film:


    http://berlinausflug.de/hcfoto…/hc_berlin/ufo-mexico.mpgberlinausflug.de/hcfotodatenbank ... mexico.mpg[/url]



    Hiezu auch noch folgende Pressemeldung:


    http://www.freenet.de/freenet/…mal/aliens/mexiko/02.htmlhttp://www.freenet.de/freenet/wissensch ... ko/02.html[/url]


    Dieser Film zeigt ca. 11 Flugobjekte die optisch etwa an fliegende „Glühbirnen“ erinnern.


    Solche „Glühbirnen“ wurden ebenso am 11.09.01 in der Nähe des WTC ausgemacht.


    http://berlinausflug.de/hcfoto…ank/hc_berlin/wtc-ufo.JPGberlinausflug.de/hcfotodatenbank ... tc-ufo.JPG[/url]



    Da hatte wohl jemand verstärkten Aufklärungsbedarf!
    Für mich wäre es tatsächlich plausibler, das solche Sichtungen (Mexiko, WTC) eher „Aufklärungssonden“ aus der Zukunft sind als Besucher von Alpha Centauri.


    greetz tomtom