Beiträge von Diana

    Die Bibel besteht aus vielen Geschichten,die verschiedene Autoren zu verschiedenen Zeiten verfasst haben ...


    1. Die Sprache,Gesellschaft etc. hat sich immer wieder verändert
    2. Jeder Autor hatte einen anderen Blickwinkel zu der Sache,die er beschrieb
    3. Die Autoren waren keine Geschichtsschreiber
    4. Es gibt Schriften,die bewusst aus der Bibel ausgeschlossen wurden.


    Nein,die Bibel muss man nicht wörtlich nehmen.


    Aber das,was die Autoren in der Bibel ausdrücken wollten,beruht mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einem wahren Kern.

    Zitat

    von über 20 Frauen , die ich persönlich kenne , und die sexuelle gewalt erfahren haben , haben nur 2 Anzeige erstattet


    Warum kennst du 20 Frauen,die sexuelle Gewalt erfahren haben ? Arbeitest du in der Richtung ?

    Zitat

    Evolution spielt sich nicht bloß im biologischen Sinne, nach außen gewandt, ab, sondern vor allem im Bezug auf unser Bewusstsein, im Inneren. Alles was wir sind und was wir tun, ist schließlich das Ergebnis eines Denkprozesses. Selbst wenn jemand eine Atombombe zündet und dadurch verheerenden Schaden anrichtet, dann war es - so erstaunlich es klingen mag - in erster Linie der Denkprozess, der den Schaden angerichtet hat!


    Will sagen: Evolution bedeutet vor allem "Reifung" des Bewusstseins. Diesen Prozess zu beschleunigen - sofern man das will - finde ich mehr als in Ordnung, sofern wir (als Spezies wie als Individuum) dadurch die Erkenntnisse und Einsichten erlangen, die wir brauchen.



    Ich hätte es nicht besser sagen können.


    Handeln,dass unangenehme Konsequenzen mit sich bringt ,ist tragisch,aber nicht vergeblich oder falsch ,da das Bewußtsein Erkenntnisse
    erlangt,die sein Bewußtsein erweitern.


    Angenehmer wäre es natürlich,wenn diese Einsichten auf anderem Wege erlangt werden könnten,als vielen Menschen vorher Leid gebracht zu haben,aber offensichtlich geht es wohl meistens nicht anders .

    Diese wurde mir erzählt.


    Die fürsoglichen Eltern eines kleinen Jungen hatten einmal ein Reptil (Ich kann mich nicht mehr genau erinnern,welche Tierart es genau war)
    Durch einen Unfall verlor die Echse ein Glied .
    Der kleine Junge war sehr traurig ,da er Mitleid mit dem Reptil empfand .
    Aber bald merkte er,dass dem Tier das Glied nachwuchs.
    Auch die Eltern hatten dem Jungen zuvor gesagt,dass das Glied würde nachwachsen . Sie meinten,dass es ganz natürlich wäre,dass der Körper es würde nachbilden.
    Dann ereignete sich ein folgenschwerer Zwischenfall.
    Der Junge hatte einen Unfall und ihm wurde ein Bein amputiert.
    Die Eltern waren schockiert und traurig.
    Aber da der Junge glaubt,dass allen die Glieder nachwachsen würden (niemand hatte ihm gesagt,dass es nur bei einigen Tieren so ist) ,wuchs durch den Glauben des Jungen das Bein wirklich nach.


    Tja,ich mag diese Geschichte. Hier geht es um die Kraft des Glaubens. ^-^

    Im Jahr 2002 erfuhr Amnesty International von 3'248 Todesurteilen in 67 Staaten und 1'526 Hinrichtungen in 31 Staaten.
    Dies sind nur die öffentlich bekannt gewordenen Fälle, die tatsächlichen Zahlen liegen mit Sicherheit höher.


    Wie in den Jahren zuvor fand der überwiegende Anteil der 2002 bekannt gewordenen Hinrichtungen in sehr wenigen Staaten statt.
    Amnesty International erhielt Berichte über mindestens 1'060 Exekutionen in China, mindestens 48 Hinrichtungen in Saudi-Arabien; in den USA betrug die Zahl der 2002 vorgenommenen Hinrichtungen 71 und im Iran mind. 113.



    83 Staaten machen immer noch Gebrauch von der Todesstrafe; allerdings ist die Zahl jener Staaten, die in einem bestimmten Jahr tatsächlich Hinrichtungen durchführen, erheblich kleiner.



    http://www.amnesty.ch/d/edosd/edos112d.html








    Hier ist ein Weltkarte vom 32.12.2004.
    Die rot gefüllten Staaten haben die Todestrafe nicht abgeschafft.
    Die USA ist ja nicht der einzige Staat,auch wenn er immer als Negativbeispiel herhalten muss .


    http://www.spiegel.de/img/0,1020,454848,00.gif








    Diesen Artikel fand ich auf meiner Suche sehr interssant,zumindest kommentierwürdig. :?


    http://www.tu-harburg.de/~saph…u/referat_todesstrafe.pdf






    Sorry für den Doppelpost !!! [/quote]

    http://www-x.nzz.ch/folio/archiv/2004/01/articles/manz.html


    Dieser Text geht davon aus,dass einer von zehn Mördern rückfällig wird.






    http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/03/14/046a2303.asp



    Nach diesem Bericht wird jeder Fünfte jugendliche Sexualstraftäter wieder rückfällig, bei den Erwachsenen dagegen jeder 10te .






    http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/01/31/019a1501.asp


    Dieser Bericht behauptet,dass 50-60 % der psychische kranken Straftäter wieder rückfällig wird.
    Ohne Betreung durch forensische Psychater sollen es sogar 60-70 % sein.






    http://www.bundesregierung.de/…M_R%FCckfallstatistik.pdf



    Nach einer Studie des Bundesministeriums für Justiz (1994-98 ),bei der 947.382 Straftäter erfasst wurden, wurden 609.311 nicht wieder rückfällig.
    D.h. fast zwei Drittel wurden nicht wieder rükfällig.


    Unter den Mördern begingen 27 % nach der Verurteilung weitere Straftaten. Ich betone das Wort Straftaten .


    Von 3.265 Täter,die zu Jugendstrafe ohne Bewährung verurteilt wurden,traten 2.541 durch Straftaten wieder in Erscheinung.
    Hier soll die Rückfälligkeit am groössten sein.

    Irgendwo las ich,dass ab 40/41 Hz die beiden Hirnhälften synchron arbeiten.


    Und 36-30 Hz soll ja der reinste Panikzustand sein.


    250+ ? ...na,dann ^-^ ... :shock:


    Aber ich werde mich erst einmal über die Seite und diesem "Hemi-Sync" noch etwas genauer informieren...

    Ich habe hier ein Buch,dass über Gehirnwellenmuster,Bewußtseinzustände etc. geht.


    Auf einer Seite etwas kürzer zusammengefasst ,ist auch folgendes :


    Unsere Hirnwellen werden nach ihrer Frequenz(Schwingungen pro Sekunde) in vier Kategorien unterteilt:


    * Beta (38 - 15 / 40-13 Hertz )
    * Alpha (14 - 8 / 13-8 Hz)
    * Theta (7 - 4 Hz)
    * Delta (3 - 0,5 Hz)


    http://www.hirnwellen-und-bewusstsein.de/hirnw1.html


    Astralreisen befinden sich zwischen dem Alpha und dem Theta-zustand ,also zwischen Entspannungs- und Schlafzustand.

    Zitat

    Diese Aussage kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Wenn ich dieses Forum mit anderen Para-Foren vergleiche, dann ist das hier die Autobahn. Ich weiß ja nicht, welche Foren Du mit diesem hier vergleichst.


    Ich meine dieses "Physik,Med. Wissenschaft Forum" und nicht das ganze Paraportal !


    Zitat

    Zum eigentlichen Vorschlag: Wenn Fakten(!) zusammengetragen werden, wo ist dann noch Platz zum diskutieren?


    Wenn der Drang zum "sich mitteilen" vorhanden ist, warum soll das noch zusätzlich mit "Hausaufgaben" verbunden werden? Genauso kann auch jeder jederzeit einen Thread aufmachen, wenn er/sie sich über z.B. Gentechnik austauschen möchte. Ein Pflichtthema ist sehr kontraproduktiv, und ich denke, so ein Thread wird sehr schnell untergehen.


    Der Drang "sich mitzuteilen" ist hier eben nicht so stark.


    Ich vermute deshalb ,dass einige,die dieses Unterforum besuchen,von manchen Themen kaum angesprochen werden. Gründe nannte ich bereits.


    Von mir kann ich sagen,dass ich mich selbst in 80 % der Themen erst hinein arbeiten müsste um im Bilde zu sein. Und die Eingangsposts reichen dazu nicht !
    Dadurch ist mir der Kontext, und und ...immer noch unklar !
    Und ob ich dann noch in zig Quellen nachforschen werde ?


    Dieses Unterforum stellt auch die Forderung nach Fakten und nicht nur "ich habe da was gehört" etc. .



    Außerdem wollte ich auch keine Pflichthema,sondern vielleicht ein Thema ,dass jeden Monat unter einem besonderen Motto steht.


    Juvi und Sixth-Sense


    Das finde ich nicht !


    Das wissenschaftliche Thema kann sowohl aus dem Naturwissenschaften kommen ,aber auch aus den Gesellschafts-und Geisteswissenschaften .


    Da wir in einem Para-Forum sind ,heißt doch nicht ,dass diese Phänomene keine Bezüge zu den Wissenschaften hätten .


    Ein Thema oder eine Fragestellung könnte auch aus der Psychologie, Politik kommen...oder es können auch Tiere sein ...z.B. die Katze ...Biologie/ Verhalten/ Bedeutung und Wirkung der Katze für/auf den Menschen, Symbolik der Katze heute und früher ...alles,das irgendwie etwas mit der Katze zu tun hat ...es können auch kreative Arbeiten wie Fotos etc. sein ...irgend etwas,das hilft dem Thema näher zu kommen ...


    So meinte ich das ...



    Nur glaube ich mittlerweile,dass zuwenig Interesse da ist.

    Zitat

    Hmmm... ich denke nicht, das es möglich ist das zu realisieren, da ich eigentlich finde, das die Diskussionen hier zwar oft sehr hitzig sind, aber auch das ist in Ordnung.


    äh...hitzig ? 5 Themen trumphen mit 0 Antworten auf und weitere andere gerade mal mit 1 oder 2 Antworten ...
    Bei manchen Themen unterhalten sich oft nur 2 Leute miteinander.


    In wenigen Unterforen ist dieses Phänomen zu beobachten.



    Zitat

    Wenn man sich auf ein Thema einigt, könnte das andere User sehr leicht langweilen, mich zb. interessiert das Beispiel Gentechnik eher weniger.


    Wenn jeder User,der sich für diese Sektion und diese Idee begeistern kann einen Vorschlag abgibt und dann demokratisch die Topics gewählt werden,ist die Wahrscheinlichkeit doch größer Interesse zu wecken.


    Denn bei einigen Themen kommt es einem doch wirklich so vor,als würden sie von der großen Mehrheit ignoriert werden ?


    Und wenn diesen Monat nichts für dich dabei ist,dann nächsten Monat ?




    Zitat

    Und das hier verschiedene Wissenstände vertreten sind, ist doch auch nicht weiter schlimm. Man kann ja auch nicht alles wissen und man ist ja hier um was dazu zu lernen, freiwillig, weil es Spaß macht und man sich mit gewissen Themen befassen kann.



    Dass es schlimm wäre ,sagte ich auch nicht .


    Aber nenn mir den Grund,warum dieses Forum im Gegensatz zu anderen so "unbeliebt" ist ?


    Und ich finde,es müsste nicht so sein ...

    Guten Morgen


    Mir ist schon öfter aufgefallen,dass dieses Forum im Vergleich zu anderen Foren spärlicher besucht wird und das sich auch die Posts manchmal nicht richtig entwicklen .



    Die Gründe dafür sehe ich im Folgendem :



    1. Die Anforderung,die das Forum stellt


    2. Oft Unkenntnis oder Halb-Kenntnis über bestimmte Topics


    3. Diskussion kommen schon nicht zustande,da verschiedene Wissenstände herrschen


    4. Die Zeit für die Nachforschung ist zu knapp, bzw. zu langwierig oder Themen zu schwer


    5. Topics,die uninterssant erscheinen...aus verschieden Gründen.



    Was könnte man nun tun ?


    Mein Idee : Die Einführung eines foruminternen " wissenschaftlichen Thema des Monats" .


    Jeden Monat einigen sich die User auf ein bestimmtes Topic ,dass diesen ganzen Monat besprochen werden kann.


    D.H. es musste damit beginnen,dass Informationen gesammelt werden und kurz erklärt werden .


    Als Beispiel "Gentechnik" ...


    Die User/innen dürfen aber nicht nur seitenlange Texte kopieren,sondern sollten die Texte selbst verstehen oder bearbeitet haben ,sodass sie auch in der Lage sind,Fragen beantworten zu können.


    Wenn ein bereits kurzer,verständliche Beitrag irgendwo gefunden wurde,spricht natürlich nichts dagegen,wenn er gepostet wird.


    Wenn die Fakten dann für allen Beteiligten verständlich sind,ist das Grundwissen für eine spannende Diskussion vorhanden .
    Jetzt kann über die Gefahren und den Nutzen von Gentecknik diskutiert werden . Ideen oder Anmerkungen über Technik oder Geschichte der Gentechnik etc. ist natürlich auch möglich.


    Wichtig erscheint mir,dass es User/innern gibt,die für das Thema verantwortlich sind . Das könnten gewählte User/innern sein,die das Thema betreuen.


    Womöglich können wir ja auch eine Abstimmung über den besten bzw. hilfreichsten Beitrag machen ...als kleine Anerkennung der Arbeit und als Ansporn.



    Welchen Vorteil hätte das ganze nun ?


    1.Mehr Wissen für alle Beteiligten


    2. Man bildet sich eine Meinung zu einem Thema,mit dem man sich intensiver auseinadergesetz hat.


    3. Man diskutiert mit Leuten,die sich ebenfalls mit dem Thema auseindergesetzt haben.


    4. Mehr Verständnis,da alle beitragen ein Thema zu verstehen .
    User helfen sich gegenseitig etwas zu erarbeiten.
    Niemand steht alleine da.


    5. Jeder ist aufgefordet dazu beizutragen. -> Motivation; mehr Lerneffekt.


    6. Durch den Zeitrahmen kein Zeitdruck.





    Ich würde gerne eure Meinungen;Anmerkungen,Kritik etc. dazu hören.


    Ist überhaupt Interesse für dieses Modell da ? Wäre es realisierbar ?


    Dies erfordet natürlich von allen Forenusern viel Verantwortung,Selbstständigkeit und natürlich die Bereitschaft sich etwas zu erarbeiten.


    Aber ich denke,bei interessanten Themen wäre das für das Forum und alle User eine Bereicherung .


    [/b]

    Bei mir ist es so,dass ich diese Schwingungen und ähnliche Parae-AKE-Phänomene schon vorher,bevor ich überhaupt zu diesem Thema kam,kannte .


    Z.B. habe ich diese Schwingungen vor der Erinnerung an frühere Leben.
    Oder wenn ich versuche anderen Menschen telepathisch Botschaften zu schicken,treten genau diese Empfindungen auf.


    Das meiste ist wie Strom,der mich ganz durchfließt.
    Ich bin immer sehr warm ( obwohl ich oft davor eiskalte Hände und Beine habe).


    Bei den pre-Ake sind es immer auch Schaukeln,dann so ein Ziehen,dass mich irgendwo rauszieht.
    Eine Körperwärmegefühl stellt sich vor einer AKE irgendwann ab .
    Meistens fühle ich mich so als wären die Konturen viel losgelöster.
    Das KörperGefühl ist leichter ...und irgendwann schwebt man.
    Die Schwingungen werden dann von Kribbeln oft zu Wellenbewegungen ...
    Ich spüre am Anfang auch sehr den Kontrast,wie der pK sich steinhart anfühlt und man auf der andern Seite bemerkt wie sich etwas viel beweglicheres seinen Weg bahnt.

    Zitat

    Leben sollte einem immer etwas wert sein und ich gehe soweit, dass sogar ein Mörder ein Recht darauf hat.


    Und ob eine Hinrichtung GERECHTIGKEIT ist...wage ich doch stark zu bezweifeln. Menschen spielen sich als Richter über Leben und Tod auf. Woher nehmen sie die Befugnis? Durch selbsterlassene Gesetze... Meiner Meinung nach ist das keine Legitimation


    Ein Mensch hat auch ein Recht auf Freiheit und freie Meinungsäußerung .
    Begeht er aber Straftaten ,wird ihm dieses Recht entzogen.
    Da spielt sich der Mensch auch als Richter über die Selbstbestimmung eines Menschen auf .
    Er sperrt einen Menschen sein ganzes Leben lang hinter Mauern weg.
    Woher nehmen sie die Befugnis ? Aus selbsterlassenen Gesetzen.


    Ich sehe in der Frage der Todesstrafe eine Frage der Einstellung.
    Für dich ist es Unrecht,für andere Gerechtigkeit.
    Du meinst,diese Menschen hätten ein Recht auf Leben,die aber nicht.


    Wir nehmen uns durch jede Entscheidung,die wir treffen das Recht zu handeln. Verantwortung etc. entsteht erst durch Ethik,nach deren Kriterien wir unsere Entscheidungen reflektieren.


    Und warum ist das so? Weil für dich persönlich der Wert des Lebens so hoch ist,dass er durch nichts untergraben werden darf.
    So wie auch in unserer Gesellschaft allgemein .
    Aber es gibt auch genug Menschen,für die es nicht so ist.


    Zitat

    Und der Vergleich mit der Notwehr hinkt auch, denn Notwehr schließt lediglich eine SOFORTIGE Verteidigung ein. Nachträgliche Notwehr gibt es nicht. Und wenn man sich über die notwendigen Maße hinaus wehrt, ergibt sich auch ein Problem (Notwehrexzess). Denn zum Schutz der Gesellschaft würde durchaus auch eine lebenslange Freiheitsstrafe reichen.


    Ein Mörder ist Zeit seines Lebens eine Gefahr .
    Deswegen sind diese Menschen zeit ihres Amtes damit beschäftigt sich und die Gesellschaft vor diesen Mördern zu verteidigen.
    Ein Mörder könnte sogar im Gefängnis selbst noch Mitinsassen und Menschen ,mit denen er Kontakt hat, töten.



    Und wenn wir uns andere Kaliber ansehen ...was ist mit heimtückischen Attentaten auf Dikatatoren,die ganze Bevölkerungsteile auf dem Gewissen haben?
    Ganz klar Mord,der zu verurteilen ist,da der Mann ja auch nur ein Mensch ist und Recht auf Leben hat ...aber dass daurch viele Menschen gerettet werden können ,soll ja auch Beachtung finden.
    Und das ist keine Notwehr-situation und doch werden hier dann einige der "Jeder hat ein Recht auf Leben"-Gegner abspringen und die Tat rechtfertigen,obwohl sich diese Attentäter als "Richter über Leben und Tod" aufspielen und auf alle Ethik pfeifen,solange sie den Staat, einige Tausend oder sogar Millionen Menschen retten können.



    Zitat

    ch habe nicht vor, jemanden zu beleidigen oder Gefühle abzuwerten, die Angehörige von Verbrechens-Opfern haben, aber als ich eben besagte Dame im Fernseh-Interview gesehen habe, fand ich das einfach nur mehr als heuchlerisch und daneben.



    allerdings die Art wie es zelebriert wird, das Andere. Es gibt Leute, die sich wirklich daran aufgeilen, zuzusehen, wie da ein Mensch verreckt.


    Warum heuchlerisch ? Ich kenne die Dame und ihre Aussage jetzt nicht,aber ich denke sie war einfach ehrlich und hat gesagt ,was sie denkt...und das Christen nicht irgendwelche Übermenschen oder Heilige sind,ist auch klar. Christen sind auch nur Menschen,die Fehler machen
    ...Diese unchristliche Doppelmoral find ich jetzt aber nicht irgendwie pervers...und nicht mehr daneben als wenn sie von anderen Menschen käme ...


    Jedenfalls finde ich es gut,dass du Menschen mit anderen Meinungen akzeptierst und Todesstrafe-Befürworter nicht gleich als pervers etc. ansiehst,obwohl deine Haltung hier sehr entschieden rüberkommt.



    Ich selbst bin deiner Ansicht...nur finde ich es traurig,dass viele Menschen vorschnell die Handlungen von anderen als "falsch" abhaken ,ohne sich nach ihren wahren Beweggründen zu fragen ...denn irgendwann kann man nicht mehr in "falsch" und "richtig" unterteilen,da die Kriterien immer komplexer,vielseitiger und quantitativ mehr werden.


    Denn irgendwie wird bei dir der Aspekt hervorgehoben,dass es da Menschen gibt,die sich an der Todesstrafe aufgeilen und kein Respekt vor dem Leben haben.


    Dass es da bei den Angehörigen um Trauma und Ausnahmesituationen handelt oder dass die Beamten gerade auch ,wie widersprüchlich für die klingen mag,Respekt vor dem Leben haben und dieses Leben eben schützen möchten,so wie es ihr Beruf ist ,wird bei dir wenig erwähnt .


    Die Menschen handeln mit bestem Wissen und Gewissen,...es ist nicht so,dass sie sich blind ihrer Rachsucht und Angst hingegen haben,obwohl da emotionale Einflussnahme ein große Rolle spielt.




    *^^*,und ich wollte dich wirklich nicht in deiner Argumentationsweise oder der Gestaltung deiner Meinungsäußerung angehen...*stupps**versöhnungs liebschau Blick*


    Sieh es als kleine dialektische Komplettierung deines Beitrages ^-^

    Ich wüsste ja schon gerne,wie das theoretisch funktioniert/funktionieren soll.


    Ich habe noch nie von einem Saft gehört,der die starken Atombindungen (und die anderen weniger stärkeren Bindungsarten) eines harten Steines einfach so lockert.

    Zitat

    Zumal Todeskanditaten regelmäßig erst noch 20 Jahre in der Todeszelle sitzen. Also erst lebenslänglich und dann Todesurteil?


    Böse Zungen könnten sagen,dass sind immerhin 20 Jahre um deren Unschuld zu beweisen...nur haben die Allermeisten keine Unschuld ,die man ins rechte Licht rücken könnte.



    Sagen wir mal so,wenn es da einen Kinderschänder gäbe,der vielleicht 5 Kinder auf dem Gewissen hat ...und du bist Mutter eines der Kinder...und du erfährst,dass ein Vater eines andern Kindes dem Kerl mal ordentlich eine auf die Nase gegeben hat . Dann würdest du garantiert nicht Mitleid mit ihm empfinden,auch wenn du das persönlich nicht gut heißt und auch nicht selbst getan hättest.


    Oder um es noch klarer zu sagen...der Vater haut dem Mörder direkt vor deinen Augen eins rüber...schreitest du ein ,um dem verhasstem Kerl zu helfen ? Wahrscheinlich nicht,ich denke, Hilfebereitschaft und Mitgefühl sind das letze,das du in diesem Moment entwicklen würdest.


    Und jetzt gehen wir einmal weiter ...es sind nun 5 Tote und auch die Strafe ist härter .


    Es gibt genug Menschen,denen das Christentum und deren Werte so ziemlich egal sind.
    Dann ist z.B. Gerechtigkeit wichtiger als "Schutz des Lebens".
    Ein Leben,dass derjenige übrigens mißbraucht hat um anderen ihres wegzunehmen.


    Es ist ganz einfach Ansichtssache...und so könnte dieser jemand auch uns nennen.


    Perverse und Kranke,denen das Leben von Mördern mehr wert ist als Gerechtigekeit und vorallem das Leben der Unschuldigen.



    Nunja...die Richter,Vollstrecker etc.
    Menschen,die in Notwehr jemanden getötet haben ,haben auch einen Menschen auf dem Gewissen,aber keiner spricht hier von Schuld...warum ?
    Weil der Täter sie angegriffen hat ...der Täter hatte selbst Schuld ...und sie mussten sich verteidligen...
    Und so befinden sich diese Menschen gewisseraßén auch in einer Notsituation...
    Sie verteidigen das Gesetz,das Recht,die Sicherheit und Grundrechte der Menschen.
    Und Mörder sind ganz klar Feinde dieser ganzen Werte.



    Verstehst du was ich meine ?


    Ich habe nichts dagegen,wenn du die juristische Forderung nach Todestrafe als pervers bezeichnest.
    Aber indem du die Gefühle von Menschen,denen schreckliches angetan wurde,einfach so mit Füssen trittst und , wie ich finde, arg beleidigtst und demnach auch nicht ernst nimmst , handelst du einfach unfair.


    Dieser Teil hat dann auch einfach nichts mehr mit einer Diskussion zu tun.
    Natürlich verlangt keiner dein Verstädnis,obwohl das sehr hilfreich wäre,aber durch dieses pauschale Vorurteil wirst du diesen Menschen und ihrer Haltung nicht gerecht.


    Denn obwohl wir alle andere Meinungen haben,sollten wir trotzdem nicht so weit gehen und die Gefühle von Anderen,die wir nicht nachvollziehen können, pervers und krank zu nennen und damit zu verurteilen,nur weil wir ganz entgegengesetze Meinungen haben.



    Das sind die Situationen,die man aus der emotionalen Sicht Dilemma nennen könnte ...das klassische Beispiel ...5 Leute in einem Boot,dass aber sinken wird,wenn nicht einer rausspringt ...also entweder sterben dann alle oder dieser eine ...sind dann die restlichen 4 Leute Mörder ?